Streamerin erklärt, warum Twitch die „Hot Tub“-Streams erlaubt, obwohl sie schaden

Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa (27) ist gerade die erfolgreichste Streamerin auf Twitch. Vor allem mit den kontroversen „Hot Tub“-Streams wurde sie populär: Dabei sitzt sie im Bikini in einem Planschbecken in ihrer Wohnung. Sie erklärt nun, warum Twitch diesen Trend erlaubt, obwohl er den Werbeumsätzen der Plattform langfristig schadet.

Das ist der Trend: Bei einem „Hot Tub“-Stream sitzt eine Streamerin im Bikini in einer heißen Wanne und spricht mit den Zuschauern. Dadurch, dass sie im Wasser ist und technisch gesehen schwimmt, umgeht sie die Nacktheitsregeln auf Twitch.

Einmal in der Wanne, spricht die Streamerin mit den Zuschauern. Mit Aktionen wird häufig der Reiz erhöht, Geld zu spenden oder den Kanal zu abonnieren. Amouranth schreibt sich etwa gerne die Namen von Spendern auf den Körper oder bleibt umso länger in der Wanne, je mehr Geld fließt.

Viele Streamerinnen bewerben über die Streams einen „Onlyfans“-Account, bei dem sexuell anzügliche Inhalte gegen Geld angeboten werden.

Die Streams sorgen auf Twitch für eine Kontroverse:

  • Große Gaming-Streamer auf Twitch wie xQc sagten etwa: Das sei der jämmerlichste Trend, der je auf Twitch lief. Er nannte die Streams „Müll.“
  • Der deutsche Streamer MontanaBlack forderte von Twitch, sie müssten was gegen die Streams unternehmen.
  • Andere verteidigen den Trend: Die Streamerinnen könnten mit ihrem Körper machen, was sie wollen. Wenn es Zuschauer für diesen Trend gäbe und er nicht gegen die Regel von Twitch sei, müsse man mit den “Hot Tub”-Streams leben. Wer es nicht gut findet, brauche ja nicht zuschauen.

Trend wird wahrscheinlich langfristig dem Werbeumsatz von Twitch schaden

Wie schadet der Trend Twitch? In einem Stream vor einigen Tagen ritt Amouranth die Aufblas-Banane und beschäftigte sich mit den Themen der Welt. In ihrem Chat kam die Frage auf, ob die “Hot Tub“-Streams denn schädlich für Twitch seien.

Amoranth antwortete:

„Nur weil du sie nicht magst, heißt das nicht, dass Twitch sie auch nicht mag. Trotzdem: Ich stimme zu, dass die “Hot Tub”-Streams langfristig dem Werbeumsatz von Twitch wahrscheinlich schaden.

Aber: Wenn sie es erlauben, dann erlauben sie es. Ist halt so.“

Amouranth

Amouranth räumt also ein, dass die frivole Natur der Streams dazu führen könnte, dass sich potentielle Werbekunden von Twitch abwenden und auf anderen Plattformen werben.

Das wäre dann für alle Streamer auf Twitch schlecht, denn die potentiellen Einnahmen würden sinken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Hot-Tub-Streams bringen neue Stamm-Zuschauer auf Twitch

Warum erlaubt es Twitch dennoch? Auch dafür hat Amouranth eine Theorie. Amouranth wertet ihre Daten aus und beschäftigt sich mit den Zuschauerströmen auf Twitch. Im Gespräch mit der Seite Kotaku sagt sie:

„Die Daten legen nahe, dass Zuschauer wegen Gaming und anderen Aktivitäten bleiben: Ich kann heutzutage Games spielen oder einfach am Schreibtisch sitzen und mit 10.000 gleichzeitigen Zuschauern sprechen.

Ich kann mir vorstellen: Intern sieht Twitch einen großen Zustrom von Menschen, die von außerhalb von Twitch kommen und wahrscheinlich wiederkehrende Zuschauer werden.“

Amouranth

Laut Amouranth würden die Hot-Tub-Streams:

  • Keine Zuschauer von anderen Streamern auf Twitch abziehen
  • Sondern neue Zuschauer von außerhalb generieren und gewinnen: Die Hot-Tub-Streamerinnen würden also die wichtige, harte Arbeit leisten, die Gesamt-Zuschauerschaft auf Twitch zu erhöhen
Streamerin antwortet auf „Als Mädchen auf Twitch reicht es, hübsch zu sein“

Ist das wirklich so? Das ist schwer zu sagen. Es gibt ein paar Daten, die dafür sprechen

  • In den letzten 90 Tagen ist Twitch um 14,4% bei den Zuschauerstunden und durchschnittlichen Zuschauern gewachsen
  • Gleichzeitig nahm die Kategorie “Just Chatting” um 13,5% zu
  • In den letzten 90 Tagen ist kaum ein Spiel erschienen, das sich auf Twitch durchsetzen konnte. Die einzige Ausnahme ist der Wikinger-Hit Valheim, der auf Platz 7 landete. Ansonsten dominieren “alte Spiele” die Plattform wie GTA 5 und League of Legends
  • der Kanal von Amouranth ist in den letzten 90 Tagen um 80% bei den gleichzeitigen Zuschauerzahlen und um 230% bei den Followern gewachsen

Allerdings:

  • Twitch ist übers Pandemie-Jahr 2020 um fast 60% bei den Zuschauerstunden gewachsen und da gab es noch keine Hot-Tub-Streams
  • Just Chatting wuchs 2020 sogar um 160% (alle Daten via sullygnome)

Klar ist: Twitch wächst, obwohl im Gaming Flaute herrscht. “Just Chatting” ist mittlerweile die größte Kategorie. Die Zahlen legen nahe, dass Twitch wächst und der “Nicht-Gaming”-Content noch schneller wächst als der Gaming-Teil der Plattform.

Ob wirklich die “Hot Tub”-Streams der Wachstumstreiber sind, lässt sich aus den öffentlichen Daten nicht klar sagen.

twitch-xo-aeriel
Die Streamerin xoAeriel sieht sich als Pionierin des “Hot Tub”-Trends auf Twitch, sie war die erste mit Aufblas-Wanne

Pionierin der Streams sagt: “Hot Tub”-Trend flaut ab, es machen zu viele Mädchen

Geht der Trend denn weiter? Die US-Seite Kotaku hat mit einigen Streamerinnen gesprochen, die ebenfalls Hot-Tub-Streams betreiben:

  • Die allgemeine Ansicht scheint zu sein: Es bieten mittlerweile so viele Frauen die Hot-Tub-Streams an, dass es sich für einzelne, kleinere Streamerinnen kaum noch lohnt, in die Wanne zu steigen
  • Die Streamerin Firedancer sagt: “Die Hot Tub Streams sterben aus, langsam, aber sicher.” Die Zahlen seien für kleinere Streamerinnen wie sie nicht mehr so hoch, wie sie einmal waren. Ihr mache es aber weiter Spaß, die “Hot Tub”-Streams zu machen.
  • Der Trend flaue bereits ab – „der Goldrausch sei vorbei“, erklärt etwa XoAeriel. Sie sieht sich als Vorreiterin des Trends, denn sie war die erste mit aufblasbarer Wanne. Ihrer Ansicht nach seien jetzt „ständig so viele Mädchen in der heißen Wanne”. Das habe es nun weniger einzigartig gemacht.

