ESO krempelt mit dem neuen Patch das Kampfsystem um – Doch das macht mir Sorgen

ESO krempelt mit dem neuen Patch das Kampfsystem um – Doch das macht mir Sorgen

Das MMORPG The Elder Scrolls Online bekommt im August das Update 35, das Änderungen am Kampfsystem bringen soll. MeinMMO-Autorin MiezeMelli steht den Änderungen kritisch gegenüber. Denn damit ändert sich das Spielerlebnis enorm.

Leistung sollte sich lohnen. In jedem Kontext, auch in einem Spiel. Das gibt ehrgeizigen Spielern wie mir überhaupt erst den Anreiz zum Spielen. An einfachen Aufgaben verliere ich schnell die Lust und langweile mich. Auch in ESO habe ich ganz klein angefangen und von MMOs, DPS und Weaven keine Ahnung gehabt.

Aber irgendwann wollte ich besser werden, die Bosse runterprügeln, bevor sie auch nur den kleinen Finger rühren konnten. Und dann habe ich mich jeden Tag stundenlang an die Übungspuppe gestellt, damit die Zahlen höher werden.

Es hat enorm Spaß gemacht, dabei zuzusehen, wie jeden Tag kleine Fortschritte zu erkennen waren. Mich mit stärkeren Spielern zu messen, hat mich dabei total angespornt, weiter zu üben. Ich war wirklich gefordert und finde es absolut gerechtfertigt, dass Spieler, die das Weaven gut beherrschen, deutlich stärker sind. Die hohen Zahlen stellen für mich eine direkte Belohnung dar.

Was bedeutet Weaven? Damit ist das „Einweben“ oder auch Abwechseln von Fähigkeiten und leichten oder schweren Attacken gemeint. Nach jeder Fähigkeit folgt also ein leichter oder schwerer Schlag. Das erfordert genaues Timing in der Rotation im Kampf und steigert den ausgeteilten Schaden erheblich.

Gerade das macht für mich das schnelle Kampfsystem in ESO aus und damit hat sich das MMORPG von anderen Vertretern des Genres abgehoben. Es hat für mich keinen Reiz, einen Haufen an Skills einfach stumpf hintereinander auf Cooldown zu casten.

Ich spiele nun seit knapp 8 Jahren ESO, bin seit 2020 im offiziellen Streamteam und einer der größten Anreize, weiterzuspielen, war immer die Aussicht auf persönliche Verbesserung. Wenn ich besser mit dem Kampfsystem umgehen kann, dann steigert sich auch meine Leistung. Aber genau das will das neue Update verändern.

Das neuste große Update von ESO ist High Isle. Ihr findet in unserem Artikel alle Infos zu High Isle und im Video den Trailer zum Update:

Neuer Gameplay-Trailer feiert den Release von ESO High Isle auf PS5, PS4 und Xbox

ESO belohnt nicht mehr, wenn ich besser werde

Der Schaden von leichten und schweren Angriffen soll künftig nicht länger mit Attributen skalieren. Somit wird der Schaden reduziert. Kampfeffekte, die Schaden verstärken, sollen länger anhalten.

Das Argument der Entwickler ist eine angebliche Diskrepanz zwischen Spielern, die in der Lage seien, zu weaven und somit deutlich stärker sind und denen, die dies nicht beherrschen – also schwächer sind.

Es ist eine Eigenheit des Spiels, die wir mittlerweile als solche akzeptiert haben, da sich unser Kampf dadurch anders und aufregend bzw. fordernd anfühlt, sobald ihr die Grundlagen verstanden habt. Allerdings wirkt sich das Weaven erheblich auf die Leistung aus, wodurch Spieler, die dieses nicht vollständig beherrschen, hinter jenen, die es schaffen, schnell meilenweit zurückstehen.

VORSCHAU AUF DAS KAMPFSYSTEM MIT UPDATE 35 – 06.07.2022

Ich sehe da leider nichts Positives, denn hier scheint sich die langsame, aber stetige Entwicklung zu einem anspruchslosen Kampfsystem für mich fortzusetzen.

Die Änderungen sind Endgame-Dumping

Schon in meinem Artikel zu den Combat-Änderungen von Update 33, habe ich diesen Punkt bemängelt. Gerade für langjährige Spieler ist das ein absolutes Downgrade. Denn dieser Teil der Community orientiert sich an neuen Herausforderungen. Mit der Verlängerung von Kampfeffekten stelle ich mir das Kämpfen ein bisschen wie stundenlanges Fahren auf der Autobahn vor: langweilig und monoton.

Die Nachtklinge ist nicht umsonst meine liebste Klasse – mit häufigem Waffenwechsel und dem hohen Stellenwert der leichten Attacken. Diese Spielweise fühlt sich dynamisch und aufregend an.

Die Argumentation der Entwickler, man müsse durch die oben genannte Änderung weniger auf seine Fähigkeitenleiste schauen, kann ich absolut nicht teilen. Natürlich muss man das, egal, welche Zahl runterläuft.  

Das mag die breite Masse vielleicht nicht betreffen, aber der Trend setzt sich seit einer gefühlten Ewigkeit fort. ESO orientiert sich seit einiger Zeit fast ausschließlich an neuen Spieler und vergisst dabei die Veteranen.

Andauernd wird versucht, die hohen Schadenszahlen der starken Spieler runterzudrücken. Es wäre erfrischend, wenn es mal wieder etwas anderes gäbe. Denn die kommenden Schadenseinbußen betreffen primär wieder mal die Spieler im Endgame. Das nervt langsam echt.

Im Endgame wollen sich die Spieler von der breiten Masse abheben. Ich finde es frustrierend, wenn dort andauernd ein Riegel vorgeschoben wird, frei nach dem Motto: „Nein. Ihr seid zu gut, so geht das nicht.“

Wo bleibt der spaßige Wettbewerb?

