ESO stellt die neuen Gebiete in Blackwood vor, über die ihr nach Oblivion kommt

Mit der Erweiterung Blackwood wird der Dunkelforst in das MMORPG The Elder Scrolls Online (PC, PS4/PS5, Xbox One und Xbox Series X/S) eingeführt. Zenimax Online hat dieses Gebiet nun ein wenig näher vorgestellt.

Was ist der Dunkelforst? Das Gebiet stellt die Grenze zwischen Cyrodiil in der Mitte des Kontinents Tamriel und dem Schwarzmarsch im Südosten dar. Hier gehen schöne Wälder und Auen in die düstere Sumpflandschaft über, was diesen Ort besonders spannend und interessant macht. Art Director CJ Grebb erklärt:

Wir haben uns über die Gelegenheit gefreut, die sanften Hügel und die Laubwälder des Nibentals zu erkunden, eine Umgebung, die jenen tapferen Seelen bekannt vorkommen wird, die viel Zeit in Cyrodiil verbracht haben. Durch die räumliche Entfernung zum Krieg der Drei Banner konnten sich jedoch Nischen der Ruhe bilden, sodass Naturfreunde weite Strecken unberührter (und dennoch gefährlicher) Wälder genießen können.

Ein Video zeigt euch, wie das Gebiet aussieht:

Ein großes neues Gebiet voller Killerfrösche

Wie groß ist das Gebiet? Ihr dürft in der Erweiterung Blackwood eine Zone erwarten, die von der Größe her den Gebieten entspricht, welche mit den Erweiterungen Elsweyr und Summerset in das MMORPG ESO eingeführt wurden.

Euch erwarten rund 30 Stunden an neuem Content in Form von Geschichten und Quests. Die Missionen führen euch in die beiden Städte Leyawiin und Gideon sowie sechs Gewölbe, zwei öffentliche Dungeons und eine neue Prüfung für 12 Spieler. Ihr stellt euch sechs Bossgegnern und müsst auch die Obliviontore betreten. Über diese Weltereignisse möchten die Entwickler aber erst zu einem späteren Zeitpunkt sprechen.

Ihr erkundet uralte argonische Tempel und deadrische Gewölbe. Dort warten zahlreiche Herausforderungen und Gefahren auf euch.

Welche neuen Feinde lauern auf euch? CJ Grubb verrät, dass euch die Todspringer in den Sümpfen erwarten. Dabei handelt es sich um riesige Frösche, die sich im Schlamm vergraben und dann aus ihrem Versteck hervorspringen, um ihre Opfer mit den Zungen zu packen und mit den scharfen Zähnen zu Tode beißen.

Darüber hinaus wandern in den Sümpfen noch wilde Hunde umher und ihr bekommt es mit den reptilienartigen Wamasu zu tun, die in dem Gebiet ihre Eier ablegen.

Was ist noch besonders am Dunkelforst? Da es sich um das Grenzgebiet zwischen Cyrodiil und Schwarzmarsch handelt, erwartet euch eine besondere Kultur, die hauptsächlich aus Kaiserlichen und Argoniern besteht. Da selbst Elsweyr nicht weit entfernt ist, tummeln sich auch viele Khajiit in Dunkelforst. In den Städten haben die Völker gelernt, in Frieden miteinander zu leben, obwohl in Cyrodiil ja Krieg herrscht, den ihr im PvP erlebt. Zone Lead Jason Barnes erklärt:

Die Kaiserlichen in Dunkelforst haben sich mit ihrer Trennung vom Hauptteil des Kaiserreiches arrangiert und wollen ein ganz normales Leben führen – auch wenn die Chancen für sie denkbar schlecht stehen mögen. Die Argonier hier sind abenteuerlustiger als ihre Vettern in der Heimat, und die Stadt Gideon dient gewissermaßen als Grenze, die es den Argoniern aus Schwarzmarsch erlaubt, aus den Marschen heraus in sicheres Gebiet zu kommen.

Außerhalb der Städte zeichnet sich aber ein anderes Bild. Denn dort sind Spannungen zwischen den Völkern zu spüren und ihr erreicht den Dunkelforst zu einer Zeit, als das Pulverfass dabei ist, zu explodieren. Das wird es sehr spannend machen, den Dunkelforst zu erkunden, wenn das Addon Blackwood am 1. Juni für den PC und am 8. Juni auf den Konsolen PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S erscheint.

Falls ihr in das MMORPG ESO einsteigen wollt, dann stellen wir euch 19 Einstellungen vor, die ihr unbedingt aktivieren müsst.

Quelle(n): Website von ESO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Exilant

weiß auch nicht aber für mich sieht jedes gebiet exakt gleich aus.. ich finds schade das es keine wüsten, schneegebiete, gebirge etc gibt. alles nur das gleiche 🙁 als würden sie einfach nur copy paste machen, pflanzen ändern und das wars.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Exilant
drZombixx

Ich glaube du spielst das falsche spiel, denn in ESO gibt es Wüsten Schnee Gebiete usw. Zu dem gibt es verschieden Kulturen, Völler Pflanzen, Götter, Geschichten und Legenden also an Vielfalt kann es einem nicht fehlen.

Snae

was spielst du? Alleine die letzten beiden Addons haben alles abgedeckt, was du aufgezählt hast… versteh ich nicht ganz.

Compadre

Meinst du jetzt auf die neue Erweiterung bezogen? Da passen Wüste oder Schneelandschaft nicht zur Lore. Ansonsten deckt ESO eigentlich regelmäßig alle Landschaften ab, die du zu jeder Zeit bereisen kannst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x