CoD Modern Warfare nerft im „kleinen Update“ 2 der stärksten Waffen

Call of Duty: Modern Warfare hat ein weiteres Playlist-Update erhalten. Was für gewöhnlich eher für wenig Aufsehen sorgt, bringt diesmal Schwung in die Community. Denn InfinityWard hat kurzerhand zwei der stärksten Waffen generft.

Um diese Waffen geht es: Mit dem heutigen Playlist-Update vom 28. Januar hat InfinityWard die M4A1 und die MP5 generft. Beide Waffen galten als die jeweils stärksten Waffen in ihrer Gattung.

Bei der MP5 wurden sowohl der Multiplikator für den Kopfschuss-Schaden als auch die Reichweite der 10mm-Munition gesenkt. Einen ausführlichen Guide zur MP5 findet ihr hier.

Für die M4A1 wurde der Schaden gleich generell angepasst. Sie teilt nun weniger aus, um laut den Entwicklern die „Kopfschuss-Effektivität“ zu verringern. Außerdem wurde die Reichweite generft. Einen ausführlichen Guide zur M4A1 findet ihr hier.

Call of Duty Modern Warfare M4A1 aufsätze setups guide titel
Ob die M4A1 die stärkste Waffe bleibt, wird sich noch zeigen.

Weitere Waffen-Anpassungen und Patch Notes

Diese Waffen wurden verändert: Die M13 hat nun weniger horizontalen Rückstoß und teilt mehr Schaden aus, wodurch es leichter sein sollte, gut zu zielen und Gegner zu eliminieren. Außerdem haben die Entwickler ihre Reichweite erhöht.

Die neue Armbrust hat einen entscheidenden Nachteil erhalten. In unserem Guide zu den besten Setups für die Armbrust haben wir erklärt, dass sie Killstreaks mit drei Thermit-Bolzen abschießen kann.

CoD Modern Warfare Armbrust
Die Armbrust war einingen Spielen zu stark gegen Killstreaks.

Das wurde nun angepasst. Für einen VTOL benötigt die Armbrust nun fünf, für einen Unterstützungs-Heli oder einen Chopper sogar sechs Bolzen. Wie stark die Armbrust in diesem Bereich nun ist, muss erst noch getestet werden.

Das ändert sich an der Playlist: Das eigentliche Playlist-Update dagegen liest sich vergleichsweise kurz:

  • Deathmatch Domination wurde hinzugefügt
  • Gunfight Custom wurde hinzugefügt
  • Shipment 24/7 ist wieder da (ersetzt „Shoot oder Ship, egal“)
  • Winter-Docks wurde entfernt
  • Capture the Flag ist nun im Filter für „Schnelles Spiel“
Call fo Duty Modern Warfare neue playlist 28 Januar

Durch das Entfernen von „Shoot oder Ship, egal“, dauert das Freischalten der Armbrust nun eventuell etwas länger, falls ihr lieber Shoot House gespielt habt. Allerdings ist Shipment 24/7 ein guter Ersatz und ihr solltet nicht viel länger brauchen als zuvor. Habt ihr ohnehin mehr Shipment gespielt, macht es kaum einen Unterschied.

Was haltet ihr von den Nerfs der Waffen? Angebracht oder unnötig?

Der Nerf der M4A1 ist möglicherweise gar nicht so schlimm. Denn mit den richtigen Aufsätzen ist die RAM-7 ohnehin stärker:

CoD MW: Diese Aufsätze und Setups machen die RAM-7 besser als die M4
Autor(in)
Quelle(n): InfinityWard
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

3
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
F N
21 Tage zuvor

Find ich gut, hab mich mittlerweile eh mehr an die M13 gewöhnt grin

Qrne
21 Tage zuvor

„Durch das Entfernen von „Shoot oder Ship, egal“, dauert das Freischalten der Armbrust nun eventuell etwas länger, falls ihr lieber Shoot House gespielt habt. Allerdings ist Shipment 24/7 auch ein guter Ersatz und ihr solltet nicht viel länger brauchen als zuvor, da Shipment ohnehin die wichtigere der Karten war.“ – da würde ich mir die Formulierung nochmal angucken und ich glaube der Link unten ist verkehrt, der soll wohl eigentlich zu dem Artikel mit den Aufsätzen für die RAM führen.

Grüße 0;-)

xxDeadend93xx
22 Tage zuvor

Also so schlimm finde ich die nerfs nicht. Es kann nur mehr alternativen geben und einwenig abwechslung in den lobbys tut dem spielfluss auch ganz gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.