Das ist wie Fußball spielen, ohne die Tore zu zählen und am Ende haben alle gewonnen. Das macht doch keinen Spaß! Es wird weiterhin einen Unterschied geben, allerdings wird der wohl immer kleiner werden. Da stellt sich für mich irgendwann die Frage: Wofür noch anstrengen? Das finde ich wirklich schade und nimmt mir definitiv einigen Spaß am Spielen.

Ich weiß, dass die Änderungen durchaus Kontroversen in der Community auslösen. Die Sicht auf die kommenden Änderungen hängt stark davon ab, welcher Spielertyp man ist. Wir haben dazu ein kleines Quiz bei MeinMMO: Welcher Spielertyp bist du in The Elder Scrolls Online?

Wie schaut ihr auf die Änderungen? Seid ihr gefrustet oder freut ihr euch darauf? Teilt ihr meine Meinung oder seht ihr es ganz anders? Lasst es uns gerne wissen!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
50
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
54 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
dopebeatz

also ich befürwote das, es is sowieso schon ein krampf ständig die waffen zu wechseln alle paar Sekunden und die buffs zu erneuern.
mein controller hat in diesem spiel den größten Verschleiß
es sind die builds und skillungen die in einem mmo dir rolle spielen sollen und nicht wie oft ich meine waffen wechsel oder n leichten angriff mache was sich anfühlt als spiele ich ein epileptischen rollenspielcharakter

Gnozo

Die endgame Veteranen werden generft damit die neuen spieler sich nicht schlecht fühlen. Die meisten hören aber eh nach 3-4 Monaten auf.

Jetzt kann man 100k dps am der trial puppe machen mit mir einem skill und carry discords sterben aus weil alle pve Veteranen aufhören zu spielen

David

Lustigerweise zählt dieser Artikel zu jenen die genau das bestätigen was ich auf dieser Seite seit Jahren predige, eso wird mehr und mehr zur cashcow für Neulinge 😆

„ESO orientiert sich seit einiger Zeit fast ausschließlich an neuen Spieler und vergisst dabei die Veteranen“

Ganz ehrlich, nen pro werden meines Erachtens nach die 20 bin 30k dps nicht stören, da wird am setup rumgebastelt und gut ist. Ich seh diese Mythicgeschichte generell auch eher kritisch, fand ich damals bei monsterhelmen mit aoe dps und imba setboni auch schon….für mich sollte der still des Spielers den dps unterschied machen und nicht irgendwelche Sets die den Rest egalisieren. Weaving hat zumindest im progress und pvp nen unterschied gemacht

David

*Anmerkung:

Das was ich seit Jahren nicht verstehe ist eh das stumpfe versteifen der Gildenleiter und Raidleads an den reinen dps zahlen an einer Puppe die sich nichtmal wehrt….klar bei manchen encountern brauchst du da einfach was um die Bosse zu klatschen, aber was bringen dir bitte 150k dps wenn du als Spieler zu blöd bist aus aoe Flächen zu hopsen oder du 20 mal stirbst wenn du das Spiel der Boden ist lava nicht kennst. Die Debatte existiert so lange es eso gibt.

DerBoomer

Jetzt habe ich mir auch einen Account gemacht.
Ich spiele seit Release ESO, zähle mich also auch als „Veteran“, hauptsächlich aber nur ca. 2 Monate im Jahr, um den Jahres-Content zu spielen (die 4 Dungeons, 1x den Raid in Leicht, die Story-Gebiete).
Für Endgame-Content wie Raids und PvP spiele ich hauptsächlich andere MMOs, vor allem, weil ich nicht weave. Ich finde das komisch, für mich passt das überhaupt nicht zum Spiel.
Im Prinzip war das nie so gewollt von den Entwicklern, sie konnten es aber nicht fixen und dann wurde es halt ein „Feature“. Wenn Weaven irgendwann optional wird (weil der DPS auch ohne reicht) oder überhaupt raus gepatcht, dann schaue ich mir das Endgame eventuell mal an, aber so nicht.

Mir persönlich ist meine Zeit zu schade, da stundenlang für mich komplett sinnfrei an Puppen rumzustehen. Weiters bin ich persönlich eh der Meinung, dass jeder DPS-Check aus MMOs raus gehört. Es sollte rein die Mechanik zählen und ob der Kampf 10 Minuten oder 20 Minuten dauert, sollte komplett egal sein. Von mir aus können sie das für die Titel aktivieren, usw. aber nicht für den normalen Content. Da hat ESO das größte Problem: Entweder unglaublich leichte Raids in Normal oder sehr schwere in Veteran, dazwischen gibt es nichts.

Am besten wäre es, einfach 2 Server zu machen: Einen mit Weaving, wie es jetzt ist und einen ohne Weaving mit 20%DPS increase (oder wieviel auch immer das aus macht) – da wäre ich interessiert, auf welchem Server sich mehr Spieler tummeln – ich wette darauf, auf zweiterem 😉

Nemesis7884

Weaving wird durch den Patch nicht weniger wichtig sondern noch wichtiger – das wird völlig falsch interpretiert, sowohl vom combat team als auch vielen Spielern… ich darf daran erinnern, dass das combat team nicht zum ersten Mal etwas ändert mit der Idee es weniger relevant zu machen (Kritische Treffer) und genau das Gegenteil bewirkt. Durch die längeren DOT Zeiten wird man in Zukunft viiiiiiiel mehr Zeit haben um Angriffe zu weaven darum wird es noch relevanter werden möglichst optimal zu weaven.

Geroniax

Deinen letzten Satz verstehe ich nicht. Man macht zwischen jeder Aktion einen leichten Angriff, nicht nur wenn man den Spam-Angriff durchführt. Es ist also egal ob die DoTs 10 Sekunden tickern oder 20 Sekunden, zwischen jeder Fähigkeit kommt ein leichter Angriff.

