19 Einstellungen in ESO, die ihr unbedingt aktivieren müsst

Im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) lässt sich vieles in den Optionen einstellen. Wir haben euch 19 Tipps zusammengestellt, die von MeinMMO-Autor Andreas Bertits und vom ESO-YouTuber Alex0s stammen.

Das MMORPG The Elder Scrolls Online lässt sich natürlich mit den Standard-Einstellungen gut spielen. Doch in MMORPGs spielt Effizienz inzwischen eine wichtige Rolle. Darum zeigen wir euch Einstellungen, die das Spielgefühl verbessern werden.

In die Einstellungen kommt ihr, wenn ihr in der PC-Version von ESO die ESC-Taste (auf der Playstation ist das die Options-Taste und auf der Xbox der Menü-Button) drückt und dann „Einstellungen“ auswählt. Hier findet ihr dann verschiedene Unterpunkte, die wir nun durchgehen.

Tastenbelegung

Hier solltet ihr Einstellungen vornehmen, mit denen ihr besser spielen könnt. Belegt eure Tasten hier so um, wie sich das Spielen für euch einfach angenehmer anfühlt.

Ausweichrolle: Diese Funktion ist extrem wichtig, weswegen ihr sie auf eine licht zugängliche Taste legen solltet. Ausweichen ist essenziell in ESO, um Angriffen aus dem Weg gehen zu können. Befindet sich die Taste dann an einer Stelle, wo ihr sie nur schwer erreichen könnt, kann das schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebenenergie eures Helden haben.

ESO Tastenbelegung Benutzeroberfläche
Stellt die Tastenbelegung in ESO so ein, wie ihr angenehm steuern könnt.

Video

Benutzerdefinierte Skalierung: Über diese Einstellung ist es möglich, das Interface größer oder kleiner zu stellen. Wollt ihr mehr von der Spielwelt sehen, dann dreht der Regler nach unten. Umso weniger Platz nehmen die Anzeigen ein.

Wollt ihr Anzeigen dagegen prominenter sehen, dann schraubt den Regler nach oben.

Kantenglättung: Eine Option, die im Grunde nicht wirklich wichtig ist. Schaltet ihr Kantenglättung ein, dann kostet euch das spürbar Performance. Je nach Einstellung könnt ihr ein Viertel eurer Leistung oder sogar mehr verlieren. Ob euch das geglättete Kanten im Spiel wert sind, müsst ihr natürlich selbst entscheiden.

Kampf

Ultimative Kraft (Wert): Stellt ihr diese Option ein, dann, dann erhaltet ihr Hinweise darüber, wann eurer Ultimative Kraft wieder einsetzbar ist. Das hilft euch dabei, besser zu planen und taktischer vorzugehen. Es ist eine sehr nützliche Fähigkeit, besonders in schwierigeren Kämpfen.

Diese ebenfalls sehr nützlichen Einstellungen stammen vom bekannten ESO-YouTuber Alex0s, der euch die Optionen auch in seinem Video vorstellt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Soziales

Wortfilter: Hier könnt ihr bestimmte Wörter zensieren lassen. Beschimpfungen beispielsweise, werden euch nicht mehr angezeigt. Das kann aber dazu führen, dass sich Chats schwieriger verfolgen lassen. Wenn euch also Schimpfwörter nichts ausmachen, dann stellt die Option auf „Aus“. So lässt sich der Chat viel besser lesen.

Video-Einstellungen

Vollbildmodus: Stellt in den Grafikoptionen den Vollbildmodus ein, denn das sorgt für eine stabilere Bildrate. Diese kann im Fenstermodus variieren, was ein unruhiges Bild zur Folge haben kann.

Reflexionsqualität: Schaltet diese Einstellung in den Video-Optionen unter Grafik aus. Denn ESO berechnet Reflexionen auch dann, wenn keine zu sehen sind. Dadurch verliert ihr einiges an Performance, ohne, dass ihr einen echten optischem Gewinn erhaltet, weil sowieso keine Spiegelungen dargestellt werden. Das kann bis zu 10 bis 15 FPS an Mehrleistung bringen.

Partikelsysteme und Partikeldistanz: Stellt das System auf mindestens 1024 und die Distanz auf 50 ein. So wird die Leistung nicht zu stark beeinträchtigt, ihr seht aber Partikel noch in der Ferne, was für eine bessere Übersicht sorgt. So erkennt ihr schneller, wenn beispielsweise ein Zauberangriff auf euch gewirkt wird.

Sichtweite: Stellt diese nie unter 37, denn als Fernkämpfer wird es sonst schwierig, eure Gegner in der Distanz überhaupt zu erkennen. Ein Wert über 100 jedoch kann die Performance gerade in Städten negativ beeinträchtigen.

