Ex-Profi erklärt, warum Streamer mit CoD Warzone aufhören – Die Verletzungsgefahr ist zu groß

Ex-Profi erklärt, warum Streamer mit CoD Warzone aufhören – Die Verletzungsgefahr ist zu groß

Nicholas „Nickmercs“ Kolcheff war lange Zeit der größte Twitch-Streamer im Kosmos von Call of Duty: Warzone. Seit über einem Jahr spielt er das Battle Royale nur noch gelegentlich, drehte kürzlich mal wieder eine Runde. Dabei erklärte er seinen Eindruck, warum Warzone viele Streamer verloren hätte – es sei zu „anspruchsvoll“.

Wer ist Nickmercs?

  • Der Streamer gehört auf Twitch zu den ganz Großen. Bei seinen letzten Streams lockte er durchschnittlich über 25.000 Zuschauer auf seinen Kanal, spielte dabei vor allem Apex Legends (via twitchtracker.com). Er steht in enger Verbindung zum „FaZe Clan“.
  • Nickmercs ist ein starker Shooter-Spieler, besonders mit dem Controller. Vor Jahren galt er in Fortnite mal als der beste der Welt mit dem Controller. Zusätzlich zum Pro-Gameplay besitzt er einen lockeren Humor und ein positives Gemüt, was ihm viele Fans einbringt.
  • Mit Warzone stieg er zum Top-Streamer auf, konnte in einem Stream sogar mal über 350.000 gleichzeitige Zuschauer sammeln. Jetzt spielt er CoD nur noch gelegentlich und erklärt, warum es auch anderen Streamern so geht.

Bald erscheint übrigens das neue Modern Warfare 2. Hier ein kurzer Trailer zur Kampagne:

Nickmercs meint, Warzone würde auf Knochen gehen

Am 12. September veröffentlichte Nickmercs ein YouTube-Video mit einer seiner Runden Warzone. Er war unterwegs mit TimTheTatman, dem FaZe-Spieler Booya und dem ehemaligen CoD-Weltmeister TeeP.

Mitten im Match fällt ihm offenbar auf, welche Arbeit Warzone von seinen Spielern abverlangt. Im Vergleich zur Konkurrenz wäre Warzone deutlich „anspruchsvoller“, aber nicht beim Schwierigkeitsgrad, sondern beim Movement:

Ich erzähl dir was, Bro. Apex, CoD, Fortnite [im Vergleich] … Dieses verdammte Spiel [Warzone] ist so anspruchsvoll. Du musst ständig in die Hocke, rutschen, Tasten spammen.

Der frühere Liga-Profi TeeP stimmt zu: „Yeah, ernsthaft“. Das entsprechende englische Video mit dem Titel „Warum Streamer Warzone verlassen“ binden wir euch hier ein:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das Problem an den ständigen Eingaben und dem anspruchsvollen Movement sind tatsächlich Verletzungen. Warzone verlangt von Spieler extrem viele Eingaben durch Aktionen wie den „Slide Cancel“ oder das „Bunny Hopping“.

Immer wieder kommt es zu Verletzungen, das lässt sich besonders im Profi-Bereich von Call of Duty beobachten. Anfang 2021 beendete der Profi „ZooMaa“ seine Karriere, weil sein Daumen und Handgelenk den Stress nicht mehr mitmachten. ZooMaa beendete seine Karriere mit 25, nach 8 Jahren tägliches Training.

Die Belastung ist für E-Sportler ein ernstes Thema. Durch das oft junger Alter dieser Spieler wird unterschätzt, welche Auswirkungen die Dauer-Belastung auf die Knochen, Gelenke und Muskeln haben. Auch MOBAs wie League of Legends fordern viel von ihren Spielern.

Einer der besten LoL-Spieler aller Zeiten war schon mit 23 körperlich am Ende – Kehrt 2022 zurück

In einem Interview mit der „Washington Post“ erklärte Chuck Tholl, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Sporthochschule Köln, dass Profi-Spieler bis zu 400 Eingaben in einer Minute tätigen.

Er sagt: „Gamer führen Mikrobewegungen und feinmotorische Fähigkeiten aus, die ohne vorbeugende Maßnahmen ihrem Körper sehr schaden können“ (via washingtoinpost.com).

Während es im Profi-Bereich bereits viele Teams gibt, die auf solche vorbeugenden Maßnahmen setzen, sieht das bei Streamern wohl anders aus. Laut Nickmercs sei dann eben irgendwann der Punkt erreicht, an dem man das merken würde und sich verabschieden müsse.

Besonders der „Slide Cancel“ in Call of Duty drückt auf die Gelenke. Man kann ihn quasi ständig ausführen, ist in CoD: Warzone sogar etwas schneller mit dem Trick und schützt sich vor Headshot und gezielten Treffern.

Genau diese Mechanik könnte im neuen Modern Warfare allerdgins fehlen. Es gibt Gerüchte, dass der Trick komplett verschwindet. Die Entwickler haben demnach die Möglichkeit, den „Slide Cancel“ zu aktivieren oder aus dem Spiel zu nehmen. Das sind im Moment aber nur Leaks.

Spätestens am Freitag wissen wir Bescheid, denn da startet die Beta von Modern Warfare 2 und viele Spieler drehen ihre ersten Runden im neusten CoD.

Habt ihr eine Meinung zum Thema, schreibt einen Kommentar.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
bertiiimba

Das ist doch ein Scherz!!!

Solche Aussagen können ja nur von jemanden kommen der in seinem Leben nur Geld durchs zocken verdient hat.

Ich verstehe, dass das penetrieren der Tastatur und Maustasten irgendwann wehtut, aber das als Verletzungsgefahr darzustellen und der Meinung sein, dass durch diese Gefahr die Leute weniger Warzone spielen, ist doch wirklich lachhaft.

Firefix

Gibts dafür nicht simple Makros?^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx