Nach 16 Monaten Pause: So fühlt sich Destiny 1 heute an

MeinMMO-Autor Robert hatte keine Lust, den immer wieder gleichen Content in Destiny 2 zu farmen, um irgendwann einmal bei der neuen Schmiede mitmachen zu dürfen. Er wagte die Rückkehr zum Vorgänger und hat sich direkt neu in Destiny 1 verliebt!

Darum spiele ich gerade kein Destiny 2 mehr: Mit dem Start der Schwarzen Waffenkammer habe ich mich wie Bolle auf neuen Content gefreut. Schließlich lief Forsaken bereits seit drei Monaten.

Ich wollte ausbrechen aus dem Hamsterrad der Meilensteine, die den Hütern die immer gleichen Aufgaben vor die Nase setzen, um im Powerlevel aufzusteigen.

Leider zwang mich auch die neue Völundr-Schmiede, zum Start der Black Armory erst einmal Meilensteine zu erledigen, bevor ich mich in den neuen Content stürzen durfte. Für mich war das, als hätte jemand hart auf die Bremse getreten und meine Motivation für Destiny 2 ruckartig zum Stoppen gebracht.

Nochmal den alten Kram durchkauen? Nein danke!

Destiny-Wellenspalter

Einige Tage der Verzweiflung vergingen, in denen ich mich partout nicht durchringen konnte, Destiny 2 zu starten.

Eines Abend entdeckte ich schließlich Destiny 1 auf meiner PS4, welches ich (vielleicht in weiser Vorausahnung) nie gelöscht habe. „Warum eigentlich nicht?“, dachte ich mir und startete nach langer Zeit wieder einmal Destiny 1.

So fühlen sich 16 Monate Destiny-Abstinenz an

Fühlt sich Destiny 1 nach langer Zeit immer noch gut an? Direkt nach dem Start des Spiels fühlte ich mich wie bei einem Besuch beim besten Kumpel, den man jahrelang nicht gesehen hat.

Man ist sich gleichzeitig fremd und vertraut, eine gefühlsmäßige Ambivalenz, die mich während der gesamten Spiel-Session begleitet hat.

destiny-director

Die Charakter-Wahl fällt automatisch auf den Titan. Er ist sowohl in Destiny 1 als auch Destiny 2 meine liebste Klasse und dabei der einzige Charakter, den ich in den Destiny 1 auf das damalige maximale Lichtlevel von 400 gebracht habe.

Alte Bekannte bei den Waffen: Der Aufruf des Charakter-Bildschirms erfüllt mich umgehend mit Wehmut. Wie viele andere Hüter bin auch ich hauptsächlich wegen der privaten Schmelztiegel-Matches lange in Destiny 1 geblieben.

Da ich mein Setup seit vielen Monaten nicht mehr geändert habe, lachten mich viele alte Bekannte an.

Destiny-Kein-Land-Außerhalb-119

Dazu zählt unter anderem „Kein Land außerhalb“, ein Scharfschützengewehr für den Kinetik-Slot, welches meine absolute Lieblingswaffe im Schmelztiegel war. Meine Skills damit waren bescheiden, eine größere Befriedigung hat mir jedoch keine andere Waffe verschaffen können.

Destiny: Nicht Waffen dominieren den Schmelztiegel, dieser Typ tut es (Kein Land Außerhalb in Vollendung)

Im Spezial-Slot war ich mit dem Wermut unterwegs, einer schnell feuernden Pistole. Pistolen sind (leider noch immer) die beste Wahl für den Spezial-Slot, weil Bungie die Spezial-Munition mehr oder weniger aus dem Schmelztiegel eliminiert hat.

Für mich gilt diese Änderung nach wie vor als der Sargnagel des Mehrspieler-Modus in Destiny 1.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ich bin allerdings nicht zu Destiny 1 zurückgekehrt, um den Schmelztiegel aufzumischen, sondern um Aliens in den Hintern zu treten. Mein erster Stop ist daher der Turm und der Tresor, um mein Waffen-Arsenal nach brauchbarem Equipment zu untersuchen.

Spielt noch wer Destiny 1? Oh ja!

Großer Andrang im Turm: Zu meiner großen Überraschung konnte ich nach meiner Landung feststellen, dass der Turm proppenvoll war. Ganz offensichtlich gibt es immer noch Spieler, die von Zeit zu Zeit zu Destiny 1 zurückkehren.

Sogar einige Anfänger mit niedrigem Level konnte ich entdecken.

destiny-2-turm
So sieht der Turm zum Glück erst zum Start von Destiny 2 aus

Voller Nostalgie habe ich jedem Händler im Turm einen Besuch abgestattet (auch Cayde-6), meine exotischen Sammlungen durchstöbert und sogar neue Waffenaufträge beim Waffenmeister angenommen.

Zu guter Letzt erleichterte ich meinen Tresor um allerhand Schießeisen, die ich wieder ausprobieren wollte:

Destiny Schmelztiegel

Was nun? Zum Start werfe ich mich in die heroische Strike-Playlist, für die ich auch umgehend Mitspieler finde. Es geht gegen eine SIVA-verseuchte Abwandlung der Schar-Monstrosität in den Beschwörungsgruben auf dem Mond.

destiny-imago-schleife
Der Objekt der Begierde in Destiny 1: Die Imago-Schleife

Darum fühlt sich Destiny 1 anders an als Destiny 2: Ausgerüstet mit der Imago-Schleife und der Super-Schrotflinte Matador 64 mache ich mich auf in den Untergrund des Mondes, um einen riesigen Oger auszuschalten.

Das Waffenverhalten ist wie auch in Destiny 2 fantastisch, nach einer gewissen Zeit zeigen sich jedoch auch Unterschiede. So konnte ich nahezu den kompletten Strike mit meiner Primärwaffe absolvieren. In Destiny 2 greife ich häufiger zur Energie- oder Powerwaffe.

destiny-atheon-gläserne-kammer
Das war Atheon, der 1. Raidboss von Destiny.

Das liegt daran, dass in Destiny 1 Gegner mit gelbem Lebensbalken nur unwesentlich stärker sind als normale Gegner mit rotem Lebensbalken. Auch sind die Effekte gegnerischer Schilde marginal und lassen sich mit wenigen Schüssen ausschalten.

