Destiny 2, ein angeblich „totes Spiel“, ist seit 3 Jahren ein Bestseller auf Steam

In den letzten Jahren und Monaten wurde Destiny 2 oft hart kritisiert. Und doch ist das „tote Spiel“, das “keiner mehr zockt”, seit drei Jahren stabil in den Bestseller-Charts auf Steam und sichert sich damit Platinstatus.

Destiny 2 wurde in den vergangenen Monaten mehr als einmal das Ende vorausgesagt. Der Content-Vault entfernt bezahlte Inhalte und Bungie recycelt nur noch. Die Dungeon sind in Zukunft kostenpflichtig und auch der Seasonpass und die Timegate-Storyinhalte bieten den Spielern angeblich keinen Anreiz mehr dieses Spiel überhaupt noch zu zocken.

Auch auf MeinMMO finden sich hierzu eine Menge negative Kommentare. Die Spieler lassen ihrem Unmut freien Lauf. Der Content-Vault war beispielsweise auch für Marc ein Grund, mit Destiny 2 aufzuhören und sich lieber, wenn auch schlechteren Games zuzuwenden.

  • „Grund mehr, warum ich damit aufgehört habe… Gibt in meinen Augen leider nichts Vergleichbares, aber gibt genug andere Spiele, wo ich mich nicht so sehr vera**** fühle.“ schreibt Marc dazu auf MeinMMO.
  • Auch MeinMMO-Leser Malo zockt nicht mehr: „Ich spiel zwar schon lange kein Destiny mehr, ist mir einfach zu monoton geworden und man hat mich dann auch mit inhaltslosen 30€ DLCs damals sehr abgeschreckt […]“
In “Die Hexenkönigin” erwartet die Spieler ein düsterer Sumpf aus Intrigen und List.

Destiny 2 sollte eigentlich schon tot sein: Viele Spieler teilten im vergangenen Jahr ähnliche Meinungen auf MeinMMO in den Kommentaren mit. Auch die letzten Erweiterungen, wie das „30 Jahre Bungie“-Paket oder das nächste große DLC im Februar 2022 „Die Hexenkönigin“ wären, wenn man nur nach den Kommentaren geht, keine Inhalte, bei denen die Spieler der Meinung sind, dass es sich lohnen würde, dafür weiterhin Geld auszugeben.

Und doch befindet sich Destiny 2 stabil in den Steam-Beststeller-Charts als eines der meistverkauften Games. In der aktuellen Veröffentlichung „DIE BESTEN DES JAHRES 2021“ gibt Steam einen Rückblick auf die Topseller und meistgespielten Spiele. Hier gehört Destiny 2 auch weiterhin zu den besten Games und das recht stabil seit inzwischen drei Jahren.

Wir möchten auch Destiny 2 besonders hervorheben, das seit seiner Steam-Veröffentlichung 2019 das dritte Jahr in Folge die Platin-Kategorie erreicht hat.“

via steampowered.com

Steigende Spielerzahlen auf Steam: Zu jeder neuen Season, die eigentlich kaum noch jemand spielen will, steigen die Spielerzahlen teilweise sogar an. Die saisonalen Inhalte und der Seasonpass von Destiny 2 sind anscheinend doch nicht so unbeliebt, wie einem das manch einer glauben lassen möchte. Auch das Jubiläum, das als kostenpflichtige Erweiterung kam, lockte die Spieler erneut zum Action-MMO, wenn auch nicht ganz so viele.

Die Steam-Statistik spricht für Destiny 2:

  • 154,358 Spieler zockten im Peak das „30 Jahre Bungie“-Jubiläum im Dezember 2021.
  • 177.734 spielten im Spitzenwert die neue Saison der Verlorenen zum Start im August 2021.
  • 157.679 gleichzeitige Spieler waren zum Start der Saison des Spleißers im Mai 2021 online.
  • 132.225 Hüter hatte die Saison der Auserwählten im Februar 2021 als Höchstwert zum Start.
via steamcharts / Dezember 2021

Seit drei Jahren sind die Zahlen im Durchschnitt recht konstant und nehmen auch nicht so schnell ab, sodass ein kurzfristiges Hoch ausgeschlossen ist. Die Daten deuten auch darauf hin, dass jede der letzten, regulären Staffeln in diesem Jahr stärker begonnen hat als die vorherige. Ein Schneeball-Effekt der zeigt, dass es Destiny 2 also auch weiterhin hervorragend geht.

Trotz Content-Dürre noch in der Steam-Top 20: Als Bungie ankündigte „Die Hexenkönigin“ zu verschieben, hatte das natürlich auch Auswirkungen auf die Gesamt-Statistik. Während Destiny 2 im August noch in der Top 10 auf Platz 9 landete, ist es inzwischen in der Top 20 auf Platz 15 abgerutscht. Doch auch damit ist es noch sehr solide eines der meistgezockten Titel auf Steam.

Destiny 2 genießt das Vertrauen der Spieler: Im Februar 2022 erwartet Destiny 2 erneut einen Spieleransturm und damit auch wieder einen Anstieg der Spielerzahlen.

Bereits zum Start der PreOrder-Phase im August 2021 auf Steam katapultierte das an die 100 Euro teure DLC von „Die Hexenkönigin“ Destiny 2 an die Spitze der Steam-Verkaufscharts. (via GameStar). Platz 10 belegte zudem die Legendary Edition des DLC. Damit genießt das Action-MMO seit nunmehr 4 Jahren das Vertrauen der Spieler, sodass sie nicht lange warten und gleich vorbestellen.

Was macht Destiny 2 so interessant?

  • Die Inhalte von Destiny 2 sind seit 2019 Free-to-Play, was den Einstieg sehr leicht macht.
  • Neben den neuen Inhalten bringt Destiny 2 auch seine beliebten Klassiker zurück, wie den Kultraid „Gläserne Kammer“. Auch in Zukunft werden regelmäßige Raids und Dungeons die wiederholbaren Spielinhalte und Season-Quests für die Spieler erweitern.
  • Destiny 2 bietet den Spielern eine dynamische Story, die locker mit einer beliebten TV-Show mithalten kann. Es ist jetzt mehr ein „Shooter-Adventure“ als ein reines Ballerspiel.
  • Und dank Crossplay können Hüter plattformübergreifend das Universum retten.

Was denkt ihr? Warum ist Destiny 2 immer noch so erfolgreich, obwohl es niemand mehr zockt? Genießt das Action-MMO auch bei euch einen Vertrauensvorschuss für “Die Hexenkönigin”? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle(n): Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
78 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sic

Hallo, früher war alles besser! 😊

Damals, als wir noch 6-8std. für die Gläserne Kammer gebraucht haben, und Atheon mit Solargranis in den Abgrund geschubst haben oder Crotas Kellerraids (bei Crota im Keller), Klasse Zeit einfach toll! ^^Danach Royales schlachten & die armen volldurchgespleisten mit Pyramidenkopf.
Als der Ghost noch blau leuchtete, wenn Turbinen oder rotierende Dinge sich in der nähe befanden.😂
Jaha Leute das waren noch Zeiten.
Als Deluxe Edition besitzer kein Gjallahorn bekommen haben und Sherpan die Pflicht eines jeden L.32 Spielers war ^^ Das waren noch Zeiten!^^

Als das Meinmmo Kommentarfunktion noch voller war als jetzt aktuell..
Als Gerhardt noch hart bei uns Affenköppe durchgreifen musste..
(was haben wir gezankt)

D1 war/ist gut
D2 war/ist nicht schlechter

Als man hier seine erste Raidgruppe gefunden hatte

Schön zu sehen das es dass doch noch alles gibt und hier sich immer noch geseitig geholfen wird, und sich dahin gehent nicht viel verändert hat

War ne schöne Zeit, hoffentlich haben andere auch solche Erinnerungen an das alte Zeitalter^^

Wann kommt Destiny 3 raus? 😀

Pat

Das Spiel ist alles andere als f2p, das sieht man schon in den ersten 15minuten wenn man das Spiel zum ersten mal startet.
Die Story ist auch nicht dynamisch neue Spieler können nichtmal mehr die hauptstory gegen ghaul spielen soweit ich weiß und der einzige grund warum destiny immer noch stabile spielerzahlen hat ist auch relativ einfach es gibt kein anderes spiel mit einem so guten gunplay, das ist aber auch schon alles ansonsten verlangt bungie für jeden Mist Kohle und kann dann zu 80% nicht abliefern.

