Astellia: Release-Datum bekannt – Was sich bis dahin im MMORPG noch ändert

Viele Spieler warten aktuell auf neue Informationen rund um das MMORPG Astellia. Wir haben die Entwickler auf der gamescom 2019 getroffen und sie haben uns exklusiv das Release-Datum zum Spiel in Europa und Nordamerika verraten. Zudem haben sie ihre Pläne für das Online-Rollenspiel bis zum Launch und für die Zeit danach vorgestellt.

Wann erscheint Astellia? Der Release der westlichen Version von Astellia wird am 27. September stattfinden. Vorher wird es keine Beta-Tests mehr geben, jedoch ist ein Headstart für Vorbesteller geplant.

Was ist Astellia? Astellia ist ein Asia-MMORPG von Studio 8 und dem Publisher Barunson E&A. Es soll klassische Themepark-Fans ansprechen und bietet fünf Klassen mit einer Holy Trinity an.

In der offenen Welt gibt es nur PvE, welches von Dungeons und Handwerk unterstützt wird. Für PvP-Fans gibt es Arenen und das Gebiet Avalon, welches dem Welt-gegen-Welt aus Guild Wars 2 ähnelt.

Die große Besonderheit des Spiels sind die Astels, die euch im Kampf begleiten und von denen bis zu 3 gleichzeitig beschworen werden können.

Astels könenn dabei ebenfalls die Rolle von Tanks, Heilern oder Damage-Dealern einnehmen, was besonders das Spielen in der offenen Welt interessanter gestaltet.

Beta-Tester sagen über Asia-MMORPG Astellia: „Es wird kein Bless 2.0″

Astellia für West-Release angepasst

Was ist Astelia für den West-Release wichtig? Das MMORPG legt besonders viel Wert darauf, Inhalte aus der koreanischen Version zu reduzieren, die hier im Westen als negativ empfunden werden.

Man will Astellia dem Westen anzupassen. So wurden Pay2Win-Items entfernt und auch am Gender Lock wurde schon geschraubt.

Auf der gamescom konnten wir exklusiv den weiblichen Assassinen und den weiblichen Krieger bestaunen. In Korea gibt es beide Klassen nur in der männlichen Ausführung.

Astellia neu

Viele Änderungen aufgrund des Feedbacks

Welche großen Änderungen sind bis zum Release geplant? Bis zum Release am 27. September möchten die Entwickler noch einige größere Änderungen vornehmen.

Besonders das etwas zu langatmige Kampfsystem wurde immer wieder als Kritikpunkt genannt. Dem Producer Westley Conner ist das Problem bekannt:

Wir haben bereits einige Fertigkeiten überarbeitet und planen noch mehr. Zum Release wird jede Klasse zwei oder drei neue Fertigkeiten bekommen, um das Kämpfen dynamischer zu gestalten.

Trotzdem soll sich am grundsätzlichen System mit Tab-Targeting und kurzen Regenerationszeiten nichts ändern.

Was ändert sich am UI? Nach den ersten Tests wünschten sich die Spieler mehr Anpassungen am Nutzer-Interface, dem UI. Westley Connor zeigte uns live einige Änderungen.

So lässt sich das Interface nun selbstständig anpassen. Jeder Block, egal ob Minimap, Quest-Log oder Fertigkeitenleiste, ist frei verschiebbar und lässt sich in der Größe beliebig skalieren.

astellia mmorpg gameplay screenshot

Auch am Interface für das Crafting oder die Skills wurden Änderungen vorgenommen, damit die Bedienung intuitiver und einfacher wird.

Was ändert sich am Einstieg in das MMO? Ein weiterer Kritikpunkt in beiden Beta-Tests war das Tutorial, welches kurz und uninformativ ausgefallen ist.

Auch hierfür planen die Entwickler bis zum Release nochmal größere Änderungen.

So anders werden die Dungeons in der westlichen Version vom MMORPG Astellia

Mehr Aufgaben im Spiel: Zusätzlich wird das „Story of the Stars“-System eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Art Journal, welches den Spielern alles über das aktuelle Gebiet verrät.

Dort findet ihr Hinweise zu seltenen Mobs, Dungeons, besonderen Quests und versteckten Schätzen. Das Ziel ist es alle diese Inhalte zu finden, zu besiegen oder zu lösen und so eine Karte komplett abzuschließen.