Für mich stellt Destiny 1 hier das flüssigere Spielerlebnis dar. Ich habe meine Imago-Schleife nur äußerst selten aus der Hand genommen.

Auch die Fähigkeiten laden in Destiny 1 deutlich schneller auf, fallengelassene Licht-Sphären haben zudem einen größeren Effekt auf die Super-Leiste.

Der Endkampf gestaltete sich als Herausforderung, Gegnerhorden und der dicke Oger setzten uns ordentlich zu. Nach dem Tod des Endbosses kam die Schatz-Kiste, die auch Destiny 2 sehr gut tun würde.

destiny-quests
Das Quest-System von Destiny 1

Mit Hilfe von Skelettschlüsseln lässt sich aus diesen Kisten Strike-spezifischer Loot gewinnen – eine Funktionalität, die Destiny 2 sehr fehlt und zu einer nahezu ausgestorbenen Strike-Playlist führt.

Auch das Quest-System mit dem speziellen Menü-Tab spricht mich deutlich mehr an als die Flut an bedeutungslosen Aufträgen im Nachfolger. Ich habe tatsächlich noch eine offene Quest-Reihe, in der ich weitere Strikes spielen darf.

Destiny-Omnigul
Lässt jeden Kreischer vor Neid erblassen: Omnigul

Es geht gegen Omnigul, die Hexe, die sich garantiert für Dutzende Tinnitus-Erkrankungen und Alpträume verantwortlich zeichnet. Omnigul ist legendär, nicht nur wegen Ihr durchsetzungsstarken Stimme. Ein Dämmerungs-Strike mit ihr und Arkus-Versengen zählte zu den härtesten Aktivitäten, denen man sich in Destiny 1 stellen konnte.

Später wurde die arme Hexe zum simplen Farm-Objekt degradiert, um eines der besten Impulsgewehre der damaligen Zeit zu erlangen – den Griff von Malok.

Leider hat mir die Spielersuche keine Mitspieler hinzugelost, wodurch ich erst einmal allein ans Werk musste. Und Wow, hatte ich einen Spaß. Fünfzehn Minuten intensives Gemetzel später landete ich schließlich bei der fliegenden Dame.

Nachdem ich die Hexe ein wenig bearbeitet hatte, erbarmten sich endlich zwei Mitspieler und gesellten sich beim finalen Kampf hinzu.

destiny-strike-omnigul

Im Verlauf des Strikes sind mir auch hier signifikante Unterschiede zum Nachfolger Destiny 2 aufgefallen. Strikes in Destiny 1 sind intensiv, kurzweilig, actiongeladen. In Destiny 2 legen die Hüter deutlich mehr Wegstrecke zurück bei zumindest gefühlt deutlich weniger Gegnern.

Diese künstliche Streckung sorgt dafür, dass Strikes in Destiny 2 deutlich länger dauern. Ein Umstand, der sich ebenfalls negativ auf die Strike-Playlist auswirkt.

destiny-map
Ja, so sahen die Karten mal aus

Gibt es weitere Momente, die in Destiny 2 fehlen? Ich war keine fünf Minuten im Turm unterwegs, da wurde ich von einem Level-12-Spieler in den Einsatztrupp eingeladen. Das hat mich so schockiert, dass ich im ersten Moment gar nicht wusste, was ich tun sollte.

Kurzerhand bin ich dem Neuling aus Neugier dann doch beigetreten. Der Hüter benötigte ganz offensichtlich Hilfe in der Mission Sperrgebiet, noch so ein Klassiker. Die erste Begegnung mit den Weltraum-Schildkröten war Design-technisch keine Offenbarung, dennoch dürften sich noch zahlreiche Veteranen an die Mission erinnern.

Dust palace Destiny
Concept Art des Staubpalastes auf dem Mars

Die heroische Ausführung galt für eine lange Zeit als der Glimmer-Farmspot schlechthin. Auch kill-basierte Quests ließen sich in dieser Mission hervorragend abschließen. Nach erfolgreichem Abschluss der Mission bedankte sich der Hüter artig und ging wieder seiner Wege. Eine Erfahrung, die ich bisher in Destiny 2 nicht gemacht habe.

Ich kann es gar nicht erwarten, Destiny 1 erneut einen Besuch abzustatten. Denn ob gewollt oder nicht – wir stehen im Krieg mit den Kabalen auf dem Mars. Also lasst uns ihr Kommando eliminieren, einen nach dem anderen. Valus Ta’aurc.

Soweit ich weiß, befehligt er die Belagerungstänzer aus einem imperialen Landpanzer vor Rubikon. Er ist gut geschützt, aber mit dem richtigen Team können wir die Verteidigung knacken. Dann erledigen wir das Biest und holen uns Freistadt.

destiny-kabale-valus

Lohnt sich die Rückkehr nach Destiny 1? Das hängt ganz davon ab, ob Ihr Mitstreiter im Gepäck habt oder nicht. Die Spielerbasis ist zugegebenermaßen massiv ausgedünnt, was sich aufs Matchmaking für PvE- sowie PvP-Aktivitäten niederschlägt. Der Gedanke an ein Wiedersehen mit Atheon, Crota oder Oryx lässt mein Hüter-Herz jedoch höher schlagen.

Wer also mal wieder in Erinnerungen schwelgen möchte, sollte Destiny 1 unbedingt einen Besuch abstatten, es lohnt sich! Vielleicht läuft man sich ja zufällig am Eingang der Gläsernen Kammer über den Weg.

Habt Ihr auch schon einen Abstecher zu Destiny 1 in Erwägung gezogen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
178
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
92 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Pit

Habt ihr euch mal die Spielerzahlen vonGestern auf Destinytracker angesehen?
1Mio Destiny, 1.1 Mio Destiny2
Ein großer Unterschied ist da nicht.