K-ax85

Ich habe es oft verflucht, zwischendurch auch Monate nicht angemacht weil ich dachte ich hätte einen adäquaten Ersatz gefunden – am Ende komme ich doch immer wieder zurück zu Destiny – es gibt einfach keinen besseren Loot-Shooter da draußen.

Yazoo

Leider schafft es nichts mich wieder in Destiny einzuloggen. Zocke bereits seit Shadowkeep nicht mehr und werde auch die nächsten Erweiterungen auslassen. Vielleicht sieht man sich irgendwann in einem Destiny 3 🙂 Vorallem der technische Zustand vom Spiel war immer ein Graus. Schade das nie ein “Destiny-Killer” wirklich gefährlich werden konnte. Ich vermisse Anthem 🙂

Compadre

Klar sagen die Spielerzahlen was anderes. Das Spiel ist mittlerweile halt auch so komplett 0/8/15 ohne richtige Identität. Keine Tiefe. Komplett auf Casual ausgelegt.

Habe in den letzten freien Tagen mal wieder Destiny 1 installiert. Auch wenn da der finale Zustand auch alles andere als glücklich ist, war und ist das ein ganz anderes Spiel. Nicht vergleichbar mit dem heutigen bunten Casual Pew-Pew ohne Tiefe.

Von daher, zu sagen, Destiny 2 sei Tod, ist Unfug. Es ist halt einfach ein anderes Spiel, als solches muss man es wohl auch sehen.

P.S. Ich würde Bungie ne Menge Geld zuschieben, würden sie Destiny 1 wieder in den 2014/2015er Zustand setzen und dort neuen Content bringen. Da braucht auch niemand mit “das ist doch nur Nostalgie blabla” kommen, damals war es einfach ein um klassen besseres Spiel.

K-ax85

Du hast einen verklärten Blick auf D1 – D1 war nicht weniger Casual-, sondern noch viel eher Casual-freundlich als D2 – während man in D2 selbst an Exotics aus der zweiten Riege nur durch z.t sehr langwierigen Grind kommt konnte man in D1 einfach Three of Coins einwerfen und hatte mit ziemlicher Sicherheit spätestens nach dem 3ten Boss ein Exotic – es kam gar nicht so selten vor, dass man sogar zwei abgesahnt hat.

In D2 seine Waffen und vor allem Rüstungen auf MW zu machen braucht wochenlangen Grind – Aszendenten-Bruchstücke z.B. sieht ein Casual in der Regel nur durch den Season-Pass – und da dann auch nur ein einziges.

Lediglich der Schmelztiegel war in D1 weniger Casual freundlich als in D2 – in D2 ist er aber halt auch einfach kaputt.

Compadre

Du scheinst wohl Vanilla Destiny nie gespielt zu haben. Wann kamen drei der Münzen? Ende 2015 oder 2016?

Alleine die Quests wie bspw. für die Dorn, als du bei jedem Tod im Schmelztiegel Questfortschritt verloren hast, ist weniger Casualfreundlich als komplett Destiny 2. Der Grind in D1 nach T12 Gear (max Level Gear gab’s nur im Raid oder Eisenbanner) war viel aufwendiger. Allgemein gab es das gute Gear nur im End Content oder durch schwere Quests und nicht an jeder Ecke.

Dass D1 Casualfreundlicher sein soll als D2… Der ist gut.

EsmaraldV

Da geb ich Compadre recht. Anscheinend hast du nie die Vanilla-Zeit von D1 gespielt. Vor allem die exotischen Quests sind nicht mehr mit den aktuellen “0815-Quests” zu vergleichen.

Waffen in D2 auf Meisterwerk zu bringen ist nicht aufwändig, bei Rüstungen dauerts länger, mittlerweile sind die Bruchstücke für jedermann leicht zu erreichen.

Schonmal einen Dämmerungsstrike in D1 gespielt?
D1 ist/war definitiv nicht casual-freundlicher als D2

K-ax85

Lul – ich hab D1 damals im Release Bundle mit der PS4 gekauft – also ja, ich hab vanilla gespielt. Ich hab über 2500 Spielstunden in D1. D1 war nie ein schwieriges Spiel – auch nicht im Nightfall.

Tomas Stefani

Da haben wir ja das Problem…!

Mc Fly

In D1 musste man Waffen und Rüstungen ausgerüstet haben und mit diesen spielen um die Perks freizuschalten. Die Materialien dafür musste man auf den Planeten sammeln und wir hatten Zeiten, wo man nur im Einsatztrupp Truhen in den Höhlen gefarmt hat, um die Materialien zum Leveln zu bekommen…… Kein Grind, von wegen 🙈

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Mc Fly
Hans Dornauer

ich persönlich kenne noch viele die das spiel richtig feiern, aber für mich ist es nix mehr aber für mich ist eines klar, seit bungie sich von activision getrennt hat gings aus meiner sicht berg ab

aber gunplay technisch bleibt destiny immer noch das beste spiel, der hauptgrund wiso ich überhaupt so lange dran war

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Hans Dornauer
Tomas Stefani

Die Franchise ist vieleicht nicht Tod.
Doch inhaltlich schon, und vom technischen zustand will ich garnicht erst anfangen.
Bungie hat mit Destiny für mich, in den letzten 2 jahren total versagt.
Kaum inovation und eher Rückschritte als vorwärts drang.
0815 Loot für 0815 Aktivitäten.
Schmelztiegel ….?? Jaaaa,,,,,, mit gemod.controler vieleicht….

M33X1990

Destiny bleibt für mich mit großem Abstand das beste Spiel. Klar macht auch Bungie Fehler, aber für mich ist das Spiel aktuell in einem sehr guten Zustand und kaum bzw kein anderes Spiel schafft es mich so regelmäßig zu fesseln und die Nacht zum Tag zu machen. Gunplay, Optik und Story machen einfach Laune!

Es liegt in der Natur des Menschen sich über “negatives” auszulassen und das POSITIVE mit einem Lächeln zu honorieren. Ist doch klar das die aktiven Spieler hier nicht in einer Tour das Spiel loben, sondern eure tollen Artikel lesen und sich wieder in den Orbit begeben um neue Abenteuer zu erleben. Übrig bleiben die Internet-Trolle die alles madig reden… Obwohl sie selbst kein besseres Spiel finden.

Veränderung ist gut und bedeutet Zukunft…

…und Mal ehrlich, jeder freut sich auch Mal über eine kleine Content-Dürre um auch Mal etwas Zeit für die vielen anderen tollen spiele auf dem Markt zu haben. Aber zumindest ich für meinen Teil freue mich dann auch wieder um so mehr, wenn ich am nächsten Tag wieder mit meinen Kumpels zum Feierabend Aliens ins Gesicht schießen kann! 💪😉

Destiny ist nicht tot und wird bei mir auch zukünftig noch viele (weitere tausend!) Stunden gespielt. Ich freue mich über jeden der bleibt und jeden der neu dazu kommt. Jeder der etwas anderes sucht, der muss das mit sich (und dem Reisenden) klären!

Peace Out!

M33X1990 (PSN) 💪🤩🤘

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von M33X1990
Paulo (Mr Kermit001)

Ich finde die content Dürre optimal. Kann mir andere spiele widmen. Ich bin allein unterwegs aber durch destiny App schaffe ich meine Sachen zu erledigen. Raids hab ich über zwei Jahre nicht gemacht aber finde nicht schlimm. Und man findet immer Leute für alles.

