Das sagt Chris Roberts zu den Kritikern an Star Citizen

Die BBC hat im Zuge einer Reportage mit Star Citizen Gründer Chris Roberts gesprochen. In dem Gespräch bezeichnet dieser Kritiker als Besserwisser und äußert sich zur langen Entwicklungszeit des MMOs.

Worum ging es in der Reportage? In dem 12 Minuten langen Video ging es um die Frage, ob Star Citizen ein zu ambitioniertes MMO sei. Dafür:

  • befragte BBC ehemalige Mitarbeiter an Star Citizen
  • besuchte an die CitizenCon, eine Messe spezifisch zum MMO
  • führte die BBC ein in kurzes Interview mit Chris Roberts selbst, dem Mastermind hinter Star Citizen

Es kamen dabei die Fragen auf, ob Star Citizen jemals fertig wird und woher der Hass einiger Spieler auf das MMO kommt.

Star-Citizen-Mantis-Flug

Roberts bezeichnet Kritiker als „Armchair Developer“

Was sagt Roberts zu den Fragen? Auf die Frage zu der „großen Negativität, die online für Star Citizen herrscht“ erklärte Roberts, dass es einfach sei, sich ohne Kenntnisse über die Materie zu äußern und negativ über das Spiel zu sprechen.

Er bezeichnete dabei die Kritiker als „Armchair Developer“, also Leute, die Tipps geben, ohne selbst Ahnung von der Entwicklung eines Spiels zu haben.

Zu der langen Entwicklungs-Zeit hat Roberts einen passenden Vergleich zur Hand:

Red Dead Redemption 2 befand sich mehr als 7 Jahre in der Entwicklung und das mit einer viel kleineren Welt als bei uns. Und sie hatten tausende Leute dafür.

Es kostet Zeit, Spiele mit einer hohen Kultiviertheit und einer so detailreichen Simulation zu erschaffen, wie die Spieler es heute erwarten.

Wie tief die Details gehen und wie die Welt von Star Citizen aufgebaut ist, beschreibt Roberts mit einer Anekdote:

Ich kann mit einer Kaffeetasse in ein Raumschiff steigen, zu einem fremden Planeten fliegen, dort in einem Wald herumlaufen und die Tasse abstellen und dann wieder wegfliegen.

Wenn ich dann einen Monat später wiederkomme und kein anderer Spieler die Tasse weggeräumt hat, dann ist sie noch immer da.

Was wird an Star Citizen kritisiert? Star Citizen wird seit 2012 entwickelt, trotzdem ist ein Release noch nicht in Sicht. Das wird auch Roberts und einem vermeintlichen Hang zum Perfektionismus angekreidet

So soll Robert viele Ideen haben, doch nicht alle davon lassen sich umsetzen. Ihm fehle der Fokus, so wirft es ihm zumindest ein ehemaliger Mitarbeiter vor.

Die Webseite Forbes hat dazu im Mai eine exklusive Story veröffentlicht. In dem Bericht wird Robert Missmanagement vorgeworfen, weil er sich in jede Kleinigkeit einmische und dadurch den Fortschritt des Projekts behindere. Auch sein Hang zur PR und der Inszenierung von CGI-Trailern soll nicht immer förderlich sein.

Nach 6 Jahren kommt das Schiff, das für viele der Inbegriff von Star Citizen ist

Trotz Kritik war 2019 ein Erfolg für Star Citizen

Star Citizen erreicht Meilenstein: Auch wenn sich das MMO noch in einer Testphase befindet, lief es 2019 gut für Star Citizen. Das Spiel stellte einen neuen Meilenstein auf und erreichte 250 Millionen Dollar an Unterstützung.

Die Zeit zwischen Ende November und Ende Dezember stellt dabei einen neuen Rekord dar. In 39 Tagen nahm Star Citizen knapp 20 Millionen Dollar eingenommen und gewann fast 63.000 neue Unterstützer.

Geholfen haben dabei interessante Geschichten der Spieler und richtig teure Schiffe, die immer wieder künstlich verknappt werden.

Bild zur Entwicklung von Star Citizen (via reddit)

Wie lief es spielerisch für Star Citizen? 2019 wurden einige neue Gebiete, Schiffe und Inhalte veröffentlicht. Mit Patch 3.8 wurde erst im Dezember die Performance deutlich verbessert, was etwa MeinMMO-Leser Todesklinge sofort positiv aufgefallen ist.

Verzichten mussten die Fans 2019 jedoch auf die neue Kampagne Squadron 42, zu der es nur einen Teaser gab. Die erste Gameplay-Demo zur Kampagne konnte man bereits im Jahr 2017 sehen. Seitdem warten die Spieler gespannt auf die Erweiterung.

Star Citizen lädt Spieler zu 275-$-Dinner ein, um 675-$-Schiff zu verkaufen
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!

63
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ectheltawar
2 Monate zuvor

Klappt doch immer wieder, ich mag keine Kritik und will auch gar nicht damit sachlich umgehen, also unterstelle ich jedem Kritiker einfach das ihnen entweder die Einsicht in das Projekt für ein solches Urteil fehlt und/oder das es am nötigen Fachwissen fehlt das zu beurteilen. Auf diese Art und Weise kann man jeder Kritik begegnen, ist aber meist für niemanden befriedigend außer den Hardcore-Fans, da bei letzteren Eben nur zählt: „Der Herr hat gesprochen, also wird das schon so korrekt sein“. Erheblich sinnvoller wäre es Kritik dadurch entgegenzutreten, das man etwas vorlegt, das diese widerlegt.

Mal schauen ob aus dem Projekt dann auch mal wirklich ein schönes Spiel hervorgeht. Ich freue mich wahnsinnig auf ein fertiges SC, auch wenn ich vermutlich für Herrn Roberts nicht unbedingt als Zielgruppe angesehen werde. Ich kaufe mir SC eben wenn es fertig ist, aber bis dahin investiere ich sicherlich kein Geld.

Alex
2 Monate zuvor

Nun er hat aber mit der Aussage recht, die die am lautesten Schreien haben meistens am wenigsten Ahnung da muss ich nicht zu SC schauen um das zu verstehen, das ist einfach so.
und hat mit einem sehr bekannten effekt zu tun der auch bei Verschwörungstheorien immer wieder treffend beobachtet wird, einfache Geister denken sie hätten alles verstanden und durchschaut weil sie sie die welt eben auf sehr Naive art und weise betrachten und wirkliches wissen eher als strebertum oder Lügenkonstrukt bezeichnen nur weil sie es nicht verstehen oder Tätigkeiten die sie selbst nicht betreiben als “So schwer kann das nicht sein“ oder “Das ist deren Job“ betiteln, warum sollte man diesen Leuten mit ordentlichen Aussagen begegnen, sie werden sie nicht verstehen und selbst wenn sie noch so wahr sind werden sie diese als Ausreden darstellen.
Dunning Krueger Effekt, nennt man das, die permanente selbstüberschätzung inkompetenter Menschen.
Der Fortschritt des letzten Jahres spricht genug für SC, er hat einfach nichts zu erklären, bzw tut er das sogar, hat dich offensichtlich nicht daran gehindert es zu überlesen.
Spiele brauchen Zeit, ein so großes Projekt braucht locker mindestens 10 Jahre mit den Ambitionen des Chefs eher mehr.
Und mir persönlich ist es lieber lange zu warten als den nächsten No Mans Sky Effekt zu beobachten.