RASPUTIN

Ich hab mir Destiny vor kurzem zugelegt, ohne Erweiterungen, und habe selten einen größeren Müll gespielt. Destiny 2 ist beim Thema Basisspiel, ohne Erweiterungen, einfach so viel besser. Klar kann ich mir vorstellen das The Taken King etc Spaß machen aber nach diesem lahmen Einstieg hab ich keine Lust mir das alles zuzulegen und dafür Geld auszugeben. Dazu hab ich auch so eigentlich niemanden mit dem ichs spielen könnte was ja auch wieder nur Geldverschwendung wäre denn alleine werde ich Oryx wohl nicht klein kriegen im Raid und es macht mit mehreren auch einfach mehr Spaß.

Aber jeder hat da ja seine Meinung. Für mich hat sich Destiny 1 nicht gelohnt und die Erweiterungen werden da auch nicht viel ändern

David Knebel

Kann ich absolut nachvollziehen aber was hast du von einem nahezu toten „MMO!“ erwartet? Destiny ist kein Spiel für alleinspieler? Die sogenannte Story gibt es nicht und war lediglich lückenfüller um das erste Maximallevel (Lv. 20) zu erreichen. Die Strikes kennt man nach dem 3-4 Durchlauf auch in und auswendig.

Destiny 1 lebte damals von der Community und dem Grind! Man bekam ganz zu Anfang eine exotische Waffe und musste diese erstmal Leveln! Das heißt benutzen, EP Sammeln und Perk für Perk mit Materialien und Glimmer freischalten. Es gab die exotischen Beutezüge die Zufällig gedroppt sind wenn man tägliche Beutezüge abgegeben hat. Diese konnte man gegen Ende hin teilweise nur im Trupp abschließen. Die Jagd nach den Exotics, der Gjallahorn, der Eisbrecher, der Suros Regime und die Freudenausbrüche, wenn diese Waffen endlich gedroppt sind! Und nicht zu letzt der Raid die gläserne Kammer! Atheon, für viele der Boss der Bosse. Gott ich glaube den Typen habe ich öfter Getötet wie dass ich eingekauft habe und ich bin 28 Jahre.

Wenn du Destiny 1 neu beginnst, nicht kennst und die „Story“ durchhast, hast du Quasi das Intro des Spiels absolviert. Danach weiß man erstmal nicht viel mit dem Spiel anzufangen und ohne große Community bleiben die meisten Aktivitäten verwehrt bzw. sind nicht machbar. Dazu kommt, dass es meiner Meinung nach von Update zu Update mit kleinen Ausnahmen runter gewirtschaftet wurde! Es wurde verändert, gepatcht, neu erfunden und stetig verschlimmbessert.

Die heutige Fanbase und Spielerzahl von Destiny allgemein liegt meiner Meinung nach immer noch an dem was Destiny zu Release war! Bungie hat meiner Meinung nach dort so viel richtig gemacht und unzählige Spieler süchtig gemacht und an sich gebunden! Davon leben sie heute noch auch wenn es stetig weniger werden.

Das du so von dem Spiel denkst kann ich nachvollziehen aber glaub mir damals war es revolutionär und richtig gut!

Destiny ist für mich der Vorreiter des aktuellen Konsolenmarkts! Es kommen fast nur noch AA-Titel die entweder von vorneweg oder spätestens im Endgame die MMO Schiene einschlagen! Erfolge wie die von Fortnite unterstreichen diesen Trend nur noch zusäztlich.
Vor Destiny waren das nur eine Handvoll und die meist auf dem PC.

DJ Fablyx

Schöner Artikel. Teile die Meinung.

Aber sind wir mal ehrlich: Selbst wenn D3 das wird, was der Buschfunk aktuell sagt, also (natürlich) Mega-Story mit Wahnsinns-Twists, Content ohne Ende, Dunkelheit spielbar, auf Core-Gamer ausgerichtet…. selbst dann werden viele „Veteranen“ (vermutlich auch ich) sagen, dass D1 trotzdem besser war. Das hat aber nix mit der Qualität des Spiels zu tun, sondern mit der Psyche des Menschen! Das tolle (NEUE) Gefühl, dass die Hüterschaft 2014 spürte, wird nicht zurückkehren, auch nicht im dritten Teil! Man kennt es ja schon und hat nun einfach eine gewisse Erwartungshaltung, die man bei D1 nicht hatte, da es neu war! Selbst wenn man in D3 die Dunkelheit als Klasse spielen kann, wird sich das Prinzip „Destiny“ dadurch nicht großartig ändern! Die ersten Teile einer Spiel-/Filmreihe werden fast immer für besser empfunden als die Nachfolger… simple Psychologie!

Jokl

Spiele, Borderlands 2 fand ich besser als 1. Diablo2 ebenfalls.
Filme Ace Ventura 2, Star Wars Episode5 ( hieß vor 30 Jahren noch Teil2 :D), auch wenn ich mir jetzt den Hass jedes Sith zuziehe und auch Indiana Jones 2 fand ich besser.
Also ja ich weiß was du meinst, ich teile das nur nicht als Matheformel :)!
Auch aus Destiny kann man noch ordentlich was rausholen, das gibt die Welt her denke ich. D2 ist leider eher ein „ich wäre gerne D1 nur hip“, was ja auch zu Anfang ordentlich in die Buxe gegangen ist.
Hoffnung bleibt das in D3 ein paar „WoW“ Effekte eingebaut sind!

DJ Fablyx

Du hast scheinbar das „fast immer“ überlesen. Das es Ausnahmen gibt, habe ich nie bestritten! Stimme deinen Beispielen sogar zu. Größtenteils ist es aber so bei Sequels… Und bei Destiny definitiv! 😀

Jokl

Alles gut :), Das Thema passte nur super da ich die Tage mit meinen Leuten ne ähnliche Debatte hatte 😀

Compadre

Ich habe Destiny 1 auch im Frühjahr eingelegt. Das war ein Fehler, bzw. vielleicht auch nicht, denn seither habe ich trotz Season Pass für Jahr 1 von Destiny 2 keine Sekunde mehr Destiny 2 gespielt.

Es fällt einem einfach so schnell auf, was Destiny 2 alles fehlt (auch mit Forsaken nach wie vor). Man muss auch hier nur kurz den Artikel (btw. super geschrieben) lesen, dann fällt das schnell auf. Starke Waffenrolls wie die Uneinigkeit oder Imago Schleife… Ins Sperrgebiet um noch tägliche Bountys zu machen (die man obligatorisch am Turm holte und dort abgeben konnte)… Skelettschlüssel (assoziiere ich sofort mit motivierendem Grind nach dem God Roll der strikespezifischen Waffen)… All das fehlt bei Destiny 2, zumindest in dieser Art und Weise.

