GameStar.de
› WoW, Overwatch: Cortyns Highlights und Enttäuschungen der Blizzcon
WoW, Overwatch: Cortyns Highlights und Enttäuschungen der Blizzcon

WoW, Overwatch: Cortyns Highlights und Enttäuschungen der Blizzcon

Wir werfen einen Blick zurück auf die BlizzCon 2017 und sprechen über die Highlights bei WoW und Overwatch. Aber auch die Enttäuschungen bei Spielen wie Hearthstone oder Heroes of the Storm werden angesprochen …

Die BlizzCon 2017 ist beendet und langsam aber sicher sind alle Informationen verarbeitet, Panels betrachtet und der erste Hype legt sich wieder. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um die Highlights der diesjährigen Messe von Blizzard noch einmal Revue passieren zu lassen.

World of Warcraft: Battle for Azeroth – Endlich wieder Krieg!

Die BlizzCon stand ganz im Zeichen von einer Ankündigung: der nächsten Erweiterung von World of Warcraft. In Battle for Azeroth besinnt sich man sich auf den Grundkonflikt, den es in Azeroth gibt: Allianz gegen Horde. In einem großen Konflikt kommt es sogar zur Vernichtung ganzer Hauptstädte. Bekannte Spielmechaniken wie Weltquests bleiben und neue Features, wie Insel-Erforschungen oder eine Vielzahl neuer Völker klingen vielversprechend.

Auch das bombastische Cinematic hat mich gehyped und die verschiedenen Panels versprechen genau das, was ich mir von einer WoW-Erweiterung wünsche: Neue Zonen mit cooler Story, jede Menge tolle Geschichten zu den großen Charakteren wie Anduin, Sylvanas und Jaina sowie nützliche Verbesserungen an der ganzen Spielwelt. Vor allem die Skalierung alter Levelgebiete, die schon im nächsten Patch kommen soll, stimmt mich freudig.

Lustig finde ich übrigens, dass es in der Community nun viele laute Stimmen gibt, die sich beschweren, dass Allianz und Horde sich nun wieder im offenen Krieg befinden, wo es doch andere Probleme gibt. Und das ausgerechnet, nachdem bei jeder Erweiterung rumgemeckert wurde, dass Allianz und Horde viel zu freundlich zueinander sind. Blizzard kann es halt nicht allen recht machen – das zeigt sich hier wieder deutlich.

Overwatch – BlizzardWorld

Bei Overwatch gab es eine große Ankündigung und eine kleine. Die relativ unerwartete Enthüllung war die neue Heldin Moira, die schon jetzt auf dem PTR spielbar ist. Die Heilerin unterstützt ihre Veründeten, indem sie Gegnern die Lebenskraft abzieht und gleichzeitig ihren Teamkollegen zurückgibt. Dadurch ist sie eine eher „finstere“ Supporterin, die sich dunklen Machenschaften verschrieben hat – alles im Dienste der Wissenschaft, versteht sich.Blizzcon Overwatch Moira Light and Shadow

Das wirkliche Highlight für mich war aber die Ankündigung der Karte BlizzardWorld. Was vor zwei Jahren auf der BlizzCon als kleiner Scherz begann, den man dort noch „Blizzney Land“ nannte, ist jetzt Realität geworden. Overwatch bekommt einen Blizzard-Freizeitpark, in dem sich die Universen von Blizzard wiederfinden lassen. Darin versteckt sind jede Menge Eastereggs, wie etwa der Fast Food-Laden „Snaxsramas“. Wer alle Blizzard-Universen verfolgt, der wird auf dieser Karte aus dem Lachen und Staunen kaum rauskommen.

Dass es dazu endlich Crossover-Skins für die Helden gibt, ist das i-Tüpfelchen…

Und jetzt hätte ich fast das Reinhardt-Cinematic vergessen – da darf man schon mal eine Tränke vergießen!