Mit diesen Änderungen geht auch eine Überarbeitung des Erfolgssystems einher, welches nun mehr als 700 Achievements für euch bereithält.

Viele Pläne für die Zeit nach dem Release im September

Wie geht es nach dem Release weiter? Für den Rest des Jahres 2019 haben die Entwickler von Astellia bereits einige Pläne für die westliche Version.

So werden spezielle Events für Halloween und Weihnachten ihren Weg ins Spiel finden. Außerdem sollen noch 2019 die legendären Dungeons und das PvP-Gebiet Avalon geöffnet werden, die aus Gründen der Fairness nicht direkt zum Start zur Verfügung stehen.

Zudem muss der Gender Lock für die letzten drei Klassen noch entfernt werden. Westley Conner sprach auch kurz über neue Advanced Classes, die für die Zukunft des MMORPGs geplant sind. Genaue Details gab es aber noch nicht.

Wir haben uns Astellia in der ersten Beta getestet und ein Fazit dazu abgegeben:

Astellia: Was kann das erste und vielleicht einzige große MMORPG aus 2019?
Autor(in)
Deine Meinung?
25
Gefällt mir!

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
S.DonCarsen
S.DonCarsen
5 Monate zuvor

Ich warte bis Astellia F2P wird, weil ich nicht 30€ ausgeben will und kann das Game nicht mal herunterladen.

pedd92
pedd92
5 Monate zuvor

früher hat mir wow sehr gefallen, 70-80 iger Zeiten, eine Zeit die ich nicht missen möchte, ich hatte mit meiner Freundin viele mmo getestet aber keins War so vom feeling wie wow, bei diesem Spiel hatte ich mich aber wie früher gefühlt, gespielt hatten wir nur die beta 2 aber sie War anders als die anderen, man musste wirklich mal wieder Klassen haben die was machen und nicht dieses jeder kann alles und alleine… ich werd es mir sicher auch noch holen

Erzkanzler
5 Monate zuvor

Ich find´s Klasse. Ein Spiel das aktuell kaum jemand auf dem Schirm hat welches sich aber ganz langsam in mein altes Gamerherz schleicht. Beta 1 war ich noch sehr kritisch weil der Asiastyle böses erahnen lies. Mit Beta 2 hab ich aber dann so viel Gefallen am entspannten Spiel gefunden, dass ich mir Astellia als entspanntes MMO vorstellen kann. Vielleicht auch für mehr als nur ein paar Wochen.

Für Worldfirst-Hardcore-Spieler, Mittelalter-RPler, PvP-Uberspieler oder HighAction-Kampfsystem-Acrobaten ist Astellia sicher das falsche Spiel, aber als alter MMO-Sack, der viel Spaß in den frühen Machwerken dieses Genres gesammelt hat und z.B. die Spielweise von Titeln wie HdRo mag ist Astellia in meinen Augen eine grafisch ansprechende (nein nicht der Brüste etc. wegen) Alternative um entspannt zu spielen. Kein OpenPvP, kein Fingerverknote, kein Leistung ist wichtiger als Spaß, kein Pay2win (was abzuwarten bleibt) sondern einfach nur entspanntes klassisches MMO-Feeling für den Feierabend.

Hoffen wir, dass es genau diese Nische ausfüllen kann und sich genug alte Säcke finden.

Keragi
Keragi
5 Monate zuvor

Hmm ich frage mich da nur bei den ganzen „asia versuchen“ warum sollte ich es spielen wenn ich Spiele wie ff14 haben kann.

Scaver
Scaver
5 Monate zuvor

Richtig, oder WoW oder WoW Classic oder ESO oder oder oder.

Erzkanzler
5 Monate zuvor

Weil ich ff14 lang gespielt habe, es aber ziemlich ermüdend finde. Vor allem weil die Spielerfahrung in der offenen Welt einfach kaum Relevanz hat, finde ich relativ langweilig.