Es hat schon seine Gründe, weshalb sie die Events wie Eisenbanner oder die Trials aus Destiny 1 genommen haben. Ich halte weiterhin die Wette, würde man die Trials in Destiny 1 wieder aktivieren und vielleicht ein kleines DLCchen pro Jahr bringen, hätte das Spiel instant dauerhaft mehr Twitchviewers als Destiny 2, was eigentlich einem Armutszeugnis für Destiny 2 gleichkäme.

Christian

Hallo zusammen,

Ich finde das Setting bei D2 komplett unglaubwürdig.
Ich verstehe nicht, warum die Menschheit eine Basis auf dem Titan bauen sollte. Ferner erschließt sich mir einfach nicht, wo die Träumende Stadt sein soll. Wo in unserer Galaxie soll die nochmal sein?

Grundlegend fand ich den Mond als Setting überragend. Alles sah wirklich so aus, als könnte es wirklich da sein bzw. irgendwann mal so gebaut werden.
Nach dem Terraformingprozess auf Mars und Venus, erschließt sich das Setting auch einigermaßen. Auf Mars noch mehr als auf der Venus.
Die ETZ hat auch sehr viel Charme, obgleich das Kosmodrom doch besser war.
Aber warum zur Hölle gibt es Nessus und warum ist alles nur so abartig bunt (Io und Nessus). finde ich echt nicht befriedigend.

Der ganze Kram mit dem infundieren gefällt mir zwar, jedoch war das ganze Waffenleveln in D1 Vanilla überragend. Man bekommt eine coole Waffe und musste sie noch erstmal verbessern, damit alle Perks und Fähigkeiten freigeschaltet waren. Viel besser. Sowieso fand ich das Lichtlevel Konzept zu Beginn besser, aber das ist ja Geschmackssache.

VG

Marc R.

„Ich verstehe nicht, warum die Menschheit eine Basis auf dem Titan bauen sollte.“

Weil sie es im Goldenen Zeitalter konnten? Oder vielleicht für Forschungen?

„Ferner erschließt sich mir einfach nicht, wo die Träumende Stadt sein soll. Wo in unserer Galaxie soll die nochmal sein?“

Genauso wie das Riff im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.

Jokl

Ich verstehe nicht wieso man an SciFi immer Logiklücken sucht!

Würde ja ne Debatte über Waffen führen, aber hey, its a game!

Marki Wolle

Dann ist ja gut;)

Marki Wolle

Du wolltest also auch solch ein überspitzten Kommentar schreiben.

Das enttäuscht mich jetzt aber????

strohmiExotic

offensichtlich bin ich einer der Wenigen, den die ganze D1-Ödnis noch in Erinnerung geblieben ist. Die infantilsten Gaming-Momente hab ich in D1 erlebt. Ob nun wie ein Dümmling am Mond herumzuschwirren, um irgendwelche Heliumfragmente zu sammeln oder +100x den selben Strike zu laufen, um irgendeine God-Roll Waffe zu bekommen.

Ne, mir schaudert. D1 würde ich freilich nicht mehr anrühren. Warum auch?! D2 bietet alles, was auch D1 schon hatte, entweder in verbesserter Form oder etwas anders, vor allem seit Forsaken.

D2 hat mMn 2 Probleme: 1) man ist nach all den Jahren einfach schon etwas Destiny-Übersättigt und 2) es gibt keine Hupen auf den Sparrows ????

die23ers

Ja die Hupen fehlen mir auch????

Nightstxlkerin

Is mir ein Vergnügen gewesen 😀

Daniel Frankl

Traurig aber wahr: Destiny 2 ist und wird wahrscheinlich nie auf den stand von destiny 1 kommen, bungo hat viel zu viel kaputt gemacht, als das man D2 noch spielen könnte, D1 HAMMER GAME, D2 mies

Daniel Frankl

„Mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Nach einer Woche habe ich einfach nicht mehr eingeloggt und mir hat es auch nicht gefehlt.“

Aus nem anderen Artikel, aber das beschreibs sehr gut

Bizz3r

Das schlimmste für mich ist wohl die schlechte Performance von D2 auf Konsole. Aber auch sonst gibt es immernoch viel das D1 besser macht als der Nachfolger.

Sunface

Da bin ich in verdammt vielen Punkten anderer Meinung und unter dem Strich ist Destiny 2 momentan für mich das bessere Spiel.
Edit: Nur um mal ein Beispiel zu nennen. Der Autor findet das sich Destiny 1 flüssiger spielt weil er weniger die Waffe wechseln muss und die Gegner weniger Unterschiede im Leben hatten. Da bin ich komplett anderer Meinung. Ich liebe es das Destiny 2 mir mehr Möglichkeiten bei der schnellen Benutzung der Waffen gibt und das ich mich nicht nur auf eine Waffe festlegen muss. Und ich kann auch das Gejammer der gleichen Leute schon sehen die genau das als Nachteil auslegen würden wenn D2 es nicht geändert hätte. Also der Artikel ist insgesamt als äusserst subjektive Wahrnehmung zu empfinden. Er wird sicherlich seine Freunde finden aber es ist mit D1 doch das gleiche wie mit WoW, Ich fand auch Vanilla und BC am geilsten. Aber objektiv betrachtet waren es nicht die besten Addons. Sie waren gut weil ich in dieser Zeit den meisten Spaß mit ihnen hatte. Und das ist der Grund warum die Leute D1 als besser emfpinden. Weil es ihre Zeit war als es rauskam. Kein Wow Addon konnte jemals an Vanilla oder BC ran ob wohl eigentlich alle mehr Content zu bieten hatten. Auch die neuen Vanilla Server werden das Gefühl nicht zurückbringen. Es liegt einfach nicht nur am Spiel warum man etwas so gut findet sondern vor allem daran wie sehr man sich dem Spiel widmen kann. Bei mir ist fast mein Studium drauf gegangen wenn ich nicht noch rechtzeitig die Kurve bekommen hätte. Ich habe zwar Destiny 1 gespielt aber bin erst spät eingestiegen und habe das Spiel nie so empfunden wie es bei anderen der Fall ist.