Das Thema “frivole Streams” beschäftigt Twitch schon länger. 2020 entzündete sich die Debatte an Alinity:

Twitch soll gegen Skandal-Streamerin vorgehen: „Bann oder Aufstand“

Quelle(n): kotaku, dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
88 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Spartasticus

Chaturbate, Onlyfans oder Bordell aber bitte nicht auf Twitch

Kartoffel Salat

Der Trend muss definitiv aufhören. Die werten Damen werben neben diesem widerlichen Trend noch für ihr OnlyFans aber als Privatnachrichten,ob es jetzt die vorgestellte Streamerin ebenfalls macht weiß ich nicht. Twitch bzw. Amazon sollte da eine Regel durchsetzen aber nein die Werbeeinnahmen die sie mitverdienen ist wichtiger als eine saubere Plattform. Wozu gibt es den unzählige solcher P*rn Seiten? Aber nein,Twitch wird vollgemüllt mit solchen Trends. Aber Leute bannen die durch Trolle verarscht werden. Bravo

Sam Dios

Man braucht nur die richtigen Werbepartner (Hersteller von Planschbecken, Textilbranche …) und das Geschäft damit wurde laufen. Bei der Aussortierung von Trollen sind natürlich die Mods der Streamerinnen gefordert. In anderen Streams ist es toxischer …

Mr.Tarnigel

Was auf meine MMO immer gut läuft bzw. was viele Kommentare bringt ist, Destiny und Frauen in Bikinis auf Bananen.
Da kann man ja froh sein das es bei Destiny keine Bikini Ornamente gibt. 🤗

Aber den Zusammenhang versteh ich trotzdem nicht. 🙁

KingK

Huch, ich habe mich wohl verlaufen. Zum Glück habe ich dich gefunden. Dich kenn ich! Wo gehts denn hier zu den Destiny News?

Ron

Ich kann mir vorstellen: Intern sieht Twitch einen großen Zustrom von Menschen, die von außerhalb von Twitch kommen und wahrscheinlich wiederkehrende Zuschauer werden.“”

Ist richtig, nur muss man sich hier dann fragen, was das denn so für Zuschauer sind, an welchen Themen die interessiert sind und mit welchen Plattformen die Twitch verwechseln. Sind wir mal ehrlich, wer da nur auftaucht, um sich an irgendwelchen Damen aufzugeilen, die im Bikini Yoga betreiben, der wird sich nicht für normale Streams interessieren.

Also ich glaube schon, dass Twitch mit solchen Damen wie Amouranth unzufrieden ist, aber gleichzeitig bewegt sich Twitch auf ganz dünnes Eis. Ein Bann zu viel und auf Twitter heißt es dann wieder, dass Twitch den weiblichen Körper verachtet oder ähnliches. Es ist gegenwärtig furchtbar einfach für einen virtuellen Aufschrei bzw. Shitstorm zu sorgen.

ImInHornyJail

Stimmt. Es gibt hier auch ein Artikel, da ging es darum, dass Streamer immer wieder gefragt wurden, ob sie nicht auch mal Hot Tubs Streams machen würden. Und diese Fragen nerven die Streamer verständlicherweise irgendwann. Solche Zuschauer braucht man nicht. Sie stören nicht nur die Streamer sondern auch irgendwann den Chat.

Ron

Das ist in bestimmten Szenen leider normal geworden. Das ist nicht nur auf Twitch so, die Cosplayszene ist da seit Jahren schon deutlich schlimmer unterwegs. Wenn du auf Twitter oder Instagram als Frau einen Cosplay-Account hast, dann folgt automatisch früher oder später die Frage, ob man auch Patreon oder Onlyfans mit gewissem Content anbietet. Das hat sich bereits etabliert, dass Cosplay in Verbindung mit Erotik gebracht wird. Das ist auch nicht verwunderlich, da zahlreiche extrem beliebte Namen und Accounts dieser Szene sehr aggressiv damit werben. Das nervt dann natürlich auch die Damen, die Cosplay lediglich als kreatives Hobby ausüben.

ImInHornyJail

Da habe ich wenig Ahnung von. Wenn ich mal hier und da Cosplayer sehe, dann sind das meisten leicht bekleidete “Cosplayer”. An den wichtigsten Stellen Stoff aber dennoch so wenig wie möglich und in der Farbe des Charakters. Und die guten Cosplayer sind dann nicht so bekannt obwohl die oft den Charakter sehr gut umsetzen.

Ron

Ja, hast recht. Ich frage mich eher, was da das nächste große Ding wird. Wir hatten schon Cosplay, Bodypaint, Yoga bzw. Sport in jeglicher Form, wie auch die Tanzspiele. Jetzt ist da dieses Planschbecken Ding, womit man wirklich kaum rechnen konnte. Was folgt als nächstes? Also kreativ sind diese Streamerinnen, was die Ausreizung der Regeln betrifft, das muss man denen schon lassen.

Cah0s

Die Hot-Tub-Streamerinnen würden also die wichtige, harte Arbeit leisten”
Jo echt krass harte arbeit, in ner wanne semi nackt sitzen… lächerlich.

Die sollen sich auf ihren dreckigen onlyfans oder anderen plattformen zurecht finden und nicht Twitch kaputt machen.

Viele Weibliche streamerin haben so schon probleme mit perversen assis die müll labern oder sachen im Inet posten(muss man einfach mal youtube gucken, zb “Pokimanie big ass highlights”) da muss man echt schon ne kranke demente wiederlichkeit sein was da einige abziehen, da brauch man nicht noch mehr kranke die wegen solchen bullshit hot tubs streams kommen.

sehe es schon kommen, amazon kauft Onlyfans und schmelzt es dann mit twitch.könnt dann schön mit nen GAMING prime da (halb)nackt fotos/videos gucken… würde mich nicht wundern wenn die das noch machen oder ne eigene sektion mit so ner content freiheit.

schon krass wenn da minderjährige in twitch unterwegs sind, mama guckt und fragt was das seie und der/die dann bissle zeigen will und auf der hauptpage solche weiber/männer und den tumbs sind… wie hübsch

Leya Jankowski

Es ist schon richtig, dass es für so eine Plattform wie Twitch attraktiv ist neue User und Userinnen zu bekommen. Irgendwann haben sie einen Großteil der Gamer und Gamerinnen erreicht und können vor allem noch stark wachsen, indem sie andere Bereiche abdecken. Kochstreams sind ja zB auch sehr beleibt mittlerweile, Podcasts, sonstige Shows wie das Angel-Camp, usw.
Aber bei jeder neuen Zielgruppe die man erschließt, muss man schon aufpassen was man sich da für ein Zielpublikum holt und ob das auch die Leute sind, durch die die Plattform weiter wachsen soll.

Ich habe mir letztens mal länger einen Badewannen-Stream von Amouranth angeschaut. Sie kommt auf mich schon wie eine intelligente, bodenständige Frau rüber. Sie sagt selbst, dass man nix für diese Art von Streams können muss und dass anderer Content den sie macht, einfach dann nicht angeschaut wird oder viel weniger als die Badewannen-Streams. Sie war schlau genug, da früh genug auf diesen Zug zu springen. Interessanterweise war der Chat bei ihr sogar extrem streng durch moderiert, alles was irgendwie sehr anzüglich und super beleidigend war oder irgendwie eklig, wurde innerhalb von wenigen Sekunden sofort ausgeblendet

In dem Fall ist es wirklich an Twitch, ob sie das langfristig bei sich haben möchten oder nicht. Neue Regeln wären da aber sowieso mal lange überfällig, was die Bann-Politik angeht.

Was das Argument mit den Minderjährigen soll, verstehe ich immer nicht so ganz. Deinen letzten Satz kannst du so auch auf ein gewalttätiges Spiel anwenden, indem Menschen umgebracht und gequält werden. Damit scheinen die Leute aber immer weniger Probleme zu haben als Sex und nackte Haut ^^
The Witcher oder Cyberpunk würde zB beides vereinen, da schreit aber niemand auf, was man da den Kindern zumutet 😉

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Leya Jankowski
ImInHornyJail

Ich denke mal und das ich auch nur meine Vermutung ist, dass die Nacktszenen und gewalttätige Szenen nicht direkt mit den Zuschauern interagieren sondern eher mit dem, der das Spiel spielt.
Bei den HotTub Streams interagiert die Frau/der Reiz direkt mit den Zuschauern und können dadurch mehr beeinflusst werden (übertriebenes Beispiel: “Hey User XY. Ich find dich voll süß. Abonnier mich doch, dann schreibe ich deinen Namen auf meinen Körper).
Also bei Spielen ist das Erlebnis nicht so intensiv, da die das nicht selbst spielen. Sind passiv dabei. Bei HotTub Streams werden die mit einbezogen. Sind aktiv dabei.
Aber wie gesagt nur meine Vermutung in Bezug auf Unterschied zwischen HotTub Streams und Spiele mit Gewalt/Sex Szenen

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von ImInHornyJail
Leya Jankowski

Ja, das mit der Interaktion sehe ich dann auch noch als einen großen Unterschied. Vor allem, da in einem jungen Alter Lust auch gerne mal mit Liebe verwechselt wird. Wenn dieses Argument aufkommt, sehe ich aber immer nur: Die sehen da Nacktheit! Und das wird dann immer anscheinend als schlimmer eingestuft als Gewalt.