EliazVance

Leute die “XYZ ist tot” schreien, sind nicht selten auch Menschen die in kurzer Zeit extrem viele Spielstunden anhäufen. Für die Mehrheit der Spieler, sind gewisse Lücken zwischen zwei Contentschüben alles andere als problematisch – ganz im Gegenteil. Wenn man weder täglich, noch regelmäßig überlange Sessions spielen kann, wirds eher frustrierend wenn es zu schnell weiter geht. Vor allem, wenn man nicht nur ein einziges Spiel spielen möchte.
Destiny bietet dann zusätzlich zu ansprechender Optik und außerordentlich gutem Gameplay ein sehr breites Spektrum an Aktivitäten. Von “mal eben kurz” Solo-Inhalten, über Matchmaking-Kram hin zu Inhalten für organisierte Gruppen. Obendrauf noch PvE wie auch PvP, Sammelspaß und Fashion. Ist eigentlich für jede Tageslaune was dabei – einer der Gründe, warum Destiny bei mir ganz fest auf die Platte gehört.

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von EliazVance
Rigo

Destiny 2 ist tot, es lebe destiny 2….ich kann es nicht mehr hören. Keiner wird gezwungen destiny zu spielen. Soll doch ein einziges Mal irgend ein anderer publisher etwas auch nur im Ansatz vergleichbares raushauen…. Was passiert stattdessen, billige, lieblose Kopien, die genauso schnell wieder vom Schirm verschwinden, wie sie gehypet wurden. Ich hab seit Jahren Spaß an destiny und mit meinen Clanie’s. Auch komm ich damit klar, das Bungie /destiny sich derzeit neu aufstellt und somit zurzeit eher für Neueinsteiger interessanter ist. Is bissi wie damals bei modern talking, keiner hat die je gehört, dennoch waren sie erfolgreich wie kaum andere.

M33X1990

Ich bin voll bei dir…aber hast du Destiny gerade echt mit Modern Talking verglichen? 🤷‍♂️😂😂

Marcel Brattig

Für mich Tod das Game.

Tony Gradius

Destiny ist doch nicht tot? Meine Freundesliste erlaubt sich, zu widersprechen😂.
Ausrisse eines Gesamtbildes, die noch dazu einseitig interpretiert werden, scheinen in Deutschland en vogue zu sein.

Alex

Ich versteh es auch nicht warum, aber ist halt so, offensichtlich reicht “gutes Gunplay” als einziges alleinstellungmerkmal aus um erfolgreich zu sein/bleiben.
Allerdings gibt und gab es halt nie wirklich Konkurenz.
Nichtmal die Spiele die als solche gehandelt werden wir Warframe und Anthem (RIP) waren oder sind da irgendwie konkurrenz, komplett anderes Gameplay gefühl und auch ansonsten einfach anders aufgezogen.
Ich würde es ja feiern würde mal echte Scifi Loot Shooter Konkurenz daher kommen die vieles besser macht was Bungie verkackt, ich glaub aber mittlerweile nicht mehr wirklich drann so wird Bungie auch weiterhin immer wieder spieler finden.

ImInHornyJail

Destiny ist irgendwie scheintot. Es kommt immer wieder neuer oder nicht neuer content. Dieser ist dann aber auch nach spätestens 2 Wochen ausgelutscht und langweilig (Seasoncontent). Dlc content ist dann nach einem Monat ausgelutscht.
Also diese sporadische Versorgung von content lässt d2 noch leben.
Ich kann mir halt gut vorstellen, dass New Light Spieler das Spiel paar Wochen bis paar Monate spielen und dann aufhören aber wenn sie aufhören, fangen neue New Loght Spieler an. Somit bleibt dann die Zahl etwas konstant.

Todesklinge

Destiny 2 ist gut und schlecht zugleich. Also genau in der Mitte und das sorgt eben für eine gewisse Stabilität. Die legendäre “Karotte der Motivation” findet immer etwas zutun.

Ich spiele es auch noch hin und wieder. Die Inszenierung ist super, die Story ok. Ein auf und ab der Gefühle.

Wobei ich mir lieber Destiny 3 gewünscht hätte.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Todesklinge
jolux

Nur weil bei manchen Veteranen die Luft raus ist, heißt ja nicht, dass bei Destiny die Luft raus ist. Eigentlich sind das immer nur die gleichen wenigen Leute, die das in Foren laut behaupten.

Wie hier schon viele vor mir schrieben, hat Destiny 2 viele Alleinstellungsmerkmale und ist in vielen Dingen unerreicht, z.B. beim Gunplay und Design. Ich würde ja gern mal was anderes spielen, aber in diesem Genre gibt’s für Destiny einfach keine Konkurrenz.

Am ehesten kommt noch Borderlands ran, das ist bei Storytelling und Humor sogar deutlich besser. Als Loot-Shooter war Borderlands das große Vorbild von Destiny. Aber Borderlands ist halt auch Geschmackssache und mehr ein Koop-RPG-Loot-Shooter und nicht so ein MMO wie Destiny.

Und kommt mir jetzt nicht mit so 3rd-Person-Spielchen wie Outriders. Das ist noch nicht mal ein richtiger Ego-Shooter. 😜

EsmaraldV

…und Destiny 2 ist kein richtiges MMO 😉

jolux

Aber nah dran. Es ist nicht unbedingt das klassische MMORPG, aber sicher MMO. Oder kennst du einen 1st-Person-Loot-Shooter, der mehr MMO als Destiny 2 ist?

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von jolux
EsmaraldV

Nö, hab ich auch nicht behauptet. Auch hab ich nicht von MMORPG sondern von MMO gesprochen, und das ist D2 nicht.

RammsiHartmann

Klär mich mal bitte auf wieso nicht. Interessiert mich gerade.

EsmaraldV

Wenn 6 mann als gruppe bzw. 9 (3 in gruppe) auf nem planeten “massiv” bedeuten soll…

Das hat einfach nichts mit mmo zu tun, sondern als koop-shooter

Ceberion

Planetside 2 spielen! DAS ist MMO 😉

CandyAndyDE

Also wenn, dann ein shared-World Shooter mit MMO-Elementen 😉

EsmaraldV

Schöner beschrieben, gute definition

Klabauter

Destiny ist mein absolutes Lieblingsspiel. Die Raids machen immer Spaß ich raid immer noch einmal in der Woche. Das Gunplay ist über alle Zweifel erhaben und wenn man sich dort einmal in eine Gruppe gespielt hat bleibt man einfach dran.

Ich spiel allerdings auch nicht immer Destiny. 2-3 mal im Jahr lege ich eine kleine Pause ein und setze mal einen Monat aus. Das letzte mal im November. Da findet man mich dann in anderen Shootern wie CoD oder in den Souls Games.

Ich bin selber D1 Veteran glaube allerdings das wir die beste Zeit in Destiny noch vor uns haben. Der Content vom 30 Jahre Event ist einfach gut. Die Waffen sind alle richtig geil und die Mutproben der Ewigkeit motivieren mich. Ich bin echt gespannt auf Witchqueen und das Waffenschmieden.

An die Miesepeter hab ich mich gewöhnt. Das war nicht immer so aber mittlerweile gehen sie mir am Arsch vorbei. Sollen die ewig gestrigen sich von mir aus bis zum Ende der Welt einreden das D1 besser war. Für mich ist es nicht so. Und ich war dabei.

EsmaraldV

Ich würde jetzt nicht behaupten, dass D1 besser war, aber es war abwechslungsreicher.