Ach und Edit: ich bin weder backer noch riesen fan, ich mag es einfach wenn Entwickler sich ihrem Produkt verschreiben und Perfektion anstreben ansonsten bin ich wohl eher gleiche Zielgruppe wie du, aber niemand zwingt einen vorher zu unterstützen.

Ectheltawar
2 Monate zuvor

Ich hab da nichts überlesen und würde mich selbst weder als Fan, noch als echter Kritiker von SC bezeichnen. Ich beobachte das aus der Ferne und sollte es dann wirklich mal veröffentlicht werden, schaue ich wie es da aussieht und ob es dann noch interessant für mich ist. Nur weil mich das aktuell versprochene im Moment reizen könnte, bedeutet das ja nicht das sich meine Interessen in den nächsten 10 Jahren noch ändern.

Daher galt meine Kritik nicht SC selber, sondern schlicht der Aussage im Interview und daran halte ich fest. Das hat auch absolut nichts mit dem von Dir beschriebenen Effekt zu tun. Es geht einzig um die Aussage: „Wer an mir oder meinem Projekt Kritik übt, hat schlicht keine Ahnung und/oder es fehlt ihm die Einsicht“. Das ist einfach keine gute Antwort auf Kritik jeglicher Art. Sicherlich ist nicht jede Kritik an SC korrekt, aber ich halte es für mehr als überheblich sich überhaupt nicht mit Kritik auseinanderzusetzen. Wer glaubt das er über jegliche Kritik erhaben ist, weil ja nur er selbst das entsprechende Wissen und den Einblick hat, kann eben auch nicht auf sachliche und durchaus angebrachte Kritik reagieren.

Aber noch mal, mir liegt es fern SC ernsthaft zu beurteilen, da fehlt mir wirklich das Wissen und der Einblick ins Projekt. Was ich jedoch schon lange kritisiere, ist das Konzept dahinter bezüglich des Crowdfunding. Allgemein die Art und Weise wie das ganze aktuell finanziert wird sehe ich sehr bedenklich und wo ich für gewöhnlich Crowdfunding als etwas sinnvolles erachte, sehe ich bei SC ganz klar die Nachteile die ein solches Konzept mit sich bringt. Auch übe ich Kritik an der Art, wie man (insbesondere Chris Roberts) nach außen auftritt.

Chris Roberts ist sicherlich ein Visionär der an seinem „Baby“ arbeiten sollte. Ich vermute sogar das er sein „Handwerk“ versteht und wirklich voller Elan an der Umsetzung seiner Träume arbeitet. Das macht ihn aber alles noch lange nicht zu einem guten Pressesprecher und sicherlich auch nicht zu einem guten Boss bzw Projektleiter. Ersteres erlebe ich immer wieder, Öffentlichkeitsarbeit sollte er anderen überlassen. Und was seine Befähigung als Boss/Projektleiter angeht kann ich das zwar nicht direkt beurteilen, aber es gibt hier durchaus Berichte und Anzeichen dafür, das er hier sicherlich auch einige Schwächen haben könnte.

Das Problem der meisten Visionäre ist und war schon immer, das sie Menschen brauchen, die sie lenken. Nicht selten verzetteln sich diese in ihren Projekten und entwickeln diese schon während ihrer Umsetzung stetig weiter. Das führt dann aber eben zu keinem Ziel und nicht selten dann am Ende zu keinem brauchbaren Ergebnis. Gelegentlich hab ich gerade bei Chris Roberts das Gefühl das es besser wäre, wenn er noch jemanden über sich hätte, der seine ganzen Visionen auch mal eingrenzt und darauf drängt das man erst mal einen bestimmten Punkt fertig macht, bevor man sich dann danach dem nächsten widmet.

Alex
2 Monate zuvor

Du da bin ich absolut bei dir, ohne Frage solche „Visionäre“ sind immer schwierige Charaktere auch irgendwo eher Fantasten als wirklich in der Realität angekommen aber offensichtlich gibt es genug leute die dieses Crowdfounding immer noch unterstützen die Schiffe waren ja verdammt schnell ausverkauft die als letztes rausgehauen wurden.
Es ist ein eigenartiger Weg Geld für sein Spiel zu bekommen um es zu produzieren aber das ist Generell Schwierig, Spiele Entwicklung ist halt Sauteuer geworden wenn du so einen Schwierigen Charakter wie Roberts als Chef hast ist das sowieso nochmal eine ganz andere Hausnummer.
Bei diesem ambitionierten Spiel sowieso, die Engine Probleme und ähnliches helfen da auch noch weniger weiter, der Rechtsstreit ist ja glaube ich immer noch nicht komplett ausgefochten.
Ich denke es wird immer weiter Unterstützer dieses Projekts geben, die WElt ist groß Genug und viele derer die Spielen teilen die Vision mittlerweile, wer heute bei SC noch sich beteiligt und denkt er würde in nächster Zeit etwas bekommen dem ist halt echt nicht mehr zu helfen.
Kritik nimmt Roberts aber zumindest schon an im gewissen rahmen, die Kommunikation und Planung war vor ein bis zwei Jahren noch viel Schlimmer, da wurden ja auch die Betrugs vorwürfe immer lauter und er war wahrscheinlich gezwungen sich etwas „besser“ zu organisieren.
Komponente Mensch ist halt immer so ein Problem, kann man denke ich auf alle Lebensbereiche Projezieren.

Loken
2 Monate zuvor

Habe gestern zum ersten mal Star Citizen gestartet, totaler Anfänger also.
Hab mein Schiff an dem Computer auf die Landeplattform bringen lassen, eingestiegen und in meinem jugendlichen Leichtsinn hab ich auf den Schleudersitz gedrückt…^^
Ok, dachte ich mir, nun hatte ich ein Schiff ohne Pilotensitz, so ein Mist. smile
Ausgeloggt, eingeloggt. Nun stehe ich allerdings vor dem Schiffscomputer in der Station und der bringt mir immer die Meldung das es einen Fehler gibt und mein Schiff nicht hergebracht werden kann.
Ich soll ein anderes auswählen…, ich besitze aber nur dieses eine.
Bin dann irgendwie nicht mehr weitergekommen und habe etwas genervt das Spiel beendet.
Vielleicht probier ich es heute nochmal.

Sebastian Scheinkönig
2 Monate zuvor

Ich bin zwar kein Grammatik Ninja… aber die Headline klingt nicht ganz richtig.

„Kritikern von“ oder „Kritiken zu“ ;-)!

Steht jetzt länger dort. Deswegen melde ich mich :-)!

Evels
Evels
2 Monate zuvor

Was die technischen Sachen betrifft,da denke ich hat er sicherlich recht,es gibt im Netz massenhaft Klugscheißer (besonders unter den ANGEBLICHEN (IT) Studenten wink ),die selbst noch nie auch nur ansatzweise ein Spiel entwickelt haben,aber groß und breit erzählen wollen was alles wie gemacht werden muss,damit es klappt (wäre das immer so einfach,hätten es die berufserfahrenen Entwickler wohl schon längst umgesetzt!)