ImInHornyJail

Ich finde, da muss man auch etwas differenzieren zwischen In-Game Nacktheit bzw. Gewalt und Reallife Nacktheit bzw. Gewalt.
Wie gesagt die Reallife Nacktheit (HotTubs Streams) interagieren direkt mit den Zuschauern, die In-Game Nacktheit nicht direkt.
Genau so ist es mit der Gewalt.
Reallife Gewalt würde direkt mit den Zuschauern interagieren z.B. der Streamer fragt den Chat: “Wie soll ich den nächsten Typen versprügeln? Mit der Faust oder Treten?” (So stelle ich mir halt ein Gewalt Stream vor), somit gäbe es auch Nachahmer, die auch Leute verprügeln. Den Trend gab es doch mal auf Facebook: Leute verprügeln, es filmen und hochladen. In-Game Gewalt aber interagiert nur passiv mit den Zuschauern und die meisten Zuschauer wissen auch, dass es nur gekünstelte In-Game Gewalt ist. Da haben die halt kein richtiges “Idol”.
Der Unterschied ist aber, dass die Reallife Gewalt Streams sofort gebannt werden, da es gegen die Regeln verstößt und somit werden diese Streams schnell wieder verschwunden. Die HotTub Streams (so wie Schuhmann das oben geschrieben hat) tänzeln auf den Regeln.
Dementsprechend sehe ich das auch so. “Schlimmer” ist aber das falsche Wort. Es ist eher problematischer.
Ich hoffe meine Gedanken habe ich deutlich rübergebracht und du kannst sie nachvollziehen. Ich muss zugeben meine Gedanken in Worte zu fassen ist nicht meine Stärke.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von ImInHornyJail
Leya Jankowski

Ja, ich verstehe was du meinst und finde es auch einen sehr spannenden Gedankengang, der mir selbst so noch nicht gekommen ist. Das ist allgemein wirklich ein super komplexes Thema und ich finde es immer wieder schade, dass Twitch da auch wenig Transparenz zeigt, wie sie mit solchen Sachen umgehen und was ihre eigenen Gedanken dazu sind.

Yuuto

Meiner Meinung nach, bringen hot tub Streams ganz komische Menschen zu Twitch, die die Plattform eigentlich nicht haben möchte. Die Leute gehen, wenn z.B. Amouranth offline ist zu anderen Streamerinnen und geben solche Kommentare wie ,,zeig T***en!”. Nebenbei ist die Banlänge von Streamer und Streamerinnen ziemlich unfair, ein Forsen z.B. der ein link angeklickt hat, hätte fast ein Permaban bekommen. Hingegen eine Missbehavin bewusst Sachen zeigt und ein 3 Tage ban bekommt.

Yuuto

Dann noch dieses schamlose ausnutzen von Zuschauern die vielleicht nicht so viel glück mit Frauen haben. Diese Leute geben Geld aus, damit man deren Namen an ihren Arm klebt um näher zu sein. Nebenbei suggerieren die Streamerinnen noch, dass sie leicht zu haben wären, was aber nicht der Fall ist.

Yuuto

Btw. das Amouranth auch am Schreibtisch, reiten usw. mit 10.000 Zuschauern streamt, stimmt gar nicht.

ImInHornyJail

Wenn die dann überhaupt mal mit dem Chat kommunizieren.
Hab mir mal paar Streams angeguckt. Kleine sowie große Streamer und einige glotzen nur auf ihr Handy, wippen bisschen zur Musik mit und ab und zu guckt sie in den Chat… lacht kurz beantwortet 1-2 Fragen und glotzt dann wieder auf ihr Handy.

NeinFalsch

ja genau… solche leute sind erst seit den hot tub streams auf twitch, sprich, die frauen sind selbst daran schuld, dass menschen auf der plattform sind, die frauen anmachen.

opfer-täter-umkehr-next-level-shit

Die Leute gehen, wenn z.B. Amouranth offline ist zu anderen Streamerinnen und geben solche Kommentare wie ,,zeig T***en!”.”

woher weißt du oder wieso vermutest du das? bist du so einer von denen? 🙂

Yuuto

Weil es schon andere Streamerinnen angesprochen haben.

Siberian

Naja die Bann Politik von twitch ist schon seit jeh her fragwürdig.
Jemand zieht eine sex show ab “ausversehen”: 3 tage Bann.
Da taucht ein Oberkörperfreies junges Kind ungeplant im Bild auf: permabann.
Ein troll trollt ein Streamer weshalb kurzzeitig ein fragwürdige gif oder so zu sehen war: permabann.

Gut die permabann blieben nicht bestehen aber im Grunde zeigt das genau die Problematik, die Twitch schon seit langem hat.
Änderung nicht in Sicht. Gefühlt wird das ganze nur noch lächerlicher.
Demnöchst führt twitch noch ein ü18 Bereich ein und da darf dann blank gezogen werden am besten.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Siberian
Sam Dios

Warum sollte das jemand tun, wenn sie dafür auch bei Amouranth einen Timeout oder Permabann bekommen? Zudem sollte jeder seinen Chat moderieren (lassen) können.

Baya.

Meine Fresse, wie kaputt & krank muss man sein um sich so nen Shice anzusehen…
Es gibt echt nichts, was es nicht gibt *headsmash*

Max Mustermann

Das gleiche denke ich mir bei Montana Black! Würde ich Streams schauen, wäre mir die gute Frau auf der Banane lieber als ein Monte. Nach 20x Digga in einem Satz werde ich grundsätzlich unruhig. Ist wie im TV, da läuft quer Beet alles, von kacke bis gut.

TNB

Du hast wohl noch nie etwas von Porno und Erotischen Live Cams gehört. Das ist ein Milliardenmarkt 😀 Das hat auch nichts mit kaputt und krank sein zu tun … Wär Erotik für krank hält, hat wohl eher das Problem als die Zuschauer.

Baya.

Doch, doch 😉
Diesen Markt oder diese Art von Erotik verstehe ich ja auch. Aber dieses Möchtegern Getue und Verarsche, was die Damen da abziehen? Und vor allem die Deppen, die das anschauen…. Sollen einfach auf ne kostenlose Porno Seite und fertig^^

TNB

Okay da stimme ich zu, dann habe ich dich nur falsch verstanden 😉

Skyzi

sehr gut für seine Kinder echt tolle Generation. Twitch wird immer schlimmer.

phreeak

Man sieht hier schon die zukünftige Generation, die dann auf pornhub streamt, wenn Twitch diese streams verbietet.

Zu mehr wird es bei der talentlosigkeit nicht reichen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von phreeak
ImInHornyJail

Werden aber nicht alle Erfolg mit haben, da einige sich ja nicht komplett ausziehen. Und ich weiß nicht ob das den PornHub Usern reicht…

TNB

Woher weißt du das die Damen keine Talente haben? Kennst du die alle persönlich? Wenn die sich zu vermarkten wissen, scheint das ja auch ein Talent zu sein? Wenn die als Webcam Girl mehrere tausend € im Monat verdienen, scheint das Talent ja zu reichen um gutes Geld zu verdienen 😉

NeinFalsch

richtig.

als ob das bewusste herzeigen eigener körperlicher vorteile für talentlosigkeit sprechen würde.

phreeak

Ist die Frage, ob es als Talent zählt seine Genitalien in eine Kamera zu halten, in einem Markt det eh jeden fetisch bedient und jeder schnelles Geld dort machen kann.