Nemesis7884

Leute Ihr müsste echte die Patch Notes genau lesen und nachdenken vor dem hier posten – die Entwicklung erreichen das Gegenteil von Ihrem Ziel „dem Floor zu helfen“ mit diesem Patch:

  • Ja Top End verliert 30% Dps, aber Anfänger velrieren ebenfalls 20% und wenn Sie vorher den content nicht schafften nacher erst recht nicht
  • Gewisser harter Content ist auf den aktuellen Damage ausgelegt und wird nicht mehr machbar sein – punkt
  • Ein bedeutender Teil der PVP und Endgame Community hat in den letzten 2 Jahren das Spiel bereits verlassen – man findet jetzt schon teilweise keine Mitspiele mehr für Raids oder muss lange warten – das wird dem Spiel den Rest geben.
  • Es werden Dinge geändert, genervt die nie jemand wollte – gewisse Klassen werden unnötigerweise geradezu in den Staub getreten während andere völlig überstarke buffs kriegen
  • Die Entwickler haben vor wenigen Monaten versprochen dass Sie keine riesigen Anpassungen mehr machen weil alle Müde davon sind und jetzt das – es gibt ein gutes Video dazu wie ESO alle 6 Monate das Kampfsystem komplett von der einen extrem Meta in die andere umkrempelt mit Argumenten die dann 3 Monate später komplett 180 Grad gedreht werden – die Entwickler sprechen immer vom „langfristigen PLan“ stellen aber immer wieder unter Beweis, dass sie einfach wahllos Dinge an die Wand werfen und sehen was kleben bleibt

Light Attack Weaven

  • Das fällt nicht weg sondern wird in der neuen meta NOCH wichtiger weil man viel längere Dot Durationen hat und d.h. zwischen zeitlich viel öfter mit dem „spammable“ attackiert und dazwischen mit leichten Angriffen – d.h. wer das nicht beherrscht wird in Zukunft noch mehr abgestraft werden
  • Schwere Angriffs-Builds waren gerade für Anfänger ein guter einfacher Einstieg aber neu völlig nutzlos mit dem Nerf

Neue DOT Durationen

  • 20 Sekunden Durationen machen 0 Sinn weil im PVE die Mobs lange vorher sterben also werden die Laufzeiten schlicht verschwendet. Das hat auch zur Folge dass sich DOTs einfach nicht mehr lohnen vs. Direktangriffe
  • Auch bei Bossen macht das keinen Sinn weil das Combat Design Team gemäss eigener Philosophie ja selber sagte sie wollen „aktivere“ Boss Kämpfe, sprich wo man sich mehr bewegen muss…praktisch kein Boss mehr steht da 20 Sekunden still – sprich das gleiche Problem, DOTs werden nutzlos.
  • Dass DOTs nur noch alle 2 Sekunden ticken ist ebnefalls ein riesen Problem weil das auch bedeutet dass viele Proc Effekte (z.b. Sets, Passives etc.) dann auch nur noch alle 2 Sekunden geprüft werden. Solche die sich aufbauen müssen oder tiefe Wahrscheinlichkeiten haben brauchen viel länger oder feuern gar nicht mehr. Auf der Heiler Seite ist das ganze auch problematisch weil die DOT Schäden der Gegner immer noch alle 1 Sekunde feuern; d.h. kommt da die Heilung nur alle 2 Sekunden kann das in gewissen Dungeons und Trials (z.b. Rockgrove) den unmittelbaren Tod des Tanks bedeuten…

Unglücklicherweise ist das einmal mehr eine Änderung die das Gegenteil von dem erreicht was die Entwickler wollten – nicht zum ersten Mal…wie als ZOS kritischen Schaden genervt hat um sie weniger wichtig zu machen und dadurch kritische Treffer noch wichtiger wurden… das gleiche passiert hier mit leichten Angriffen…

Wie gesagt geht es aber nicht nur um das. Die Spieler haben einfach endgültig die Nase voll davon, dass ZOS weiterhin keinen Plan für das Spiel hat sondern alle 3 Monate wild um sich schlägt, alles komplett wieder auf den Kopf stellt und mann immer wieder alle Charaktere neu zusammenstellen muss (Als ob das eine Anfänger helfen würde wenn Tips von vor 3 Monaten nichts mehr wert sind)…. Dazu kommt, dass Sie die community schlicht kontinuierlich in die irre führen um nicht zu sagen anlügen… wie z.b.

PVP Performance zu verbessern ist extrem schwierig und wird extrem lange dauern (Neue Server um die 10! Jahre alten zu ersetzen hat dann viele der Probleme gelöst lustigerweise…offenbar wollte man einfach das Geld nicht ausgeben)…

oder wie sie vor 6 Monaten offiziell erklären wie sie „done“ wären mit grossen Änderungen und auf die müde community hören würden…

oder wie Sie vor einiger Zeit sagten dass Sie auf „Class Identity“ und „Power Fantasy“ hin arbeiten würde nur um dann 1 Jahr alle Klassen nahezu gleich zu machen, skills alle zu alignieren und Magicka / Stamina alle in Hybriden umzuwandeln…

ZOS hat weiterhin keinen Plan, schlägt wild um sich, ignoriert die Community und wenn man kritisch ist wird man sofort im Forum für immer gebannt…Die livestrems sind mittlerweile so zensiert, dass keine kritischen Fragen mehr zugelassen werden… und dann wundert man sich warum die halbe Community mitllerweile davongelaufen ist und der Rest nach diesem Patch gehen wird…

Geroniax

Man weaved zwischen jeder Aktion, nicht nur bei den Spamm Angriffen. Ob ich nun in 20 Sekunden meine DoTs einmal oder zweimal anwende ist für das weaving egal, denn jede Fähigkeit, auch ein DoT angriff, unterbricht meine Animation vom leichten Angriff und von daher bleibt die Anzahl an leichten angriffen gleich. Man wird hingegen viel häufiger seinen Spam Angriff nutzen während die Dots länger laufen, was den Schaden overall wieder steigert, da der Initialschaden einer Lavapeitsche beispielsweise höher ist als den der Drachenklaue.