Aber der Rest ist teilweise einfach zweifelhaft und erntet nicht umsonst Kritik.
Es hieß u.a doch schon,dass er sich immer so in Kleinigkeiten verstrickt,weil er alles so super genau haben will,wie er es sich vorstellt und sich nicht mit weniger zufrieden gibt,das aber behindert wohl laut Mitarbeiter die Entwicklung.
Man kann ja schlicht etwas zuende bringen,wenn es ständig heißt dieses und jenes muss noch gemacht werden,obwohl das Grundgerüst vielleicht schon ausreicht und auch erst am Ende der Entwicklung oder nach Release ausgebaut werden kann.

Dann die Sache mit dem Geld,das Spiel ist seit Jahren in Entwicklung,stimmt auch das es genug Spiele gibt die auch über Jahre in Entwicklung sind,aber wenn man in all der Zeit weit über 250.000.000 Dollar eingenommen und ausgegeben hat und in all den Jahren nicht mal die SP Kampagne bisher zu Ende bekommen hat,ist wohl Kritik mehr als berechtigt.
Ich kenne auch sonst keine Entwickler,die schon vor Fertigstellung für teilweise TAUSENDE Dollar virtuelle Raumschiffe usw verkaufen,die noch nicht mal nutzbar sind,um damit weiter Geld zu verdienen,nachdem man wie gesagt schon über 250 Millionen Dollar ausgegeben hat.

Wenn man dann noch hört das die Einnahmen teilweise nicht mal direkt in die Entwicklung geflossen sind,sondern in völlig sinnlose Dinge wie ein schickes Sofa (ist nur ein Beispiel),damit die Arbeitsräume gemütlich sind,ist auch dabei wohl Kritik nachvollziehbar und berechtigt (das hier war nun nur ein Beispiel was allgemein auf solche Aktionen begzogen ist,wie es z.B. auch bei Facebook läuft).

Das ganze Spiel hört sich ja super an und wird es so,kann man am Ende wohl auch sagen,dass all das Geld und die Zeit doch richtig investiert wurden.
Wenn ich aber unbedingt ein schönes Weltraumspiel haben will,kann ich auch zu Elite und X4 greifen,sehen beide optisch toll aus und bieten auch genug Beschäftigugsmöglichkeiten,für lange Zeit,auch wenn X4 noch einige Baustellen hat.
Es ist also nun nicht so,als wäre man unbedingt auf SC angewiesen,weil es keine brauchbaren Alternativen gibt.

Ich glaube das größte Problem ist einfach Chris Roberts selbst,er hat viele tolle Ideen wie das Spiel werden soll,aber die sind wohl alle so gigantisch,das sich die Umsetzung extrem schwer gestaltet und er der Entwicklung selbst Steine in den Weg legt.

Was sein Beispiel mit RDR2 angeht,naja da kann man nun sagen,Rockstar hat es in all den Jahren wenigstens hinbekommen ein Spiel zu entwickeln und zu veröffentlichen silly
RDR2 mag vielleicht nicht die Größe von SC haben,also wie SC mal sein soll,aber da kann man dann auch wieder sagen:Manchmal ist weniger mehr.

Nico
2 Monate zuvor

du kannst x4 und elite nichtmal Ansatzweise mit Star Citizen vergleichen. Das ist ungefähr so wenn du essen gehen willst und anstatt eine Schönes Restaurant mit leckerem Essen zur nen Fastfood laden gehst. Da wird alles nach und nach irgendwie dazu geschustert egal obs passt oder nicht. Gut aussehen ist so ne Sache Oberflächlich betrachtet magst du recht haben…
Im Fall von Elite ist ja auch nur copy&Paste und kaum was per hand gemacht.

Und ein Schickes Sofa – und? Sowas gibts öfters das sich höhere Angestellte oder Chefs sowas sich ins Büro stellen. Deswegen nunen Fass aufmachen obwohl es das in ettlichen Vielen Firmen gibt?

Dazu werden 2 Spiele entwickelt in den 7 Jahren. Und nicht wie die meisten Spiele in der gleichen Zeit 1 Spiel.

Das man Raumschiffe etc verkaufen muss um an die 250 Millionen zu kommen ist halt Crowdfunding. Ansonsten haste halt ein Publisher der sagt hier x millionen dann ist Schluss.
Was dabei rauskommt ist ja bekanntlich Klar Innovation gleich 0 – Spielkonzepte werden Kopiert und aufgewärmt.

Nomad
2 Monate zuvor

Nun, mal ehrlich, ich beobachte das Spiel ja auch seit längerem, weil mich so ein Setup grundsätzlich total interessiert.
Aber ich war von Anfang an skeptisch, und werde immer skeptischer, ob da nicht die „Investoren“ ganz schön verarscht werden. Bei allen guten und innovativen Absichten, was da so abgeliefert wird, erscheint mir nicht seriös zu sein.
Mein Eindruck: da wird mit den Sehnsüchten der Spieler ein ungutes „Spiel“ getrieben.
Ich habe nichts inverstiert, und da bin ich froh. Mir tut nur ehrlich jeder leid, der das mittlerweile bereut.
Den „white knights“, die ihr Investment weiter verteidigen, wünsche ich: „möget ihr Recht haben und eure Wünsche in Erfüllung gehen“.
Allein, ich glaube nicht daran, dass SC irgendwann in diesem Parallel-Universum Realität wird.

Nico
2 Monate zuvor

Du tust mir auch Leid.
Man sieht doch regelmässig was das Spiel für riesige Fortschritte macht.
Ka was du da als nicht Seriös erachtest. Wenn Star Citizen nicht Seriös ist dann dürfte glaub ich kaum ein Crowdfunding Spiel Seriös sein

RagingSasuke
2 Monate zuvor

Er hat geschrieben ihm tun die leute leid die es bereuen. Ist natürlich sehr produktiv wenn man dann direkt so eklig „du tust mir auch leid“ von sich gibt. Top

Nico
2 Monate zuvor

Naja er tut ja so als ob er es seit langem genau beobachtet, aber bis auf paar oberflächliche Sachen hat er es wohl kaum Blick behalten. Und stellt einfach dahin das es nicht Seriös wirkt ohne Beispiele zu nennen – die wohl jeder zerpflücken kann. Wie der Bericht der Forbes der schon an Verleumdung grenzte. Jeder Kritiker von Star Citizen wirft mit angeblichen fakten umsich die dann sich bisher nie bewahrheitet haben.
Man sieht die Fortschritte im Spiel so deutlich – das es doch klar ist das die Kritiker keinen blassen Schimmer haben was sie da schreiben/reden oder das sie sich kaum bis garnicht bisher mit Star Citizen Beschäftigt haben aber jetzt so tun sie verfolgen es schon Ewig..
Es gibt kaum ein Spiel wo so tief in die Materie der Spielentwicklung und der einzelnen Schritte wie was entwickelt wird gezeigt wird und das über Jahre hinweg.

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor

Na ja,

Wie lief es spielerisch für Star Citizen? 2019 wurden einige neue Gebiete, Schiffe und Inhalte veröffentlicht. Mit Patch 3.8 wurde erst im Dezember die Performance deutlich verbessert, was etwa MeinMMO-Leser Todesklinge sofort positiv aufgefallen ist.

ich sehe es ein bisschen anders. Weder wurde die Performance verbessert noch wurden die Ziele erreicht.

Beginnen wir mit der Performance. Es wurde eine neue Technik eingeführt – SOCS. Diese Technik soll die Serverlast verteilen und verringern, in dem grob gesagt nur Objektcontainer gestreamt werden, die der Server und Client wirklich braucht.

A) lese ich jetzt ständig von Spielern – OOhhh wow SOCS ist super, meine FPS sind jetzt viel besser. Was aber 0 Sinn ergibt, das SOCS nichts mit der Clientperformancen zu tun hat, sondern nur mit der Serverlast und B) eben genau das nicht richtig funktioniert. Schon vor 3.8 hatte das Spiel schwer mit Desyncs zwischen Server und Client zu kämpfen. Mit 3.8 ist dieses Problem quasi über Nacht stark angewachsen. Die Server haben einen riesen Delay, Das bekommt man erstmal nicht mit, aber an den Bugs die Auftreten kann man es schnell erkennen.

Zum Beispiel das in manchen Bereichen sich die Türen nicht öffnen lassen, die Fahrstühle in den Startgebieten nicht funktionieren, die Züge ohne einen abfahren, obwohl man drinnen stehen, Kommandos nicht ausgeführt werden, Waffen erst schießen nach dem man mehrfach zwischen den Waffen hin und her wechselt, wobei dabei auch die ein oder andere Waffe für immer verschwindet, das Schiffe um einen herum plötzlich die Position wechseln, Schiffe nicht mehr retrieved werden können – zwischenzeitlich waren alle meine Schiffe blockiert und ich konnte mehrere Tage nicht spielen – Schiffsteile beim spawnen einfach fehlen und so weiter.

Der Server bekommt nicht mit, wo der Spieler sich gerade befindet und was dieser macht. Irgend wann stehen die Daten zu Verfügung – stehen aber in Konflikt mit der Datenbank und schwups habe ich eine korrupte Datenbank. Und das merkt man nach 3.8 extemst. Meine Titan habe ich mittlerweile 8x im Hangar stehen, obwohl dort nur eine stehen dürfte. Davon sind drei nicht nutzbar, weil das Spiel nicht weis wo sich die Schiffe befinden und sind in der Position nur als „Unknown“ markiert. Das Duplizieren war auch schon vorher ein Problem, aber nun ist es wesentlich schlimmer. Seit dem Patch kurz vor Weihnachten hab ich über 14 geklonte Schiffe.

Und um die Performance mal abzuschließen: die ist für denn durchschnitt definitiv nicht besser geworden. Das kann man auch einsehen. Einfach mal in die Telemetrie-Daten sehen: Mit 3.7 hatten 36 % der Spieler eine FPS unter 30. Mit 3.8 haben 37 % eine FPS Zahl unter 30. Da hat sich genau 0,0 nichts getan. So wie sich das auch erwarten lies, da SOCS damit halt absolut nichts zutun hat.

Kann schon sein, dass ein Einzelner irgend einen Boost erfahren hat. Das kann aber alle Möglichen Gründe haben und gilt, wie man sieht, nun mal nicht für andere Spieler.

Schauen wir uns mal an, was mit 3.8 wirklich dazugekommen ist, außer Socs – was ja auch nicht wirklich funktioniert, oder zumindest noch nicht.

Ein leeres Microtech ohne Inhalt, dafür aber stark verwanzt. Man sollte am besten nicht an Port Tressler im Orbit andocken. Es ist eine gute Methode um sich entweder im Habitat einzusperren oder sein Schiff zu blockieren.

Der Inhalt von Microtech kommt erst im nächsten großen Patch. Bekommen haben wir also erst mal eine große Schneekugel mit nichts. Die Landing Zone existiert zwar schon, aber wie gesagt… nur die Fassade.

Eine weitere generische Mission, die zwar ganz nett ist, aber ebenfalls verbuggt und eben ziemlich … generisch mit der einfach gestrickten KI. Wenn mir nicht buggs, die das benutzen von Waffen verhindert oder die Türen sich weigern aufzugehen, mach ich die Gruppenmission in ca. 3-4 Minuten Solo (ohne Anflugzeit).

Ein MultiCrew-Mining Schiff. Ganz cool. Leider hat man keine Funktion eingeführt um den erwirtschafteten Profit unter den Leuten die Mitgewirkt haben aufteilen zu können. Alles geht an den Besitzer des Schiffes. Man kann dann umständlich die Funktion der Service-Beacon zweckentfremden um jemanden etwas zukommen zu lassen … oder eben auch nicht.

Und eine aufpolierte Atmosphere der Planeten, wobei ich persönlich nicht sicher bin, ob es mir vorher oder nachher besser gefallen hat… und vor allem wäre es wirklich nicht meine Priorität gewesen. Da hätte ich mir lieber ein funktionierenden Net-Code gewünscht anstatt dessen.

Der Rest ist nicht fertig und wird in kleinen Patchen nachgereicht, wurde gestrichen oder verschoben. So wie auch vieles aus 3.9 und 4.0 raus gestrichen wurde oder verschoben wurde.

Beispiel: Salvage. Ich glaube seit 3.2. sollte es implementiert werden. Wurde jetzt von Quartal zu Quartal verschoben und ist nun komplett aus der Roadmap geflogen und wurde unter „wir besprechen im Team wann und wo dafür mal Platz sein wird“. Schade, dass die Reclaimer mit eines der teuersten Schiffe überhaupt war, welche für diese Mechanik verkauft wurde.

Klar, sie können es nicht einführen, weil die notwendigen anderen Mechaniken alle nicht fertig sind… eben darum geht es.

Vor 3.8. wurde groß und breit erklärt, dass mit 3.8 Stage 1 der Persistents eingerichtet wird. Mit 3.8 ist davon absolut keine Rede mehr gewesen. Es wurde nicht mal mehr erwähnt. Selbst verständlich nicht – so fehlerhaft wie die Datenbank im Moment ist, wäre das auch überhaupt nicht möglich. Ich halte es auch für seeeehr wahrscheinlich, wenn mit 3.8.1 ein erneuter, ungeplanter Wipe kommt.

3.8. war aus meiner persönlichen Perspektive 1 Schritt vor und 2 Schritte zurück. Was man auch im Bugtracker sehen kann. Nach der ersten Woche hatte der Bucktracker bereits 78 Seiten mit Eintragungen für Bugs bzgl. 3.8.

Das es nach dem Quartalspatch Probleme gibt, ist absolut normal – die müssen dann halt ausgebügelt werden. Aber das war schon echt heftig. Außerdem war der Release absolut und völlig verfrüht. Sie wollten unbedingt vor Jahreswechsel diese Katastrophe von Patch auf dem PU platzieren um im Zeitplan zu bleiben. Was sie ja sowieso nicht sind, da die Hälfte ja noch fehlt und ein weiterer Teil verschoben wurde. Wesentlich besser wäre es gewesen den Patch auf dem PTU zu lassen, den PTU Public zu stellen und PU auf dem sehr guten und stabilen 3.7 zu belassen. So hätte jeder selbst wählen können, ob es es sich antut oder nicht und einige hätten sich die Frustration ersparen können.

Ich hoffe ja wirklich, dass sie das hinbekommen… aber ich habe wirklich meine Bedenken. Und mit einigen Konzepten haben sie sich, aus meiner Sichtweise, in eine Sackgasse manövriert. Sie haben Konzepte für Schiffe gemacht, die irgend welche Mechaniken können sollen ohne dass das Grundgerüst des Spieles stand. Diese Schiffe und damit auch die Mechaniken haben sie dann verkauft. Und jetzt sind sie gezwungen diese Konzepte irgend wie in das Spiel zu pressen. Ich bin wirklich gespannt wie sie da wieder raus kommen wollen.

Und sie müssen immer neue Schiffe und Mechaniken aus dem Hut zaubern um weiterhin Geld einzunehmen um die 500 Leute bezahlen zu können. Der Druck bleibt konstant….

Na ja ich drück den Leuten die Daumen…. Hoffnung und so….

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor

Ich habe kein editieren gefunden… daher ein Nachtrag so…. Abgesehen davon, dass sie immer noch am ersten System bauen. Es ist immer noch nicht fertig. Nicht zu denken an die 99 anderen Systeme.

Wenn man da nach fragt, bekommt man seit Monaten und Jahren zu hören: Ja, die Technologien, die ein schnelles Entwickeln ermöglichen werden selbst noch entwickelt, aber danach geht es ratzfatz.

Viele Monde später: gleiche Situation. Nur wenig hat sich da beschleunigt. Ich glaube, für MT ohne Inhalt, ohne Landezone, ohne Monde – ohne alles, haben sie jetzt ca. 2-3 Monate gebraucht. Und so der wahnsinnige Oberhammer ist es in meinen Augen jetzt auch nicht.

Cool, aber nicht ausreichend Cool und vor allem in Relation zur Zeit die noch benötigt werden wird…. und dem damit einhegenden Geld, dass benötigt wird – da wird es noch sehr, sehr viele Schiffe zu verkaufen geben müssen.

Interessant – diesen Beitrag kann ich editieren, den ersten nicht.

HubertusHeil
2 Monate zuvor

Kann dir im Großen und Ganzen nur zustimmen. Aber denkmal an das Update 3.0 zurück. Das war deutlich schlimmer. Ich bin eigentlich ziemlich erstaunt wie gut das Update läuft. Also das was auf dem Entwicklerblog zu lesen war, da habe ich mit einer Katastrophe gerechnet, die sogar 3.0 übertrifft . Das die PTU beendet worden ist, liegt eigentlich da dran, dass die Daten brauchen. Wenn viele Spieler bei jedem Problem immer Ihre Accounts neukopieren, bekommen die keine Daten zur Fehlerbehebung. Das war einer der Gründe, warum die jetzt diesen Weg gegangen sind.
So haben die das in dem Blog erklärt.
Man brauch schon gute Nerven zur Zeit. Aber mit den Jahren gewöhnt man sich an solche Fehler grin
Leider ist dieses Projekt Alternative los. Es gibt sonst nix was auch nur im Ansatz eine Chance hätte, noch mal diese Dimension zu erreichen. Wenn ich mir überlege wie ich als Backer bei Elite Dangerous verarsch worden bin. Ist das Projekt hier noch das kleinere Übel. Roadmap die es nach 5 Jahren immer noch nicht gab. bei einer Laufzeit von 10 Jahren. Ach lassen wir das Thema, Sonst regte ich mich über Frontier nur wieder auf. Im Grunde weiß man ja, auf was man sich bei sowas einlässt.
Sonst gibt es in Zukunft nur noch solche Spiel wie Candy Crush Saga, Dungeon Fighter Online & Co, die mehr Geld generieren als E.A und Ubisoft zusammen mit Ihrer ganzen Produktpalette.

luriup
2 Monate zuvor

Hehe mach es wie ich,kauf erst Spiele wenn Realease drauf steht.
Klar gibt es da auch einiges was Du aufzählst,
aber ich darf mich dann wenigstens den Shitstorm anschliessen.
Weil ich ja bezahlt habe.
So ist das alles Deine Schuld.Sorry
Chris verkauft Träume,die ich liebe,aber ich kaufe nix halbgares.
Daher sitze ich hier und warte ab
und geniesse natürlich solche Kommentare.
Weil ich habs bisher besser gewusst.

Nico
2 Monate zuvor

Es verschieben sich halt dinge ganz normal und wird auch in der Roadmap immer aktuallisiert.

Und wenn du schon große Texte schwingst dann doch bitte richtig.

Das OCS ist einmal clientseitig – das gibt aber nur einen kleinen performance schub. Weil dort in gewissen intervallen daten vom Server abgefragt werden was so in der Welt passiert – anstatt es permanent laufen zu lassen was dann einen derben Performance Verlust von sich zieht.

Das Serverseitige OCS ist ja noch in Entwicklung

Zu den ganzen bugs die du aufzählst dafür ist es eine Alpha verdammt, solche Dinge Reportet man.
Umso mehr es reporten umso höher steigt es in der Liste der Sachen die zuerst gefixt werden.

Und die 500 Leute sind ja nicht nur für das PU sondern auch für Squadron 42.
Was übrigens nochmal Geld einspielen wird beim Release.
Dazu wenn man den Squadron 42 Trailer gesehen hat der zu den Feiertagen kam, dann sieht man doch eindeutig das viel zurück gehalten wird – aus einen einfachen Grund damit man im PU nicht schon alles sieht/kann was in Squadron 42 ist – und so Squadron 42 man voll genießen kann wenn es rauskommt.

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor

Die Aussage war, dass Leute, die behaupten, dass Socs zu einem Performance-Schub geführt hat… oder irgend etwa anders, so nicht korrekt ist. Und wer das in Frage stellt, kann sich gerne die von RSI bereitgestellten Daten ansehen und sehen, dass dies einfach nicht der Fall ist. Ende der Botschaft.

Und diese Spruch, es ist eine Alpha hat nichts mit den generellen Aussagen zutun. Niemand erwartet ein fertiges Spiel. Niemand erwartet einen Goldstatus.

Bei der Abschätzung ob man mehr Geld in SC steckt oder nicht, kann man aber durchaus abwägen, ob die Entwickung den eigenen Einschätzungen von CR entspricht oder ob da etwas schief läuft. Zudem kann man durchaus Erwartungen an eine Alpha stellen, die einer Alpha angemessen sind. Man kann auch in einer Alpha verplant sein und Fehler machen, die nicht angemessen sind. Das Buzzword Alpha rechtfertigt nicht alles.

Eventuell haben wir uns auch nicht richtig verstanden. Es ist völlig egal wo die 500 Mitarbeiter arbeiten. Sie arbeiten und müssen bezahlt werden. Und wenn man das letzte Update der SQ41 Roadmap ansieht, so wird die Entwicklung noch eine Weile dauern und diese Zeit muss bezahlt werden.

Mal abgesehen von dem Rechtsstreit mit Crytec und den jüngst offengelegten Dolumenten.

In dem Trailer sieht man leider 0, da es ein gerenderter Trailer ist. Da kann man alles zeigen.

Ich bin kein Feind von SC, aber ich habe meinen eigenen Kopf und kann selbstständig denken ohne die Werbebotschaft von CR abspulen zu müssen.

Ich habe bewusst in Sc Käufe getätigt, aber ich muss mir von Fans nicht ständig diese Missionierung reinziehen.

Nico
2 Monate zuvor

´das ist falsch, ich hatte bevor der clientseitige ocs kam 20 fps. Seit dem Clientseitigen OCS habe ich nun so 30-40 fps (hab nun wahrlich kein tollen Rechner)

Der Performance Schub war aufjedenfall da und auch sehr deutlich spürbar

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor

Ich habe es schon geschrieben, aber gerne noch mal:

Kann schon sein, dass ein Einzelner irgend einen Boost erfahren hat. Das kann aber alle Möglichen Gründe haben und gilt, wie man sieht, nun mal nicht für andere Spieler.

An den durchschnittlichen FPS Zahlen der durchschnittlichen Spieler hat sich absolut garnichts geändert. Sie ist sogar minimal gesunken.

Wenn du mir nicht glaubst, dann glaub RSI, die die Daten veröffentlicht haben.

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor
Nico
2 Monate zuvor

Eh OCS kam mit Patch 3.3 und die daten dort sind doch grad mal nur 3.7 und 3.8

Die Telemetry seite sagt also maximal aus wie die fps minimal gesunken sind nachdem sie mit 3.7 und 3.8 neue sachen in die Welt eingefügt haben. Was übrigens nicht unnormal ist wie ich oben schon geschrieben habe.

Und mit OCS gab es einen Performance boost – ich kenne keinen der sie nicht hatte. Du wärst der erste^^

lIIIllIIlllIIlII
2 Monate zuvor

Noch mal:

mit 3.8 wurde SOCS implementiert. Spieler schrieben: wow was für ein Performanceboost. Zwischen 3.7 und 3.8 gab es diesen nicht.

Wo genau liegt gerade die Schwierigkeit das zu verstehen?
comment image

Mein ganzer Post drehte sich ausschließlich um 3.8.
Mehrfach habe ich geschrieben, wie meine Ansicht zu 3.8 ist. Ich weis eigentlich nicht, wie man das missverstehen kann, es sei denn, man möchte es missverstehen.

Nico

Lotte
2 Monate zuvor

Ist aber ganz schön dick geworden die letzten Jahre.

Jetzt weiß ich wo das ganze Geld hingeht, der Wohlstand tut ihm nicht gut.

Gestresste Leute werden eher mager, scheint es sich ja so richtig gut gehen zu lassen, na ja kein Wunder bei so vielen Jüngern die ihm das Geld nachtragen als gäbe es kein Morgen.

CptnHero
2 Monate zuvor

schon so ein bisschen ekelhaft…dein Kommentar

luriup
2 Monate zuvor

Also ich bin ein Wingcommander Fan seit Teil 1.
Roberts hatte damals schon ein Pfannkuchen Gesicht.
Er hat in den 30 Jahren bestimmt 30 Kilo zugelegt
aber hey?
Ich bin in der Zeit auch von 78 auf 93 Kilo Kampfgewicht „gewachsen“.^^
Wenn ich Millionen abschleusen würde,
dann wohl nicht fürs Essen.
Autos=negativ(pragmatiker sind die egal)
Frauen=wozu?Nach Jahren Beziehungen Hickhack ist man mit Wochenendbeziehung eh schon ausgelastet
Was bleibt da?

Nomad
2 Monate zuvor

finde ich auch echt mies, so einen Kommentar loszulassen. (Und ich bin sicher einer, der gerne mal „einen Heftigen raushaut“)

Nico
2 Monate zuvor

gestreßte Leute werden mager? Stand das in der Bildzeitung?

Streß wird von vielen anders bewältig, Menschen rauchen wenn sie Streß haben, andere essen was, andere Menschen wiederrum bauen ihren Streß in einen Sport ab (wenns die Zeit zulässt) oder z.b. mit Alkohol usw.
Es gibt soviele Dinge wie man Streß abbaut – ob das gut oder schlecht für den Körper ist tut hier ja nicht zur Sache – fakt ist man mit einer dummen einseitigen These hier mal wieder den IQ der Allgemeinheit sieht.

Alex
2 Monate zuvor

Niemand braucht viel Geld um fett zu werden, in welcher Welt lebst du?
Zudem wenn du denkst das leute nur Mager werden wenn sie stress haben liegst du falsch, Menschen sind unterschiedlich, manche fressen wenn sie stress haben, manche bekommen nichts rein, manche greifen zu Drogen etc.
Richtiges Armutszeugnis ist so ein Kommentar, aber nunja weis man woran man bei dir ist.

Captain Bimmelsack
2 Monate zuvor

Mit Patch 3.8 wurde erst im Dezember die Performance deutlich verbessert

Klar, das war ja auch der Trick des Jahres. Erst mal in diversen Alpha-Builds die Performance immer schlechter werden lassen, damit es in 3.8 so aussieht, als wäre man jetzt auf einem tollen Stand. Ist nur leider nicht so, es läuft weiterhin wie Grütze. „Besser“ ist noch lange nicht dasselbe wie „gut“.

Nico
2 Monate zuvor

hast du schonmal alphas gespielt? genau in Alphas ist das Ziel erstmal features einzubauen.
Das dann die Performance auch mal sinkt ist ein normaler Prozess – vorallem bei ein so ambiotinierten Projekt, das kein 0815 Spiel ist.

luriup
2 Monate zuvor

Gib es auf keiner hier,
die Redaktion eingeschlossen,
hat regelmässigen zutritt zu Alphas.
Wieso auch?
Sie demonstrieren nur das Grundgerüst.
Wenn ein Redakteur hier kurz 2h spielen durfte,
dann sieht er nur das,was die entwickler zeigen können/wollen.
Das Spiel selber kann 100x besser oder schlechter werden.

Star Citizen ist wohl durch die Backer finanzierte Sache etwas ganz anderes.
Leider scheint ihr „Backer“ nicht den Unterschied zu verstehen.
Ihr erlebt seit den Anfängen 2012 alles live mit.
Würde mich auch ankotzen,wenn ich mit der erwartungshaltung etwas spielbares vorzufinden
an die Sache rangehen würde.
Ihr seht das Spiel aber im „Geht,Geht nicht“ Modus der Entwickler.
Sagt ihnen was wir wollen und ich bin fest davon überzeugt,
da kommt was grosses auf uns zu.

Nein
2 Monate zuvor

Ich hab noch 1-2 Schiffe im Buyback für 1500+ € wenn ich irgendwann mal Geld hab… xD

Cameltoetem
2 Monate zuvor

SC macht mittlerweile richtig Spaß. Kann jedem nur empfehlen mal reinzuschauen. Das Spiel bekommt endlich die Lorbeeren die es verdient hat.