Zusätzliche Effekte von Verbündeten: Diese könnt ihr ausschalten, denn die wichtigsten Grafikeffekte bleiben weiter erhalten. Heilung oder Buffs, die euch etwas bringen, seht ihr trotzdem. Für euch nicht relevante Effekte werden nicht angezeigt, was die Performance verbessert.

Spielablauf

Benutzerdefinierte Farben: Stellt hier eine Farbe für Markierungen ein, die für euch richtig gut erkennbar ist. Dies ist besonders für farbenblinde Spieler wichtig. Denn so könnt ihr markierte Flächen besser erkennen.

Bodenziele sofort setzen: Normalerweise müsst ihr bei Angriffen wie dem Pfeilhagel, erst einen Ort aussuchen, an dem die Pfeile herunterprasseln sollen und dann den Angriff ausführen beziehungsweise bestätigen. Aktiviert ihr die Option „Bodenziele sofort setzen“, wird die Attacke sofort nach Wahl des Ziels ausgeführt.

Dies ist besonders bei einem schlechten Ping nützlich, da bei einer miesen Verbindung manchmal Befehle nicht korrekt übertragen werden. Ein Angriff mit nur einer Eingabe hat also bessere Chancen, bei schlechtem Ping ausgeführt zu werden.

ESO Einstellungen Spielablauf
Diese Einstellungen solltet ihr im Spielablauf unter Kampf machen (Quelle: Alex0s).

Kamera

Sichtfeld: Stellt das Sichtfeld sowohl für die Ego- als auch für die Third-Person-Perspektive am besten auf den maximal möglichen Wert. Denn dadurch erkennt ihr mehr auf dem Bildschirm und könnt schneller beispielsweise auf Angriffe reagieren.

Oberfläche

Latenz: Stellt dies ein, damit ihr den Ping sehen könnt. So ist es möglich, auf eine schlechte Verbindung zu reagieren und vielleicht zu entscheiden, einen Kampf etwas später durchzuführen, wenn die Performance besser ist.

Namen

Gruppenmitglieder anzeigen: Stellt dies auf „Immer“, dann so seht ihr gerade im PvP, anhand der Namen, wo eure Verbündeten sind. Das ist in Schlachten einfach deutlich übersichtlicher.

Lebensleisten: Schaltet auch diese Option ein, damit ihr sehen könnt, wie viel Lebensenergie eure Gruppenmitglieder und auch eure Gegner haben. Dies ist ebenfalls im PvP von ESO sehr nützlich, damit ihr euch beispielsweise auf einen bereits verwundeten Feind konzentrieren könnt.

ESO Einstellungen Kampf
Diese Einstellungen im Kampf-Menü sind nützlich (Quelle: Alex0s).

Kampf

Attributsleisten: Diese Einstellung solltet ihr auf „Immer anzeigen“ stellen, damit ihr stetig seht, welche Buffs aktiviert sind und wie viel Leben ihr habt – auch außerhalb von Kämpfen.

Ressourcenanzeige: Stellt ihr hier auf „Zahlen und Prozente“, dann werden euch genaue Werte für Leben und Magicka angezeigt. Bei euch und sogar bei den Feinden. Das ist nützlich, um exakt zu sehen, wie viele Lebenspunkte der Gegner noch hat.

Kampfereignisse: Schaltet ihr diese Option ein, dann werden euch die genauen Schadenszahlen angezeigt, die ihr verursacht. In Kombination mit der Ressourcenanzeige könnt ihr so effektiver kämpfen.

Bonus: Auto-Loot für ESO+

Eine weitere nützliche Funktion gibt es für Nutzer von ESO+. Im Bereich Gameplay gibt es für sie die Option “Auto Loot” zu aktivieren. Dann müsst ihr keine Gegenstände mehr selbstständig aufheben.

Gibt es vielleicht Einstellungen, die euch in ESO weiterhelfen und die hier nicht erwähnt wurden? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass ESO das Champion-System überarbeitet hat.

Quelle(n): Youtbe/Alex0s
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Unglücksbärchen

Wortfilter würde ich auch sofort aus machen,ist bei mir auch immer das 1.

Die Idee mag zwar gut sein,aber die Umsetzung ist schlecht,weil ständig Worte zensiert werden,die wohl in keiner Sprache der Welt auch nur ansatzweise eine Beleidigung darstellen und Gespräche dann unverständlich werden.

N0ma

Wortfilter sind immer das erste was ich abschalte 🙂

Muchtie

Schaue schon Jahre lang Alex0s und der hat wirklich immer sehr gute Tipps 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x