Nach Ankündigung von ESO Blackwood: Darum fehlt bei einigen Fans noch der Hype

Zenimax Online hat das neue, ganzjährige Abenteuer “Tore von Oblivion” und die Erweiterung “Blackwood” für das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) angekündigt. Doch die Community reagiert bisher noch etwas verhalten auf die Ankündigung für die neuen Inhalte 20221. Wir schauen uns an, was da los ist.

Was wurde angekündigt?Tore von Oblivion“ erzählt eine neue Story in der Welt des MMORPGs ESO. Diese startet mit dem DLC-Paket „Flames of Ambition“ am 8. März für PC und Stadia und am 16. März für PS4/PS5, Xbox One und Xbox Series X/S.

Die neue Erweiterung Blackwood folgt am 1. Juni für den PC und am 8. Juni auf den Konsolen. Zwei weitere DLCs sind geplant, welche die Story zu einem Abschluss bringen.

Die Geschichte dreht sich um den Daedrafürsten Mehrunes Dagon und einen gescheiterten Pakt mit einem Langhauskaiser, in dessen Folge die Spieler nun 4 Massenvernichtungswaffen entschärfen sollen.

Ihr erkundet neue Spielgebiete, bekommt NPC-Gefährten an eure Seite, erkundet Portale ins Reich des Vergessens und erlebt ein überarbeitetes Tutorial.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der große Hype um ESO Blackwood fehlt noch

Wie kam die Ankündigung bei den ESO-Fans an? Es gibt viele positive aber auch einige negative Stimmen. Es ist allgemein herauszulesen, dass der Hype derzeit noch fehlt. Das geht auch aus einer Umfrage hervor, welche die Spieler im offiziellen Forum von The Elder Scrolls Online gestartet haben.

ESO Blackwood Umfrage
ESO-Fans haben über den Hype zu Blackwood abgestimmt.

Auch wir von MeinMMö möchten eure Meinung dazu hören:

Fans warten auf mehr Details

Was meinen die Spieler? Einigen fehlen einfach noch mehr Informationen, besonders zum Endgame im PvE/PvP und dazu, wie die neuen Server die Performance verbessern sollen.

Ebenso drehte sich manchen zufolge der Livestream zu sehr ums Questen und darum, Merchandise zu verkaufen. Das, was bisher zu „Tore von Oblivion“ und Blackwood gezeigt wurde, ist noch nicht genug, um Begeisterungsstürme auszulösen. Hier muss Zenimax noch nachlegen.

Hier ein paar Stimmen aus der Community:

  • Toshiro-Madara Mink schreibt auf Facebook: „Das mit den Gefährten finde ich mega gut. Dann kann mein Tank auch mal allein questen und bin doch nicht komplett solo unterwegs.“
  • Markus Simeth meint dagegen auf Facebook: „Die Gefährten find ich komplett unnötig mit dem Potenzial, mir massiv auf den Sack zu gehen, wenn die reihenweise sichtbar in den Städten rumlungern. Beim CP- System bin ich eher skeptisch, aber bisher wurde noch nicht genug gezeigt, um sich eine genaue Meinung zu bilden. Die Armor-Changes find ich ziemlich scheiße ehrlich gesagt, rangieren zwischen nutzlos und „4-7%“ mehr Magieschaden gegen den Tank bei gleichzeitig teureren Dodgerollen, a.k.a. direkter Nerf. Storycontent und so sieht gewohnt solide aus, ich hätte mir aber nach dem für mich persönlich eher enttäuschenden Greymoor mehr eigenes und weniger „Schau Mal, das is der Daederich aus Oblivion damals, kennste, kennste?“- Nostalgiefaktor gewünscht…“
  • Konstantin Pantuschky schreibt auf Facebook: „Finde den Trailer mehr als gelungen und auch die Änderungen am CP-System sehen, auf den ersten Blick, gut aus. Wenn die Gefährten Adds oder Bosse triggern wie bisherige Begleiter, dann finde ich das aber nicht gut.“
  • Welven meint im offiziellen Forum von ESO: „Bevor sie nicht mehr zeigen, warte ich, bis man es um die Hälfte bekommt oder [bis es] zu ESO+ hinzugefügt wird.“
  • rumple9 ist sogar ziemlich verärgert (via ESO-Forum): „Der ganze Stream war nur eine Merchandise-Werbung. Es gab kaum Infos zur Erweiterung, kein Gameplay, nur Artwork.“
  • CptnHero auf MeinMMO ist ebenfalls sehr zwiegespalten wegen Blackwood: “Tutorial-Rework find ich gut, neuer Trial ist nett, Story sowieso… aber Gefährten? Was zur Hölle? Da seh ich einfach 0 Mehrwert drin. Ich mein, ich oneshotte alles und jeden in 95 % des Contents ohne überhaupt Meta zu spielen. Championpunkte-Rework ist ja schon lange ersehnt….bin ich mal gespannt.”
  • Für Horteo auf MeinMMO ist die Erweiterung so oder so ein Pflichtkauf: “Wird gekauft, auch wenn es keine Begeisterungsstürme auslöst. Die Zeit, die ich in ESO verbringe, ist die Investition mehr als Wert. ESO ist ein MMO das ich immer wochenweise spiele und dann wieder jeweils Pause mache.”