Unglücksbärchen

Aufblas-Wanne ?!
Im Volksmund nennt man sowas einfach Schwimm- oder Planschbecken oder wenn man will auch einfach Pool.

Wie daneben es wieder ist wenn Leute so tun,als würden sie das total verwerflich finden (99% der Männer stört das kein Stück,da braucht keiner den Moralapostel spielen🙄).

Nackte Haut zeigen ist das normalste der Welt,im Schwimm-/Freibad sieht man auch (halb)nackte Frauen,genauso am Strand und fotografiert wird da auch fleißig (womit ich auch die Betroffenen sich selbst meine),stört auch niemanden.

T.M.P.

Ich denke niemand hat etwas gegen Mädels im Bikini.
Aber ich geh mal davon aus das die Mädels auf einer Streamingplatform nicht Bikinis tragen um braun zu werden.
Dem Text entnehme ich das es sich eher um Werbungsendungen für deren Livesex Webcam Show oder ähnliches geht. Zum Teil vielleicht auch nur für clicks/subs an sich.

Sie werden wohl eher sonst nichts zu bieten haben um Zuschauer zu gewinnen, weder gutes Gaming noch wertvolle Informationen. Somit haben sie auf ner Streamingplatform mit Gaming als Fokus wenig verloren.

Bodicore

Da hoffe ich mal, dass sie sich nicht den Parkett ruiniert mit ihrem Planschbecken im Wohnzimmer.

Agravain

Wäre mir egal bei dem Schotter wo die mit den Quatsch scheffelt.

Phoesias

Seien wir doch ehrlich, 90% der zuschauer sind männlich teenager die sich einen wanken beim zuschauen, ende, dass wissen auch die Damen sehr genau, sie verdiene ja ihr Geld damit.

Ist halt die digitale Twitch Rotlichtmeile und das ist vollkommen okay.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Phoesias
Karl

Das mag gut sein, denn dann ist es auch besser so wenn sich unsere Jugend auf Twitch`s “Rotlichtmeile” 😉 halbnackte Frauen anschaut, und sich dabei einen von der Palme wedelt, als irgendwelche “Hardcore Pornos” im Netz ansieht oder runterlädt.

Phoesias

Alles im grünen Bereich, ich hab mir früher Abends heimlich VOX angeschaut, liefen halt iwelche Softpornos, ich war die Zielgruppe und es gab einen Markt dafür.

So wie es eben auch für diesen Inhalt einen Markt gibt, heute läuft es auf Twitch, weil sich dort eben die heutige Zielgruppe tummelt – denn TV guckt diese Generation nicht mehr.

Das ist weder moralisch verwerflich noch sexistisch wenn man es so klar ausspricht wie ich es tue. Es war immer so und wird immer so bleiben, nur das Format verändert sich.

Die Generation VOR mir hat sich wiederum Zeitschriften am Kiosk geholt.

KingOneDa

Deine Softporno liefen aber reguliert Nachts. Da haben Deine Eltern versagt. Die Streams laufen 24/7 und da gibt es einen Unterschied.

TNB

Wieso haben die Eltern versagt? lol Wurdest du geschlagen und ins Kloster geschickt, wenn du dich selbst angefasst hast? Wurde dir gesagt du kommst in die Hölle fürs masturbieren? Eltern versagt… was ein Unfug.

Karl

Ja, so ist es nunmal…die “Sportclips” auf dem Sportsender (Sport 1 wenn ich mich nicht täusche) laufen ja heute noch ab einer bestimmten Uhrzeit im TV..
Es ist nun halt alles “digitalisiert” , und die Auswahl für Konsumenten ist enorm.

Da sollte Twitch mit ihren “Bikini” Barbys kaum auffallen, wobei es aber zu weit geht wenn die Angebote gemacht werden mit diesen “OnlyFans” Kram…ich denke da geht es dann zur Sache, und entsprechend nicht nur im Portmonee. Daher ist es wichtig, dass Twitch ein besonderes Augenmerk auf diese “Neuentwicklung” hat. Ich sag mal so ohne Hintergrundwissen, dass der Großteil der Twitch Konsumenten ü16 sind, aber trotzdem viele Kinder auf dieser Plattform unterwegs sind und vor einem solchen Inhalt aktiv Geschützt werden müssen.

Phoesias

Läuft mehr oder weniger auf dasselbe hinaus. Richtig ist natürlich, dass die (emotionale) Bindung eine andere ist bzw. überhaupt erst eine da ist. Also im Vergleich zum random Porno aus dem Netz vs einer Streamerin der ich regelmäßig zuschaue.

Allerings betrifft dies dann weitestgehend auch ALLE weiblichen Streamer unabhängig vom Content weil deren Zuschauer weitestgehend Männer sind, dementsprechend sind attraktive weibliche Streamer deutlich erfolgreicher, dsss liegt in der Natur der Sache.

Die Damen, die explizit content streamen in welchem sie sich gezielt als Sexobjekt inszenieren, greifen aber nochmal eine andere Zielgruppe ab. Denke der durchschnittliche Pokimane zuschauer ist nicht zwangsläufig jemand der sich Frauen in Sexy Outfits auf twitch reinpfeifft, aber es finden sicherlich überschneidungen statt in beiden Fällen.

Attraktive Frauen ziehen Männer an, ist ganz simpel. Ob am Arbeitsplatz in der Bar oder im Stream. Wir könnten das weiter ausführen und darüber sprechen, dass sich junge single Männer, insbesondere selbige die im real life wenig bis schlechte Erfahrungen mit Frauen haben oder hatten sich dort etwas holen was ihnen sonst fehlt, aber dass ist A – nix Neues und B – jetzt etwas zu viel des guten.

Es wird jedenfalls weiter zunehmen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Phoesias
Binny

Teenager haben nicht das Geld für Onlyfans

du weist aber schon dass Alles was im Internet einmal drin ist, für immer da bleibt. egal wo. und dafür muss man kein Geld bei onlyFans bezahlen. gibt genug Ripsites wo man sich alles anschauen kann, und das weis auch die Jugend von heute.
habe btw selber einen 21jährigen Sohn der aus dem Nähkästchen plaudert bei einem Bier auf der Terasse.

Karl

Aber die “Teenager” von heute haben gewollt oder auch nicht gewollt der Eltern, jeglichen Zugriff auf “virtuelle Zahlungsarten”

Daher finde ich diese Entwicklung als sehr gefährlich von diesem “OnlyFans”

Es gibt auch immerwieder Fälle wo die Kinder die Kreditkarte der Eltern benutzt haben für irgendwelche kaufbare “Ingame” Inhalte in teilweise hohem Ausmaß.

Klar ist der Konsum von irgendwelchen Pornos auf diversen Seiten kostenlos und sehr explizit…aber die Frage ist nun, in welcher Anzahl “jüngere” Zuschauer täglich die Streams von diversen Damen verfolgen und nun mehr wollen als das Gebotene, wenn es in OnlyFans noch schmackhafter wird? Ich gehe davon aus das es recht viele “nicht Männer” sind. Twitch sollte diese Entwicklung unbedingt im Auge behalten und auch entsprechend hart eingreifen.

Bacon5000

Wenn ich ne heiße Frau wäre, würd ich das auch machen. 😀

Ron

Jop, ist auch richtig. Es gab doch vor kurzem einen Bericht über solche Phänomene von StrgF, sofern ich mich richtig erinnere. Da hat die Streamerin im Anschluss auch eine Zoom-Sitzung veranstaltet mit der zahlenden Kundschaft und zu sehen waren auch nur ältere Männer, die die 30 geknackt haben.

Viktor Frankenstein

Genau so ist es Phoesias, denn Sex sells. 😉

KingOneDa

Genau das ist es nicht.
Es ist nicht Okay, solang eine Doppelmoral herrscht.
Man kann nicht links sagen, ihr habt 1 milisekunde und unabsichtlich Eine halbnackte Frau durch ein externes Video gezeigt und dann einen 3 Monate Bann aussprechen und nach rechts sagt man den Hot was weiss ich Streams, ja das ist ok.

