ESO wird für neue Spieler immer besser, aber sie vergessen die Veteranen

Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat in den letzten Jahren durch seine Updates gerade bei neuen Spielern punkten können. Teilweise kommen die Änderungen auch bei den Veteranen gut an, dennoch fühlen sich viele von ihnen vergessen. Wir sagen euch, wieso sich viele Veteranen vernachlässigt fühlen.

Wie ist das gemeint “Veteranen fühlen sich vergessen”? In Bezug auf neuen Content oder Änderungen im Spiel fühlen sich die langjährigen Spieler vernachlässtigt. Während Bethesda sehr viel Änderungen auf den Markt bringt, die neuen Spielern den Einstieg erleichtern, passiert oft wenig bei Veteranen-Content.

In diesem Artikel werden wir euch einige Punkte vorstellen, die von der Endgame- und Veteranen-Community häufig kritisiert werden und auf die aus ihrer Sicht nicht ausreichend eingegangen wird.

Wer spricht hier?: MiezeMelli spielt the Elder Scrolls Online seit der Beta. Seit Anfang 2018 streamt sie regelmäßig ESO auf Twitch und ist seit Ende 2020 Teil des offiziellen ESO Stream Teams von Bethesda. Seit Januar 2018 erstellt sie Videos (Raid Triples, Guides, DPS Tests) auf Youtube. Sie hat insgesamt über 6900 Spielstunden auf 18 Charakteren maximaler Stufe und 1890 Championpunkten (Stand, 22.12.2021). Auf MeinMMO ist sie seit Mai 2021 zuständig für alles Rund um ESO, insbesondere Guides.
ESO MiezeMelli Wer spricht hier

Die Überarbeitung des Championpunkt-System unterstützt niedrige Level

Das Championpunkte-System wurde mit Update 29 Flames of Ambition komplett überarbeitet. Außerdem wurde die notwendige Erfahrung zum Levelaufstieg angepasst, sodass der Erwerb von Championpunkten bis CP 1800 deutlich erleichtert wurde.

Davon profitieren gerade neue Spieler. Zusätzlich wurde in den letzten Jahren die Gruppensuche hinzugefügt und die damit verbundene Möglichkeit die tägliche Extra-Erfahrung abzugreifen.

Nur einmal im Jahr ein neuer Raid

Zweimal im Jahr gibt es neuen Quest- und Gebiet-Content. Insgesamt vier neue Dungeons gibt es pro Jahr, aber nur einen Raid im Jahr. Oft werden die Instanzen auch von Bugs und Performance-Problemen geplagt, sodass die Spieler die Instanzen oft resetten müssen.

Es gibt auch immer wieder Phasen, in denen ein Combat-Bug das Endgame bis zum nächsten Fix in einem geplanten Patch (alle 2 Wochen) komplett blockiert. Als Beispiel fallen mir da der Light-Attack-Bug bei Magicka-Klassen ein oder die wirklich grausame Zeit, bevor das Kapitel Greymoor released wurde.

In der Zeit hatte das Spiel wirklich massive Serverprobleme und man hatte teilweise Delays von bis zu 40 Sekunden. Das bedeutet, dass der einkommende Schaden nicht mit der Grafik übereinstimmt. Plötzlich war man tot und wusste überhaupt nicht, was gerade passiert war.

Während dieser Zeit sind ESO extrem viele langjährige Spieler abgehauen, da zu der Zeit Versuche für Triple-Achievements (No Death-, Speed-Run und HM in einem Run) absolut unmöglich waren.

2020 wurde eine große Überarbeitung der Performance angekündigt

Auf der ESO-Taverne im Januar 2020 wurde ein großes Programm zur Überarbeitung und Verbesserung der Server-Performance angekündigt. Die Community hat allerdings nicht das Gefühl, dass dieses Projekt wirklich zum Abschluss gebracht wurde oder dass darüber ausreichend berichtet wurde.

