Twitch-Streamer glaubt, dass Final Fantasy XIV einen nervigen Teil von WoW entfernt hat

Der Twitch-Streamer Asmongold ist seit mehreren Monaten in Final Fantasy XIV unterwegs und spricht über das Spiel aus der Perspektive eines langjährigen WoW-Veteranen. Er ist der Meinung, dass FFXIV die Formel von WoW weiterentwickelt hat.

Die Situation in Kürze:

Die Häufigkeit seiner Streams hat seitdem nachgelassen, aber er kommt trotzdem immer wieder zu dem MMORPG von Square Enix zurück. In einem solchen Stream zieht er einen Vergleich zwischen FFXIV, WoW und EverQuest.

Das sagte Asmongold: In dem Stream merkte Asmongold an, dass Final Fantasy XIV eine Art “Weiterentwicklung” von WoW sei. Es habe die Formel des MMORPGs so weiterentwickelt, wie WoW es seinerzeit mit EverQuest gemacht hatte.

Final Fantasy hat im Grunde das gemacht, was WoW mit EverQuest gemacht hat. […] WoW nahm die ganzen nervigen, zeitverschwenderischen Mechaniken in EverQuest genommen und hat sie entfernt. Und nun hat Final Fantasy die ganzen nervigen, zeitverschwenderischen Mechaniken aus WoW genommen und hat sie ebenfalls entfernt.

Es habe also einen Teil der Gameplay-Mechaniken quasi als “problematisch” identifiziert, wie damals WoW bei EverQuest und sie entsprechend angepasst.

Chef von FFXIV sagt: Spieler haben zu wenig Zeit

Das steckt dahinter: Mit seiner Beobachtung bezüglich der Zeit liegt Asmongold richtig. Schon vor Jahren kommentierte der Direktor von FFXIV, Naoki Yoshida, dass die Zeit eine der wichtigsten Ressourcen der Spieler ist, um die man als Entwickler kämpfen muss.

Der Chef des MMORPGs sagte dabei, dass die Spieler heutzutage zu wenig Zeit haben. Darum sieht er nicht nur andere MMORPGs als seine Konkurrenz an, sondern auch TV-Serien, Filme und andere Formen von Entertainment, so Yoshida.

Die modernen Gamer sind sehr beschäftigt – Sie müssen ihre begrenzte Zeit auf die verschiedenen Arten der Unterhaltung aufteilen, die sie neben dem Gaming konsumieren.“

Naoki Yoshida

Der Zeitmangel ist laut Yoshida einer der großen Gründe, wieso neue MMORPGs so viele Probleme haben, sich auf dem Markt zu etablieren. Der Content von FFXIV ist daher so designed, dass er “die Zeit der Spiele respektiert”. Er kommt oft in kleinen, leicht verdaulichen Häppchen wie Dailies oder Dungeons, die den Spielern mit wenig Zeit dabei hilft, am Ball zu bleiben und nicht zu sehr zurückzufallen. Das würde nur für Frust sorgen.

Zwar gibt es natürlich auch Content, der viel Grind benötigt, wie etwa die “Relikt”-Waffen, die in jeder Erweiterung anders ausfallen. Aber auch diesen Grind können die Spieler sich selbst einteilen, wie es ihnen gefällt.

  • Manche brennen ihn innerhalb kurzer Zeit runter,
  • andere lassen sich Zeit und farmen über mehrere Wochen oder gar Monate.

Am Ende bekommen sie aber alle ihre Belohnungen, sofern sie die nötigen Aufgaben natürlich abschließen.

Was haltet ihr von der Philosophie von Yoshida? Trifft seine Einschätzung bezüglich der Zeit auf euch zu? Wie spielt ihr eure MMORPGs am liebsten: langsam und gemächlich oder ist euch höhere Geschwindigkeit lieber? Schreibt es uns in die Kommentare.

Ein anderer großer Content Creator von WoW hat ebenfalls mit FFXIV angefangen und sein erster Eindruck davon ist eher gemischt:

Streamer Preach zu Final Fantasy XIV: Die Story ist top, das Gameplay Schrott

Quelle(n): Stream von Asmongold
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chafaris

Ne, da teile ich Asmos Meinung nicht.

Auch als FFXIV Fanboy und aktiver Spieler muss ich sagen, dass die beiden Spiele sehr ähnlich die Bedürfnisse der Spieler bedienen.

Ich sehe den Unterschied eher an der Zugänglichkeit und insbesondere der Qualität, welche abgeliefert wird.

FFXIV besticht hier durch eine konstant (Kritiker würden es langweilig nennen) hohe Qualität der Spielinhalte, gepaart mit Beständigkeit. Es werden nicht mit jedem Addon 10000 Systeme eingeführt, welche dann im nächsten Addon obsolet sind (siehe Artefaktwaffe, Garnison, Amulett etc.).

Hinzu kommt die konsequente Verfolgung toxischer Spieler und der offizielle Verzicht auf Addons.

Dies alles, unter der Führung eines Mannes wie Yoshi P. (das macht wahrscheinlich am meisten aus), führt zu einem Spielerlebnis, welches viele als besser ansehen, meiner einer eingeschlossen.