Desweiteren wird man den Unterschied bei proc Effekten kaum merken. Wenn man 5 DoTs benutzt die je alle 2 Sekunden schaden verursachen, wird im Schnitt alle 0,4 Sekunden Schaden verursacht. Selbst wenn man nur die Backbar in betracht nimmt, sollte der Durchschnitt noch immer bei einer Sekunde liegen. Das ist bei weitem nicht so Schlimm wie es hier ausgemalt wird und wird nur etwas feintuning benötigen.

Bei kurzweiligen kämpfen hast du natürlich recht, die lange DoT zeiten helfen einem da 0 und man wird vermutlich eher direkte Angriffe nutzen.

Jemha

Animation Cancelling war in vielen MMOs ein Problem und wurde überall als Exploit behandelt und entsprechend geahndet. In ESO wird aus dieser Not auf einmal eine Tugend. Um mithalten zu können muss man „weben“

Technisch für mich – Null Problem – ästhetisch habe ich es von der ersten Stunde an gehasst. Alle Animationen werden aufs unkenntliche verkürzt. Die Spielfigur zuckt herum als ob sie eine ganz schlimme Krankheit hätte. Nichts fühlt sich kräftig oder mächtig an.

Im PVP ist keine Bewegungsantizipation möglich.

Im Raid starren alle auf ihre Leisten – um noch die letzte Millisekunde herauszuquetschen.

Und alle Spieler die sich mit ihren 100K bis 135K Videos als Helden feiern lassen, arbeiten mit ins Detail programmierten Makros.

Die richtige oder besser mutige Entscheidung wäre also – nicht den Schaden von leichten, mittleren und schweren Angriffen zu nehmen, sondern den dummen Exploit zu beenden.

nephaistos

Im Gegensatz zu anderen MMOs finde ich das Kampfsystem von ESO erfrischend. Es ist nicht das stumpfe „ich habe 20 Sachen wo ich raufdrücken muss und gucke dem Gegner beim sterben zu“ ohne irgendwas anderes zu haben.

Alle Animationen werden aufs unkenntliche verkürzt.

Den Punkt mit dem „Animation Cancelling“ kann ich zum Teil ja auch verstehen. Es sieht doof aus. Zumindest als man Sachen mit einem Block canceln konnte.
Nur sieht man in 90% der Fälle in Raids seinen eigenen Charakter nicht (jedenfalls nicht, wenn man vernünftig stackt und nicht in der Gegend rumgurkt). Und an diesen Stellen ist sowas ja auch benötigt. (Da wird auch weniger auf den Charakter oder auf die Leisten geguckt, sondern eher auf die Gegner und die HP leiste.)

Im Raid starren alle auf ihre Leisten – um noch die letzte Millisekunde herauszuquetschen.

Außerhalb von Raids kannst du ja getrost auf jegliche Art davon verzichten, weil man es nicht braucht. Da kann sich dann jeder ganz entspannt die neuen Animationen von der Zwei-Einhänder Skilllinie angucken, die genauso aussehen wie die leichten Angriffe.

Im PVP ist keine Bewegungsantizipation möglich.

PvP ist an sich ja schon ein Troll und kein gutes Beispiel. Serverperformance ist nonexistent, da kann man halt höchstens BG spielen, damit man sich vernünftig bewegen kann.
In Cyro sieht man halt nix. Die Leute wollen (anscheinend nur) zergen und da bewegt man sich auch keinen Meter mehr.

Und alle Spieler die sich mit ihren 100K bis 135K Videos als Helden feiern lassen, arbeiten mit ins Detail programmierten Makros.

Ich finds sehr freundlich, dass du denkst, dass ich überhaupt in der Lage bin, ein Makro zu programmieren, das runterzuladen oder mir runterladen zu lassen, geschweigedenn dann überhaupt den Knopf dafür zu finden.
Ich kenne niemanden, der zwischen 100k und 130k ist, der mit Makros seinen DPS testet und sich damit brüstet. Das hat natürlich auch den faden Beigeschmack von „heul heul der ist nur besser als ich, weil der cheated heul heul„.

Die richtige oder besser mutige Entscheidung wäre also – nicht den Schaden von leichten, mittleren und schweren Angriffen zu nehmen, sondern den dummen Exploit zu beenden.

Casttimes für Spells, damit diese nicht unterbrochen werden können. Klingt für mich halt einfach nur nach nem absoluten Einheitsbrei, weil man selbst nicht akzeptiert, dass es auch anders geht. ZOS hätte vor langer Zeit das weaving verändern können. Haben sie aber nicht und das nicht, weil sie nicht konnten. Es ist eins der Alleinstellungsmerkmale in ESOs Kampfsystem. Es gefällt (manchen) Spielern sich nicht nur mechanisch in einem Raid zu verbessern, sondern auch die eigene Spieltechnische Performance zu üben und über sich selbst herauszuwachsen.

Ich bin enttäuscht, dass die Community, die ich eigentlich als ziemlich freundlich kennengelernt habe, sich hier so aggressiv gegen andere äußert.
ALLE, die besser sind als ich, sind exploiter, cheater, makronutzer, etc. pp.
ALLE sind so dumm und gucken nurnoch auf die Leisten, können keine Mechaniken spielen, etc.
Und ehrlich gesagt, ist es auch möglich OHNE Leichte Angriffe/Weaving generell guten Schaden zu erreichen, wenn es einem (aus welch einem Grund auch immer) nicht liegt.

sn0wcrash1891

Kann ich nicht so ganz nachvollziehen den Artikel. Der DPS in Eso wird massgeblich durch LA Weaving und auch immer noch durch Animation Cancelling erzeugt, das ist schon richtig. Es geht also darum möglichst viel in einen GCD zu packen, das ist aber halt nicht nur vom Skill sondern auch von sowas wie Latenzen und Skill Delay abhängig. Die Serverperformance in EU war die letzten Jahre sagen wir mal durchwachsen und wird bis zum versprochenen Servertausch auch so bleiben.

Insofern ist es schon gut sich weniger abhängig zu machen von Dingen die man in der Regel nicht beeinflussen kann. Dazu kommt dass das neue System auch Menschen mit körperlichen Behinderungen entgegen kommt.

Wer halt sein Gemächt nur am Deeeeeps misst muss drüber weg kommen.

Grabmoore

Ich bin langjähriger ESO-Spieler und Endgame-Raider,der normalerweise einfach gerne Mellis Artikel hier still mitliest.

Musste mir jetzt aber doch einen Account machen, weil die Ansichten hier eindeutig an der Realität vorbeischrammen!

Leute, das Weaving wird nicht verändert. Das Update behält die Möglichkeit des Weavens 1 zu 1 bei. Problematisch ist, dass der Gesamtschaden aller genervt wurde. Warum ist das schlimm? Weil ZOS den Content nicht anpassen wird. Wie will eine „normale“ Gruppe in vRG oder vKA jetzt ein Trifecta schaffen? Die Mechanik z.B. beim Argonier-Boss in vRG ist Schaden! Hast du zu wenig, gibt es keine Pools mehr zum Reinigen und du stirbst. Hast du zu wenig Schaden für Xalvakka, kommt die Lava. Schaffst du Falgraven ab 10% nicht zu brennen, bist du in 30 Sekunden tot, weil die Ticks zu hoch werden.

Ich stimme euch zu, dass es schöner wäre überall mit Koordination und so weiterzukommen, nur klappt das halt einfach von der Mechanik her nicht.

Nächstes Problem: Die leichten Angriffe werden genervt. Was machen Anfänger in Random Normals den lieben, langen Tag? Richtig, mit dem Bogen leichte Angriffe auf den Boss und alle Minute mal einen Skill. Das neue System ist eine stark vereinfachte Dot-Rota. Welche Anfänger benutzen denn bitte mehr als 3 Skills?

Zu guter letzt, hier wurde von 10% weniger Schaden gesprochen. Es sind aktuell 30k DPS im High Level Bereich. Mindestens 20k bei guten Spielern. Selbst ein 60k DPS Gelegenheitsspieler wird mit Mühe auf 50k kommen. Alle verlieren.

Ich bin mir sicher, dass es Anfängern egal ist, ob ein Pro nun 120k oder 100k DPS macht. Nur wird er es sicher nicht gut finden auf einmal nicht mehr über 40k zu kommen, weil seine leichten Angriffe keinen Schaden mehr machen und er dennoch auf die Leiste schauen muss, weil man bei 30 Sekunden Dots keine Muscle Memory entwickelt…

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Grabmoore
Geroniax

Im Video von Deltia vergleicht er seine PTS DPS mit seiner Live DPS und da gibt es unterschiedliche Ergebnisse zwischen den Klassen. Während er mit dem Hüter weniger macht, macht er mit dem Magplar sogar mehr auf dem PTS.

EsoIsDeadlol

Das Game ist einfach dead. Es fuckt mich ehrlich gesagt extrem ab was selbst in PvP machen. 1. Dieses One-bar Mythic(Eichenseelenring) ist teils stärker als 2 Bars mit einem anderen Mythic was noch mehr Skill aus Eso nimmt und jetzt wird weaving(was auch im PvP stark war) rausnehmen? Ich geb jemanden der das Spiel seit vllt paar Wochen spielt ein PvP-Plar Build mit dem Mythic und sag ihm: Du willst ihn töten? OK dann spame Jabs und drück den damage-copy alle 4 Sekunden und wenn du genug ult hast dann mach crescent sweep und wenn du nicht sterben willst dann drückst du deinen burstheal. Sojemand würde die meisten wirklich sehr guten PvPler in der Alikr Wüste töten. Und das ist das traurige. Selbst die Titel die man für Raids bekommt werden immer schlechter(Feuriger Bücherwurm? Oberschaumschläger??) + für Raids bekommt man anstelle von Skins Tattoos welche wirklich NICHT gut sind. Und Mieze Melli hat schon alles zu PvE gesagt was ich auch gesagt hätte. Letztes Wort: Eso wird von Patch zu Patch schlechter und schlechter

Geroniax

Achja, das leidige Thema Profi gegen Noob mal wieder. Ironisch dass man sich über die immer weiter auseinander gehende Schere zwischen arm und reich beschwert, aber die Schere zwischen „gute Spieler“ und „schlechte Spieler“ darf ruhig mal ein paar Grenzen sprengen.

Meines Erachtens ist das „animation canceling“ eh ein bug bzw. glitch den die Entwickler nicht beheben können (vielleicht wegen der Engine) und mir ist es daher nur recht wenn man Mittel und Wege sucht den „abuse“ dieses bugs zu minimieren bzw. nicht so stark ausfallen zu lassen.

Außerdem verschwindet das weaving ja nicht – wird es vermutlich nie – sondern die gesamt DPS der leichten und schweren Angriffe wird kleiner bzw. auf ein Niveau gebracht. Anstatt 20-25% werden leichte Angriffe dann 15% der gesamt DPS ausmachen. Sind bei 100k DPS auch nur 10k DPS weniger. Die Änderung an den Buff Timern ist da spürbarer. Hier würde ich mir aber eher wünschen das Buffs aus Fähigkeiten eine einheitliche Dauer erhalten und solche aus Procc-Effekten eine einheitliche Dauer erhalten, damit das verfolgen dieser Timer etwas übersichtlicher wird.

Aber ich versuche im Vorfeld nicht zu viel zu weinen und warte erstmal ab wie es sich spielt. Ist am ende vermutlich nicht so schlimm wie es sich die Elite ausmalt.

PS: Wie wird sich das Spiel besser am leben halten? Mit 5% profis oder dem Rest voller noobs?

EsoIsDeadlol

Das ist das traurige. Die die was für das Game wirklich was machen werden im Prinzip bestraft und das ist auch der Grund warum ich Eso jetzt auch deinstalliert habe. Ich habe keine Lust mehr auf Zos und Leute die im PvP rumheulen und sagen das ich Cheate nur weil sie verlieren. Aber es ist halt wahr mit Endgamer verdient Zos kein Geld. Aber Zos wird auch von Patch zu Patch schlechter in Hinsicht auf z.B Titel oder generell Raid-Belohnungen. Zum Vergleich: Oberschaumschläger oder Gottschlächter, Feuriger Bücherwurm oder Sturmbändiger? + Es gibt keine Skins mehr für Raids sondern Tattoos die wirklich nicht gut sind. Wegen Tattoos ist meine eigene Meinung aber das mit dem Titeln sieht man deutlich

80s-Gamer

„Weaven“ war ja nie die Absicht der Entwickler und ich habe das auch gehasst. Längst überfällig, dass sie diesen Schwachsinn endlich mal entfernen.

Tom

Ich bin als Nightblade 800CP nie über 25K DPS hinausgekommen, trotz tatkräftiger Unterstützung von 80K DPS Spielern meiner Gilde an der Übungspuppe.
Meine durchschnittliche Überlebenszeit im PvP gegen andere Spieler betrug im Schnitt vielleicht 4-5 Sekunden.
Das hat mich letztlich so frustriert, da ich das Spielen weitgehend eingestellt habe.

Es wäre ja noch in Ordnung gewesen, wenn ich wenigstens gewußt hätte woran es liegt. Ich spiele auch Schach in einer höheren Liga, und da ist mir durchaus klar warum ich gegen einen Großmeister verliere.
Aber hier war es für mich unmöglich herauszufinden was letztlich die Ursache war, trotz erheblichen Zeitaufwandes, studieren von Forumsbeiträgen und Üben an der Übungspuppe.
Es gibt einige Forenbeiträge, die über genau dasselbe Problem klagen.
Auch die Standard-Addons mit Statistik Auswertung halfen nicht weiter.

Einige der unzähligen Fragen, die mich beschäftigt haben:

Bin ich manuell unbegabt, oder mache ich irgend etwas falsch beim Weaven?
Stimmt die Rotation nicht, Uptime der Effekte nicht Ok?
Brauche ich eine Gaming Maus?
Werden doch Macros eingesetzt?
Ist meine Ausrüstung (Gear, Weapons) zu schlecht (z.B. Schmuck nicht Gold), oder falsch zusammengestellt?
Ist Trial-Gear absolut notwendig, um über 25K DPS zu kommen?
Welche der verschiedenen Möglichkeiten der Rüstungskombination (2-5-5 etc.) ist am besten, bzw. könnte das eine Ursache sein?
Mache ich mit den Tränken oder den Essens-Potions irgend etwas falsch?
Champion Points falsch gewählt? (geht bei 800 CP eigentlich nicht)

Usw…

Ich habe es sein lassen und mich anderen Dingen zugewendet.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Tom
Tom

Danke für den Tip. 🙂
Meine Kritik am Spiel war auch so zu verstehen, das es manchmal sehr schwer ist herauszufinden, woran man eigentlich arbeiten muß um besser zu werden, bzw. welche Details den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Threepwood

Diese Änderung verstehe ich nicht so ganz. Das ist doch ebenfalls ein Nerf für Spieler, die ihre Klassen (noch) nicht gemeistert haben – die dürfte es doch sogar noch härter treffen, ohne optimiertes Gear etc?
Oder ist es das Ziel ganz auf normale und schwere Attacken zu verzichten und reinen Skill-Spam zu fördern?

Ich war so gar kein Pro und auch das Weaven saß alles andere als perfekt letzten Winter, je nach Klasse, Build und Inhalt war es mir auch mal egal. Aber es ist auch irgendwie Anreiz im Sinne von „Master your class“.

Da gäbe es sicher andere Wege, um die Schere zwischen Casual und Veteran zu schmälern.
Vielleicht mal alle DLC F2P machen, um gutes Gear nicht hinter der Paywall zu verstecken. Wäre bei dem Shop längst überfällig.

Morgenes

Ich find’s super.
Das weaven war nur ein notwendiges Übel.
Lieber die Mechaniken schwerer machen und Positioning und Reaktion als Skill Faktor als eine muscle reflex Mechanik welche stupide an der Puppe geübt werden muss.

Und das sich die sogenannten High Skill Spieler darüber ärgern war ja klar.

Für alle die nur Casual spielen und auch das Kampfsystem so nicht mochten ist es ja einfach nur super.

Außerdem ist es ja genau der Grund für die Änderung. Um die Schere etwas zu schließen und Content einer breiteren Masse zur Verfügung zu stellen welcher für mehr Leute gleichzeitig schaffbar ist

nephaistos

Ich habe das Gefühl, dass das etwas missverstanden wird.
Den generellen Schaden zu nerfen, schließt die Schere. Das stimmt. Und das ist auch wichtig.
Aber nur bis zu einem bestimmten Grad.
Der Content wird aber stattdessen einer engeren Masse zur Verfügung gestellt, weil der generelle Schaden von allen nach unten geht, nicht nur von „High Skill Spielern“ auch von „Casuals“.
Es wird Gruppen von „Spielern aus der breiteren Masse“ geben, die vor dem Patch in der Lage waren einige Veteranenraids abzuschließen, dies aber nach dem Patch nicht mehr können, bzw nur mit einem wesentlich höheren Zeitaufwand. (Was ja gegen den Casual Apekt sprechen würde.)

Es ist eine gute Idee, die Schere zu schließen, aber es muss andere Wege geben, die ESO nicht wie ein Standard-WoW oder Final Fantasy14 werden lassen.
Der Content wird keiner breiteren Masse zur Verfügung gestellt, wenn man vieles nerft und der Content schwerer wird.