Dieses Projekt sollte nicht einfach so “versanden”, denn die Veteranen haben ein großes Interesse daran und das Vorhaben ist auf sehr positives Feedback gestoßen. Daher war die Enttäuschung nur umso größer, dass weitere Infos ausblieben.

Bestehende Probleme im PvP-Gebiet Cyrodiil

In dem PvP-Gebiet von ESO wurden einige Tests gemacht, um die Performance zu verbessern. Spieler hatten dort regelmäßige Spiel-Abstürze und extreme Lags, sobald viele Spieler aufeinander getroffen sind. Allerdings wird auch über dieses Projekt zu wenig berichtet.

Die Lösungsansätze basierten auch ausschließlich der Einschränkung verschiedener Funktionen. Beispielsweise wurden alle Sets deaktiviert, die nicht nur Stats erhöhen. Das führt letztlich dazu, dass aus den ganzen Gegenstandssets nur noch 12 Sets ihre volle Funktion behalten.

In meinen Augen ist das keine Lösung des eigentlichen Problems, sondern eine Symptom-Bekämpfung.

Die teuren Kapitel werden nach 1 Jahr zu einfachen DLCs

Auch wieder ein Aspekt, der für Neueinsteiger super ist, aber für Veteranen einen bitteren Beigeschmack hat. Die Kapitel müssen 1 Jahr lang extra gekauft werden, damit man sie spielen kann. Nach diesem Jahr sind die dann inklusiv in der ESO-Plus-Mitgliedschaft enthalten. Die haben die meisten Veteranen zwar, aber das nützt ihnen im ersten Jahr wenig.

Dennoch müssen die Veteranen sich dieses Kapitel zwingend zusätzlich kaufen, wenn sie den neuen Raid spielen wollen. Sie investieren also letztlich oft sehr viel in das Spiel, nur um relativ wenig Content zu spielen, der auch wirklich nützlich oder interessant für sie ist.

Meiner Meinung nach sollte es daher eine Möglichkeit geben den Raid mit ESO-Plus freizuschalten.

Tore von Oblivion und Blackwood bringen Neuerungen für Neulinge

Die gesamte Geschichte um die Tore von Oblivion haben insgesamt viele Änderungen und neuen Content für Neulinge und Quest-Fans gebracht. Die vier großen Patches inklusive des großen Kapitels Blackwood haben unter anderem die sehr beworbenen Gefährten ins Spiel gebracht.

Leider sind diese KI-Begleiter auch nur für Neulinge wirklich nützlich, denn sie ersetzen keinen Spieler. Einerseits ist das auch gut, weil somit kein Spieler überflüssig wird. Andererseits wurden damit auch nicht die Erwartungen der Veteranen erfüllt und stellen kein Interessenpunkt für das Endgame dar.

Diese positiven Aspekte gibt es bereits für ESO-Plus-Mitglieder

Aber was ist die Lösung für diese Probleme? Das ist in meinen Augen auch nicht so einfach. Immerhin gibt es zumindest für ESO-Plus-Mitglieder in bestimmten Zeitabständen eine kostenlose Statuette für das Heim. Vielleicht sollte man dort anknüpfen und sich da noch ein bisschen was einfallen lassen.

Was sagt ihr zu den genannten Punkten? Seid ihr vielleicht auch ESO-Veteranen? Könnt ihr die Punkte nachvollziehen und wünscht euch mehr Content für langjährige Spieler? Oder seid ihr gerade neu im MMORPG und findet die Neuerungen super? Schreibt es gerne in die Kommentare, eure Meinung interessiert uns!

Von den ESO-Events können alle Spieler profitieren. Schaut in unseren ESO Event-Ticker, um nichts mehr zu verpassen!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
David

Naja, warum die Veteranen halten wenn man mit ner hohen Fluktuation mehr Jahresüberschuss generieren kann, waren sicher lustige 8 Jahre aber irgendwann reichts auch….das hab ich aber auch schon vor 2 jahren Prophezeit dass Zenimax mit den Plänen die Community vergrault ohne die das spiel überhaupt erst überlebt hat….schade eigentlich

Compadre

Wo genau hat man denn die Community vergrault, damit du mit deiner Prophezeiung richtig liegen solltest?