Nein es ist nicht okay.
Mir soll es egal sein, Twitch interessiert mich einen Dreck, aber ich hasse Doppelmoral und die ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig.

Kriege ich Behinderungen bei.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von KingOneDa
Daniel (Comp4ny)

… andere werden gebannt weil sie in Knapper Kleidung einmal durch das Bild huschen und bekommen dann einen Perma-Ban, andere dürfen im Badeanzug sexuelle Anspielungen machen & bekommen keinen Ban. Ohne Worte.

Horteo

Wäre interessant zu wissen wie lange es dauert bis es einen Bann gibt wenn ein Mann im Borat Badeanzug die gleiche Nummer durchziehen würde.

N0ma

Das ist doch Banane 😉

Sebastian

Was die sich auch alles einfallen lassen nur um nicht arbeiten zu müssen. Dann wird aber auch gleichzeitig Gleichberechtigung gefordert. Hauptsache schnell Geld machen.

MrBearfoot

Was das mit der Gleichberechtigungsdebatte zu tun hat erschließt sich mir nicht. Vielleicht möchtest du uns erleuchten?

Corbenian

Das ist die uralte Form, die in jüngster Zeit wieder sehr beliebt ist: Alle, die einer Schublade Gruppierung angehören, sind gleich (nicht gleichberechtigt!).

Alle Frauen sind gleich (laut Sebastian fordern alle Frauen Gleichberechtigung, Feminismus und Sex sells)
Alle weißen Männer sind gleich (wollen die Zerstörung der Welt und Unterjochung der Frauen und BiPoC)
Alle BiPoC sind gleich (wollen nicht arbeiten, wollen den Islam durchsetzen, hassen Polizisten)
Alle Polizisten sind gleich (wollen Wehrlose verprügeln, den Querdenkern Herzchensymbole zeigen, mit Wasserwerfern Augenlicht auslöschen)

Verstehste? 😉

MrBearfoot

Jetzt auf jeden Fall 😀

Unglücksbärchen

“Alle Frauen sind gleich (laut Sebastian fordern alle Frauen Gleichberechtigung, Feminismus und Sex sells)”

In Wirklichkeit fordern oder beklagen es keine 10% der (weiblichen) Bevölkerung,genauso wenige fühlen sich auch (nach eigenen Aussagen) auf Grund ihres Geschlechts diskriminiert.

Der Großteil der weiblichen Bevölkerung ist also,zum Glück,normal im Kopf.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Unglücksbärchen
BlackStarNero

Wenn man sich eine Zahl ausdenkt und dies dann als Fakt darstellen will.

Unglücksbärchen

Das ist keine Zahl,du kannst dir ja mal die ganzen seriösen Umfragen so anschauen,zum Thema Gleichberechtigung usw,die klare Mehrheit der Frauen in Deutschland fühlt sich NICHT diskriminiert bzw nicht gleichberechtigt.

Aus Interesse frage ich selbst ab und an mal in meiner Familie,Freundeskreis oder Kolleginnen auf der Arbeit,die sagen mir jedes mal das gleiche und verdrehen die Augen wenn sie hören was z.B. ständig von den Grünen für Blödsinn kommt.

Das gleiche gilt auch für alberne Ideen wie den Gendersternchen.

Ich denke mir also nichts aus,das Problem ist wohl eher das Leute wie du meinen weil sie sich für moralisch überlegen halten würden alle so denken oder müssten so denken und interessieren sich kein Stück dafür was die Mehrheit davon überhaupt hält.

BlackStarNero

Man sollte vlt mal etwas vorher Nachdenken und dann schreiben.
Wenn du schreibst das in Wirklichkeit nur 10 % der weiblichen Bevölkerung sich wegen ihres Geschlechts diskriminiert fühlen, dann stellst du diese 10 % als Fakt dar, dann frag ich mich woher kommt diese Prozentzahl?
Du gibts an diese Zahl durch Umfragen und Bekannte/Familie zusammengerechnet zu haben.
Ich selbst habe heute mal etwas im Internet gesucht nach Studien und Umfragen, die diese, nennen wir, es mal These belegen oder halt widerlegen und da bin ich dann doch auf paar Seiten gestoßen die genau das Gegenteil aufzeigen, was du behauptest, erst vor kurzen wurde zum Frauentag eine Studie mit jeweils 1000 Männer und Frauen durchgeführt.
Hier hast du einen kleinen Auszug aus dieser Studie: “89 Prozent der befragten Frauen in Deutschland fühlen sich aufgrund ihres Geschlechts gegenüber Männern diskriminiert bzw. benachteiligt. Das steht im starken Kontrast zur Wahrnehmung des anderen Geschlechts: 66 Prozent der Männer geben an, sich gegenüber Frauen privilegiert gefühlt zu haben. Nur jede zehnte Frau sagt, dass sie sich noch nie aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert gefühlt hat (neun Prozent).”

Wenn ich also ein Teil des Problems bin, weil ich mich aus deiner Sicht für Moralisch überlegen halte, dann frag ich mich was du dann wohl bist?

Max Mustermann

Du sagst also, dass alle Frauen, die sich gegen sexuelle Diskriminierung aussprechen, nicht normal im Kopf sind. Genau das ist Teil des Problems. Männer verdienen im Schnitt 19% mehr als Frauen, bei exakt gleicher Qualifikation sind es trotzdem noch 6%. Ich würde mal sagen, dass jede Frau, die sich nicht gegen eine solche Ungerechtigkeit ausspricht, einen an der Waffel hat. Das ist nur eines von vielen Beispielen geschlechtlicher Unterdrückung und das betrifft 100% der Frauen.

Frank

Bitte nicht mit der Gehaltdiskussion anfangen. Das geht weit am Problem von Gleichberechtigung vorbei. Hier wird etwas das real existiert ( Frauen werden schlechter bezahlt) in einen Topf mit Diskriminierung geworfen. Und das kann man so nicht stehen lassen. Es gibt mehr als nur einen Grund weshalb Frauen auch bei gleicher Qualifikation weniger verdienen.
Zum Beispiel verhandeln sie schlechter ihr Gehalt, stimmen dem gebotenen Gehalt schneller zu. Wechseln nicht so häufig den Job. Das alles hat Auswirkungen auf das Gehalt aber kein Mann kann dafür was und niemand wird aktiv unterdrückt.

Und wenn man sich dann noch Statistiken anschaut, wie wenig Frauen verdienen, aber über wie viel Einkaufsvolumen sie entscheiden muss man mal hinterfragen ob sie tatsächlich so wenig haben. Denn auch fremdes Geld lässt sich für eigene Zwecke ausgeben. Und scheinbar funktioniert das ganz gut.

Also bitte nicht immer sofort die Unterdrückerkeule schwingen und sich erstmal ordentlich informieren. Es ist nämlich ein Unterschied ob man sich gegen Unterdrückung ausspricht oder ob es andere Gründe für Ungleichbehandlung gibt und man aktiv wird ohne rumheulen.

Max Mustermann

Einer Frau bei gleicher Qualifikation 6% weniger Gehalt zu bezahlen, ist in deiner Welt anscheinend keine Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts. Nein, du setzt noch einen drauf und packst noch eine Portion Sexismus drauf, indem du Frauen pauschal das Verhandlungsgeschick absprichst und dazu noch sagst, das sie sich bei Gehaltsverhandlungen beugen und im Kern selber schuld sind, dass sie weniger verdienen. Das ist Diskriminierung! Im übrigen habe ich lediglich auf Unglücksbärchens Kommentar reagiert und in diesem Zusammenhang war und ist mein Kommentar vollumfänglich angebracht.

