WoW: Die bekannteste Gilde der Welt soll in illegale Machenschaften verstrickt sein

WoW: Die bekannteste Gilde der Welt soll in illegale Machenschaften verstrickt sein

Bei World of Warcraft kommen Vorwürfe gegen Method auf, die wahrscheinlich bekannteste Gilde in WoW. Obwohl es mittlerweile verboten ist, soll Method serverübergreifendes Boosting betreiben, um genug Gold zu verdienen, damit sie ihre teuren „Race to World First“-Versuche finanzieren können. Beim aktuellen Raid wurde Method Zweiter – daher ist die Angelegenheit so heikel.

Was ist das für eine Gilde?

  • Method wurde 2005 von Scott „Sco“ McMillian gegründet. Die Gilde hat ihren Sitz in London: In WoW besteht der E-Sport vor allem darin, um die „World First“-Kills von Bossen zu raiden. Das Rennen ist extrem anstrengend und fordert den Teilnehmern vieles ab. In diesem „Race to World First“ (RWF) war Method über Jahre führend.
  • Die Gilde erlebte 2020 aber einen Absturz: Da kam raus, dass gegen einen ihrer Spieler Vergewaltigungs-Vorwürfe aufgekommen waren, die aber von der Gildenleitung nicht mit dem nötigen Nachdruck verfolgt wurden. Das führte dazu, dass sich viele von Method distanzierten und die Gilde zerbrach.
  • Allerdings blieb das nicht lange so, vor Shadowlands stellte sich Method neu auf und wurde einmal mehr zu einer erfolgreichen Raid-Gilde.
WoW: Deutscher Top-Raider ist fassungslos nach Skandal: „Er hat uns alle getäuscht“

Method soll trotz Verbot einfach weiter geboostet haben

Was soll Method getan haben? Wie ein Nutzer auf reddit berichtet (via. reddit), soll Method weiterhin sogenannte „Boosting-Runs“ serverübergreifend anbieten, indem man mit einer Boosting-Community zusammenarbeitet.

Der Nutzer ist seinem Verdacht mit detektivischem Eifer nachgegangen, hat Beweise und Screenshots zusammengetragen, die seinen Anschuldigung untermauern (via google.doc).

Bei einem „Boosting-Run“ nimmt ein eingespieltes Team einen „Passagier“ mit in einen Raid und schustert ihm auf diese Weise Belohnungen zu, an die er normalerweise nicht herankommen würde. Dafür bezahlt „der Passagier“ mit Gold in World of Warcraft – oder vielleicht mit echtem Geld, munkelt man.

Der Vorwurf ist, dass Method weiter mit einer bekannten Booster-Community zusammenarbeitet, obwohl diese Communites von Blizzard ausdrücklich verboten wurden. Zwar ist „Boosting“ in WoW nach wie vor erlaubt, aber es darf nicht mehr serverübergreifend stattfinden, darf also nicht in großem Maßstab betrieben werden, sondern mehr so als Hobby.

Es heißt, diese „Booster-Community“ habe Method ihre enormen Gold-Ausgaben für das letzte „Race to World First“ vorgestreckt und die Gilde müssten jetzt ihre Schulden zurückzahlen, indem sie Leute boostet.

Bei WoW steht bald ein neues AddOn an – es soll das MMORPG wieder zu alten Höhen führen:

Alles, was ihr zu der neuen WoW Erweiterung „Dragonflight“ wissen müsst – in 3 Minuten

Blizzard hatte genau das im Januar 2022 verboten

Was ist das Problem? Eine heiße Diskussion bei WoW in den letzten Monaten drehte sich explizit um solche „serverübergreifenden Boosting-Communities.“ Die wurden letztlich im Januar 2022 von Blizzard gezielt verboten, auch weil sie mit ihrem Spam die Handels-Channels überfluteten.

Diese Communites stehen im ernsten Verdacht, dass es da nicht ums Spielen geht, sondern um handfeste kommerzielle Interessen.