Psycheater

„Denn ob gewollt oder nicht – wir stehen im Krieg mit den Kabalen auf dem Mars. Also lasst uns ihr Kommando eliminieren, einen nach dem anderen. Valus Ta’aurc.

Soweit ich weiß, befehligt er die Belagerungstänzer aus einem imperialen Landpanzer vor Rubikon. Er ist gut geschützt, aber mit dem richtigen Team können wir die Verteidigung knacken. Dann erledigen wir das Biest und holen uns Freistadt.“

Schöne Ankedote ????

Marki Wolle

Vermisse Allgemein die Einleitungen bei den Strikes^^ bei D2 gibts ja nichts Vergleichbares.

PhantomPain74 MZR

Wooooow, nice Bro, sooo viel Nostalgie ….

Psycheater

Man Robert; jetzt hast Du mir richtig Bock auf Destiny 1 gemacht ????????????

Robert "Shin" Albrecht

Moin! Gern geschehen!

KingK

Finde die Strikes in D2 auch viel zu lang. Einer der Gründe weswegen ich die auch kaum spiele.
Würde D1 um der alten Zeiten Willen auch gerne mal wieder einlegen, aber ich hatte es damals weggegeben…

Loki

Rein zeitmässig sind die nicht so lange. Aber das Problem ist, sie fühlen sich lange an. Bei manchen muss man einfach viel zu viel rumlaufen

P. Kaiser

So treffend beschrieben… Mir ginge genau so ich hatte so Bock auf Black Armory und dann erst mal altes Zeug farmen innerhalb eines Tages bin ich von einem absoluten Destiny Besessenen 🙂 zu einem geworden den es gar nicht mehr interessiert …

Sunface

Ist doch vollkommen okay. Einem anderen geht es exakt anders.

Nimbul

Hätte mich auf die Waffenkammer gefreut, war beim Start aber 580. Als ich den alten Scheiss wieder grinden musste um das Ding überhaupt zu spielen, hatte ich die nase voll. Total unnötig, die Levelerhöhung. Bin zu Destiny 1 zurück (und nebenbei TESO) und ja was soll ich sagen… Der Autor trifft es perfekt

Red Black

Die Fusionsgewehr Unendlichkeit war früher die Beste Waffe im Destiny. Da ging ich voll ab ^^

Texx1010

Aschrabenflug mein Freund, Aschrabenflug. Davor vielleicht noch Plan C, bevor sie unspielbar wurde.

DasOlli91

Ich vermisse Destiny 1 🙁

Sunface

Null. Hätte ich absolut keinen Bock mehr drauf.

F58

Mich stört, und das seit Anfang d2, diese extrem saubere abgerundete grafik in d2. Selbst mit einem dreckigen shader sieht das alles nicht so gut aus wie in d1. Das war rustikaler, einfach schöner. Das mag mit den waffenshadern zusammenhängen….ka

Marki Wolle

Einer dem das auch aufgefallen ist, ich bin beeindruckt;) Sehe ich auch so.

barkx_

+1

Dumblerohr

Sehr schöner Artikel!
War erst letzte Woche mal wieder eingeloggt, nur um mir alle meine Sparrow Hupen anzuhören. So nice einfach

press o,o to evade

ha lol genial!

v AmNesiA v

Finde auch, dass sich D1 immer noch besser anfühlt im Gameplay/Gunplay.
Die hätten D1 einfach weiter ausbauen sollen. 🙂
Hard Reset war komplett für die Füße. Schon komisch, dass wir auf einmal nicht mehr zum Mond und zur Venus können. Dafür gibt es eigentlich keinen Grund.
Ach, was wäre das schön. Wenn wir heutzutage alle Strikes, Missionen, PvP Maps, Raids und Areale betreten könnten. Das gäbe doch mal eine leckere Strike oder PvP Playlist. Und richtige Abwechslung.
Diese Karte als Auswahlmenü wäre doch super:

https://uploads.disquscdn.c

Marki Wolle

Ja das wäre was, danke für die Grafik nochmal, hatte unten keine Muße die rauszusuchen^^

Wenn die alten Raids mitgezogen worden wären, wüsste ich schon welche die meisten gespielt hätten^^

Ehrlich gesagt wäre es mir sogar egal ob man D2 in D1 oder D1 in D2 infundiert, es wäre jedoch zu 100% sicher das dort sofort ein Meisterwerk auf Max Level rauskommen würde.????

Convergence33

Vielleicht verkaufen sie D1+D2 als Destiny 3 xD

Marki Wolle

Könnte sein^^ würde ich mir sogar holen wenn es gut gemacht wäre NACH DEM Release versteht sich. Bungie hats Vertrauen einfach verspielt.

Dumblerohr

Nicht unter 60 FPS !!!

Marki Wolle

Denke das würde ja dann für PS5 und Xbox Trumps Gold Edition rauskommen von daher sollten 60 FPS drin sein, zumindest stabiler das Ganze.

barkx_

Das hab ich damals nach dem versauten D2 Launch schon gesagt, als es hieß: D3 ist die aller letzte Rettung. Ich spiele D2 schon längere Zeit nicht mehr und vermisse es nicht. Vielleicht guck ich zu D3 nochmal rein, sollte es ein interessantes Paket für die wirklichen Veteranen geben. Solange gibt es genug andere spiele, die qualitativ hochwertiger sind.

Jeff Have

So sehr ich d1 mochte so gerne spiele ich auch den 2ten klar gibt es einige große Unterschiede denoch hatte ich in beiden Spielen viel Spaß. Ich empfinde aber auch das bungie d2 nicht hätte neu erfinden müssen , am liebsten wäre mir d2 wie d1 nur mit mehr von allem.