Frank

Nein, du setzt noch einen drauf und packst noch eine Portion Sexismus drauf, indem du Frauen pauschal das Verhandlungsgeschick absprichst und dazu noch sagst,

Das tue ich überhaupt nicht. Ich finde es weder fair noch gut, dass Frauen weniger verdienen VORALLEM wenn sie das selbe leisten. Es ist aber Fakt, dass Frauen sich häufiger mit weniger zufriedengeben, Konfrontation scheuen und seltener aktiv Gehalt verhandeln als Männer. Das hat was mit der unterschiedlichen Psychologie von Frauen und Männer zu tun und stellt Frauen Männern in nichts nach noch sagt es irgendwas darüber aus, dass es das “schwächere” Geschlecht wäre.

Aber Frauen bevorzugen Sicherheit vor Risiko. Evolutionstechnisch sind wir halt eben noch Höhlenmenschen. Frauen = Kinder erziehen/aufpassen/schützen = Höhle = Sicherheit. Männer = Jagen, Kämpfen, Verteidigen = Gefahr = Risiko. Dass es diese heutige Rollenverteilung so nicht mehr gibt, ist mir schon klar. Ändert aber nichts daran das Frauen sich lieber sagen. Fester Job und angemessenes Gehalt reicht ihnen = Sicherheit. Und ein Mann sagt evtl eher mal. Scheiß drauf such ich mir was anderes wenn ich die Erhöhung nicht bekomme = Risiko.

Außerdem werden auch Männer mit gleicher Qualifikation unterschiedlich bezahlt, wenn sie unterschiedlich fordern und verhandeln.

Wenn du dich wie ich ein bisschen mit der Materie auseinandersetzt wirst du viele Bericht, Statistiken und Studien zu dem Thema finden und merken, dass es stimmt was ich sage. Unterschiedliches Gehalt ist nicht gleichzusetzen mit Diskriminierung weil es noch viel mehr Faktoren zu beachten gilt.

ImInHornyJail

Sehe ich genauso. Man sollte aber auch erwähnen, dass es auf beiden Seiten Ausnahmen gibt.

Ich finde es gut, dass du Berichte, Statistiken und Studien über dieses Thema dir anschaust. Heutzutage zählen ja eigentlich nur die Gefühle der Menschen und Studien, wenn sie die eigene Meinung unterstützen.
Fakten und unbequeme Berichte/Studien sind Teufelswerk.

Frank

Sehe ich genauso. Man sollte aber auch erwähnen, dass es auf beiden Seiten Ausnahmen gibt.

Natürlich gibt es die. Kein Mensch ist zu 100% gleich. Ich wollte auch nie den Eindruck erwecken, dass alle Frauen schlechter Gehalt verhandeln oder etwas in der Art. Ich wollte das auch nicht einmal als schlechtere Eigenschaft darstellen. Frauen haben Eigenschaften vorallem auf emotionaler Ebene die Männer(mit Ausnahmen) nie erreichen. Und auch diese Eigenschaften sind wertvoll und wichtig, auch im Berufsleben.

Heutzutage zählen ja eigentlich nur die Gefühle der Menschen und Studien, wenn sie die eigene Meinung unterstützen.

Leider ja. Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist halt auch ein eomitional aufgeladenes Thema. Und das völlig zurecht, wenn man sich anschaut wie oft Frauen huetzutage noch immer diskriminiert werden. Allerdings muss man gewissen Dinge auch nüchtern und mit etwas Abstand betrachten. Und wenn man die richtigen Fakten und Hintergrundwissen sucht, findet man oft auch Erklärungen abseits der pauschalen Diskriminierungsthese.
Ich bin solche Kommentare von Max Mustermann daher auch schon gewohnt. Man eckt erstmal an, vorallem bei Leuten die nicht über den Tellerrand hinausschauen.
Hab ich leider schon oft erlebt. Bringt man die richtigen Argumente verstummen diese dann zwar aber wirklich Umdenken bemerkt ich selten. Das dämliche Argument vonwegen “Frauen verdienen immer weniger” geht mir mittlerweile aber halt nur noch auf den Sack. Denn außer dem Satz kommt halt nichts drüber hinaus.
Und das ist doch schade vorallem wenn man die Infos überall herbekommt, wieso es so ist.

Max Mustermann

Dann noch unterschwellig zu behaupten, dass Frauen das Geld ihrer Männer ausgeben, gehts noch. Lies erstmal was du schreibst bevor du auf senden drückst! Dein Kommentar spiegelt genau das Problem wieder, dass ich mit einem einfachen Beispiel aufgezeigt habe, danke das du unfreiwillig als Proband eingesprungen bist.

Frank

Ich behaupte überhaupt nichts unterschwellig. Ich informiere mich im Gegensatz zu dir. Schau doch mal, welches Einkaufsvolumen Frauen haben und wie viel Geld sie verdienen (Google). Oder schau doch einfach mal in deinem privaten Umfeld wo die Kaufentscheidungen getroffen werden und wer am Ende zahlt. Kindersachen, Geschenke, Einkäufe, Möbel, Inneneinrichtung, DEKO, Garten, Blumen, Sanitär, Küchengeräte/Utensilien etc. Das sind alles Milliardenmärkte. Und wer ist die dominierende Zielgruppe. Merkste selber oder?

Ich zeige nur Fakten auf und bei dir klingt es so, als ob ich Frauen schlecht machen will. Das will ich überhaupt nicht. Ich will nur zeigen, dass man nicht an jeder Ecke Diskriminierung schreien sollte nur weil jemand nicht exakt 100% gleich behandelt wird. Denn eine Aussage wie “Frauen verdienen 19%….6% weniger als Männer” ist völlig nichtssagen, wenn man nicht die Hintergründe beleuchtet. Und das habe ich getan.

Corbenian

Danke für deine kühle Argumentation.

Kleine Anmerkung: Diskriminierung ist streng genommen lediglich das Fremdwort für Ungleichbehandlung. Allerdings ist “Diskriminierung” natürlich inzwischen ganz anders aufgeladen und interpretiert, als die klassische Ungleichbehandlung.

Ein weiteres Problem bei den Gehältern von Frauen ist übrigens die Tatsache, dass sie schwanger werden können. Ich habe mit einigen Personalern gesprochen. Dass sie lieber Männer einstellen, kann man leider verstehen. Ein Beispiel, was ein Freund letztens von mir erlebt hat (ist auch ein Personaler):

Er suchte dringend eine kompetente Fachkraft, er hatte ein Mann und eine Frau, bei gleicher Qualifikation zur Auswahl. Seine Wahl fiel auf die Frau, um u.a. auch die Frauenquote abzusichern. Sie war zu dem Zeitpunkt bereits schwanger, hat dies aber nicht bekannt gegeben. Sie war dann einen Monat zur Arbeit, dann musste sie aufgrund einer Risikoschwangerschaft in den Mutterschutz. Er bereut es, dass er sie genommen hat – obwohl sie natürlich nichts dafür kann.

Solche und ähnliche Geschichten habe ich leider des Öfteren gehört. Auch wenn sie bei der Gesamtbetrachtung eher selten vorkommen, wirken sie dennoch prägend.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Corbenian
Frank

Danke für deine kühle Argumentation.

Danke. Habe mein Bestes gegeben 😀

Ein weiteres Problem bei den Gehältern von Frauen ist übrigens die Tatsache, dass sie schwanger werden können.

Leider ja. Aber auch dafür kann “Mann” nichts. Große Betriebe zum Beispiel können so etwas abfedern. Aber in kleineren wo viel Arbeitskraft und Know-How auf wenige Mitarbeiter gebündelt ist, fällt sowas dann deutlich mehr ins Gewicht. Und das muss ein Unternehmer eben auch berücksichtigen.

Dazu kommt noch, dass Frauen auch oft Branchen und Jobs wählen, in denen weniger verdient wird. Da kann man jetzt natürlich drüber streiten ob Kindergärterinnen oder Krankenschwestern mehr verdienen sollten. Ich sage ganz klar, ja. Aber mit einem Job als IT-Fachmann oder Ingenieur wird halt einfach mehr verdient zur Zeit.

