Oblivion kommt! MMORPG ESO erfüllt euch 2021 einen großen Wunsch

2021 geht das Abenteuer im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) auf PC, Mac, Stadia PS4/PS5 sowie Xbox Series X/S und Xbox One weiter. Ein neuer Trailer öffnet die Tore nach Oblivion.

Was hat Zenimax bekannt gegeben? Während der Game Awards 2020 zeigte das Entwicklerstudio einen Teaser Trailer zum nächsten großen Story-Event des MMORPGs ESO, das euch 2021 erwartet. Gates of Oblivion heißt die Story und führt euch in die Ebenen von Oblivion.

Was ist Oblivion? Oblivion, auch das Reich des Vergessens, ist eine Dimension, die außerhalb von Tamriel existiert. Oblivion ist in mehrere Ebenen unterteilt, welche von den Daedra-Fürsten regiert werden. Jede Ebene besitzt eigene Regeln, ein eigenes Aussehen und unterscheidet sich zum Teil extrem von der regulären Fantasywelt, in der The Elder Scrolls spielt.

ESO führt euch 2021 nach Oblivion

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was zeigt der Trailer? Eine junge, blonde Elfe hat einen Alptraum. In diesem sieht sie ein Dungeon, durch welches sie fliegt. Sie erreicht eine feurige Plattform, wo sich ein gewaltiges Wesen erhebt.

Es scheint sich dabei um den Daedra-Fürsten Mehrunes Dagon zu handeln, den Herrscher der Totenländer. Derweil brennt sich auf ihrem Buch, das die schlafende Frau in den Händen hält, das Zeichen von Oblivion ein. Am Ende sehen wir noch den Titel „Gates of Oblivion“. Alles deutet auf eine sehr düstere Story hin.

Was braucht ESO, um als NextGen-MMORPG zu bestehen? Wir haben Spieler gefragt

Wann haben wir Oblivion schon mal gesehen? Oblivion spielt in den RPGs der Elder-Scrolls-Reihe immer wieder eine Rolle.

  • Schon in The Elder Scrolls: Arena aus dem Jahr 1994 wurde der Kaiser Uriel Septim VII. von seinem Hofmagier Jagar Tharn nach Oblivion verbannt.
  • In The Elder Scrolls 3: Morrowind (2002) legte sich der Held sogar mit Mehrunes Dagon an und musste dazu in die Totenländer von Oblivion reisen.
  • The Elder Scrolls 4 (2006) trug den Untertitel Oblivion und drehte sich darum, Tore, die sich von dieser Dimension öffneten, wieder zu schließen.
  • Auch im MMORPG ESO spielen die Daedra-Fürsten und Oblivion hin und wieder eine Rolle.

Was ist das besondere an Oblivion? Die Ebenen von Oblivion unterscheiden sich so stark von Tamriel, dass hier völlig abgefahrene Abenteuer möglich sind. Zenimax hat mit Gates of Oblivion die Möglichkeit, weit über das hinauszugehen, was wir von regulärer Fantasy erwarten.

Es sind Horror-Elemente möglich, der Wahnsinn spielt eine Rolle. Es sind Landschaften denkbar, die sich ständig verändern. Es sind Kreaturen möglich, die nicht das sind, was sie zu sein scheinen. Das könnte für das MMORPG einen wirklich frischen Wind bedeuten und den Fans mal etwas ganz anderes bieten.

Wann erfahren wir mehr? Laut dem Trailer findet am 21. Januar 2021 ein Reveal Event statt (auch, wenn im Video fälschlicherweise das Jahr 2020 erwähnt wird). An diesem Tag dürfen wir wohl viele neue Informationen zur großen neuen Story des MMORPGs The Elder Scrolls Online erwarten.

MeinMMO hat analysiert, was sich Fans für das MMORPG ESO wünschen. Das könnt ihr im Artikel „The Elder Scrolls Online: Bald ist Tamriel ganz erforscht, und was dann?“ nachlesen.

Quelle(n): Youtube-Kanal von ESO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Knut Berg

Die Quests in WoW sind abwechslungsreicher? Der war echt gut.Shadowlands beherbergt soviel lange Weile zum Addonstart wie kein Addon davor.ESO ist genauso wenig ein perfektes Spiel wie jedes andere Game auch.Aber ESO ist grafisch und auch Inhaltsmäßig besser wie WoW.Das PvE in ESO ist um Jahre besser als das in WoW.Ja gut das PvP ist in beiden Spielen grottenschlecht. Wie gesagt es gibt kein perfektes Spiel.Aber ESO ist in vielen Dingen WoW weit vorraus.Das ist meckern auf hohem Niveau.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Knut Berg
Todesklinge

Ich frage mich wie das bei The Elder Scrolls 6 sein wird/soll.
Ob man dort Teile von ESO (oder deren Ideen) in das nächste große singleplayer Spiel einfließen lässt?