Der Content von D2 besteht zu gefühlt 60 % aus D1. Vielleicht findest du es “spannend” und “super” dir alte Waffen bzw. alten Content nochmal “durchzuspielen”. Ich persönlich hab auf dieses kostengünstige Aufbereiten einfach keine Lust mehr. Ich will neue Dinge sehen und erleben, aktuell wird mir das Gegenteil angeboten – neuere Dinge werden entfernt, alte werden hinzugefügt. Und wenn du sagst, dass du 30 Euro für nen Dungeon gern bezahlst ist das auch ok – das Preis-Leistungsverhältnis ist zwar ne Frechheit an sich aber nun gut…

Ob ich nun als “Miesepeter” oder offener Kritiker abgestempelt werde ist mir mittlerweile auch egal…

Klabauter

Du das soll mir ja alles recht sein. Ich hab schon lange meinen Frieden damit gemacht das D1 Inhalte “zurück” kommen. Das stört mich einfach nicht. Es gab ne Zeit da hat mich gestört das die Leute sich daran so aufhängen aber echt auch das soll mir recht sein. Wer kein Bock hat lässt es einfach sein.

Bon A Parte

Wir haben mit dem 30Jahre Update einen neuen Dungeon, eine neue Aktivität, 3 neue Rüstungssets, 7 (oder nocht mehr?) neue Waffen und 1 neues Exo bekommen.

Dem gegenüber stehen 3 Waffen und 1 Exo. Man mag die Waffen nicht mögen aber wer Bungie hier das große Recyclen vorwirft, weil sie in das große Paket ein paar kleine alte Inhalte reinstreuen der findet keine Probleme weil sie da sind, sondern weil man sie sucht.

EsmaraldV

Ich hab mich aufs Preis-Leistungsverhältnis bezogen. Das Recyceln hab ich allgemein erwähnt. Das gern von bungie recycelt wird ist kein Problem das ich suchen muss, es sind Fakten.

Bon A Parte

Auf dem Papier ist der Preis schon unverschämt, das stimmt. 25 oder 30€ für einen Dungeon + 4 Waffen? Ist echt zu viel, so geil die Nostalgie und der Dungeon auch ist.

Das Problem ist eher, das wir mit dem Paket auch den Gratis Content bezahlen. Das ist aus Sicht der Kunden echt nicht geil, absolut, wird aber halt leider so kalkuliert. Hätte Bungie das nicht kostenpflichtig angeboten, wäre es nicht so groß geworden, also alles. Dungeon, alle neuen Waffen, Mutprobe, etc.

Ich kann Leute verstehen die sowas nicht geil finden aber im Grunde finanzieren sich so auch Free2Play Spiele. Die, die bezahlen, finanzieren eben auch den Content der Leute die nichts bezahlen.

Das Destiny ohne DLC und/oder Season nicht spielenswert ist, ist geschenkt an der Stelle und eine andere Diskussion.

iBuhl

Sehe es auch so. Das Beste kommt noch. Bungie hat jetzt ihre Freiheiten, die sie mit Activision einfach nicht hatten. Das Ganze brauch Jahre, um die eigene Vision umzusetzen.

ElBruz

Du hast in einem Zweizeiler exakt die wichtigsten Punkte beschrieben. Für mich ist Destiny in einer Übergangsphase. Objektiv wird z. Z. tatsächlich viel alter Content neu aufgewärmt und aufgetischt. Aus meiner Sicht ist der Grund, dass man nach der Trennung von Activision das Geld zusammenhalten, bzw. einsammeln muss, um die Visionen die man hat auch umzusetzen. Man hat sich freiwillig vom Geldgeber getrennt. Das macht man nicht, wenn einem die Qualität des Spiels egal ist. Das einfachste für Bungie wäre gewesen, man bleibt bei Activision und monetarisiert Destiny weiter durch, so wie viele andere Franchises es ja heute machen (gab es nicht vor knapp einem Jahrzehnt mal einen Ausnahme-Shooter namens Battlefield 3/4, den EA so lange gemolken hat, bis so eine Bug- und Glitchsammlung daraus geworden ist…). Genau DAS wollte Bungie halt nicht, sondern DEN wegweisenden, epochalen Shooter kreieren, der es von Anfang an hätte werden sollen.

Für diesen Übergang bin ich bereit, Bungie weiter zu supporten, auch eine 100,- € Deluxe Edition. Denn, gerade mit dem 30 Jahre Jubiläum ist mir aufgefallen, es sind nicht nur die Halo- und Destiny-Macher, sondern einer der wenigen in der Spieleindustrie, die für mich noch nicht “zur dunklen Seite der Macht” gehören. Und vor allem, weil ich es auch so sehe, wie von iBuhl oben in dem Zweizeiler geschrieben: DAS BESTE KOMMT NOCH! (Hoffentlich 😄💪)

EsmaraldV

Versteh ich jetzt nicht ganz, sie sind “noch nicht zur dunklen Seite der Macht” gewechselt und kritisiert gleichzeitig diverse “Melkerei” von Publishern, befürwortest aber anscheinend das aktuelle Content-Recycling von bungie. Für mich ist das ein Widerspruch an sich. Das hat nichts mehr mit “Kundenfreundlichkeit” zu tun – das ist leicht-verdientes Geld – der Weg des geringsten Widerstands, mehr nicht.

Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht mehr, alleine das “30-Jahre-bundle”…realistisch betrachtet ist der Inhalt einfach keine 10 Euro wert, die PR wird mit Nostalgie getrieben.

Zum zweiten mal, dass ich lese “das beste kommt noch!”
Wenn für dich/euch es “das beste” ist, dass nun XUR mit einem Astralpferd durch die Galaxie reitet, welches man mit irgendwelchen magischen Zuckerwürfeln füttern darf um Belohnungen zu erhalten, dann frage ich mich schon, wie man diese Entwicklung gutheißen kann.

Für mich geht das in die Ríchtung “fremdschämen”

iBuhl

Mit dem Satz das Beste kommt noch habe ich nicht XUR mit seinem Astralpferd gemeint. Vergleich doch mal Destiny 2 zum Release mit dem jetzigen, für mich ist das ein großer Schritt nach vorne. Mein Gefühl sagt mir einfach dass in Zukunft noch geile Sachen kommen, vor allem ohne Activison. Wenn ich sehe wie Activison Blizzard zerstört, bin ich HEILFROH dass die raus sind.

Bon A Parte

Ich finde halt furchtbar dieses Recyclen sich irgendwie aus dem Hut zu zaubern als Argument.

Sollen wir das mal in Relation stellen wie viel neuer Content drin ist und wie viel alter? Da kommt eine neue Season und Bungie haut neue Exos, Waffen und Rüstungen raus und sagt außerdem “Hey, diese alten Waffen, die könnt ihr jetzt mit neuen Perk bekommen, damit die wieder was wert sind.” Und dann kommt man aus dem letzten Loch gekrochen und brüllt recyclen.

Ist irgendwie komisch das man das bei anderen Entwicklern nie hört. From Software hat in jedem ihrer Spiele Das ‘Moonlight Greatsword’ aber hört man da jemand von recyclen reden? Bungie bringt nun Gjallarhorn erneut und die Leute könnten nicht wütender sein. Es ist ja nicht so, als wäre diese Waffe bereits im Spiel.

EsmaraldV

Wir sind hier nicht bei From Software sondern bei bungie. Hinzukommt, dass es auf die Menge ankommt, und bei bungie wirds mehr und mehr.

Das einzige was du aktuell machst, ist das “Wiederaufbereiten” schönreden. Das Argument zieh ich mir nicht aus den Hut, es ist gegenwärtig und in meinen Augen ein großes Problem. Ich sehe es nicht ein, für diverse Waffen 3mal zu bezahlen! Das ist nunmal so.

Wir könnten auch in Relation stellen, was bereits an bezahltem Content verschwunden ist – das wäre doch mal interessant. Und jetzt bitte nicht wieder mit dem Totschlag-Argument angekrochen kommen “das spielte doch keiner mehr”…

Bon A Parte

Diese Argumentation das man es bezahlt hat, die sehe ich durchaus ein. Du hast dafür und dir wird es weggenommen. Das stimmt absolut, allerdings nur auf dem Papier. Den es ist nun mal Fakt, und das kann man mit Zahlen belegen, das ein Großteil dieses Contents nicht mehr genutzt wurde. Schau dir alleine die Zahlen der Raidbschlüsse via Warmind an. Die waren so gering.

