2020 war’s ruhig um Final Fantasy XIV – So spannend wird dafür 2021

2020 war für viele ziemlich “turbulent”. Auch Final Fantasy XIV war von den Ereignissen des Jahres betroffen. Wir schauen, wie die vergangenen 12 Monate für das MMORPG verliefen und was das kommente Jahr 2021 so richtig spannend machen wird.

Ein weiteres Jahr näher sich dem Ende zu und was für ein Jahr das doch war. In der Gaming-Industrie gab es wegen der Corona-Pandämie Unmengen an Verschiebungen, aber auch dicke Releases und sogar eine neue Konsolen-Generation.

Während das Flaggschiff-MMORPG von Square Enix das Jahr 2020 mit Pauken und Trompeten startete, ist es jetzt kurz vor 2021 aber eher ruhig um das Spiel. Das Jahr zwischen zwei Erweiterungen war nicht ohne Probleme, lieferte aber auch einige Erfolge und gute News.

Lasst uns zusammen auf das Jahr zurückschauen.

2020: Das Jahr zwischen Addons

Die Probleme im Jahr 2020: Nachdem FFXIV mit dem Addon Shadowbringers großen Erfolg feierte, nahm die Patch-Abfolge in 2020 nach dem Release zunächst seinen gewohnten Gang auf.

Im Februar erschien der erste große Patch des Jahres mit der Nummer 5.2, doch schon bald machte die Corona-Pandämie den Entwicklern einen Strich durch die Rechnung. Im Frühjahr ging Japan in einen totalen Shutdown, um den Ausbruch einzudämmen und das FFXIV-Team musste sich schnell auf Home-Office-Arbeit umorientieren.

Das sorgte für starke Verzögerungen und Ausfälle im normalerweise straffen Zeitplan der FFXIV-Devs.

  • Das Content-Update 5.3 erschien mit einer Verspätung von etwa 2 Monaten.
  • Das traditionelle Halloween-Event fiel aus, auch wenn die Spieler den Halloween-Dungeon trotzdem betreten konnten.
Yoshida FFXIV
Direktor Yoshida und sein Team haben den Großteil von 2020 im Home Office gearbeitet

Die Updates im Jahr 2020: Dennoch schaffte das Team 2020 so einiges an Content rauszuhauen. Patches 5.2 bis 5.4 brachten neues Gaming-Futter für die Spieler.

Dazu gehörten zum Beispiel:

  • 2 Updates für den Eden-Raid mit je 4 Bosskämpfen in normal und episch
  • 1 Update für den Nier-Raid YoRHa: Dark Apocalypse
  • Eine große Menge an Quests für Haupt- und Nebenstorys
  • Eine Reihe neuer Dungeons
  • Fliegen in alten “A Realm Reborn”-Gebieten
  • Quest-Reihe für die “Relikt”-Waffen von Shadowbringers: Waffen des Widerstandes
  • Weitere kleinere Inhalte

Zudem wurden die kostenlose Test-Version von FFXIV um den gesamten Content des Basis-Spiels “A Realm Reborn” und des ersten Addons “Heavensward” massiv erweitert. Die einzigen Einschränkungen beziehen sich auf die Social Features wie Gilden-Mitgliedschaft oder Freundesliste.

Auch finanziell war das Jahr 2020 wohl erfolgreich für FFXIV. Anfang 2020 stellte die MMO-Sparte von Square Enix einen neuen Rekord bei Einnahmen (via MMOs.com), der nicht zuletzt dem Erfolg von Shadowbringers zu verdanken war.

Die erste Hälfte des Finanzjahres 2021 (1. April bis 30. September 2020) war ebenfalls zufriedenstellend. Während die Net Sales im Vergleich zum Launch von Shadowbringers natürlich niedriger ausfielen, stieg die Menge der aktiven FFXIV-Abonements laut dem Finanzbericht von Square Enix weiter an (via square-enix.com)

Ist das ein neues Addon dort am Horizont?

Das bringt die nahe Zukunft: In 2021 geht es bei FFXIV direkt weiter mit neuen Inhalten. Der verbleibende Content vom Patch 5.4 wird nachgereicht und die Spieler bekommen unter anderem die Fortsetzung der Bozja-Quest-Reihe zu den Waffen des Widerstandes.