Marius

Kann man generell für alle MMOs so unterschreiben. Gab nur ein MMO das hier glänzen konnte und das war DAOC. Lockt uns doch einfach mal mit guten Features ins Spiel, anstatt uns mit Dailys/ Weeklys/ Einloggbonis/ Spielstundenbonis/ Itemspiralen und völlig kranken Hochstufsystemen in den Wahnsinn zu treiben. Ich würde gerne mal wieder einfach spielen. Ohne das Gefühl zu haben, das ich jeden Tag einloggen muss. Als arbeitender Mensch, kompetitive in MMOs zu sein, ist einfach nur noch Stress und Frust.

Chafaris

Ich verstehe deinen Punkt, sehe diesen aber irgendwie nicht so stark bei FFXIV, aber ggf. magst du mir dies nochmal etwas genauer darstellen.

Gerade FFXIV ist ein Spiel, welches deine Zeit unfassbar stark respektiert. Jeder kann in der Geschwindigkeit spielen, welche ihm behagt. Ohne Zwang, ohne Verpflichtung. Im Gegenteil: Yoshi P. bestätigte selbst oft genug in Interviews, dass man auch einfach mal nicht spielen soll und sich auch Pausen gönnen muss/darf/soll.

Marius

FF14 spiel ich derzeit auch und hier ist das auch absolute so. Leider fehlt mir hier einfach die PvP Seite von MMOs. Arena und Schlachtfelder sind zwar ganz spaßig, aber ein RvR ala DAOC war einfach episch. GW2 und ESO haben zwar versucht es zu kopieren, aber die Kampfsysteme und Massen an AOE Bomberzergen machen das ganze wieder unspielbar. Im laufen alles raushauen zu können was man kann, ist einfach Gift für Massen PvP. Gear sollte einfach nicht darüber entscheiden mit wem ich zusammen spielen kann und mit wem nicht. Würden MMOs einem mehr Aktivitäten bieten, als Gear zu sammeln, gäbe es auch nicht den ständigen drang nach neuem Content. Hinzu kommt das in vielen Spielen der Grind für neues Gear solo stattfindet. Das ist absolute nicht das was ich mir unter MMO vorstelle. Viele mochten Trails of Atlantis in DAOC zwar nicht, aber die Masterlvl Raids waren einfach gefühlt episch. Mit 100+ Leuten Riesige World Bosse zu klatschen, so muss ein MMO sein. Von den MMOs die es derzeit gibt ist für mich FF14 mit abstand das beste. Allein die epische Story muss man gespielt haben. Sowas bietet wirklich kein anderes MMO, auch DAOC nicht, da gab es aber auch so gut wie keine Quests 😀

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Marius
Threepwood

Bei aller Liebe zu FF XIV, aber auch zu WoW….die Spiele unterscheiden sich da nicht so sehr. Du kannst in beiden Spielen stumpf Dailies, Ruf und sonstwas grinden, bis der Arzt kommt. Gleichermaßen kann selbst der Gelegenheitsspieler fast alles sehen, wenigstens in der LFR Version u.ä.

FF hat für mich als Skin-Farmer den Vorteil, dass ich alte Raids ohne ID farmen kann und es daher belohnender ist.
Bei Blizz hab ich teils Jahre, aber eben nur einmal bzw. zweimal (ZG) die Woche, für Skin X, Mount Y gefarmt. Andere Items nicht mal droppen sehen (MoP Platten Schultern) in all der Zeit und frustriert aufgegeben.

FF hat viele Vorzüge für mich (Social Play, Community, RP) und SE baut diese stetig weiter aus. Da ist der Unterschied zu finden. Nicht im Kerndesign des Themeparks.

Scaver

Die Annahme bzgl. der Zeit teile ich.
Aber unterschiede zwischen WoW und FF14 sehe ich noch keine. Allerdings bin ich auch noch WEIT vom aktuellen Endgame von FF14 entfernt und kann es daher nur für die Levelphase beurteilen. Und die frisst in FF14 wesentlich mehr Zeit als in WoW.
In meinen Augen ist das aber positiv und nicht negativ. Endgame werde ich sehen, wenn ich da mal ankomme 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Scaver
N0ma

WoW ist sicher das MMO das am genauesten psychologisch geplant wird. Daraus erklärt sich für mich auch der “Erfolg”, wenn man das so nennen möchte. Heißt jede Mechanik hat ihren Grund die Leute im Spiel zu halten. Das entscheidende bei Sucht, man muss es nicht mögen, aber man macht es trotzdem. Klar irgendwann fällt das auch mal dem letzten auf, aber bis dahin vergehen Jahre.

Lynli

Bei der Vorlage muss ich mich einfach registrieren:
< Twitch-Streamer glaubt, dass Final Fantasy XIV einen nervigen Teil von WoW entfernt hatJa lieber Asmongold, es ist sehr schön das Du aus dem Spiel und den WoW Streams verschwunden bist. Viel Spass in FF XIV

N0ma

ich geb den gern wieder zurück 😶

krieglich

So ein Quark. Der soll sich mal mit Leuten unterhalten, die das Spiel seit mehreren Jahren spielen, da ist dann nix mehr mit “im Spiel ist wenig nervig”. Oder einfach mal mit den Beast Tribes-Dailies anfangen, da spürt man wieder richtig, was Stumpfsinn ist.

Ich weiß echt nicht, wieso man hier jedes Gesülze von Typen breittreten muss, die dieses Jahr auf den FF XIV-Hype aufgesprungen sind, sich die letzten 8 Jahre aber einen Scheiß für das Spiel interessiert haben.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von krieglich
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x