Bzw. was wird dann aus ESO werden, wenn der große Riese mit neuer Engine usw kommt?

CptnHero

da Eso ziemlich weit in der Vergangenheit spielt, glaub ich kaum das irgendwas davon in Teil 6 zu sehen sein wird ehrlich gesagt.
Diese Methode nutzen ja viele franchise mmorpgs gerade damit man nicht mit den Singleplayer-teilen oder der bestehenden Lore in Konfrontation gerät.
Andersrum gesehen wird Elderscrolls eventuell einfluss auf Eso nehmen, da Eso wie bisher schon gezeigt, gerne den bestehenden Content noch mal ins Game reinarbeitet (Morrowind, Skyrim, jetzt zum Teil oblivion)
Sorgen musste dir zumindest keine machen wenn Elderscrolls 6 kommt…das werden sicher einige Eso spieler ne Weile genießen…aber wer lange in Eso dabei ist, der wird nicht für immer aufhören wegen dem Singleplayer.
Eso müsste sich eher Sorgen um kommende Mmorpgs machen, da bestehende Probleme in Eso sicherlich dafür sorgen können/werden, dass einige abhauen.
Ich bin ja nich der erste der kein Bock mehr auf die zig extrem störenden Probleme hatte in dem Game.

Damian

Ich bin mit Unterbrechungen seit der Beta dabei, aber ESO benötigt dringend neue Impulse. Ich bestze alle Addons, aber man muss sagen, das es in ESO an Varianz fehlt, immer ähnliche Quests mit immer dem selben Gameplay, immer ähnliche Gebiete und sehr früh der Eindruck, dass sich der Char nicht mehr entwickelt. Dann noch Waffenfertigkeiten, die sich bei jeder Klasse ebenfalls wiederholen (z.B. die des Zerstörungsstabs als Magicka-Char).
An WoW gibt es auch einiges zu kritisieren, aber die Quests sind z.B. deutlich abwechslungsreicher.

Dux

Na ja ehrlich gesagt ist meine Freude begrenzt. Mit der Grafik was
Teso hat, sehen irgendwie alle Gebiete gleich aus. Immer diese graue Farbe in der Welt und der Nebel auch bei 100 Weitsicht Einstellung. Dann diese sterile Umgebung. Schon 3 mal versucht, aber die Grafik ermüdet einen auf dauer. Aber für TESO-Spieler sehr gute narichten.
.

diesel

Reshade, gibt es verschiedene Presets. Bringt nicht nur Farbe sondern auch Schärfe rein, je nach Preset. Ohne könnte ich mir ESO auch nicht mehr anschauen. Gut, Voraussetzung ist der PC….

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von diesel
CptnHero

Hater würden sagen: fixt erst mal euren Spaghetticode den ihr Engine nennt

N0ma

ist ja nicht ihrer 😉

ENTSPANNTER

Hört sich Interessant an. Wie andere schon schrieben, lockt es halt Liebhaber von Oblivion an, was auch nicht schlimm ist. Ich persönlich finde es gut.

Was meint Ihr, kommt eine neue Klasse? Würde in den 2 Jahres Rhythmus passen.

Snake

Schon wieder Dagon in den deadra arsch treten? Habe das gefühlt eine Millionen Mal schon mit Martin gemacht. Die Shivring Isles wären mir irgendwie lieber ^^ Haskil komm mal her xD

Chafaris

Hm, ganz interessant und freue mich für jeden aktiven ESO Spieler wenn ihm das Setting gefällt.

Dennoch beschleicht mich ein wenig das Gefühl, dass Zenimax mit den Titeln alter TES Spiele neue Spieler locken will. Zuerst Greymoore, welches von vielen als Skyrim Online angesehen wird (sehr schade drum) und nun Oblivion…

Morrowind hatten wir schon, könnte mir vorstellen, dass es 2022 dann plötzlich “Die Weiten von Daggerfall” heißt 😛

diesel

Nun ja es sind die Welten von TES, Azeroth werden die wohl nicht bringen ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x