Im Februar wird der verschobene Stream zur Feier des 7. Geburtstags von FFXIV nachgeholt. Die Spieler erwartet dabei ein besonderes “Announcement Showcase”. Nachdem alle Fan Festivals von FFXIV wegen Corona abgesagt werden mussten, wird vermutet, dass bei diesem großen Showcase das neue Addon des MMORPGs enthüllt wird.

Zwar wurde das Event mit einem Augenzwinkern angekündigt und nicht explizit gesagt, dass es sich um das Addon drehen wird, aber die Chancen dafür sind sehr hoch. Entsprechend sollte 2021 für FFXIV-Spieler deswegen echt spannend.

ffxiv februar showcase ankündigung
Für den 5. Februar kündigte FFXIV einen großen und wichtigen Stream an.

Die Arbeit an dem Addon hat der Direktor Yoshida bereits kurz nach dem Release von Shadowbringers bestätigt. Bis jetzt gab es dazu aber keinerlei Infos. Weder Gerüchte, noch Leaks.

Die Fans können also gespannt sein, welche großen Ankündigungen sie am 5. Februar erwarten. Falls es sich wirklich um ein neues Addon handeln sollte, dann kann man damit rechnen, dass ein neuer cinematicTrailer gezeigt wird und vielleicht auch neue Kampf-Jobs und Gebiete, die dazukommen werden.

Das bringt die ferne Zukunft: Zwischen der Ankündigung und dem Release des Addons werden aber noch einige Monate liegen. Aktuell wird geschätzt, dass es Ende Sommer oder Anfang Herbst 2021 erscheinen könnte

Davor wird aber noch der Patch 5.5 und seine Mini-Patches erscheinen. Sie werden voraussichtlich die Erweiterung Shadowbringers und deren Inhalte abschließen und den Weg zum neuen Addon ebnen. Zu den Inhalten gehören:

  • Neue Story-Quests, die den Übergang zum neuen Addon bilden werden
  • Das letzte Kapitel des 24-Mann-Raids YoRHa: Dark Apocalypse
  • Abschluss der Quest-Reihe um Werlyt und voraussichtlich der Kampf gegen die Diamant-Waffe
  • Neue Inhalte für die Südfront von Bozja und Upgrades für die Waffen des Widerstandes
  • Möglicherweise ein neuer Raid mit der Ultimate-Schwierigkeit

Hinzu kommen noch eine ganze Reihe an kleineren Events wie das Prinzessinnenfest, Valentingstag, Sommerfest und viele mehr, bei denen die Spieler wie gewohnt kosmetische Items abstauben werden.

Genrell wird das Jahr 2021 spannend für das MMORPG und seine Spieler.

Was erwartet ihr in 2021 für Updates in FFXIV? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Aldalindo

Habe das Spiel lange gespielt, einfach weil ich den Stil so sehr mochte; mein Miquote war mein Liebling…aber irgendwann musste ich mir halt eingestehen, das trotz schöner Story und liebevollem Designe immer alles gleich abläuft im Aufbau der Addons (ähnlich wie WOW alles aus dem Addon davor hat gefühlt noch im ersten neuen lvl einen “Wert”, danach geht die Itemspirale von vorne los: Dungeon-EliteDungeons-Raids; erst die einen Marken dann die nächst besseren farmen usw. hinzu noch ein paar Primaekämpfe und besondere Waffe). Nur Corona mag wohl verhindert haben, dass man die Uhr danach stellen kann^^ Nach ein paar Jahren wurde mir das ganze zu langweilig, trotz wechselnden Schauplätzen…
aber es gab auch die richtigen Ärgernisse wie Housing: ich hab in all den Jahren nie ein Grundstück bekommen, klar gabs immer mal neue, aber die waren auch 15 min nach erscheinen schon verkauft^^ no chance eins zu bekommen, das ist ein lösbares prob (siehe TESO) oder der Stil der letzten Raids war so nicht meins: NIER-bäh (ja ich weiss manche lieben es)

MiwakoSato

Wenn Das Spiel mal Buy-to-play wird dann kommt es in meine Steam Sammlung aber mit Abo Nö

KohleStrahltNicht

Abo,regelmäßiger Content ist aber die günstigere Variante zu Cashshop und Co.

Nein

Wenn mal ein Grafik Update kommt und nicht immer der selbe content unter anderem Design kommt, schau ich noch mal rein.

Aber denke das wird nie passieren.