Todesklinge
2 Monate zuvor

Star Citizen ist nicht unbedingt ein Themepark MMO in dem man von einem Quest-NPC zum nächsten rennt. Sondern viel mehr ein Spiel, in dem man selber einige Dinge (soweit möglich) unternehmen kann.

Gildenkriege werden noch von größerer Bedeutung sein, vor allem „Piraten vs. Gesetzeshüter“. Dafür gibt es ja vor allem Multicrew Schiffe. Also Schiffe die von vielen Spielern gleichteitig bedient werden können.

Die falsche Ansicht von dem Spiel lässt es für einige unfertig erscheinen. Das noch einige Dinge im Spiel fehlen ist klar, aber das wird ja immer mehr erweitert.

Natürlich träumt Roberts von noch größeren Sachen in Star Citizen und ich würde behaupten das sei förderlicher, als das was so andere Entwickler machen… die für geringen Inhalt gefühlt eine Ewigkeit brauchen.

Star Citizen ist so groß geworden, weil die Spieler auch endlich mal etwas Großartiges erleben wollen. Es gibt mehr als genug Spiele die in sich sehr klein gehalten sind.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Ich finde Chris Roberts geht genau die richtigen Schritte. Die heutigen MMO/MMORPG sind einfach ausgelutscht und bieten kaum Abwechslung und Spannung. Auch würde ich mir mal richtige Dynamik wünschen die sich nicht so schnell Wiederholt. Sowie Handlung richtige Konsequenzen auf die Spielewelt hat.
Und auch viele Rätsel vorhanden sind die neues Offenbaren, alten Verbergen, usw.

Oder auch mal viel mehr Optionen das Kämpfen/Schnetzeln nicht die einzige Möglichkeit ist.
Vielleicht einfach mal Spionieren, mit den Gegnern Verhandeln oder aber auch einfach mal mit den Anführer ein Spielchen machen, bei Niederlage sind gewisse Konsequenzen zu erwarten.

Sowas in der Art erwarte ich zwar nicht bei Star Citizen.
Aber Chris Roberts ist so Ambitioniert das meine Vorstellung ziemlich nah ran kommt.
Vielleicht in ferner Zukunft, kommt sogar mal ein mmorpg dessen Ausmaß meine Vorstellungen bei weitem übertrifft. smile

DeLorean
2 Monate zuvor

Wie verdient das Unternehmen eigentlich Geld wenn star Citizen dann mal erscheint?die Unterstützer bekommen doch glaube sowieso ein Exemplar oder? Und wenn sie bis zum Release viel Kohle in Mikrotransaktionen als Unterstützung gesteckt haben, fehlt dann doch der Grund für weitere Ausgaben.das Spiel ist ja dann draussen. Hab star Citizen nur nebenbei verfolgt, übersehe daher vielleicht eine bereits bekannte geldquelle ab Release. Eine Konsolenversion für frisches Geld würde wahrscheinlich Sinn machen.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Könnte mir gut vorstellen bei diesem Aufwand und Komplexität die Star Citizen aufweißt und in Zukunft sogar noch komplexer wird. Das es wohl wie Eve Online ein Abomodell bekommen könnte.
Zumindest wäre Star Citizen die einzige Ausnahme wo ich einsehen würde monatlich etwas zu zahlen.

Eine Konsolenversion halte ich für unwahrscheinlich so komplex wie das ist.
Und auf Konsolen sind Updates viel teurer als auf den PC, da alles von Microsoft/Sony geprüft wird das wiederum Geld kostet.

HubertusHeil
2 Monate zuvor

Chris Robert hat immer wieder ein Abomodell verneint. Denke eher das es auf freiwillige Zahlung bei den Servern hinauslaufen wird.Da mache ich mir auch am wenigsten Gedanken. Ein Schüler muss auch keine Abogebühren bezahlen. Warum auch. Gibt genug Leute die freiwillig dort die Server bezahlen werden, wie ich zum Beispiel.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Das hatte ich noch nicht gelesen, hab aber auch nicht alles dies bezüglich gelesen was bis her bekannt wurde. Somit bin ich da schon erstaunt aber finde sowas auch sehr gut.
Damals wie ich Eve Online noch amüsant fand, waren die Abokosten lästig vor allem dann wie ich keine lust mehr hatte, waren 2 Monate umsonst bezahlt.
Immerhin ist dann bei Star Citizen nicht mehr der quälende Gedanke vorhanden^^

Wenn ich mal 135€ habe, will ich mir das Freelancer Paket holen, sofern ich richtig in erinnerung hatte war ja das ein Miningschiff. Ich warte eh noch bis nächstes Jahr bis nochmal das ein oder andere Verbesserungsupdate kommt. Am liebsten würde ich warten bis weitere Text-Übersetzungen integriert werden insbesondere Deutsch.
Aber das wird wohl erst später passieren und ich muss ja nicht alles zu 100%ig verstehen oder mit anderen Spieler Kommunizieren, das will ich solang das nicht richtig Release wird, eh nicht mein Ziel

Nico
2 Monate zuvor

Squadron 42 wird z.b. geld einspühlen. Und außerdem gibt es ja sone art abo system womit man die entwickeler unterstützt. wenne s mal draußen ist wird denke ich mal wird das abo system überarbeitet, so das es keine Pflicht ist, aber vorteile bringt wie z.b. in eso etc

luriup
2 Monate zuvor

Wie ich schon unten schrieb,sind es ja erst 2,5 Millionen Backer/Unterstützer.
Ein richtig gutes Spiel dürfte heute wohl locker auf 5 Millionen verkaufte PC Exemplare kommen.
Bestimmt auch mehr wenns denn PX exklusiv ist.
Bringe da mal WoW ins Spiel,was ja seit Anbeginn ein reines PC Spiel ist.
Da sind also noch genug potentielle Käufer vorhanden.
Vorraussetzung natürlich:
-es wird so gut wie sie es sagen
-die Systemvorrausetzungen sind nicht für PC Systeme die erst 2025 realisierbar sind

Die Solokampagne SQ42 wird ja seperat verkauft,bringt also auch nochmal Geld.
Das ist aber alles noch Zukunftmusik.

Captain Bimmelsack
2 Monate zuvor

Hauptsächlich weiterhin über Schiffsverkäufe und vor allem natürlich über die Versicherungen, darüber wird wohl die meiste Kohle reinkommen.
Aber darüber muss man sich eh keine Gedanken machen, es erscheint ja sowieso nie. Das laufende Geschäftsmodell ist doch perfekt: Man verkauft Schiffe, die teilweise noch nicht mal im Game vorhanden sind, also abgesehen von der Konzept“zeichnung“ keinerlei Entwicklungsaufwand generiert haben.

Daniel
2 Monate zuvor

Nö, aktuell steht nach wie vor die Aussage, dass es nach dem Release nur starterschiffe zu kaufen gibst.

Was du mit den Versicherungen meinst erschließt sich mir nicht.

Evels
Evels
2 Monate zuvor

Es wird wohl nach Release genauso Geld verdienen wie alle anderen Spiele auch,durch bloßen Verkauf des Spiels (es steckt ja nicht jeder im Vorfeld schon Geld in das Spiel oder nimmt an einer Alpha oder irgendwann mal Beta teil),DLCs und vielleicht Abos oder so.

