Destiny 2 sagt: Schaut, was wir Cooles mit dem Geld machen, das Ihr im Cash-Shop ausgebt

Der Franchise Director Luke Smith hat sich in einem gewaltigen „Director’s Cut“ zum Zustand von Destiny 2 geäußert. Dabei gab er beispielhafte Einblicke, was mit dem Geld aus Mikrotransaktionen passiert und was für Änderungen Euch demnächst noch im Everversum erwarten.

Woher kommen die Infos?  Vor Kurzem veröffentlichte Luke Smith mit seinem Director’s Cut eine Art Blog zum aktuellen Stand von Destiny 2. Dort resümiert er, was alles was in den letzten Monaten rund um Destiny 2 passiert ist und liefert Einblicke hinter die Kulissen. Auch auf die Learnings und daraus resultierende Änderungen geht er darin ein. In den nächsten Tagen sollen übrigens noch zwei weitere Teile des „Director’s Cuts“ folgen.

Das sagt Smith zu den Mikrotransaktionen und dem Everversum

Einen Teil seines Blogs widmet der Franchise Director den Mikrotransaktionen und dem Everversum.

destiny-2-Perfektionierter-Ausbruch-x2

Cosmetics von Wispern des Wurms haben im Prinzip die Stunde Null finanziert

Zunächst hat Smith erstmals offen und direkt ein Beispiel dafür geliefert, was eigentlich mit den Einnahmen aus Mikrotransaktionen durch das Everversum passiert.

Diese seien ein großer Teil von Bungies Geschäft als Live-Spiel. Zwar würden sie nicht das Studio oder Projekte wie Shadowkeep komplett finanzieren, doch sie würden enorm dabei helfen, die weitere Entwicklung von Destiny 2 voranzutreiben und ermöglichen Dinge, die man sich sonst nicht hätte leisten können.

Als Beispiel nennt Smith hier die exotische Sniper Wispern des Wurms. Diese erhielt eigene Ornamente zum Direkt-Kauf im Everversum – gegen Echtgeld. Diese Ornamente waren dabei finanziell so erfolgreich, dass sie aus entwicklungstechnischer Sicht die neue Dungeon-artige Mission die „Stunde-Null“ (für den Perfektionierten Ausbruch) sowie entsprechende Belohnungen bezahlt haben. Dieser „Mist“ sei also durchaus wichtig.

Das erwartet Euch bald im Everversum

Nachdem Smith beispielhaft aufgezeigt hat, was Bungie mit Eurem Geld aus dem Shop anstellt, lieferte er weitere Detail zu den kommenden Änderungen am Everversum.

Das kürzlich überarbeitete Gesicht des Everversum sowie die bereits angekündigten Änderungen an Glanzstaub-Wirtschaft und Ornamenten seien nur ein Teil von dem, was die Spieler erwartet. Das ist noch geplant:

Neue Inhalte als Direkt-Kauf: Bereits jetzt in Season 7 wurden keine neuen Glanz-Engramme mit neuen Inhalten eingeführt. Diese umfassen nun alte Inhalte.

Neue Inhalte gibt es stattdessen zum Direkt-Kauf – ob nun mit Glanzstaub (Ingame-Währung) und/oder Silber (Echtgeld-Währung). Denn man ist davon überzeugt, dass Spieler Cosmetics, die sie mögen, lieber direkt kaufen würden.

Erwartet keine Cosmetics durch Gameplay: Bungie will Cosmetics bewusst weiter vom Gameplay abspalten – also Funktionalität und Optik voneinander trennen.

Im Spiel sollt Ihr verschiedene Gegenstände, zusätzliche Power, Mods, Perk-Kombinationen sowie verschiedene Stats, Triumphe oder Titel erspielen. Kosmetische Items wie universelle Ornamente, Waffen-Ornamente, Shader, Schiffe, Sparrows, Emotes oder Finisher soll es hingegen generell (mit wenigen Ausnahmen) aus dem Everversum geben.

Gerade bei Rüstungen und ihre Ästhetik wird die angestrebte Trennung deutlich. Die Funktionalität wird dabei durch Armor 2.0 bestimmt, die Optik durch die Rüstung selbst sowie universelle Ornamente.

destiny-2-everversum-rüstungen

Ihr müsst nicht mehr in den Turm: Eine weitere Änderung am Everversum – Ihr müsst ab Herbst nicht länger direkt in den Turm zu Tess Everis, um den Shop zu durchstöbern. Denn das Everversum wird in den Director (Navigator) in der Planeten-Ansicht verlegt.

Klassenbezogene Inhalte: Der Shop soll zudem klassenbezogene Inhalte erhalten. Sucht Ihr also beispielsweise gerade mit Eurem Titanen nach universellen Ornamenten für Panzerhandschuhe – und zwar spezifisch für diese Hüter-Klasse – dann werdet Ihr entsprechende Rüstungen für den Titanen auf einer der Seiten im Everversum finden.

Rabatte: Besitzt Ihr bereits Teile aus einem bestimmtem Set der universellen Ornamente, dann wird das den Silber-Preis des Sets reduzieren. Habt Ihr zum Beispiel schon drei von fünf Teilen eines Sets, so werden die Kosten für die Komplettierung dieses Sets in Silber um 60% gesenkt.

Was haltet Ihr von diesen Änderungen? Ist das für Euch eine annehmbare Lösung für das Everversum?

Mehr zum Thema
Luke Smith schreibt 4000 ehrliche Worte zu Destiny 2: Das sind die 3 Highlights
Autor(in)
Quelle(n): Bunige
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.