Destiny: Patch 2.0.2. bringt Waffenteile, fixt Exploits, macht Schmelztiegel-Beutezüge leichter

Beim MMO-Shooter Destiny erschien am Abend des 17.11. ein neuer Patch. Der dreht wieder an einigen Schrauben, beseitigt Probleme und Bugs.

Die Patchnotizen für das Destiny Update 2.0.2., mal grob auf Deutsch übersetzt:

  • Das Schöne erstmal: Banshee-44 verkauft Waffenteile für Glimmer. Allerdings bedeutet das auch, dass man die Waffenteile jetzt nicht mehr so locker für Ruf abgeben kann. Für 25 Teile bekommt man nur noch 50 Ruf, statt 75. Die Rate für den Umtausch von Waffenteilen bei Banshee-44 ist 250 Glimmer für 5 Waffenteile.
  • Lord Shaxx verkauft alle drei Legendären Schwerter an Spieler, die die Quest abgeschlossen haben, die haben dann aber eine Level-Voraussetzung von 40.
  • Die Preisrichter-Rune kann nicht mehr zwischen Charakteren gehandelt oder in den Tresor gelegt werden. Bei der „aufgeladenen“ Preisrichter-Rune geht das weiterhin.
  • Der Nachtpirscher-Jäger bekommt seine Fähigkeit Köcher zurück und kann wieder 3 Schattenschüsse abgeben.
  • Es scheint, als hätte man ein Problem mit dem Warsat gelöst. Das könnte dafür gesorgt haben, dass Spieler bei der Schläfer-Simulant-Quest so lange warten mussten. Da war wohl irgendein Bug, der nur auftrat, wenn sehr viele Hüter dort waren.
  • Man hat den Exploit im SABER-Strike gefixt, durch die konnten Spieler sich unter die Karte buggen und die schwierige Anfangs-Stelle einfach aussitzen.
  • Die Warlock-Sonnensänger-Super gibt jetzt auch Pluspunkte im Schmelztiegel, wenn man währenddessen Spieler tötet; also nachdem man sich wiederbelebt hat. Das soll den Super auf dasselbe Level der anderen bringen.
  • Die Beutezüge im Schmelztiegel werden deutlich leichter: Die Schritte, die früher „Siege“ brauchten, benötigen jetzt nur noch Match-Teilnahmen. Vor allem die große Schmelztiegel-Quest, die dann Shaxx‘ wöchentliche Beutezüge freischaltet, hat man gründlich überarbeitet. Auch bei anderen PvP-Beutezügen lässt man die Zügel lockerer.
  • Insgesamt ändert man wieder zahlreiche Kleinigkeiten an Suchen und Beutezüge, fixt hier ein Problem, ändert dort eine Quest, ordnet auf einer PvP-Karte die strategisch wichtigen Gegenstände anders an.

Destiny-Eisenbanner

  • Das Eisenbanner bringt die lukrativeren Belohnungen, die bereits angekündigt wurden mit zusätzlichen Belohnungen auf Rufrang 3 und 5, sowie 20% mehr Ruf für Siege. Geisthüllen sollen nun auch dort droppen.
  • Im normalen Schmelztiegel wurde die Dropchance von legendären Gegenständen erhöht.
  • Die Gnadenregel im Schmelztiegel vom Destiny soll jetzt dafür sorgen, dass man solchen einseitigen Spielen nicht mehr beitreten kann.

Nach Berichten hat der Patch bei Destiny ungefähr 90 MB. Wem 18 Gigabyte angezeigt werden, sollte den Download abbrechen und neu starten..

In verwandten News: Das Eisenbanner in Destiny ist gestartet. Was es dort gibt, lest Ihr in diesem Artikel.

Autor(in)
Quelle(n): Bungie
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (247)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.