Es ist ein valides Argument das aber künstlich aufgeblasen wird um seinem Argwohn ein Ventil zu geben. Wenn du mir also nachweisen kannst das die Zahlen konstant hoch waren und es keine großen Einbrüche gab, dann sehe ich das auch als ausschlagkräftiges Argument an.

Ich muss dazu aber auch sagen, das mancher Content da natürlich schwerer wiegt als anderer. Planeten? Die können die gerne in den Schredder packen und nie wieder zurück bringen. Patroulien oder auf irgendwelchen Planeten wie ein Trüffelschwein nach Schätzen oder Ressourcen zu suchen mag vielleicht seit Tag 1 dabei sein aber hat absolut Null Mehrwert für das Gameplay. Sieht hübsch aus und gibt Atmosphäre aber ansonsten hätten sie die Arbeit auch gerne in anderen Content stecken können.

Raids, Strikes, etc fehlen da schon etwas, dem kann ich nur zustimmen. Die hätte Bungie wohl auch gerne drin behalten aber das ist technisch nicht möglich.

Und bei dieser ganzen Jammerei immer und immer wieder vergessen wird was für einen Nutzen wir daraus gezogen haben. Ich haue diesen Absatz gefühlt das 5 mal hier in die Kommentare aber entweder wollen die Leute nicht lernen oder die haben einfach kein Interesse an einer Diskussion bei denen es für deren Argumente auch passende Gegenargumente gibt.

Willst du Destiny Anfang 2020 zurück? Als man auf Konsole 2 Minuten in den Turm geladen hat? Willst du das wenn Telesto oder ein anderes Exo mal wieder einen Bug erzeugt, es dann 4 oder mehr Wochen gesperrt ist? Du willst wochenlang auf Hotfixes warten? Du willst ein technisches Gerüst das so statisch ist, das es keine Anpassungen erlaubt? Geil, dann viel Spaß damit. Ich kenne keinen der sich über schnelleren Contentfluss, schnellere Bugfixes, bessere technische Performance oder Bungies neue Anpassungsmöglichkeiten (Sandbox Balancing) ärgert.

Und bevor hier wieder kommt das es immernoch Bugs in Destiny gibt. Ja, das ist Software, die ist nie ohne Bugs. Und wird sie auch nie sein, da alle 3 Monate neuer Content kommt. Aber es ist bedeutend besser als vor 1-2 Jahren.

Zum Recyclen: Welcher Content wurde denn recycelt für den du bezahlen musstest? Cosmodrom + 2 Strikes? Ist kostenlos. Prophecy Waffen? Kostenlos. Waffen aus Jahr 1 und 2? Kostenlos. 3 Exorüstungen? Kostenlos. VoG? Kostenlos. Wurde in Jahr 4 noch was groß wiederverwertet? Habe da leider nicht mehr im Bilde.

Und was steht dagegen an neuem Content? Das komplette Europa, Europa Raid, Europa Waffen+Rüstung, Europa Aktivitäten, Zorngeborenen Gear, Battlegrounds Gear, Presage Mission, Override Gear, Override Missionen, Season of the Lost Gear, Shattered Realm Mission, die jeweiligen Stories. Ach und die ganzen neuen Exos. Ich habe da sicherlich auch noch was vergessen.

Und nun kommt eine Waffen rein (4 insgesamt im Dungeon) für die du bezahlen musst und auf einmal ist recyclen wieder das Thema? Du hast einfach kein Interesse, das es diesem Spiel gut geht. Du willst meckern und das ist alles. Wie bereits gesagt, ich kann verstehen wenn man neue Waffen will und neue Missionen. Aber die bekommst du doch. Zu Hauf! Wenn recyclen die Oberhand nehmen würde könnte ich es verstehen, tut es aber nicht und das kann ich nun mal mit Zahlen belegen. Wir können gerne die Rüstungsteile+Missionen+Exos+etc zählen die in Jahr 4 neu waren und welche die wiederverwertet wurden. Ich gewinne, das weiß ich.

Bei Shadowkeep konnte ich diese Diskussion noch verstehen, da der komplette Mond zu einem großen Teil alt war. Aber in Jahr 4? Niemals. Du kannst den ganzen Content rausnehmen der in Jahr 4 recycelt wurde und es wäre immer noch ein gutes Jahr.

Klabauter

Es ist halt nicht nur Xur und sein Gaul. Die Aktivität macht einfach Spaß. Sie gibt Rewards, levelt sich und man bekommt ein paar nette Ornamente. Das ist einfach schon mal besser als zuvor. Der Dungeon ist geil und alle wirklich alle Waffen des 30er Pakets sind geil. Ist mir 25 Euro wert gewesen.

Zum fremdschämen ist eher das man den Spaß der anderen andauernd kaputt reden möchte weil man es ach so viel besser weiß.
Das ist in etwas vergleichbar mit einem Metal Guy der den HipHop Jungs sagen will das HipHop Dreck ist. Ja ist es eben nicht für sie und da änderst du halt einfach gar nichts dran.

Du magst es nicht und es ist dir die Kohle nicht wert. Ja Keule, voll okay. Aber hör doch auf zu erwarten das andere das eben auch so empfinden müssen.

Wir lassen uns einfach in Ruhe und jeder darf es so sehen wie es ihm passt. Kriegst das hin?

EsmaraldV

Ich habe hier lediglich meinen Standpunkt dargestellt. Wenn du Spaß an dem Content und an der neuen Aktivität hast ist das schön für dich – mir gefällt sie nicht. Das hat auch nichts damit zu tun, dass ich euch den Spaß nehmen will, sondern ist lediglich meine Meinung und die lass ich mir nicht nehmen.

“Wir lassen uns einfach in Ruhe und jeder darf es so sehen wie es ihm passt. Kriegst das hin?”

Ich diskutiere hier nur, ich hab dich weder angegriffen noch beleidigt. Ob ich das hinkrieg fragst du??? Arrogant und herablassend, findest nicht?

Klabauter

Ne überhaupt nicht. Ich hab nur meinen Standpunkt dargestellt.

Wenn ich es schaffe den Corona Gegnern und Querdenkern ihre Meinung zu lassen dann geht das auch bei deiner Meinung.

EsmaraldV

Meine Meinung mit der Meinung von Querdenkern zu vergleichen ist jetzt etwas …naja…
…ach lassen wirs gut sein.

ElBruz

Du scheinst tatsächlich nicht verstanden zu haben, worauf ich hinaus will. Vielleicht willst du das auch nicht verstehen, weil du dich mit deiner Position wohlfühlst. Ich habe explizit geschrieben, dass ich auch finde, das zur Zeit zu viel Recycling stattfindet. Und ich befürworte es auch nicht. Ich bin aber bereit, das eine Phase lang zu akzeptieren, so lange, bis diese Übergangsphase vorbei ist. Was ich mit Übergangsphase meine, habe ich in dem Post oben versucht zu erklären.

Noch mal zum klareren Verständnis: Wenn du einzelne Punkte aufgreifst würde ich vermutlich objektiv genau zu dem gleichen Urteil über den jeweiligen Punkt kommen. Meine Schlussfolgerung ist aber eine andere. Für mich sind das unvermeidbare Übel, bis Bungie fester im eigenen Sattel sitzt, und ich bin bereit, bis dahin zu supporten.