Marki Wolle

Same^^

Ace Ffm

Mir erging es genauso! Nach permanentem Destiny 2 spielen seit Release,war genau einen Tag nach der schwarzen Waffenkammer schluss. Und es war auch der Zwang wieder Leveln zu müssen. Nur das ich wieder bei Division gelandet bin und seitdem nur noch das spiele. Das Bastel und Lootfieber ist wieder da!
Trotzdem habe ich beim Lesen des Striketextes von Valus Taug,wie immer schon,Gänsehaut bekommen. ‚Dann erledigen wir das Biest und holen uns Freistatt!‘ Was für ein Spiel! Man hat mir gesagt ich hätte 5000 Stunden bei Destiny 1 auf der Uhr. Verständlich,denn es war und ist ein grandioses Spiel. Eine der ganz seltenen News bei denen ich die Meinung des Autors teile und tiefstes Verständnis habe. Jetzt muss ich aber zu Division zurück und versuche mein 6 teiliges Classified Stürmer Set endlich komplett zu bekommen. Dennoch ein hoch auf Destiny 1!

Malgucken

Wow 5000, da bin ich ja ein Anfänger mit knappen 2000 Stunden ????

Marki Wolle

2 Monate reichen für den Veteranen Status????

Malgucken

Oder so ????

Ace Ffm

Naja,ein bischen gruselig fand ich’s schon als man mir das sagte. Doch Destiny 1 war es wert.

arcturus

Prima Artikel! Mir ging es genauso wie du eingangs erwähnt hast. Ich habe durch den neuen Grind die Motivation verloren und hatte tagelang keinen Bock mehr D2 überhaupt noch einzuschalten. Aus meinem Clan spielen nur noch 2 Kollegen ausser mir D2, da der Rest sich den Annual Pass gar nicht erst gekauft hat.
Selbst die motiviertesten Spieler aus meinem Clan bzw. die die sogar nur Destiny spielen und sonst gar nichts, haben keine Lust mehr wegen des Grinds.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Bungie den Grind deutlich reduzieren würde. Ich glaube, das dann deutlich mehr Spieler bereit die Farmerei für die Schmiede-Waffen und Co. mitzumachen …und dann könnte es sogar Spaß machen.

Man muss immer bedenken, dass ein großer Teil der D2 Spieler nicht die Zeitreserven für so einen intensiv Grind hat. Wer pro Woche nur zwischen 1-5 Stunden spielen kann, ist komplett abgehängt (wer bspw. Kinder oder einen intensiven Job hat). Diesen Spielener würde ich raten: „Finger Weg vom Annual Pass“.

Bungie muss endlich lernen, dass es sinnlos ist, wenn man immer nur ein Extrem bedient „Casual vs. Hardcore“. Ich hoffe, dass Bungie das irgendwann noch in den Griff kriegt, denn es ist absolut machbar.

Alex Oben

„Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Bungie den Grind deutlich reduzieren würde. „
Das ist sie wieder: Genau diese Zwickmühle führt dazu das Destiny nie den Richtigen Weg gehen kann… Destiny 2 kam raus —> Alles zu einfach, zu schnell alles erreicht.—–> Bungie wir wollen den Grind zurück——> Der Grind kommt zurück, man ist nicht mehr in 2-3 Wochen mit dem Spiel durch und dann heißt es halt wieder: Bungie —–> Wir wollen weniger Grind.
Es hängt doch davon ab wie du spielst:
Wenn du selbst sagst, du hast die Woche nur 1-5 Stunden Zeit, dann geh es doch einfach gemütlich an…

Es MUSS keiner in 3-4 Wochen bis zum Max Level Ballern, die Engame Aktivitäten verschwinden nicht nach ein paar Wochen.

Wer die Zeit hat der ballert halt durch und ist zu Release Raid und Schmiedebereit.
Aber das muss doch nicht dein Maßstab sein.
Spiel doch einfach das was dir im Moment Spaß macht und lass die Meilensteine links liegen…du wirst trotzdem automatisch höheres Loot bekommen, nur nicht in der Konzentration wie durch den Grind.

Ich mache es im Moment nicht anders und bin trotzdem bei 614 gelandet…klar reicht noch nicht für Raid…aber Hey ich hab doch Zeit das irgendwann zu erledigen.
Es ist bei jedem Levelabhängigen MMO so das manche weiter vorne und manche weiter hinten im Levelbereich stehen.

Marki Wolle

Vorschlag:
Bis Level 630 geht es ratz fatz zu leveln, sogar mit Blauem Zeug.

Alle Aktivitäten sind mit 630 Normal spielbar.

Wer 650 sein möchte kann das nur durch Raid spielen erreichen, und dieses Level macht auch nur für den Raid dann Sinn = Problem gelöst.

Dann wären die Casuals alle nach ein paar Tagen auf 630 und können ohne viel Infundieren ihre Lieblings Sachen tragen, und für die Hardcores macht man das die Raid Items immer nur mit +1 droppen damit sie 20 mal den Raid laufen müssen bis sie 650 sind.

Hat gar nicht solange gedauert^^

Alex Oben

Du vergisst das Casuals dann „Das Spiel durch gespielt haben“ und dementsprechend genauso weg bleiben wie wenn Destiny den Grind weiter fort führt. Man kann Casuals einfach nicht lange an das Spiel fesseln egal wie rum du das drehst. Leider

Marki Wolle

Aber es wird ja immer gesagt das die Casuals an allem Schuld seinen, von daher wäre dies die Ideale Lösung.

Alex Oben

Nein nicht die Casuals sind Schuld…Bungie ist Schuld es darauf kurzzeitig ausgerichtet zu haben und somit Spieler anzulocken, die normal nie Destiny gespielt hätten. Eben auf Grund des Zeitmangels

Marki Wolle

Das stimmt auch^^

Dave

am meisten vermisse ich die alten Maps, PVE und PVP gleichermaßen. Das ist wie, wenn man für einen neuen Job umzieht und irgendwann merkt, wie wohl man sich in seiner alten Heimat gefühlt hat.. ????

Alex Oben

Ich hab Exodus Blue so geliebt 🙁

kotstulle7

Aber denkt daran Leute, in D1 konnte sich unser Hüter nicht hochziehen = Rip D1 ^^

Ich kann den Autor verstehen, es hat etwas von einem „nach Hause kommen“. Aber dennoch ist mir der Artikel zu sehr „sentimental“ geschrieben. D1 ist für mich schon gestorben aufgrund der spezial Änderung im PvP. Und ob man es positiv sehen kann, dass man einen Strike mit der Primärwaffe abschließt, bleibt jedem selbst überlassen.
Ich für meinen Teil habe mit D1 abgeschlossen und bin zu 100% glücklich in D2

Marki Wolle

Ich verliebe mich nach einiger Zeit immer wieder aufs neue in D1 und gerade auch in deinen Artikel???? danke dafür.