Wenn die Vorwürfe an Method wahr sind, dann haben sie aber dieses Verbot von Blizzard nicht eingehalten, indem sie mit so einer Community zusammenarbeiteten:

  • Das Ärgerliche ist, dass es so wirkt, als sei Blizzard ein „zahnloser Tiger“, der zwar Regeln erlässt, diese, aber nicht durchsetzt.
  • Zum anderen wäre es so, wenn die Vorwürfe stimmen, dass sich die Gilde einen erheblichen Vorteil im „World First“-Rennen verschafft hat, indem sie was getan haben, das eigentlich verboten ist. Das würde den Wettbewerb verzerren. Denn Method würde effizienter ihr Gold verdienen als Konkurrenten, die dann mehr Zeit investieren müssten, weil sie sich an die Regeln halten.
WoW Boosting verboten Kaivax
Gegen dieses Verbot würde Method verstoßen, wenn das alles so stimmt.

Gilden verschulden sich bei Rennen um World First

Warum machen sie denn das? Ein „World First“-Rennen ist für eine Gilde extrem teuer, weil sie in den Raids bei jedem Versuch optimal vorbereitet sein müssen, sie brauchen Tränke und die perfekten Items, um vielleicht mehrere Twinks optimal auszurüsten. Nach Berichten soll Method etwa 480 Millionen Gold ausgegeben haben. Das entspricht 37.000 €, wenn man sich das Gold für Echtgold kaufen würde.

All das verschlingt Unsummen an Gold. Die „starken Gilden“ nutzen dann offenbar solche Boosting-Runs, um sich das Geld zu besorgen. Wenn sie das mit Hilfe von serverübergreifenden Communitys machen, wäre das letztlich gegen die Regeln von Blizzard, an die sich andere Gilden halten.

Was ist jetzt die Frage? Die Frage ist eigentlich, ob Blizzard wirklich ein Problem mit diesen Communities an sich hat oder ob Blizzard „nur“ den Spam in den öffentlichen Kanälen von WoW unterbinden wollte. Denn die „Boosting-Communitys“ scheinen einfach weiter aktiv zu sein, die haben nur ihre Werbung vom „Handels-Channel in WoW“ auf Discord-Server verlegt.

Wie teuer das Rennen um den World First ist, sieht man am Beispiel von Liquid:

WoW: Profi-Gilde gibt umgerechnet 85.000 € an Gold aus, verliert „World First“-Rennen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koron

„Zwar ist „Boosting“ in WoW nach wie vor erlaubt, aber es darf nicht mehr serverübergreifend stattfinden“ seit ihr auch bei dieser Aussage wirklich sicher? Steht im Wiederspruch zu einer Aussage von Blizzard welche im thread des Blueposte getätigt worden ist:

  • Frage: I believe cross-realm boosting is disallowed, unless I read it wrong.
  • Blizzard: Organizations who disruptively advertise across all realms and establish escrow services are the primary target of this policy update. Guilds and individuals who are inviting players from another realm to join them in traditional game activities in exchange for gold are allowed, as they were before.

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Koron
Pierre

boosting endlich komplett verbieten. dann kommt keiner mehr auf ideen und es gibt keine schlupflöcher die man nehmen kann.
einen freund mal durch eine +15 helfen ist ja in ordnung, aber massenhaft leute durch keys zu ziehen ist krank, verzerrt das spiel und nimmt anderen die lust am spielen.

justus

massenhaft leute durch keys zu ziehen ist krank, verzerrt das spiel

wieso ist das krank? und warum sollte es das spiel verzerren?

Rene

@Justus Ich finde die Boosting Angebote auch viel zu günstig. Mittlerweile kann sich das ja fast jeder leisten. Zu SL hab ich mir zB einen 50er geboostet und die Kampagne bis lvl60 gespielt. Seitdem lass ich mich nur boosten und bin Top Spieler auf meinem Server. So hab ich auch mehr Zeit für meine Start Ups und der Maserati muss ja auch mal bewegt werden.

justus

das wäre lustig wenn man durch boosts wirklich zu einem „top spieler“ werden könnte.

wieso ist das „verzerren“ durch boosts von freunden dann ok, aber gegen gold nicht?

Lars

Da hast du recht..das wird man nicht. Und genau das ist das Problem an Boosting in der Masse wie es seit M+ ist..bzw seit BfA.