Was ist also das Problem? Das Problem ist weniger der neue Content. Natürlich ist es immer Geschmackssache, ob Spieler eine Story gut finden und auch neue Features wie die Gefährten müssen nicht jedem gefallen. Vielmehr hätten sich die Fans aber mehr und tiefgründigere Informationen über „Tore von Oblivion“ gewünscht, um die Neuerungen und den Content besser einschätzen zu können.

Und es bleibt ein wenig Skepsis, was die neuen Server angeht. Denn ESO wird schon so lange von Performance-Problemen geplagt, dass die Spieler hier einfach abwarten wollen, ob die neue Maßnahme wirklich etwas bringt.

Ihr wollt mehr News, Storys aus der Community und Guides zu ESO lesen? Diese findet ihr auf unserer Themenseite zu ESO.

Quelle(n): ESO Forum
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Daniel

Was mich an dem Update bzw an mehreren Updates ein wenig enttäuscht ist, dass die Entwickler sich so schwer scheuen neue Klasse zu veröffentlichen. Klar lässt die Welt von ESO nicht jede Klassenidee zu aber ich bin mir sicher man hat in den letzten Jahren mehr Ideen gesammelt als Hüter und Nekro

Ceallach

derzeit wärs mir lieber sie würden das vorhandene mal anpassen: WW im pvp so op, das man als 4 er team keine chance hat dagegen, dann die ganzen pommespickser Templer, die sich einfach mit 1 er taste durch die ganze Welt prügeln können, elendig viele Bugs zb der ausdauer Bug, Blue screen usw.
die Server stabilität ist seit längerem auch schon ein riesen Problem… ist die gruppe über 10 mann, fliegt jeder raus der neu joint…. und das sind nur die die mir jetzt grade einfallen. Leider ist es derzeit mehr ärgerlich als spassig…

doc

Im Normalfall sind die Spieler die ein 4er Team oder auch manchmal mehr zerlegen, gut geübte Spieler die Wissen was sie tun, und die anderen dann die welches eher nicht wissen! 🙂

Keine Ahnung wie du das jetzt spielst, aber ich habe schon viel gesehen das geht in die Richtung:
Wenn der große Haufen bspw. keine CCs gebraucht, kein selfheal mitbringt, ohne Bufffood/Tränke und am besten noch im feinsten Seidenhemdchen ohne Rüstungswert/HP/Diebesgilden-5er-boni rumrennt, liegt man fix!

Ja, ist irgendwie überspitzt… irgendwie ist das aber auch genau so!
Alleine Bufffood haben so viele einfach nicht drin und dann wundern wenn man mit 8k Hp easy die Bodentextur bestaunt.

Ceallach

ja dann würde ichs ja noch verstehen, dem ist aber nicht so. und das geht ja nicht nur mir so, habe bisher keinen gesehen der dagegen an kommt… und das im non CP, nichtmal im CP da wüde ich das ja noch eher verstehen.

Nein

Die Ankündigung sah super langweilig aus. Schade eigentlich.

Medicate

Anstatt NPC Begleitern wäre es schöner, wenn in der offenen Welt mehr zusammenspielen gefördert wird. Es ist lachhaft, dass man als DD Basegame-Weltbosse solo tanken und killen kann. Auch Kargstein.
Es wäre schön, wenn die Overland Gebiete etwas für Spieler auf max-level bieten würden. Lohnenswerte World Events. Aber außerhalb vom südlichen Elsweyr sind Drachen auch kaum sinnvoll zu jagen. Die Gramstürme sind schnell langweilig. DLC Gebiet Weltbosse sind entweder am Anfang zu leicht wegen vieler Spieler oder kaum machbar, wenn man alleine ist im späteren Spielverlauf.
Overworld kann man halt nur schwer skalieren, da die Spielerskills und level zu unterschiedlich sind. ESO hat echt schöne Gebiete, aber die sind auf chars, die vet raids laufen einfach zu leicht. (Vielleicht Schwierigkeitsgrade für Quest-Instanzen) Trotzdem will ich eher mit anderen Spielern was besiegen, als mit NPCs. ESO ist schon zu viel Singleplayer MMO ?

Weissbier242

Ja, genau deswegen hab ich nach 3 oder 4 Monaten gelangweilt ESO wieder aufgehört. Es gibt am Ende einfach zu wenig was sich lohnt. Immer und immer wieder die gleichen Dungeos langweilt. Grupencontent der sich auch lohnt war meist Fehlanzeige, oder man renn den Brain AFK (Kargstein und co) mit der Gruppe ohne jegliche Herausforderung durch. Crafting usw ebenfalls sinnlos, bringt ja nichts wirklich Geld, außer 2-3 Sachen.
Am Ende hast du alles im Überfluß und kein Ziel mehr. Für mich ist das ganze System einfach langweilig. Ich kann von 1-50 nackt rum laufen oder mit Rüstung, macht am Ende keinen Unterschied, da alles zu einfach. Generell bin ich deswegen kein Freund von diesem blöden Mitleveln. Ausrüstung ist in der ganzen Levelphase einfach nicht von Bedeutung und dadurch will man einfach nur fertig werden.