Noru

Habe 1 jahr spielzeit auf FF14 aber vor ca. 1 1/2 jahren aufgehört.
Das spiel an sich ist super.
Aber es ist wirklich immer das selbe vom content her.
Und die quests sind am schlimmsten.
Irgendwann wars mir leider zu öde.
Was schade ist weil ich großer FF bin

Am besten fand ich bosse und raids sowie die story.

Nein

Ich denke das es vermutlich genau das Erfolgsgeheimnis ist. Sein wir mal ehrlich, WoW wirft jedes Jahr gefühlt alles über den Haufen, bei FFXIV weiß man quasi immer was man bekommt und ich denke das Schätzen einige Spieler.

Aldalindo

naja das mit dem über dem Haufen werfen ist ja etwas übertrieben…man werkelt scheinbar viel, aber baut immer nur mal was altes leicht verändert neu ein oder um, sonst läuft WOW genauso nach seinem Schema ab wie FFXIV

KohleStrahltNicht

Blizzard macht immer mehr den Fehler und entfernt sich vom eigentlichen Spielgedanken eines MMORPG!

KohleStrahltNicht

Yoshida macht alles richtig was den Content angeht.
Er macht nicht den gleichen Fehler wie Blizzard mit WoW!
Blizzard verhaut ihr Spiel immer mehr und es werden immer weniger Spieler aber FF14 rennt…..komisch,oder?

KohleStrahltNicht

Die schlechte grafik hat mich auch vergrault.
Alles ist so krisselig und flimmerig….

Cah0s

Wo bitte hat ff14 schlechte grafik ? hab da schon schlimme gesehen und für ein game was noch seine alte grafik struktur(reboot hatte engine update, meine nicht die 1.0v sondern 2013+) hat ist sie schon extrem gut.

Nein

Naja die ist ok, aber nicht gut. Ist einfach schon sehr alt. Ich vergleiche halt immer mit WoW die immer updaten und mittlerweile echt gut aussehen.

KohleStrahltNicht

Der Grafikstil ist toll aber in Wäldern und am Horizont ist es nur am flimmern und flackern….das geht richtig auf die Augen!

Cah0s

Ja stimme da zu, ist ja auch veraltete grafik aber genau solche sachen haben ALLE MMO’s die bis dato existieren daher kann ich es nicht als einen Argument sehen das deswegen teilweise die grafik da schlecht ist und als grund genommen wird “gefällt mir nicht” ‘-‘

Snoopy

>.< am besten mal ne neue GPU kaufen, dann klappt auch mit besserer Grafik.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Snoopy
KohleStrahltNicht

Meine RTX 2080ti sollte ausreichend sein.
Hatte ich geschrieben das meine GraKa es nicht schafft die Grafik dazustellen?

Van

So gern ich den Stil von FFXIV mag, ich bin wirklich froh das ich es nicht mehr spiele.
Ich kenne kein anderes MMO das so vorhersehbar bei seiner Patchreihenfolge
ist und immer nur das gleiche bietet, nur eben in einem neuen Gewand.

Das einzige was für mich immer ein Highlight gewesen ist, war die Story. Allerdings ist mir hier viel zu viel gestreckt worden und mit Quests versehen die man echt weg lassen kann.

Ich mein jedes MMO hat seine Vor- und Nachteile, aber bei FFXIV ist es echt zur Routine geworden die Rüstungssets zu grinden, damit man das passende Itemlvl für die Story hat. An sonsten der ewig gleiche Grind für die neue Waffen Questreihe und ein neues Türmchen mit den ganzen Ebenen… nichts innovatives.
Und die Welt ist jetzt Mal wirklich nicht der Kracher mit der Instanzierung und von der Lebendigkeit fang ich Mal garnicht erst an.

Nico

da ist eso wie ich finde viel schlimmer 😉 jedes jahr ein addon + ende des herbstes dann ein kaufpflichtiger dlc. Und neues gibt es auch nie

Aldalindo

ich glaub man müsste mal Mut haben das ganze System auf zu brechen in MMORPGs und was neues zu wagen (gewagte Mischformen, andere Wege der Char und Itementwicklung), aber wahrscheinlich brauchen viele Leute ihre gewohnte Kost…sah man ja an GW2…hat seine Fans aber die Mehrheit brauchte halt HolyTri

Nico

die nächsten 2-3 monate müsste auch das neue addon zumindest angekündigt werden

Syntafin

Eher Februar/März. Beziehungensweise zum Jubiläum Stream hin :).

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x