Ich bin ein alter Progresshase..hab seit Wotlk bis hin zu Mitte Legion eig immer meinen CE geholt..soviel zu meinen spielerischen Grundfähigkeiten.

Bin mit 9.1 wieder eingestiegen nach knapp 3 Jahren Pause.

Und wieder reinkommen ist nicht möglich. Ich sehe es nicht ein mich boosten zu lassen..gekaufte Erfolge haben keinen Wert also will ich Hochspielen..was aber nicht möglich ist da durch die ganzen Boost das spielerische Niveau außerhalb der Blase inzwischen derart niedrig ist einfach weil die Leute nicht gezwungen sind sich mal mit der Klasse ,den Affixen etc auseinandersetzen.

Insofern sind die vielen Boost ein massives Problem..auch für Wow…denn die jetzige Blase hört auch irgendwann auf und dann hast du 90% Noobs rumrennen..der Anteil an Spielern die grad mal gradauslaufen könne überspitzt gesagt ist doch jetzt schon enorm

justus

wie habe ich es dann geschafft, jede m+ season, alles mit randoms über das tool zu erspielen?

das spielerische niveau von randoms war schon immer grotte. aber ich bin durch meine gilden natürlich besseres gewohnt. deshalb erwarte ich von randoms eh nichts.

Lars

Ja…das ist schön. Ich inzwischen auch wieder, jedoch in Classic einfach weil Shadowlands mir zu viel E-Sport und zu wenig MMO hat ..aber anderes Thema.

Man muss das aber nunmal auf die breite Masse betrachten und da ist nunmal Fakt das Leute wie du und ich Ausnahmen sind…der Großteil sind Casuals und da sind die Boost in der schieren Masse ein Problem.

Ohne diese müssten die sich nämlich mit den Dingen befassen.

Wird nur in unserer Blase gerne als Totschlagargument benutzt weil sonst die Unmengen an Gold die man damit verdient wegfallen würden 😉

Nudelz

Da wird wieder mit halben Fakten argumentiert.

Eindeutig untersagt ist:

– Bewerben von Boosts mit einem Char, der gar nicht am Boost teilnimmt

– Reine Boosting Communities die serverübergreifend handeln, vor allem unter dem Gesichtspunkt Gold hin und her über die Realms zu schieben

Durchaus denkbar wäre es allerdings, dass Communities die kein Gold schieben und auch nur Booster für ihre eigenen Runs werben lassen, noch akzeptiert werden. In dem Sinne wäre es nur eine Plattform zu Suche/Angebot ohne den Lvl 1 Spambot-Teil

justus

ich glaube illegal ist das falsche wort.

und dieses auto play video wenn man zu den kommentaren geht nervt extrem. warum muss man das so aufzwingen?

Huehuehue

Weil da, wie in inzwischen mehreren Kommentaren auf der Seite gesagt, wohl ein technischer Fehler vorliegt und das so nicht sein soll.

ich glaube illegal ist das falsche wort.

„Entgegen den Nutzungsvereinbarungen“

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Huehuehue
Keks

ich halt wirklich schlimm dieser AutoPlay und allgemein dieser interne Player von MMO. Einfach komplett ausschalten bzw entfernen bitte. Dieser Player is einfach nichts! Sorry für den kurzen Ausflug in ein anderes Thema ^^

Irina Moritz

Der Sound sollte jetzt behoben sein. Wenn es bei euch noch vorkommt, meldet es bitte in den Kommentaren unter dem jeweiligen Artikel 🙂

N0ma

Ganz unterbinden wird mans nie können. Deshalb wie auch aus 1000 anderen Gründen offizielles ESport Event draus machen.

Pierre

Das sag ich auch ständig, aber ständig kommen nur Widerworte 😭

Warum das RWF nicht professionalisieren? Es wäre sooo viel besser… Ich mein, es ist klar dass man sich Gedanken um die Umsetzung machen muss, aber so wie es derzeit läuft kanns ja wohl auch nicht sein

Huehuehue

Warum das RWF nicht professionalisieren? 

Weil Blizzard das, bislang, nicht professionalisieren möchte, ja sogar noch nicht mal „aktiv“ unterstützt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x