Hearthstone – „Standard-Addon“

Die neue Hearthstone-Erweiterung „Kobolds and Catacombs“ kann mich bisher nicht so begeistern. Zum erstem Mal bleibt bei mir das Verlangen komplett aus, schon jetzt Gold sparen zu wollen, damit ich mir später Booster-Packs kaufen kann. Der Funke will einfach nicht überspringen und das trotz cooler Karten-Enthüllungen.

Der Singleplayer-Modus mit 48 verschiedenen Bossen, die jedes Mal zufällig ausgewählt werden und das Gefühl eines „Dungeon&Dragons“-Abenteuer bringen sollen, klingen auf dem Papier gut. Allerdings fehlt jeglicher Anreiz, diesen Modus mehrfach spielen zu wollen, denn für den Abschluss mit allen 9 Klassen gibt es lediglich einen exklusiven Kartenrücken.

Dafür ist der Modus aber immerhin komplett kostenlos – richtig freuen kann ich mich dennoch nicht.

Einzig und allein die exklusiven Arena-Karten gefallen mir gut, denn sie könnten etwas frischen Wind in meinen Lieblingsmodus bringen.

Heroes of the Storm – Die Moppel-Alextrasza

Enttäuschend fand ich die Ankündigungen neuer Helden von Heroes of the Storm. Zwar sind Hanzo und Alexstrasza beides sehr coole Charaktere, aber gerade die rote Drachendame hat mich regelrecht schockiert. Nachdem sie im Cinematic-Trailer „wie bekannt“ zu sehen war, gab es im Anschluss eine Vorstellung ihres Ingame-Models. Dort wirkt Alexstrasza schon fast etwas dicklich und der Kopf wirkt zu klein.Heroes of the Storm Blizzcon Alexstrasza Character

Es darf gerne etwas stämmigere Frauen in Videospielen geben – Diverstität ist gut! Aber das passt einfach nicht zu Alexstrasza. Das ganze Modell wirkt merkwürdig und die Proportionen scheinen nicht stimmen zu wollen. Ich kann nur hoffen, dass Blizzard noch etwas an dem Modell schraubt. Denn ganz oberflächlich gesagt: Eine Alexstrasza, die so aussieht, möchte ich gar nicht spielen, egal wie toll ihre Fähigkeiten sind. Das ist nicht „meine Alex“, wie ich sie viele Jahre in World of Warcraft erlebt habe.

World of Warcraft Classic – Verhaltene Freude und viele Zweifel

Ich freue mich, dass die Leute, die jahrelang nach offiziellen Classic-Servern geschrien haben, nun endlich ihren Willen bekommen. Ich werde sicher auch mal auf den Classic-Server einloggen, einen Magier erstellen und als „3-Minuten-Magier“ wieder durch die Schlachtfelder hüpfen, um irgendeinen Spieler direkt zu töten und dann 3 Minuten nur um mein Leben zu rennen.WoW Classic Header

Kann das Spaß machen? Auf jeden Fall.

Dennoch glaube ich, dass die ganze Aktion auf lange Sicht nach hinten losgehen wird. Ich persönlich bin fest davon überzeugt, dass ein großer Teil der Spieler, die Classic vergöttern, mit dem Spiel heute gar nicht mehr zurechtkommen werden. Denn wer damals Schüler oder Student war und gerne mal 5 Stunden eine Dungeongruppe zusammenstellen konnte, der wird im Regelfall heute nicht mehr die Zeit dafür haben.

Die Spielerschaft und ihre Gewohnheiten haben sich verändert.

Auf der anderen Seite gönne ich es auch jedem Spieler von Herzen, einmal Bhag’thera im Schlingendorntal finden zu müssen ohne eine Questhilfe – da geht sicher ein ganzer Nachmittag bei drauf.

Was waren eure Highlights auf der BlizzCon und was hat euch gar nicht gefallen? Wart ihr insgesamt zufrieden oder enttäuscht? Hat euch irgendetwas richtig gehyped?

Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!

WoW, Overwatch: Cortyns Highlights und Enttäuschungen der Blizzcon

World of Warcraft

PC