Don77

Also ganz ehrlich das Spiel ist durch die ganzen Systeme und vorralem wie das Interface aufgebaut ist komplett unübersichtlich und motiviert deswegen 0 weiter zu Spielen. Hatte kostenlose Tage letztens erst wieder probiert und einfach viel zu unübersichtlich, total demotivierend auch viel zu viele Einstellungen im Interface machbar, nichts schlankes und übersichtliches wie wow und new world es macht, finde mit sowas unübersichtlichen vergrault man eher neue Spieler

Threepwood

Dank New World, dem Server Desaster in FFXIV und dem Black Friday-Sale (26€ für alle CEs) bin ich nach 6 Jahren “Pause” (ich nenn es einfach so😄) wieder dabei und hab Spaß wie schon lang nicht mehr in einem MMORPG. Wobei mir das Rushen der Dungeon ala Guild Wars 1 teils zu hektisch ist – bin ich so nicht mehr gewohnt. Ich kann es aber nachvollziehen, wenn CP2000+ Leute da schnell für die Daily den halben Dungeon durchgezergt haben, während ich mir noch Kaffee einschenken will.

Ähnlich wie in FFXIV, wo der fast schon hobbyautistische Rhythmus der Patches mit meist bekannten und erwartbaren Inhalten in neuer Präsentation nahezu kompromisslos jährlich durchgezogen wird, scheint es auch in ESO zu laufen. Das bekommt man auch als Neuling (bin erst CP 180 auf zwei 50er Charakteren) schnell mit. Die Frage ist, was sich die Veteranen in einem Themepark wünschen? Neben bugfreien Inhalten natürlich.

Was fehlt euch denn? Inhalte abseits der Lootspirale? Wobei auch hier ESO verglichen mit den anderen MMORPGs recht umfangreich wirkt. Viel Story, Housing, Skins farmen, Erfolge für die Poser Erscheinungen, Mounts etc.
Oder mehr Lootspirale in Raids etc.? Mehr exklusive Dinge, wobei ja auch bei ESO Erfolge verkauft werden – ein Glück nicht so penetrant wie in WoW.

PS: Grüße gehen raus an die Alchis und Handelsanfänger, auch wenn ich eher stilles Mitglied bin! 😁

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Compadre

Spiele mit anfänglichen Pausen grob seit Konsolenrelease 2015, bin mittlerweile CP 1.8xx und würde mich schon als Veteran bezeichnen, kann aber trotzdem natürlich nur von mir reden. Ich kann es allerdings auch nicht ganz nachvollziehen, was vielen Spielern oftmals fehlt. Kommt halt wohl darauf an, welche Langzeitmotivation man für solchen Content hat. Es gibt wohl Leute, denen reicht es einen neuen Raid zwei-, dreimal auf Vet abzuschließen, eventuell noch das Gear daraus zu farmen, was es dort gibt und dann ist der Content für sie “ausgelutscht”. Mit neuen Dungeons ähnlich. Dann gibt es Spieler, zu denen ich mich auch zähle, die gerne so gut es geht alle Herausforderungen abschließen würden. Und wenn du irgendwann mal erst auf Hardmodes und dann auf die Triples gehst (egal ob im 4er- oder Raidcontent), dann hängst du halt schon gerne mal Wochen an gewissem Content. Und obwohl ich mich jetzt schon seit über einem Jahr an solchen Errungenschaften und Titeln versuche, habe ich immer noch einige auf dem Plan, die ich noch nicht mal versucht habe. Das gibt es aber nicht nur im Gruppen-Prog Content, es gibt bspw. auch Spieler, die können sich monatelang mit einer Errungenschaft wie dem Meisterangler beschäftigen und stundenlang Fische angeln.

Von daher ist es wohl einfach eine Betrachtungssache, aber ich persönlich bin auch der Meinung, dass das Spiel für nahezu alle Spielergruppen ausreichend zu bieten hat.

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von Compadre
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x