Zur “dunklen Seite der Macht”: Damit meine ich schlicht und ergreifend die Tatsache, dass in der Spieleindustrie die Gier so stark um sich greift, dass wir vor einem Kipppunkt stehen (wenn du genau liest, merkst du, dass ich die gleiche Position habe, für mich ist die Durchmonetarisierung (besser Abzockerei) meines Lieblings-Hobbys schwer zu ertragen. Die meisten meiner gespielten Franchises und die Entwickler dahinter haben irgendwann die Leidenschaft gegen die Gier ausgetauscht.

Ich gebe dir ein anderes Beispiel, wenn du lange genug im Gaming unterwegs bist, wirst du es verstehen: Für mich war das GTA Franchise und der Entwickler Rockstar Meilensteine. Mit GTA V hatte Rockstar damals eine Meisterwerk geschaffen (um bei der Destiny Terminologie zu bleiben). Die Sandbox, Mechanik, Spielphysik, suchte alles seinesgleichen, zu dem Zeitpunkt, und Rockstar hatte, nicht nur bei mir, einen exzellenten Ruf. Heute ist das Spiel auf PC quasi unspielbar, auf die Gründe gehe ich hier nicht ein, da ich sonst eine .pdf Datei anhängen müsste. Das ist für mich ein Paradebeispiel, wie ein ehemals exzellentes Studio mit der Zeit, korrumpiert durch Gier, die Leidenschaft verloren hat und geswitcht ist (dunkle Seite). Und aus meiner Sicht war Bungie mit Acitvision auf dem gleichen Weg, hat aber im letzten Augenblick die Reisleine gezogen, und sich von Activision getrennt (dunkle Seite…). In dieser Trennung befinden wir uns gerade…

Bon A Parte

Zum Thema Gier:

Das ist halt auch ein komplexes Thema. Zu erwarten das ein Unternehmen/Entwickler nur bis zum Break Even Geld einnimmt und alles was überschüssiger Gewinn ist irgendwie wieder an die Spieler ausschüttet ist ja auch illusorisch. Wir alle gehen ja auch nicht Arbeiten um unsere Fixkosten und ein wenig Freizeit finanziell zu decken. Wir wollen sparen und uns auch mal Luxusgüter gönnen und Kernelement einer Unternehmung ist es eben nun mal Gewinn zu machen.

Da schaut natürlich jeder wie man das am besten kann und das es auch mit Kundennähe und Kundenfreundlich geht haben schon nicht wenige bewiesen. Man schaue nur mal CD Projekt Red mit Witcher 3 an. Das heutige CD Projekt Red ist damit kaum mehr zu vergleichen und das nicht nur durch Cyberpunk.

Bungie muss und will Gewinn machen. Die bauen auch gerade ihr HQ aus, das geht nicht wenn man gerade so viel einnimmt wie man ausgibt. Man muss jedoch darauf achten das man dort ein gesundes Maß einhält und das hat Bungie absolut. Du bekommst für 100 € im Jahr eine Menge Spielstunden. Videospiele sind generell viel zu günstig für den Produktionsaufwand aber das ist ein andere Diskussion. Wenn ich diese 100 Stunden aber mit anderen Singleplayer Spielen vergleiche komme ich da nicht auf das gleiche Preis/Stunden Ergebnis.

Und hier passt auch das Thema Recycling gut. Mag ich das alten Content nochmal zu spielen? Naja, auch nicht wirklich. Wie auch schon von dir gesagt, Neu ist halt immer interessanter aber den ganzen alten Kram bekomme ich ich ja oben drauf. Bei Software ist es schwer einen Vergleich zu finden, da die sich nicht abnutzt aber ich versuchs damit: Das ist so, als wenn ich brandneue Bildbearbeitungs-Software kaufe und zusätzlich dazu noch 2 Jahre alte Software bekomme mit der ich Audio bearbeiten kann. Brauch ich evtl. nicht aber geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul.

Wie gesagt, außer für Gjallarhorn musstest du in Jahr 4 für keinen alten Content bezahlen.

Zarastro

Tja, Totgesagte leben länger. Man kann diese Dissonanz wohl damit erklären, dass die breite Masse an Spielern damit beschäftigt ist, zu naja zu spielen. Da hat man dann auch wenig Zeit bzw. Motivation unter jedem Thread ein Loblied auf das Spiel zu singen, wohingegen manche Menschen eben Spaß daran haben, dieses oder andere Spiele niederzuschreiben.

Khriso

Destiny wird nicht sterben, dafür ist die Qualität viel zu hoch und es gibt zu viele Treue, begeisterte Spieler wie mich die Bungie immer wieder beflügeln weiter zu machen und das spiel immer weiter zu verbessern. Destiny für immer! 💓

Phoesias

Hä, ich höre und lese nirgends das behauptet wird D2 wäre tot ?

Kritik gibt es viel aber eig ist iwie jedem klar das Destiny, trotz Content Flaute, weiterhin unglaublich beliebt ist. Gameplay & Design sind weiterhin (imho) weit und breit konkurrenzlos, ist einfach der LOOT shooter King, dabei spiele ich selbst schon seit 9 Monaten nicht mehr. Sitze im Witch Queen Waiting Room

Vielleicht mit Outriders verwechselt ? 😉

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Phoesias
Skyzi

Sto Stop Auszeit. Viele haben so ein erstmal wie ein bohei und dann wird es kurzfristig weniger. Sieht man ja siehe destiny. Ich Spiele derzeit viele Spiele ohne Tastatur eher für Auto Loot und teils mit Makros. Das für mich gerade das beste.wegen meiner Vorgeschichte..

EsmaraldV

Woher nehmt ihr eigentlich die Aussage/Behauptung “Destiny 2 ist tot”? Es wird viel kritisiert – mMn. auch zurecht, aber dass hier häufig die Aussage kommt, “D2 ist tot und spielt eh keiner mehr” ist mir fremd. Sollte man bitte unterscheiden.

@Autorin

Schuhmann

Ich hab mal geschaut, wie oft die Phrase “Destiny ist tot” auf MeinMMO verwendet wurde und Google hat 410 Ergebnisse ausgespuckt.
Hier mal paar Auszüge:

2015: Aber Destiny ist tot und viel zu billig geworden! Und es gibt nen Kack Cash-Shop, aus dem ich mir niemals, was kaufen würde! Aber es ist richtiger mist, dass die jetzt anfangen die Cash-Items zu “verschenken”!
2018 – Ganz ehrlich. Ich WAR schon dabei seit Destiny 1 Beta. Seit über einem Monat habe ich Destiny 2 nicht mehr angefasst. MIr ist egal was die versuchen zu schrauben denn das Spiel ist gestorben. Es ist nicht wirklich möglich in dieser Engine das zu Verändern was nötig ware. Die können nicht einfach das ändern ohne einen katastrophale Wirkung wo anders zu haben und ein Reset würde schlicht zu viel Arbeit kosten und viel zu lange dauern. Die Konkurrenz ist am Kommen und Destiny ist tot. Es gibt keinen Grund mehr auf die Community für Destiny 2 zu hören wenn kaum noch jemand da ist den es interessiert.
2020: Ich denke, Destiny ist tot und sein Kadaver hängt nur noch an lebenserhaltenden Maschinen, damit das Herz noch eine Weile müde weiterschlägt und das Blut noch eine Zeit lang matt durch seine erschlafften Adern kreist, bevor der Kadaver so wundgelegen ist und so zu stinken anfängt, dass er endgültig zur Ruhe gelegt werden muss.

Also klar, kommt das immer wieder auf. Bei Facebook erklären dir so viele, dass sich kein Mensch mehr für Destiny interessiert und man lieber über richtige Spiele berichten soll.

Wir kriegen da auch regelmäßig E-Mails, die uns das Ende der Seite vorhersagen, wenn wir weiter über Destiny berichten. WIr sollen lieber Spiel “XY” covern, dem gehöre die Zukunft.