Öffnet vielleicht einigen nochmal die Augen was mit D2 so verkehrt läuft.

Wenn Banner und Trials wieder aktiv wären, könnte sich D2 direkt wieder schlafen legen und ihre Schwarze Annual Grütze mitnehmen.

Hätten sie was großes für D2 angekündigt, wo man drauf hinsehen kann oder gesagt wir integrieren D1 komplett kostenlos in D2, dann wär ich sehr positiv gestimmt.

Aber ihre Annual Grütze ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Das Gro wird dieses 2 Jahr von D2 sowieso wieder abstrafen, denn wenig Content ist nie gut auch wenn es sage und schreibe 5€ billiger ist.

Nightstxlkerin

Ja, insbesondere zur Anfangszeit von D2 schaute ich noch öfter in D1 rein. Hab sogar Crota nochmal Solo gelegt, einfach so Just4Fun. Mittlerweile ist D1 deinstalliert.

Und ich verstehe das Gejammer nicht. In D1 wurde auch immer wieder das gleiche gemacht. Man farmte Stunden oder sogar Tage den selben Strike für eine Waffe, jagte Aktivitäten hinterher um das Lichtlevel aufs maximum zu bringen oder man gammelte auf Planeten um Materialien zu farmen.
D2 hatte einen schlechten Start, keine Frage, doch mittlerweile bietet es mehr als sein Vorgänger. Natürlich ist nicht alles perfekt, aber wer Perfektion erwartet ist bei Bungie falsch.

Und auch das Gejammer um die Schmiede verstehe ich nicht. Warum muss man jeden neuen Content sofort durchspielen müssen oder sofort alles besitzen?
Ich finde es gut wenn man erstmal etwas zu tun hat, der Content nicht direkt verbraucht ist. Die Schmiede ist bei einem Powerlevel von 605 machbar, das erreichte man sehr schnell.
Die Meilensteine muss man ohnehin spielen, die sind nach 2-3 Stunden erledigt.
Wer nicht bereit ist ein wenig Zeit in ein MMO-Shooter zu investieren das auf Grind ausgelegt ist, der ist vielleicht im falschen Genre und sollte sich ein passenderes Spiel suchen.
Denn genau solche Leute machen ein großartiges Game kaputt mit dem ständigen Gejammer das alles zu schwer ist. Lernt spielen, habt Zeit für eure Hobbys oder sucht euch etwas passenderes (^_-)

Marki Wolle

Warum reden viele Leute immer von Gejammer und Geheule, auf dieser Seite wird meistens klar und sachlich diskutiert!

Ja bei D1 hat man auch oft das selbe gemacht, aber es war halt Destiny 1 also das erste Spiel dieser Reihe, und wenn es weiterentwickelt worden wäre, wäre es immer besser geworden, und trotzdem hätte man die Nostalgie behalten.

Die Destiny Formel ging bzw. geht ja wie man im Artikel liest sogar heute noch auf, man suche den Fehler = Teil 2.

Naja ist jetzt passiert, aber was Bungie jetzt angekündigt hat bzw. nicht angekündigt hat lässt wenig hoffen.

Wenn es so weitergeht, hätte ich doch lieber ein D3. Anders als noch bei D1 würde ich mir dann einen Nachfolger wünschen.

Nightstxlkerin

Auch sachliche Aussagen können Gejammer sein, egal wie man es verpackt.
Und genau das ist es für mich, nicht mehr und nicht weniger.
Wer sich beschwert das er farmen muss in einem Spiel das auf Grind ausgelegt ist und nicht sofort alles in den gepuderten Po gesteckt bekommt jammert. Egal wie er es schreibt 😉
Und genau das macht Spiele kaputt. Alles wird so lächerlich einfach das der Content schnell verbraucht ist und dann wird gejammert und sich beschwert das Content fehlt.
Sorry, aber das is doch wirklich Hirnverbrannt ^^

Marki Wolle

Das ganze erste Jahr war hirnverbrannt???? mehr Casual ging echt nicht mehr.

Hätten nur noch Linien wie bei Forza gefehlt die einen in den Missionen, Strikes und Raids zeigen wo es lang geht und eventuell im richtigen Moment ausbremsen????

Nightstxlkerin

Richtig, woran lag es? Vielleicht daran das sich bereits in der Beta die Mimimi-Akademiker beschwert haben wie schwer doch die Böse Killer-Turbine war? Und das Gejammer nicht abbrach, im Gegenteil.
Selbst exotische Quests die Ansicht bereits Simple waren mussten noch leichter gemacht werden weil sich zu viele beschwert haben.
Das macht jedes Spiel kaputt, egal wie viel Mühe Entwickler sich machen.
Und die Anfangszeit von D2 war nicht Stimmig das ist wahr, doch wer sich jetzt noch beschwert sollte das Game nehmen und verkaufen oder in den Schrank stellen und es denen lassen die Spaß dran haben. Problem gelöst.

Marki Wolle

Manches ist vielleicht wirklich Gejammer, aber meinst du nicht das die meisten dieses Spiel bzw. Franchise lieben und sich daher Verbesserungen wünschen sprich konstruktive Kritik.

Hater natürlich ausgenommen.

Nightstxlkerin

Mag sein aber mit dieser Art „Kritik“ wie es bei dem Artikel der Fall ist zerstören sie das geliebte Spiel.
Was bringt es alles noch einfacher zu machen? Content zu bieten der nur 2 Stunden hält weil er von Beginn an mit verbundenen Augen absolviert werden kann? Ô.ō
Natürlich hat D2 seine Baustellen aber ganz bestimmt nicht der Schwierigkeitsgrad. Und die Meilensteine abschaffen wäre auch nicht der richtige Weg.
Kritik ist berechtigt, aber dieses Gejammer nervt einfach nur.

Marki Wolle

Sehe ich anders.