Andre

Weil nirgendwo in der Beschreibung steht dass du wie ein Depp animationcanceling betreiben musst um „vorne“ mitzuspielen. Und aus den Kommentaren hier sehe ich dass die Masse es gut findet.
Als ich in ESO im HighLvl Bereich ankam und anfing mich in die Rotas und Gear für meine Klasse einzuarbeiten, erfuhr ich erst das es den Schmarrn gibt. Schon hatte ich weniger Interesse an dem Spiel.
Das ist ein Bug, auch wenn Du und die Entwickler es anders behaupten.
Die haben es halt von Anfang an verpennt es richtig zu machen
Spieler wie du haben es exzessiv ausgenutzt.
Im Grunde ist es in einer Grauzone wie das Feature mit dem überladen der Pferde bei BDO, wo man über die Grenze hinaus sein Vieh mit Handelswaren beladen kann. Entwickler machen da nix weil es hat sehr viele machen und Entwickler keine anderen Ideen hat wie man es anders lösen kann.

Akktros

Weaving ganz raus, das ist ein Bug.

Skills und leichte Angriffe den CD teilen lassen, Thema beendet, Problem gelöst.

Ein MMORPG ist nicht für Kompetition gemacht.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Akktros
Huehuehue

Ein MMORPG ist nicht für Kompetition gemacht.

Da sagen die verschiedensten offiziellen Wettbewerbe der verschiedensten Entwicklerstudios aber etwas ganz Anderes. Um gleich mal ein ganz großes MMO und Studio zu nennen: Blizzard MDI.

Nur weil du ein MMO so nicht spielen willst, heißt das nicht, dass sie alle grundlegend „nicht dafür gemacht“ sind.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Huehuehue
nephaistos

Hätte nur eine kurze Frage.
Wenn ein MMORPG, unter anderem ESO nicht für Competition gemacht wird, warum gibt es dann Punkte und Ranglisten?
Oder Siegeshallen?
LG

Knusby

Also wenn dps genervet wird finde ich das schon besser, denn ist schon etwas langweilig wenn bei 12 leuten mit über 100k dps jeder Boss nach paar Sekunden im Dreck liegt und alle Mechaniken ignoriert werden können. Da ist kein Balancing vorhanden. Aber statt es komplett raus zu nehmen wäre es deutlich besser z.B. den Schaden von leichten/schweren Angriffen deutlich zu nerfen.
Die Verlängerung von Buffs finde ich persönlich eigentlich sehr gut, da mir das oft am schwersten fällt, alle schön aufrecht zu erhalten. Aber auch das wird natürlich Tempo raus nehmen.

Persönlich finde ich Kampfsysteme mit Global CD viel angenehmer, da es einfach nicht so stressig ist und apm alles ist.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Knusby
Jim

Man merkt halt sofort dass die Autorin nicht eine Sekunde auf dem PTS war und sich von unsachlicher Kritik an den Änderungen am Weaving vor den Karren spannen lässt. Schade, ich lese eigentlich gerne ihre Artikel bezüglich ESO. Musste mir jetzt einen Account machen um zu kommentieren.

Niemand wird dafür bestraft dass er das Weaving gut kann. Der Schaden wurde verringert aber ob jemand Weaven kann oder nicht kann, ändert sich eben nicht.

Jene die es davor besser als Casuals konnten, behalten ihren Vorteil.

Dass der DPS nun runter geht – und zwar für alle – in einem MMO das die letzten Jahre immer mehr Nutzer verloren kann weil man über den DPS sämtliche Mechanismen in Raids und Dungeons überspringen kann, finde ich wunderbar.

Endlich wieder einmal mehr herausfordernde Kämpfe in denen man gewissen Mechanismen ausweichen muss und nicht alles durch rumstehen und seine Rotation fahren übersprungen wird.

Treffen tut das Ganze sowieso am meisten Spieler die neu einsteigen weil der gesamte Schaden weniger wird.

Am PTS fühlt sich ESO wie ein neues Spiel an und es macht wirklich sehr viel Spaß. Gewisse Klassenänderungen wie der Nerv der Jabs vom Templer werden bestimmt wieder überarbeitet. Auch der Hüter wird bestimmt vor dem Release gebufft.

Die neue Animation der Jabs ist jetzt nicht so meins aber man gewöhnt sich bestimmt daran.

nephaistos

Ich muss sagen, dass ich diesen Patch ebenso kritisch sehe.
Viele Leute in den Kommentaren scheinen zu übersehen, dass das nicht nur die „Endgame“ Raider betrifft, sondern auch die Feierabendzocker, die hier und da einen Dungeon oder Raid laufen wollen.

Leichte Angriffe die an Attribute (Ausrüstung) gebunden werden ist höchstwahrscheinlich sehr gewöhnungsbedürftig. Dann muss halt Ausrüstung gefarmt werden und das Schadensniveau geht im allgemeinen runter. Dies bedeutet aber nicht, dass Spieler, die vorher wenig Schaden gemacht haben, davon nicht betroffen sind.
Für diese ist der Patch ebenso ein absoluter Schadensverlust (auch wenn man sich jetzt nicht hobbymäßig an die Raidpuppe stellt) der dem einen oder anderen dann im nachhinein auch nicht gefallen wird.

Das Abbrechen der Kampfanimationen passiert (meiner Meinung nach) nur in den seltensten Fällen, die Animationen für die leichten angriffe sind halt sehr kurz und die meisten Fähigkeiten haben ja auch keine Casttime.

Generell finde ich, dass das der absolut falsche Ansatz ist.
Non-DLC Verliese sind seit mehreren Jahren eher ein kleines Nebenbei, ob auf Veteran oder auf Normal. Die kann man durchaus auch ohne Ausrüstung spielen, wenn es beliebt und man eine kleinere Herausforderung will, weil man ja „Mechaniken“ einfach spielen kann, statt zu „overdamagen“.

Anscheinend übersehen die ein oder anderen, dass auch im Veteran-Raid-Content DPS-Checks existieren. (Grauensegel die Riffherzen(?) oder die Brücken) die man nicht gerade einfach umspielen kann ohne einen DPS-Check zu erledigen.
Dann wird das Farmen dieser Raids eine Sache von mehreren Stunden, statt da in einer Stunde entspannt durchzugehen. (Von dem im übrigen auch Feierabendzocker profitieren, da sie dann nicht mehrere Stunden für die Best-in-Slot Rüstung farmen müssen.

