Entflohener Häftling will unbedingt CoD Cold War zocken – Landet deshalb wieder im Knast

Call of Duty: Black Ops Cold War ist einem flüchtigen Sträfling in England zum Verhängnis geworden. Dieser hat für den Shooter seine wiedergewonnene Freiheit riskiert und verloren.

Bei CoD Cold War sorgen aktuell eigentlich die neue Season 2, neue Waffen oder der neue Zombie-Modus Outbreak für Gesprächsstoff. Nun ist aber noch ein kurioser Zwischenfall dazugekommen. So hat CoD Cold War offenbar dafür gesorgt, dass ein flüchtiger Häftling wieder im Knast gelandet ist.

Um diesen Flüchtigen geht’s: Der 36 Jahre alte Clint Butler saß eigentlich seit Jahren eine 17-jährige Gefängnisstrafe wegen Raubes und illegalen Waffenbesitzes ab – bis 2024.

Doch im November 2020 gelang ihm die Flucht aus dem offenen Vollzug des “HMP Spring Hill”-Gefängnisses in Buckinghamshire. Seitdem wurde er von den Behörden gesucht. Bis zum 13. Januar 2021.

Was genau ist nun passiert? Offenbar wurde es für den Flüchtigen in seinem Versteck während der verschärften Lockdown-Maßnahmen mit der Zeit zu langweilig. So verließ er am 13. Januar 2021 sein Versteck und wagte sich mit einem Freund zu einem kurzen Einkauf heraus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Dabei zog er mit seinem auffälligen Verhalten die Aufmerksamkeit von Polizeibeamten auf sich und wurde nach einem kurzen Fluchtversuch und einer Rangelei mit der Polizei vor einem Geschäft gefasst.

Das Kuriose dabei: Offenbar war der Grund für seinen Ausflug der neueste CoD-Ableger – also Call of Duty: Black Ops Cold War. Gegenüber der Polizei hieß nämlich, dass Buttler das neue Call of Duty kaufen wollte, weil er während des Lockdowns einfach nicht mehr so herumsitzen konnte.

Wie ging das Ganze nun für Buttler aus? Nachdem Buttler gefasst wurde, ging’s für ihn zurück ins Gefängnis.

Sein Ausflug zum Kauf von CoD Cold War hat ihm dabei nochmal 19 zusätzliche Monate im Knast beschert – 13 Monate für die Flucht und 6 weitere für den Angriff auf Polizei-Beamte während seiner Verhaftung im Zuge seiner Einkaufstour.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gamer mit der Polizei in Konflikt kommen. So verstieß ein Spieler gegen die Corona-Auflagen seines Landes, weil er unbedingt Pokémon GO spielen wollte:

Polizei überrascht Trainer, der Pokémon GO trotz Corona draußen spielt

Quelle(n): Dexerto, Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Frank

Der Typ hockt also seit über 10 Jahren im Knast aber braucht unbedingt den neusten Ableger. Wenn ich 10 Jahre von der Ausenwelt abgeschnitten wäre, würde ich genug Zeug zum Zocken finden ohne vor die Tür zu müssen. Aber immerhin hat ColdWar jetzt auch mal was positives hinbekommen. Nämlich für Recht und Ordnung gesorgt 😀

HUPILA

Hatte wohl keinen Freund der in den gefallen machen konnte 😅

MikeScader

Danke für diesen Artikel konnte gut darüber schmunzeln. 👍🏻😊

Basekeepaz

19 Monate worth it …..Anhand meiner Spielzeit durchaus verständlich 😁

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x