Medicate

Auf dem ersten Char war der Weg zu 50 und dann CP 160 noch gut, aber danach nervt es einfach nur und man hat es durch die Erfahrung relativ einfach und auch sehr schnell machbar. Teilweise bin ich Level 50 und damit auch (noch!) max CP, aber kenne meinen Char nicht)
Ich bin froh mittlerweile jeden Tag eine Veteran Raid Stammgruppe zu haben. Denn das ist der einzige Content, bei dem man wirklich gefordert wird. Ich bin noch kein Progress Raider, aber es macht deutlich mehr Spaß, wenn man Taktiken und Abstimmung braucht um ans Ziel zu kommen. Aber der Sprung ist halt ziemlich hart vom “Normal” Schwierigkeitsgrad, der mehr einem Story Mode gleichkommt, hin zu Veteran, wo man meist Erfahrung oder gleich ne richtige Gruppe braucht.

Subjunkie

Da bin ich mal gespannt, wie sie die Ebene von Mehrunes hinbekommen, optisch war die in TES IV Oblivon ja nicht schlecht, da sie aber, abgesehen von den Gegnern, doch sehr leer wirkte und nur aus Insel mit Türmen bestanden, wurde sie m.M.n. schnell langweilig. Da fand ich Kalthafen in ESO deutlich interessanter. Ich bin auf jeden Fall gespannt!

luriup

Ok wenn jeder dann mit Begleiter+Gefährten in der Stadt rumlungert,
kann ich den Unmut bissel verstehen.
Muss halt die Möglichkeit zum ausblenden eingefügt werden.
Wie hilfreich sie werden,muss man dann im Spiel sehen.
Story Content wird ja eh alles weggeburstet,sobald man denn 5 Skills beisammen hat.
Ein DD Gehilfe würde das nur beschleunigen.
Die einzigen Mobs die gefährlich wurden,waren diese Rabengeister zum Ende von Summerset.
Da war ich manchesmal in 2 Sekunden tot.^^

Horteo

Weltbosse sind mir ein Dorn im Auge. Ich spiele Tank und an denen klopf ich teilweise 15min rum ohne selbst HP zu verlieren. Ein DD Begleiter wäre hilfreich. Will nicht ständig für jeden Boss um Hilfe rufen müssen und warten bis ein anderer Spieler kommt kann dauern.

Weltbosse mit mehreren Gegner meide ich teilweise sogar, da respawnt der erste bereits wieder bevor ich den letzten geklopft habe. So kann ich das Event nicht abschliessen

luriup

Ja sicher ich meinte auch nicht,
das sie nutzlos sein werden.
Für die 2-3 Gegner die normaler weise überall rumstehen,
sind sie halt nicht nötig.
Bei Bossen sieht das natürlich anders aus.
Mal schauen wie es mit der KI aussieht,
ob man ihnen paar Befehle erteilen kann.
Halt mehr als Clannbann oder Bär drauf zu hetzen.^^

Compadre

Man kann übrigens auch jetzt schon mit zahlreichen Begleitern durch die Landschaft stapfen. Ein Sorc kann drei Pets beschwören, zusätzliches eines durchs Monsterset proccen lassen, dazu noch einen friedlichen Begleiter auswählen und noch den persönlichen Bankier oder Händler an der Seite haben. Denke jetzt nicht, dass nun ein Begleiter für den Kampf (vielleicht ist er auch nur im Kampf animiert?) derat die Atmosphäre zerstören würde.

Was “hilfreich” betrifft. Ich denke auch nicht, dass es hier so stark um “hilfreich” für den Endcontent geht, sondern eher darum, dass bspw. gerade Tanks oder Heiler, eine Hilfe für das ansonsten zähe Questen haben, denn die bursten halt nicht alles weg. Auch stelle ich mir das ganze recht interessant für Leute vor, die sich gerne mit Roleplay befassen.

Von daher, ich würde mal abwarten, wie es umgesetzt wird. Für mich persönlich klingt das ganze aber erstmal deutlich interssanter als dieses Ausbuddelfeature des letzten Addons, denn mit dem kann ich nach wie vor nicht viel anfangen.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Compadre
Medicate

Verdammte petsorcs… reitet auf seinem ausgebuddeltem Wolf und ohne Pets in den Kampf.
Friedliche Begleiter müssen eh weg im Raid 😀
Also ich fand das buddeln schon cool, nur das ewige Suchen der Häufchen und verdammt langsame leveln der Skillline war echt unnötig.

Compadre

Dass sie im Raid weg sollen ist klar, ähnlich wie der Bankier. 😀 Aber im Ausgansgskommentar gings ja eher um die Atmosphäre in der open World, wenn ich es richtig verstanden habe.

Medicate

Da die Welt öfter recht leer wirkt in alten (DLC) Gebieten und außerhalb der 3 Hauptstädte, Vivec und Belkarth. Aber sobald man weiß, das neben nem Spieler NPCs rumlaufen ist das wohl auch nix.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x