Mich nervt mehr das unter jedem Artikel sich irgendwer über Gejammer und Geheule aufregen muss.

Es gibt ja fast keinen Artikel mehr wo diese beiden Wörter nicht auftauchen.

Und das ist für mich übrigens Gejammer^^

Ist doch toll wenn sich bei Destiny immer was verändert, oder soll Bungie deiner Meinung nach einmal etwas rausbringen und dann nie wieder anfassen? Das scheint ja hier von einigen die Meinung zu sein – Hört sich sehr nach Vereinsdenken an = Das haben wir immer so gemacht, da wird nichts dran verändert

Willy Snipes

Vergiss nicht das Unwort des Jahres: ,,Mimimi“.
Grässlich.

Marki Wolle

Hast recht das kann man auch nicht mehr sehen.

m4st3rchi3f

Mimimi

😛

Nightstxlkerin

Änderungen gerne, aber bitte nicht immer alles einfacher machen. Darum geht es.
Nicht die Themen vermischen oder Dinge in den Mund legen nur weil man seine Meinung rechtfertigen will.
Und das Gejammer und Gemecker haben wir den Noobs zu verdanken. Also nimm deine Fackel und Mistgabel und geh zu denen 😀

Marki Wolle

Wenn Millionen von „Noobs“ es aber nicht mehr spielen, sollte man es schon einfacher machen findest du nicht.

Nicht das die Spielersuchen und der PVP plötzlich ganz leer werden^^

Vorher war er zu lasch jetzt ist der Levelgrind zu Hardcore, ich kann verstehen warum das angepasst wird.

So ein frühes Softcap habe ich selten gesehen.

Desweiteren kamen ja jetzt schon einige Kommentare mit sehr schlechter Resonanz seitens Black Armory, warum fährt Bungie jetzt wieder nach sowas großem wie Forsaken den Rest wieder gegen die Wand und hustet auf Sparflamme durchs Jahr, echt komisch.

Da ist mal wieder ein Funken Vertrauen da und dann sowas

Nightstxlkerin

Nein finde ich nicht. Die Noobs können gern MyLittlePony spielen gehen.
Aber ich hoffe einfach das Bungie ihren Kurs beibehalten wird und D3 nur noch an die Hardcore-Gamer gerichtet ist. Selbst die haben kein Bock mehr auf diese Fanbase xD
Und die Schmiede war easy, wer da schon verzweifelt…ganz ehrlich, der is bei Brettspielen besser aufgehoben ^o^

Marki Wolle

Ohne die breite Masse mit Geld, muss man sich um D3 keine Gedanken mehr machen????

Sollte D3 überhaupt rauskommen und es ist nur für Hardcore Gamer ausgelegt, werden wir wieder ein Jahr haben wie nach D2 Release nur andersrum, da aber dann das Geld fehlt wars das mit dem Franchise.

Daher ist Bungie Gut daran getan immer auf der Suche nach der Goldenen Mitte zu sein.

Nightstxlkerin

Ok, ok, ich merke schon, ich liege komplett falsch.
Du hast Recht, D2 is zu schwer und Kacke.
Die Quests sollten so sein das man nur noch einmal Hüpfen muss für seinen Loot und jede Aktivität sollte maximal 100er Powerlevel haben. Am besten sollten die Gegner auch nicht mehr zurück schießen und….
Ach machen wir es noch besser. Einfach einloggen und man bekommt Loot auf maximalen Powerlevel 😀
Und wer es schwerer haben will muss sich nen anderes Game suchen.
Ich hoff du bist nun zufrieden. Vertrete meine Meinung ja jetzt nich mehr, tut mir Leid das ich sie überhaupt geschrieben habe und du nun seid Stunden dagegen angehen musstest xD

Marki Wolle

Du doch auch????
Lol naja lassen wir es ab hier????

D_e_l_a_ T

Also „grinden“ ist für Content.
Alles klar ????

D_e_l_a_ T

*dich

Nightstxlkerin

Es gehörte bei Destiny schon immer zum Content, ja. Das ist Teil dieses Spiels.

D_e_l_a_ T

Das ist also die neue Qualitätsanforderung von Spielen/Content
Um es ma für dich verständlich zu machen:
Zu viel Grind :schlecht
Zu wenig Inhalt : schlecht

Nightstxlkerin

Ich hab dich schon verstanden. Aber du mich scheinbar nicht.
Das Grinden war schon immer Hauptbestandteil dieses Spieles. Wer das nicht gut findet ist schlichtweg falsch bei Destiny. Und mir mangelt es nicht an Inhalt, ich hab jeden Tag genug zu tun.
Wenn du unzufrieden bist gibt es ja zum Glück genug Spiele die du spielen kannst.

Tom Gradius

Ist so ein Reflex mit dem Fanbois ihren Gral verteidigen. So ähnlich als wenn dich einer „Rechtspopulist“ nennt. Wehrt sofort sämtliche sachliche Kritik ab und bringt die Diskussion von der Sachebene auf die emotionale Ebene. Führt instant dazu, dass nicht mehr über die Sache sondern über „das Geheule“ diskutiert wird. Ergo: Ziel der Fanbois erreicht.

Marki Wolle

Bin ich unten auch nochmal drauf eingegangen, eigentlich halte ich ja davon nichts, aber diesmal musste es einfach sein.

Wenn die Fans sich aufregen wollen, solln sie ruhig, ich versuche in Zukunft wenn ich eins von den Wörtern sehe einfach aufzuhören zu lesen, wegen emotionalen Fanboy Inhalten kommt da sowieso nichts bei rum.

Diskutieren hat dann auch keinen Sinn mehr.

m4st3rchi3f

Die Leute direkt „Fanboi“ nennen ist natürlich viel besser.

Jens

Vor allem, wenn die Dipl-Psychopatin ein Girl ist 😉

Marki Wolle

Tellerrand

Nightstxlkerin

1. Wenn dann Fangirl.
2. Tut es mir Leid dich zu enttäuschen aber ich bin wohl eher das Gegenteil. Ich übe auch meine Kritik, jedoch sollte es gerechtfertigt sein. Kritik weil ich zu schlecht bin oder keine Zeit habe sehe ich nicht als gerechtfertigt Kritik an einem Game.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

92
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x