Tomas Stefani
2 Monate zuvor

Und dei Schafe folgen. Neben AMAZON das nächste abzock unternehmen……Geil….folge schaaaaaf….folge?/?/

alfredo
2 Monate zuvor

wurde noch nie von amazon abgezockt

MikeLee2077
2 Monate zuvor

Ich auch nicht. Finde Amazon klasse.

alfredo
2 Monate zuvor

jop habe bis jetzt nur gute erfahrungen mit amazon gemacht. bin seit mindestens 10 jahren stammkunde xD

Andreas
2 Monate zuvor

Und das ist dein Problem weil….?

Bodicore
2 Monate zuvor

Das Schaf beißt dich gleich in den Hintern evil

Evels
Evels
2 Monate zuvor

Amazon ein „abzocke unternehmen“ ? Seit wann das ? Also in glaube 15 Jahren Amazon habe ich bisher immer die Ware bekommen,die ich bestellt habe und wenn sie mal nicht so war wie ich sie mir vorgestellt habe,konnte ich sie problemlos zurückschicken und habe das Geld zurückbekommen.

Weißt du überhaupt was Abzocke heißt ? Wenn ja wüsstest du ja wie absurd deine Aussage ist.

luriup
2 Monate zuvor

Na da es erst 2,5 Millionen Star Citizens sind,
ist ja noch viel Luft nach oben wenn es mal releast wird.
Ich warte es gemütlich ab und zücke meine CC erst dann.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Sehe ich genauso.
Es gibt 3 Arten von Personen.
1. Die Art von Personen von Anfang bis Ende dabei sein wollen. Das sind die Aktuellen Unterstützer.
2. Die Leute sich mega freuen wenn es Release wird, so wie ich es bin. Wobei in 2 Jahren bzw. nächstes Jahr wäre ich wohl bereit ein Miningschiffpaket zu kaufen.

Und 3. Die Kritiker die überhaupt keine ahnung haben wie viel Aufwand Programmieren überhaupt ist. Bzw. was es bedeutet in die nächste Ära von MMO/ MMORPG zu kommen, diese dann endlich wieder Spaß machen und deutlich mehr Abwechslung bieten. Wobei nicht Abwechslung sondern eher eindlich richtige Dynamische Elemente und nicht solche Pseudo Dynamik wie es in GW2 und Rift der Fall ist.

Kikky
2 Monate zuvor

Du vergleichst einen Weltraumshooter mit einem RPG? ist das dein ernst? Alter Falter…. da fällt mir nix mehr zu ein, wirklich.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Häääääää…. RPG? Ein MMO/MMORPG ist kein RPG, sondern weitaus komplexer.
Und Star Citizen wird eine riesige Online Welt das für mich ein mmorpg ist.
Außerdem informier dich mal genauer über Star Citizen „Kikky“ das ist kein Weltraumshooter!
Das ist viel viel mehr, es kann Handel betrieben werden, Rennen gefahren werden, Raumschiffe gentert werden im Ego-Shooter Stil, zumindest was ich bisher gehört habe was alles geplant ist.

Das ist nicht nur ein Weltraumshooter!!!

Evels
Evels
2 Monate zuvor

„Ein MMO/MMORPG ist kein RPG, sondern weitaus komplexer.“

Und wofür stehen bei MMORPG dann die letzten 3 Buchstaben ? lol

„Massively Multiplayer Online >>>Role-Playing Game<<<"

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Es wurde „RPG“ und nicht „MMORPG“ geschrieben das sind deutliche unterschiede!

Evels
Evels
2 Monate zuvor

Dein Zitat :“Häääääää…. RPG? Ein MMO/MMORPG ist kein RPG, sondern weitaus komplexer.“

Du hast geschrieben ein MMORPG ist KEIN RPG,stimmt aber nicht,da „MMO>RPG<"
RPG steht für Rollenspiel und Rollenspiel gibt es bekanntlich auch in MMOs/MMORPGS.

Der einzige große Unterschied zwischen MMORPG und RPG besteht darin ob es z.B. online gespielt wird,wie ESO,
oder offline,wie The Witcher.
Sind beides Rollenspiele.

Ich glaube auch,die wenigsten machen nun einen Aufriss ob es nun ein Shooter,RPG oder sonst was ist,sondern entscheiden ganz einfach danach,ob es ihnen gefällt oder nicht,ob SC nun als Weltraumshooter oder RPG bezeichnet wird,geht mir eigentlich ziemlich am Hintern vorbei,würde es einen Release geben,würde ich es mir wohl kaufen,da es trotz Kritik nun mal sehr interessant aussieht.

(Verstehe das bitte nicht falsch,ich will dir nicht ans Bein pinkeln oder so smile )

Hisuinoi
2 Monate zuvor

@Evels Mich hat es etwas gestört das jemand so empfindlich reagiert das ich das mit einem RPG Vergleiche. Aber für mich war der entscheide Unterschied ob jetzt RPG oder mmorpg dort steht. Hätte das vielleicht anders formulieren können, in dem moment habe ich das so gemacht. Wäre die Option „Bearbeiten“ nicht so lästig hier, weil das ewig braucht bis das gespeichert wird. Nur in Seltenen Fällen geht es zügig, hab das schon gemeldet. Soll bald behoben werden. smile

Für mich bedeutet halt ein MMO das es minderwertig ist, also nicht wirklich Minderwertig sondern Minderwertig im Sinne von Freiheiten. Wie es bei Destiny 2, Warframe, usw. ist. Das sind keine richtigen Online Welten, die Welten sind begrenzt teils Instanziert und stark auf eine Spieleranzahl beschränkt.
Und Star Citizen fällt da nicht rein, da es eine riesige Onlinewelt ist.
Es gibt ein richtiges Marktwirtschaftsystem das sich richtig reguliert (Das beste Marktsystem sein wird das es je gab, da NPC das mit regeln), dynamische NPCs,
und mehr geplante Elemente.
Somit ist es ein mmorpg (Richtige Einwirkungen auf die Welt, Gigantische Weltgröße, usw). Mag zwar sein das SC früher vielleicht in die Kategorie MMO gepasst hat, aber inzwischen ist es ein mmorpg.

Wollte es das jetzt nur mal richtig Begründen.

Khorneflakes
2 Monate zuvor

Star CItizen ist weit mehr RPG als viele andere Spiele je sein werden.

Evels
Evels
2 Monate zuvor

Solche Aussagen kennt man,gab es vor Wildstar auch,da hieß es auch es wird DAS Spiel überhaupt und so viel besser als der ganze Rest und alle wissen wie es geendet ist,also sollte man sich mit solchen Aussagen lieber zurückhalten,sonst enttäuscht man sich am Ende vielleicht nur noch selbst.

Hisuinoi
2 Monate zuvor

Stimme ich dir voll zu. Und zurückhalten mit solchen Aussagen sollte man sich nicht. Wenn Aktuelle Inhalte angeschaut werden was bisher umgesetzt wurde. Kann man hier definitiv große Hoffnungen haben. Für mich ist „Chris Roberts“ der Online-Spiele „mmorpg“ neu erfindet. Das diese endlich wieder mehr Spannung bieten.
Und dann hoffentlich andere bei dem was abschauen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.