EsmaraldV

Das ist ja ne lustige Zusammenstellung; da wäre doch mal ne “best-of” in nem Artikel intressant 🙂

Ich lese/überfliege eure Artikel und die Kommentare regelmäßig, dass diesbezüglich solche Aussagen kommentiert werden, habe ich kürzlich nicht erlebt. Was auf facebook und co. geschieht kann ich nicht wissen, ich bin auf keiner social-media-plattform angemeldet.

…aber tatsächlich interessant zu lesen 🙂 danke

M33X1990

410 Leute die seit 2015 geschrieben haben das destiny tot ist 🤔😂

…wie viele haben das Spiel seit dem gespielt? 1,5 Millionen Menschen?

Dieser so verschwindend geringe Anteil sollte vlt einfach nicht so viel Gehör erhalten – wenn man sich die Relation der Zahlen anschaut.

@Schuhmann
Macht bitte weiter mit euren tollen Artikeln und die Hüter werden weiterhin versuchen jeden Abend aufs neue das Universum zu retten! 🤩💪😉

HanKami

Also ich spiele zur Zeit nur abends mal kurz für ne Stinde. Ansonsten mal alte Spiele die ich entweder noch nie gespielt habe oder auf der Ps5 mal durchzocken will. Sobald dann Witch Queen draußen ist sieht es wieder anders aus wobei auch Horizon Forbidden West zu der Zeit erscheint. Und da ich eh Solo spiele und keinen Clan hab stört es auch nicht wenn ich mal länger off bin

NoDramaLama8985

Unabhängig vom Content, schmeckt mir das Crossplay gar nicht mehr.
Seit vielen Wochen herrscht im PvP ein Connection Problem.
Leider ist Connection im PvP das Wichtigste und DAS ist selten vorhanden.

Patsipat

Contentdürre liegt ja immer im Auge des Betrachters: wenn man abends zwischen Familie und Bett mal ne Stunde Zeit hat biste mit Destiny die nächsten Monate noch sehr gut ausgelastet. Sollte man aber aus welchen Gründen auch immer sehr viel Zeit zum zocken haben ists wie jedes andere Spiel auch leergegrindet.

Kadara

So schauts aus. Wobei die aktuelle Season schon viel zu lange dauert. 6 Monate statt den üblichen 3 sind einfach zu lange. Zwischen dem letzten Story-Happen udn dem 30-Jahre-DLC lagen irgendwie 6 Wochen ohne irgendwelchen Fortschritt (wenn man mal von den unscheinbaren Veränderungen im Aussehen von Savathun absieht).Und bis 22.02 ists auch noch ein Weilchen hin. Von daher kann man die Content-Kritik schon verstehen. Da ist sehr viel Leerlauf, gerade in Season 15. Ich denke auch das viel von dem gemecker von Solo-Spielern kommt. Wenn du ohne Clan spielst biste schon sehr limitiert. Das richtige Endgame bekommt man kaum zu Gesicht. Habs selber gemerkt. Seit ich aber in nem anständigen Clan bin, der auch Raideinsteiger etc behutsam an die Hand nimmt, macht das Game deutlich mehr Spaß als vorher alleine. Und die Kritik an der Preispolitik von Bungie … einerseits nachvollziehbar, andererseits sollte jeder mal schauen wieviel Kohle er für Schwachsinn (ich sag da nur mal Zigaretten) raushaut, da sollten 30 Euro für nen DLC einfach nicht weh tun. Zumal es genug Alternativen gibt wo man sich Keys besorgen kann ohne die Preise von Steam bezahlen zu müssen *hust*.

EsmaraldV

Als Y1-Spieler ist D2 längst von meiner Festplatte verschwunden. Es ist die Summe an Änderungen/Anpassungen die mir nicht passen (Season-Modell, Vernachlässigung von PvP, Casual-lastiges PvE UND PvP) und das Recycling/der Content-Vault war dann der KO-Schlag (das mögen vor allem Spieler nicht so sehen, die D1 nicht kannten).

Ich halte mich hier up-to-date aber die Hoffnung, dass es auch für mich wieder relevant wird, geht aktuell gegen 0, siehe die sich jährlich-wiederholenden langweiligen Events, wo nur wieder eine neue alte Waffe recycelt wurde, die langweiligen inspirationslosen PvE-Events, welche im Grunde-genommen vollkommen identisch sind usw. usf.

…das was dann zur Deinstallation führte war der Content-Vault UND die anhaltende Vernachlässigung vom PvP: Keine neuen Maps, keine neuen Modi – im Gegenteil: Maps verschwinden ohne Aussicht auf Rückkehr (zumindest hört man nichts). Auch die angebliche Balancierung der Waffen ist doch nur noch eine Farce – Handfeuerwaffen und Schrotze. Was wird primär recycelt und in den D-Strikes angeobten? Handfeuerwaffen und Schrotze…ich kanns nicht mehr sehen…

…wieso das noch gespielt wird? Kann ich nicht sicher beantworten…ich behaupte mal, dass die Ansprüche der meisten Spieler einfach sinken…das nutzt bungie aus.

Kbanause

Ich finde es immer wieder amüsant, wie darüber gemeckert wird, dass es im PvP zu wenig Maps geben würde. Dabei gibt es MEHR Maps im Schmelztiegel als Strikes und Gambit-Maps ZUSAMMEN!
20 Schmelztiegel-Maps gegen 14 Strikes und 4 Gambit-Maps….

EsmaraldV

Ist das jetzt dein Totschlag-Argument als Rechtfertigung, dass es OK ist, auf bereits bezahlte Maps/Inhalte verzichten zu dürfen?

Fuegs doch einfach meiner Liste hinzu:
Keine neuen Strikes (nur recycelte), keine neuen Maps für Gambit (wurde da nicht auch mehr als die Hälfte gestrichen?).

Besser?

Kbanause

Nein, das soll kein Argument dafür sein, dass es OK ist, sondern dass die Schmelztiegel-Playliste entgegen der Meinung vieler PvP Spieler die meiste Abwechslung der drei Playlisten hat.

Bon A Parte

Ein paar Punkte sind durchaus valide, aber ein paar auch bei den Haaren herbei gezogen.

PVE wird immer casuallastiger? Nehmen wir die Dungeons mal als Beispiel, das ist eigentlich etwas recht neues in dem Franchise. Ein 3 Personen Raid. Wie kann man das als casual bezeichnen? Zumal Bungie auch genug Anreize bietet das Ding Solo und Flawless zu machen. Die Schwierigkeit variiert natürlich von Dungeon zu Dungeon aber das als casualfreundlich zu bezeichnen ist schon fernab der Realität.

Auch zuletzt hat mich der Hardmode in VoG Raid positiv überrascht. Ja, der Raid an sich ist nicht schwer aber dafür ist es der Hardmode umso mehr. Selbiges gilt natürlich auch für GM Nightfalls. An diesen Dingen beißen sich Leute die mit dem PVE Endgame vertraut sind nicht die Zähne aus aber es ist weit davon entfernt casual zu sein. Und das beste daran? Dort verbirgt sich spezieller Loot, der das ganze noch einmal reizvoller macht und als Prestigobjekt dient.

Das mit den Waffen ist so ein Ding. Ja, es kommen alte Waffen wieder und das kann man schlecht finden. Der Kompromiss bei den alten Waffen ist aber das diese mit neuen Perk rollen. Aber es kommen auch genug neue Waffen nach. Es gab ein Europa Set, ein Wrathborn Set, ein Season of Worthy Set, ein Season of Splicer Set, ein Season of the Lost Set, ein Anniversary Set und eben noch die ganzen Exos und Ritualwaffen.

Man kann es verurteilen das sie alten Waffen wieder ins Spiel bringen aber die Beschwerde das keine neuen Waffen nachgeliefert werden. Ich habe mittlerweile so viele, ich weiß schon gar nicht mehr was ich alles spielen soll. Keine Sorge, ich habe gelesen das du das nicht bemängelt hast aber ich wollte es nur schon einmal pauschal sagen.

Beim PvP gebe ich dir absolut recht. Keine neuen Modi, keine neuen Karten und generell wenig Rotation drin. Man muss aber auch sagen das dort nun zuletzt angekündigt wurde neue/alte Karten zu bringen. Natürlich glaube ich das auch erst, wenn ich es sehe aber es wurde gesagt. Selbiges wurde über das Trials Rework gesagt. Man mag durchaus darüber streiten ob Trials nun perfekt ist aber bei einem sind wir uns sicherlich einige, Trials ist aktuell in einem bedeutend besseren Zustand als vor einem halben Jahr.

Waffenbalancing? Puh, nein. Kann dir da absolut nicht zustimmen. Die Waffen Sandbox war in Destiny (1+2) noch nie so ausgeglichen wie sie es jetzt ist. Perfekt? Nein. Aber das Arsenal von brauchbaren Waffen war nie so groß wie jetzt. Klar gibt es immer noch die, die zu stark sind zB Chaperone, aber wer jetzt behauptet immer noch nicht in der Lage zu sein Shotgun + HC zu kontern, sorry, der passt sich entweder der Sandbox nicht an oder ist einfach nicht gut genug. Shotgun ist stark, Handcannon ist stark aber Bungie gibt dir mittlerweile genug Mittel an die Hand um die zu kontern. Ich bin sicherlich nicht die Krone der Schöpfung im PvP aber wenn mich jemand blind mit Shotgun rusht, dann frisst der in aller Regel mein Fusionsgewehr, weil man das mit gutem Positionsspiel sehr gut kontern kann.

Auch das große Ability-Update, das sich über das gesamte Spiel erstreckt, ist primär fürs PvP gemacht worden. Bungie war es ja wichtig das sich die Änderungen im PvE gering halten aber im PvP zu viele Fähigkeiten herrschen. Und auch wenn es da noch etwas Feinschliff braucht, war etwas sehr positives fürs PvP.

Und bitte unterlasse das Spieler hier zu beledigen ich behaupte mal, dass die Ansprüche der meisten Spieler einfach sinken…das nutzt bungie aus.” ist eine grobe Unterstellung mit der du dich auf eine “Ich habe Anspruch und spiele das nicht mehr” Position hebst aufgrund du offensichtlich keinen Anspruch hast. Denn wie gesagt, ein paar deiner Behauptungen sind einfach faktisch falsch.

Destiny ist nicht schlechter geworden, absolut Schwachsinn sowas zu behaupten. Destiny ist nur mehr geworden und Innovationsarmut ist etwas womit ich teilweise mitgehen kann aber die Qualität sinkt absolut nicht. Ich glaube kaum das viele Spieler Destiny 2 aus 2019 dem aktuellen Destiny vorziehen würden.

Tronic48

Es gibt einfach gesagt nichts vergleichbares, bester Shooter, der für fast jeden Spieler Typ was zu bieten hat.

Anthem hätte das ändern können, aber Bioware hat es versaut, ihn fallen gelassen, Anthem hätte richtig groß werden können, die Voraussetzungen waren/sind da/vorhanden.

Outrider ist leider mehr oder weniger eher ein Singleplayer Shooter, leider nur Koop und immer das gleiche, Expeditionen, Expeditionen, sonst nichts, hätte man daraus ein GaaS Spiel gemacht hätte auch dieser Shooter ganz groß werden können.

Somit bleibt und ist Destiny 2 der Beste Shooter, und Bungie bringt immer wieder neue Inhalte, vor allem diese Seasons machen immer wieder Spas, man hat ein Ziel, was Zutun, und das alle 3 Monate für 10€ und einmal im Jahr eine große Erweiterung.

Und ich hoffe das geht noch einige Jahre so weiter.

Der_Redstone_Pro

Bin ich eig. Der einzige der das rumgeheule über den Contentvault völlig unsinnig findet ?
Als ob irgendwer sonst jetzt jeden Tag bounties auf Titan farmen würde…

Kritik an den Preiserhöhungen finde ich wiederum nachvollziehbar, aber deswegen das Spiel für tot zu erklären ist halt auch irgendwie lächerlich.

Klabauter

Nee unsinnig finde ich das nicht. Es ist im Grunde Content für den bezahlt wurde der aber nun verschwindet. Auch wenn es so in den Statuten steht es fühlt sich etwas wie Betrug an. Aber ich sehe es auch so das es mich nicht stört wenn dafür guter Content nach kommt. Und im 30 Jahre Paket war das definitiv der Fall.

Der_Redstone_Pro

Ich hab halt irgendwie nicht das gefühl, dass irgendwer diesen content noch gespielt hat. Der einzige punkt den ich verstehe ist, das neue spieler halt jetzt schlechter ins Spiel reinkommen.

Es wäre natürlich schöner wenn der content bleibt. Aber wenn das halt aus irgendeinem grund nicht geht, dann verstehe ich nicht was daran jetzt so unendlich schlimm ist.

Da gibt es auf jeden fall andere dinge über die ich mich mehr aufregen könnte.

Walez

Ja, das tust du, mal ganz salopp gesagt 😉

Das mit der Content Vault coole Strikes und Missionen (demnächst Vorzeichen, einige Hohn Strikes) verschwinden und die Story für Neueinsteiger aktuell kaum noch Sinn ergibt, geht über irgendwelche Bounties auf Titan weit hinaus…

M33X1990

Das einzige was mir aus dem contentvault fehlt, ist der Mars und das Eskalations-Protokoll. Dafür kam der Mond mit dem Hafen der Sorgen. 🤔😉💪

Klar kann man sich aufregen das Inhalte für die man bereits bezahlt hat nicht mehr verfügbar sind, aber was bringt das? Letztendlich ist Veränderung der Schlüssel zur Zukunft… Und ich sehe noch eine lange Zukunft mit Destiny.

Ich freue mich lieber auf neue (ja von mir aus auch recycelte) Inhalte als mich über dinge zu ärgern, die keiner von uns ändern kann. Denkt Mal drüber nach, positives Denken macht das Leben viel angenehmer🤔😁

Also Kopf hoch Hüter und ab in den Orbit😅🙃

ElBruz

Jaaaa, Eskaltions-Protokoll vermisse ich auch sehr. Konnte ich auch Stunden mit verbringen, mit dem geilen Audio-Theme. Da kommt Hafen der Sorgen leide nicht ganz ran… 😪

Kai "Showtime"

Destiny ist einfach Destiny wäre zu einfach. ;O)
Für mich gibt es einfach nichts Vergleichbares, deswegen kehre ich immer wieder gerne zurück.
Und für mich wird es sogar besser, dadurch dass jetzt endlich im Spiel mehr Story erzählt wird.
Das Gameplay gehört so oder so zum besten, was ich bisher gespielt habe.
Z.B. zocke ich gerade mit meinem besten Kumpel FarCry 6 und, puh, im Vergleich bewegt man sich dort regelrecht hölzern und das Gunplay wirkt seltsam lahm.
Klar ist die Story dafür dichter (FarCry ist da aber ja auch keine The Last of Us oder Uncharted)
Und zu guter Letzt, mein geliebter sehr entspannter Clan. Bis März letzten Jahres war ich lange lange alleine unterwegs. (und hatte meine Spaß). Aber alleine der neue Clan hat mein Spielerlebnis noch mal nach vorne katapultiert. Denn auch hier hat Destiny ein klare Stärke, welche man natürlich auch nur erlebt, wenn man mit anderen spielt. Eigentlich auch logisch, da es ein Kern des Konzepts Destiny ist.
Content-Dürre? Nenn ich Zeit für das reale Leben oder auch mal andere Spiele. Daher begrüße ich sogar die Seasons und wöchentliche Erzählstruktur mit gelegentlichem Leerlauf.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Kai "Showtime"
Kai "Showtime"

Danke und den wünsch ich Dir auch.
Man sieht sich (vielleicht) mal im Spiel. 😉👍

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Kai "Showtime"
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

78
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x