Max Mustermann

Der Equal Pay Day wurde ja nicht umsonst ins Leben gerufen. Mir ist schon bewusst, dass Frauen prozentual weniger verdienen, aufgrund ihrer Berufswahl, z.B Sozialwesen, welches weitestgehend unterbezahlt ist. Gäbe es keine Tarifverträge, würden höchstwahrscheinlich alle Frauen weniger verdienen. In allen Jobs ohne tarifliche Regelungen ist es leider so. Deswegen unter anderem auch der Equal Pay Day. Nimm mal den Begriff Frauenquote im Spitzenmanagement.Es ist diskriminierend, eine Frau aufgrund einer Quoteneinhaltung zu befördern und nicht weil sie besser ist als der Mann neben ihr. Und nochmal, eine Frau bei gleicher Qualifikation verdient außertariflich 6% weniger Lohn, dass ist nicht gerecht und auf das Geschlecht zurückzuführen. Zum Thema Kaufkraft: In den meisten Fällen geht die Frau kaufen, was Inneneinrichtung angeht, ok. Sie bringt dir und mir aber auch Socken, bzw. Unterwäsche generell mit. Eine Frau zahlt für 30ml Parfüm 115€, dafür bekommen wir Männer 120ml. Natürlich kauft Frau unterm Strich mehr als Mann, daraus zu schlußfolgern, dass Frau doch garnicht soviel weniger Geld haben kann, naja…

Frank

Gäbe es keine Tarifverträge, würden höchstwahrscheinlich alle Frauen weniger verdienen. In allen Jobs ohne tarifliche Regelungen ist es leider so.

Und nochmal, eine Frau bei gleicher Qualifikation verdient außertariflich 6% weniger Lohn, dass ist nicht gerecht und auf das Geschlecht zurückzuführen

Ja und genau dafür habe ich dir mehrere gute Gründe genannt, weshalb das so ist. Und du gehst auf keinen davon ein. Mich intressiert der EqualPayDay nicht die Bohne. Ich weis weshalb Frauen schlechter bezahlt werden. Und der Grund ist nicht allein das Geschlecht auch wenn du das gerne weiter behaupten wirst.

Natürlich kauft Frau unterm Strich mehr als Mann, daraus zu schlußfolgern, dass Frau doch garnicht soviel weniger Geld haben kann, naja…

Was naja? Wenn Frau X Summe verdient aber über X+Y Verfügen kann und es auch tut, was bedeutet das im Umkehrschluss? Studien ergeben, dass Frauen natürlich weniger als 50% des verfügbaren Geldes verdienen. Sie werden ja schlechter bezahlt. Aber bis zu 80% des Einkaufsvolumens bestimmen. Das sind halt einfach Fakten die lassen sich nicht abstreiten. Und ja Frauen zahlen für gewisse Produkte mehr. Aber scheinbar können und wollen es die Frauen ja bezahlen. Ist ja nicht so wie als ob die heulend vorm Douglas stehen und Protestmärsche veranstalten weil sie so ungerecht behandelt werden. Dann brauch man mir auch nicht mit Ungerechtigkeit beim Gehalt kommen wenn man sein eh schon niedrigeres Gehalt für überteuerte Produkte rausfeuert.

Aber darum gehts ja auch überhaupt nicht. Du scheinst ja nicht verstehen zu wollen, dass Frauen nicht allein deshalb schlechter bezahlt werden, weil der Chef ein mieser Sexist ist. Sondern sie auch selber dafür verantwortlich sein können, es aber nicht durchsetzen. Es gibt ja keine Verschwörung der Männerschaft mit dem ungeschriebenen Gesetz, dass man Frauen nur mit 6% weniger Lohn einstellt. Das ist doch völliger quatsch. Aber wenn man Herr Müller 50.000€ anbietet und er will 55.000€ und Frau Schmidt sagt bei 50.000€, okay mach ich, dann ist Frau eben selbst schuld. Und das ist eben die Realität und hat nichts mir Diskriminierung zu tun.

Max Mustermann

Wenn die Frau sagt, ich will 55000€ darf sie gehen und der nächste wird hineingebeten. Das nennt man Drucksituation und dessen sind sich die meisten Frauen bewusst, müssen aber leider wählen zwischen Verhandeln/kein Job oder hinnehmen/Job. Der Verhandlungsspielraum ist schon von vornherein nicht vorhanden. Das dich der Equal Pay Day nicht interessiert, zeigt einmal mehr, dass du ins Muster passt. Ich habe deinen ersten Kommentar 6 Frauen, unabhängig voneinander und ohne Vorwort vorgelesen, die Resonanz fiel zu 100% nicht zu deinen Gunsten aus. Ist nur ne kleine Statistik, aber eine Statistik und Statistiken als auch Studien sind ja dein Ding. Das einzige was ich aus deinen Kommentaren rauslese ist, die Frau trägt zum Großteil selber Schuld und eigentlich geht es ihr ja garnicht so schlecht. Du sagst ja selbst, dass du dort im Bilde bist und alles wissenswerte weißt, wie kann ich dir da noch das Wasser reichen. Ich, der nichts weiß, was du ja auch zu wissen scheinst…

ImInHornyJail

Ich habe die Kommentare von Frank 7 Frauen vorgelesen und alle stimmen ihm zu 100% zu.

Max Mustermann

👍

Frank

Wenn die Frau sagt, ich will 55000€ darf sie gehen und der nächste wird hineingebeten.

Das glaube ich nicht. Wenn sie es ordentlich begründen kann und weis was sie Wert ist bekommt auch Frau ihr besseres Gehalt. Klar es wird sicher den ein oder anderen geben, der den Verhandlungsspielraum vorher eingrenzt. Aber wenn jemand eine vernünftige Fachkraft sucht und diese sich verkauft, dann läuft das auch unabhängig vom Geschlecht vollkommen gleich ab. Die Frage ist nur, wie viele sagen halt einfach direkt ja? Und dazu habe ich Argumente vorgelegt die auf der unterschiedlichen Psyche und Historie von Mann und Frau beruhen.

Das dich der Equal Pay Day nicht interessiert, zeigt einmal mehr, dass du ins Muster passt. Ich habe deinen ersten Kommentar 6 Frauen, unabhängig voneinander und ohne Vorwort vorgelesen, die Resonanz fiel zu 100% nicht zu deinen Gunsten aus

Natürlich tut er das nicht. Ich habe nichts anderes erwartet. Die meisten Leute beschäftigen sich aber auch überhaupt nicht tiefer mit der Materie. Die hören nur “Frauen verdienen weniger für den selbem Job” und das wars. Abgehakt. Keine Recherche, keine Selbstreflketion wieso denn das so sein könnte. Hab ich schon tausendmal in meinem persönlichen Umfeld festgestellt. Die Leute haben kein Bock sich zu informieren oder Lösungen zu suchen. Vorallem nicht wenn man es sich schön einfach machen kann und es auf die Sexismusschiene schieben kann.

as einzige was ich aus deinen Kommentaren rauslese ist, die Frau trägt zum Großteil selber Schuld und eigentlich geht es ihr ja garnicht so schlecht.

Zum Teil sind sie selber schuld, ja. D.h. trotzdem nicht, dass ich es gut finde, dass sie ungleich behandelt werden. Das sind nämlich 2 völlig verschiedene Dinge. Ich habe schließlich auch Frau, Schwester, Mutter und evtl. mal Töchter und möchte dass sie die selben Chancen haben. Aber anstatt meinen Kindern zu erzählen, wie unfair sie die Männerwelt behandeln wird und sie deshalb immer im Nachteil sein werden, werde ich sie dazu erziehen Smart zu sein und sich zu nehmen was ihnen zusteht.
Und ja. So schlecht geht es ihnen nicht. Zumindest nicht hier in DE. 6% ist nicht wenig aber auch kein Weltuntergang, vorallem wenn man es mit den Rechten von Frauen in anderen Teilen der Welt vergleicht.
Aber ich wiederhole mich gern erneut. Ich finde es scheiße, dass das überhaupt ein Thema ist. Ich finde es scheiße, das Frauen weniger verdienen. Und dennoch gibt es rationale Gründe neben Diskriminierung die zeigen weshalb es so ist. Und wer das nicht akzeptiert wiedersetzt sich klaren Fakten. Und damit war es das jetzt für mich.