Im Endeffekt geht der Patch auf Kosten aller, nicht nur der Endgame Raider, sondern auch die der Feierabendzocker oder die die Abends ganz entspannt einfach nur mit ein paar Gildies durch Tamriel streifen wollen.
Meiner Meinung nach zieht der Patch eine Sache unschön nach sich.
Willst du den besten Damage haben, musst du das beste Gear haben.
Und wo man das findet? Meist in den neuen DLC Dungeons oder Raids.
„Must haves“ wie Yolna, Bahsei, Korallendingens, Kinra, Tosender Oppertunist (nur um einige noch aktuelle Sets zu nennen) sind alle hinter der Paywall versteckt.
Ob man jetzt ESO+ hat, oder das Geld dafür anders in die Hand nimmt, ich bin kein Fan davon.

Dem Punkt mit dem anspruchslosen Kampfsystem kann ich nur zustimmen, da kann man sich ja gleich ein Makro für die Tastatur nehmen und das Spiel spielt sich von allein. Aber naja, wer Spaß daran hat…

Ectheltawar

Kann man natürlich geteilter Meinung drüber sein, aber alleine der Umstand das dabei die eigentlichen Kampfanimationen abgebrochen werden, zeugt deutlich davon, dass es keine angedachte Spielmechanik darstellt.

Ob es eine Möglichkeit gibt, dass komplett zu unterbinden würde ich mal als Frage offen lassen, aber da nichts daran getan wird, man es aber versucht zumindest in Grenzen zu halten, kann man als klares Indiz dafür sehen, dass es selbst den Entwicklern ein Dorn im Auge ist.

Sollten sie es am Ende wirklich mal komplett unterbinden, bin ich mir sicher auch selbst wieder mehr Zeit in Tamriel zu verbringen. Zumindest wäre das ein Anreiz.

Ein anderes Thema wurde hier ja schon angesprochen, aber wer seine ganze Spielerische Qualität auf einen DPS-Wert reduziert, hat ohnehin ein etwas anderes Verständnis von einem Gemeinschaftsspiel als ich selbst.

Sven

Die Frage ist nicht ob man weaven kann sondern eher ob man will. Für mich fühlt sich das unrund an.Es ist ein notwendiges übel wenn man das maximum rausholen will. Insovern begrüsse ich die Veränderung. Wie Jayy schon schreibt sollten andere Faktoren die Spreu vom Weizen trennen. Bosskennnis und Movement z.B.

Jayy

Mieze Melli,
sei doch froh, jetzt könnt ihr als High DPS`ler vielleicht endlich mal die Mechaniken von Bossen lernen, anstatt sie immer zu Overdamagen 😛
btw könnten sie vielleicht gleich noch kampfaddons rausnehmen die einen ansagen was man wann machen muss weil das will man doch selber herausfinden 🙂
Da hast du dann wieder Anreize

Phinphin

Ich bin kein ESO-Progamer, aber sollten sich die guten Spieler nicht dadurch abheben, dass sie in der Lage sind den herausfordernden Content zu meistern? Hat ESO keinen anspruchsvollen Content, sodass die DPS die einzige Möglichkeit sind, sich von anderen abzuheben?

Huehuehue

@Kommentatoren hier:

Ja, es war wahrscheinlich damals, als das Kampfsystem entwickelt wurde, nicht im Sinne der Entwickler, dass Weaving gemacht wird, ansonsten hätte die sich die Animationen ja auch einfach sparen können, wäre auch kostengünstiger gewesen.
ABER:
Nein, es ist ist kein Grund, deshalb jetzt die Leute anzugehen, die Weaving beherrschen und jetzt, berechtigterweise, den Unterschied zwischen „easy to learn“ und „hard to master“ im Kampfsystem schwinden sehen und diesen sich nähernden Schwund auch bemängeln. Es ist nicht die Schuld dieser Leute, dass Weaving überhaupt möglich und effizient ist und so lange von ZO komplett ignoriert wurde, dass es ein Teil der Lernkurve des Kampfsystems wurde, das nun aber „plötzlich“ doch als Problem angesehen und in den Fokus gerückt wird.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Huehuehue
Cherico

Man könnte es auch so sehen, dass es jetzt für die Supermegaalphaveteranenpros wieder etwas mehr „Herausforderung“ gibt und es einen Anreiz darstellt, sich wieder von den lächerlichen Noobs abzuheben 😛

Zudem macht es sowieso keinen Spaß durch Dungeons zu laufen wie ein heißes Messer durch weiche Butter bei Zimmertemperatur, und jeder Boss fällt innerhalb von zwei Sekunden, noch bevor dieser irgendwelche tollen Mechaniken anwerfen kann.

Turbo Rider

Ah, wieder einer dieser „Ich bin besser als die anderen-Artikel“…

Andauernd wird versucht, die hohen Schadenszahlen der starken Spieler runterzudrücken.

Was soll dieses Mimimimi, wenn man die Schadenzahlen der schwachen Spieler nach oben reguliert wirst du dich als alter „Veteran“ aber halt auch nicht mehr abheben…. wie wäre es statt dem Gejammer mal sinnvolle Vorschläge zu machen.

Mandario

Stupides rumgeklicke ist doch kein Wettbewerb. Dieses weaving ist in meinen Augen ein ausnutzen von Gamemechaniken die unnatürlich sind. Der Entwickler hat sich Mühe gegeben Animationen zu designen und die sogenannten pro Gamer brechen diese ab. Find das ganz gut. Wenn es Anspruch geben soll, muss der Entwickler dafür sorgen.

Mandario

Anerkennen heißt ja nicht das es so entwickelt wurde, sondern das sie im Nachhinein damit leben das die Spieler das System ausnutzen. Einfach weil sie machtlos waren etwas zu ändern. Wie so oft. Das nennt sich dann einfach nur Marketing oder vertuschen.
Ich mag ESO trotzdem, ist ein gutes Spiel. Leider zuviele Baustellen. Weaving, Ballgroups, usw.

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von Mandario
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

54
0
Sag uns Deine Meinungx