Wie Ihr in Destiny 2: Shadowkeep Eure Hüter hübsch UND effizient machen könnt

Destiny 2 will durch Armor 2.0 mit Launch der Shadowkeep-Erweiterung sein Rüstungssystem revolutionieren. Ihr sollt Euch dann bei Euren Hütern nicht länger zwischen ansprechender Optik und funktionalem Nutzen entscheiden müssen. Nun hat das Studio weitere Details zu diesem System preisgegeben.

Was ist Armor 2.0? Als Armor 2.0 bezeichnet Bungie das Rüstungssystem, welches man im Herbst mit der Shadowkeep-Erweiterung bei Destiny 2 einführen wird. Dieses soll sich gegenüber dem aktuellen Modell drastisch ändern.

Spieler sollen dann endlich mehr Freiheiten bekommen und ihre Ausrüstung so individualisieren können, dass sie keine Kompromisse mehr zwischen gutem Aussehen und Funktionalität eingehen müssen.

Rüstungsteile fungieren dann im Prinzip als eine Art Hülle nur mit einigen Stats. Man sucht sich dann ein Teil aus, was man optisch gerne mag oder individualisiert das noch zusätzlich mit einem universellen Ornament aus dem Everversum und kann es dann durch allerlei Mods an seine individuellen Wünsche und Bedürfnisse anpassen.

destiny-2-shadowkeep-6

Man wird also endlich hübsch UND effizient zugleich sein können – bisher eher eine Ausnahme bei Destiny 2.

Was genau wir bisher zu Armor 2.0 wissen, erfahrt Ihr hier: So will Destiny 2 mit Shadowkeep sein Rüstungssystem radikal umkrempeln

Woher kommen die neuen Infos? Frische Infos zum kommenden Rüstungssystem gab es nun in einem weiteren Exklusiv-Interview von Bungie mit der US-Seite Polygon. Dort haben der Destiny Franchise Director Luke Smith und der Destiny General Manager Mark Noseworthy ein wenig über Armor 2.0 geplaudert.

Das hat Bungie nun zu Armor 2.0 verraten

Eigentlich wollte man von Bungie zunächst wissen, ob die Shadowkeep-Erweiterung mehr Individualisierungsmöglichkeiten für die einzelnen Hüter-Klassen mit sich bringen würde – ein breit gefordertes Feature unter den Fans.

Bungie habe das Feedback und die Wünsche der Spieler dazu gehört, sagte aber, dass sich diesbezüglich nichts im Herbst ändern werde. Denn stattdessen habe man sich in Shadowkeep primär darauf fokussiert, die Ästhetik und die den Gameplay-Aspekt der Rüstungen voneinander zu trennen – nämlich in Form von Armor 2.0.

Dazu gab es dann folgende Details:

  • Es wird zahlreiche neue Mods für Rüstungsteile geben, die man finden oder sich erarbeiten kann. Wieviele genau, das stehe noch nicht fest. Daran werde noch aktiv gearbeitet – auch daran, wie mächtig die einzelnen Mods am Ende sein werden
  • Rüstungen werden ein sogenanntes Energie-System haben. Das heißt, man wird Rüstungsteile mit Energie aufladen oder aufleveln können, wodurch man die Mod-Kapazität der einzelnen Teile erhöhen kann. Spieler sollen es fühlen, dass sie mächtiger werden, wenn sie ihre Rüstung entwickeln.
Hier der Balken des Energie-Systems (Quelle: Houndish auf YouTube)
  • Zudem wird die Anzahl der Stats auf einem Rüstungsteil verdoppelt. Die bisherigen Stats, Mobilität, Gesundheitsregeneration und Belastbarkeit werden durch Intellekt, Disziplin sowie Stärke ergänzt. Diese werden wie auch schon in Destiny 1 den Cooldown für Eure Super, Granaten und den Nahkampf reduzieren. Die drei ursprünglichen Stats sollen zudem spürbarer werden. Doch Spieler müssen sich noch gedulden, bis sie erfahren, was das konkret heißt.
  • Diese Stats sowie die Mods sind dann die zwei tragenden Säulen von Armor 2.0. Die unterschiedlichen Stat-Kombinationen sollen dafür sorgen, dass die Jagd nach einem gut aussehenden Rüstungsteil trotzdem spannend bleibt, während die Mods es den Spielern erlauben, diese Rüstungsteile dann gezielt auf ihren eigenen Spielstil auszurichten.
  • Dazu gab man gleich ein passendes Beispiel. Spieler, die gerne ihre Builds bis ins kleinste Detail optimieren und in die Ausrüstung investieren wollen, können einiges aus dem Gear rausholen.
  • So wird man Mods auch stapeln können. Steht Ihr also beispielsweise total auf Handfeuerwaffen, so könnt Ihr auch 2 Nachlade-Mods für Hand Cannons auf ein und dasselbe Paar Handschuhe packen. Der Effekt wird dabei gestapelt und holt so mehr in diesem einen spezifischen Bereich heraus. Zielgerichtete Spezialisierungen werden also möglich.

Es geht also deutlich stärker in Richtung RPG – etwas, was sich viele Fans schon seit langer Zeit wünschen.

Was haltet Ihr nach bisherigem Kenntnisstand von Armor 2.0? Geht Destiny damit in die richtige Richtung?

So spielt Bungie in Destiny 2 mit einer der besten Erinnerungen an Destiny 1
Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (67) Kommentieren (62)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.