Unglücksbärchen

“Du sagst also, dass alle Frauen, die sich gegen sexuelle Diskriminierung aussprechen, nicht normal im Kopf sind. Genau das ist Teil des Problems.”

Wo habe ich das geschrieben ?

Schön das du mir irgendwas in den Mund legst was ich nie geschrieben oder gemeint habe. 🙄

Max Mustermann

Deine Worte:In Wirklichkeit fordern oder beklagen es keine 10% der (weiblichen) Bevölkerung,genauso wenige fühlen sich auch (nach eigenen Aussagen) auf Grund ihres Geschlechts diskriminiert.
Der Großteil der weiblichen Bevölkerung ist also,zum Glück,normal im Kopf. Du sagt pauschal schonmal, dass knapp 10% der Frauen nicht normal im Kopf seien, was im Umkehrschluss bedeutet, dass jede Frau, die sich gegen sexuelle/geschlechtliche Diskriminierung ausspricht, nicht ganz sauber im Kopf ist. Sorry, wenn du es so nicht gemeint hattest, solltest du nicht meinen Kommentar in Frage stellen, sondern deine Ausdrucksweise.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Max Mustermann
BlackStarNero

Ich möchte dir hier gerne zeigen, wo du es geschrieben hast” Der Großteil der weiblichen Bevölkerung ist also, zum Glück, normal im Kopf. ”
Wenn also 90 % die sich nicht beschweren (deine Angaben) also normal im Kopf sind, dann müssen die restlichen 10 % ja nicht normal sein, so versteht man deinen Satz, also hat Max Mustermann dir nichts in den Mund gelegt was du nicht selbst geschrieben hast, sondern nur das wiedergegeben, was du genau so geschrieben hast.

Unglücksbärchen

Nochmal,wo habe ich geschrieben das Frauen die sich gegen Diskriminierung aussprechen nicht normal im Kopf sind ? Habe ich nirgendwo geschrieben,also in den Zitat(en) die du und Max genannt habt steht davon kein Wort.

Aber schön das ihr euch meine Worte so verdreht wie ihr sie gerade braucht😉

Um es mal für euch beide verständlich zu machen.

Ich meinte mit “nicht normal im Kopf”,die Leute die,wie die Grünen z.B., jeden Tag maßlos übertreiben und es so darstellen als wäre Gleichberechtigung in unserem Teil der Welt ein Fremdwort und Frauen werden total unterdrückt,also hätten wir hier Verhältnisse wie z.B. in Saudi Arabien.

Tatsache ist aber und wenn man das nicht glauben will,kann man sich ja einfach mal kurz selbst informieren, sich der Großteil der weiblichen Bevölkerung in Deutschland NICHT diskriminiert fühlt.

Desweiteren sind es innerhalb der Bevölkerung im Schnitt zwischen 10 und vielleicht 20% der Bevölkerung die meinen wir bräuchten so ein Unsinn wie Gendersternchen (*) oder müssten unsere Sprache komplett verändern,weil ein paar Feministinen meinen sie sei frauenfeindlich,nur weil irgendwelche Begriff maskulin sind.

Diese beiden Tatsachen werden durch unzählige seriöse Umfragen durch Medien usw (damit meine ich auch KEINE “alternativen Medien” oder Umfragen irgendwelcher Verschwörungstheoretiker oder politischer Randgruppen!) regelmäßig bestätigt.

Wenn die Ergebnisse alle falsch wären,wie kann es sein das ich jede Frau in meiner Familie,Freundeskreis oder Kolleginnnen z.B. fragen kann ob sie sich in Deutschland ernsthaft diskriminiert fühlen und die allermeisten,bis auf sehr wenige Einzelne das verneinen ?

Die verneinen das nicht nur ständig,die lachen oft sogar und verdrehen die Augen,weil sie als Frauen diese Behauptungen absolut blödsinnig halten.

Nur weil also z.B. irgendwelche Femen oder andere Einzelne rumlaufen und ewig und 3 Tage von der unterdrückten Hausfrau predigen,heißt es nicht das alle Frauen bzw die Mehrheit der Frauen so denken.

Das würde echt mal nicht schaden,wenn man sich mit solchen Themen,wenn die ein doch ANGEBLICH immer so wichtig sind,mal richtig auseinandersetzt und sich dabei auch mal dafür interessiert,was andere Leute überhaupt über solche Themen denken,anstatt das man ständig selbstgefällig rumläuft und meint weil man doch ach so tolerant (in der eigenen Einbildung) sei,wäre man im Recht. 😉

Um das mal zu unterstreichen,hier was interessantes:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-verteidigungsministerium-plant-weibliche-dienstgrade-a-a03d8e92-b02e-4b8e-b225-afcafe385b7f

FRAUEN beim Bund sind GEGEN weibliche Dienstgrade,weil sie das für unnötig halten und der Meinung sind es gebe wichtigere Dinge.

“Noch deutlicher äußerten >Soldatinnen< der Bundeswehr ihren Unmut. In einer gut orchestrierten Twitterkampagne mit dem Titel “Wir sind gegen das Dienstgradgendering in der Bundeswehr” veröffentlichten Dutzende >Soldatinnen< ihr Foto im Netz und protestierten so >gegen eine Änderung< der bisherigen Regeln. Unter Soldaten verbreitete sich die Kampagne in den letzten Tagen wie ein Lauffeuer im Netz.”

Aber lebt ihr mal weiter in eurer grünen Traumblase,immer ein auf Klimakämpfer und Verteidiger der Gleichberechtigung machen,aber was tatsächlich die Mehrheit der Bevölkerung darüber denkt und ob die das Befürwortet ist EUCH doch völlig egal,so lange ihr euch fleißig mit eurer moralischen Überlegenheit profilieren könnt. 🙄

Heißt Demokratie nicht eigentlich auch das Volk,bzw die Mehrheit entscheidet und NICHT die Minderheiten die am lautesten schreien ? Solltet ihr mal drüber nachdenken,bevor ihr anderen Leuten weiterhin Dinge in den Mund legt,die sie nie gesagt haben!

Erinnert mich irgendwie an die AfD,die 10% der Bevölkerung meinen auch immer sie seien im Recht und alle würden ja in Wirklichkeit denken wie sie.

ImInHornyJail

Das passiert hier öfters.😀

Unglücksbärchen

In dem Job wo ich momentan arbeit (ist als systemrelevant eingestuft),sind die Gehälter beim Personal gleich,da gibt es keine Unterschiede auf Grund des Geschlechts,sondern nur auf Grund Grund von Arbeitszeiten,Qualifikation und Aufgabenbereich.

Und was habe ich gestern erst in der Pause zu hören bekommen,als sich 2 Kolleginnen unterhalten haben ? “Och also über das Gehalt brauche ich mich nun wirklich nicht beschweren,wenn ich bedenke wie viel ich arbeiten,da schäme ich mich schon fast wenn ich darüber jammere 😅” und das ist ein Job der oft im Gespräch ist,weil man für die Arbeit eigentlich zu wenig verdient.

So viel also zum grünen Märchen der armen diskriminierten und terrorisierten Frau in Deutschland.
Komisch das mir die meisten Frauen in eine Tour das Gegenteil erzählen.

Aber ich kann es schon verstehen,das Thema ist im Moment eben “cool” also muss man da ja mitschwimmen und Leute die sich sonst nie für das Thema interessiert haben (genauso wie Klimaschutz usw),sind aktuell die allergrößten Kämpfer*INNEN für Gleichberechtigung.
Mal selbst nachdenken fällt da flach,das wäre ja uncool.

Kite5662

“TWiTch HaT nUr ErWaChsEnä!!!” Jaja, erzählt das eurer Sub-Liste. 😂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

88
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x