Da ich kein Storyfan bin, vor allem wenn sie so dröge präsentiert wird wie es ff14 mit seinen Textboxen und Zeitlupen-Monologen macht, bleiben mir als DD-Spieler nur Verließe mit ewigen Wartezeiten und Raids deren Zugangsbeschränkungen oft Unmengen alter entwerteter Content ist, den man mühsam ergooglen muss. Für mich ist die Spielerführung in ff14 ein Paradebeispiel, wie man es nicht machen sollte und das liegt nicht daran, dass ich mir Content nicht erarbeiten möchte, sondern an dessen Relevanz und der sinnhaften Aneinanderreihung.

FF14 macht viel richtig, aber ist weit weg davon der heilige Gral zu sein. Oft sind die Systeme sinnlos verschachtelt weil sie nacheinander eingeführt und nur halbherzig aktualisiert wurden.

Konkurrenz schadet so oder so nicht wink

Scaver
Scaver
5 Monate zuvor

Naja, als alten MMO-Sack würde ich mich langsam aber sicher auch bezeichnen.
Ich fand das Spiel eher langweilig und einschläfernd. Man läuft/reitet ja nicht mal selber, macht das System alles automatisch und 100% sicher… also kein „abmounten“ durch Angriffe von Gegnern oder sowas.
Wer wirklich absolute Entspannung mag, der mag hier wirklich am richtigen Platz sein, sofern man mit den Astells klar kommt. Aber ich z.B. will Unterhaltung. Ich mag auch keine Action MMORPGs, sondern klassische Tab Target Themepark MMORPGs. Aber dabei einschlafen will ich auch nicht.
Auch das Klassendesign ist relativ unglaubwürdig (aus meiner westlichen Sicht). Ein Assa der Mana nutzt und ständig OOM ist und mehr Manatränke schlucken muss, als ein Mage? GIbt es so in keine westlichen MMORPG und das nicht ohne Grund.

Es wird sicher seine Nische finden. Die Frage ist nur, ob diese groß genug sein wird, um zu überleben. Da Zweifel ich stark dran, denn ich glaube, für die Masse bietet es einfach kein langfristige Motivation. Die meisten werden noch vor erreichen des „Endgames“ aussteigen.
Die Frage ist, ob dann noch genug da sind.

Obwohl es nichts für mich ist, weil es einfach Langeweile pur für mich bedeutet, wünsche ich dir und den anderen trotzdem Spaß.

Bodicore
Bodicore
5 Monate zuvor

Klar werd ich es spielen… Ich breche aber keine Lanzen mehr für Spiele aus dem Asiabereich…

Ich hoff das beste für classisches Gameplay und PvE aber ich distanziere mich von jeder Vorfreude wink

Optisch bin ich noch etwas am Zweifeln ich hoffe ja dass es im Shop Astelskins geben wird, ich würde nur ungern mit Kindern und winkenden Katzen in den Krieg ziehen.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
5 Monate zuvor

Kurze Frage, hast du „Tibia“ mal probiert? ^^
Und falls du es nicht kennst und jetz kurz nachschaust, lass dich von der Grafik nicht abschrecken ????????✌????

Namma
Namma
5 Monate zuvor

Die Änderungen für den Westen klingen sehr gut….. Muss aber noch überlegen, wow classic kommt, würde sagen schlechter Zeitpunkt ???? dann kommen noch dq11 und pokemon für die switch, alles zeitfresser

Steffen Kiky
Steffen Kiky
5 Monate zuvor

Freue mich auf das Spiel. Hat in Beta Spass gemacht.

Scaver
Scaver
5 Monate zuvor

So unterschiedlich können die Meinungen sein. Im besten Fall fand ich es an vielen stellen nur langweilig und öde. Das eigene Hirn hat man in 100% der Zeit nicht benötigt. Einfach nur in die Questliste klicken und der Rest passiert fast automatisch. Lediglich die Skills muss man noch selber nutzen, um die Gegner zu töten.
Und dann die Astells… einfach nur nervig!

Wie gesagt, so verschieden können Meinungen sein.

Steffen Kiky
Steffen Kiky
5 Monate zuvor

Mich hat das wirkliche old school gefallen und die astells fand als mal was neues. Da es b2p ist kann man immer reinschauen wenn man Lust hat. Bei teso mache ich das ähnlich. Geschmäcker sind verschieden, ich esse keine Tomaten.

Bodicore
Bodicore
5 Monate zuvor

Tomaten sind aber auch scheiss Gemüse !

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.