Classic beschert WoW mehr neue Abos als jemals zuvor

Activision Blizzard hat seine Geschäftszahlen bekanntgegeben. Die Abonnentenzahl für das MMORPG WoW sei noch nie so stark gewachsen wie im 3. Quartal 2019. Für das Rekordwachstum war der Erfolg von WoW Classic entscheidend.

Das ist die Ansage von Activision Blizzard: Im Geschäftsbericht heißt es: World of Warcraft Classic hat im 3. Quartal 2019 den größten vierteljährlichen Anstieg der Abonnenten-Zahlen in der Geschichte der Marke „Warcraft“ gesehen, sowohl im Westen wie im Osten.

Die Reichweite habe WoW auch im Oktober noch genutzt. Die läge deutlich über dem Niveau von „vor Classic“. In Classic und in Retail WoW habe es eine hohe Aktivität gegeben.

WoW-Classic

Die genauen Abo-Zahlen für World of Warcraft gibt Activision Blizzard seit November 2015 nicht mehr offiziell bekannt.

Daher ist nicht klar, auf welchem Niveau die Abonnenten-Zahlen 2019 insgesamt sind – man weiß nur, dass sie beträchtlich gestiegen sein müssen.

Immerhin gibt es das MMORPG WoW schon seit 15 Jahren – da ist jeder „Rekord in der Geschichte des Franchise“ bemerkenswert.

wow-classic-titel-01

Spielerzahlen bei Blizzard weit unter Vorjahr

Wie läuft es sonst für Blizzard? Blizzard misst die Anzahl der aktiven Spieler im Maßstab der „Monthly Active Users“, der MAU.

Blizzard zählt, wie viele Spieler sich quer durch alle Spiele mindestens einmal pro Monat eingeloggt haben. So ermitteln sie die Zahlen für alle drei Monate des Quartals und teilen die dann durch 3. Das sind dann die MAU:

  • Diese Zahl betrug im 3. Quartal 2019, von Juli bis September: 33 Millionen
  • im 2. Quartal 2019 hatte man 32 Millionen
  • im 3. Quartal 2018 aber waren es noch 42 Millionen

Man kann also sagen: WoW war ein Hit, aber weil in den anderen Spielen von Blizzard nicht wahnsinnig viel los war (Overwatch, Hearthstone), konnte Blizzard sein Gesamt-Niveau nur halten, aber nicht substantiell verbessern.

Ups, hat Blizzard hier aus Versehen die Abo-Zahlen von WoW verraten?

Finanziell ist ein Anstieg bei den Abonnentenzahl signifikant. So wird WoW auch im Finanzbericht ausdrücklich gelobt: Das 3. Quartal lief für Activision Blizzard besser als erwartet – auch dank WoW.

Insgesamt fehlten Activision Blizzard aber neue Releases für ein „richtig gutes Vierteljahr“, zudem hat der Publisher 2019 Destiny verloren, was sich negativ auf die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr auswirkt.

WoW Classic Launch Trailer
WoW Classic lief gut für Blizzard.

Nostalgie-Welle pusht Activision Blizzard

Das steckt dahinter: Es war ein Anstieg der Abonnenten bei WoW zu erwarten. Die Höhe des Anstiegs überrascht aber doch.

WoW Classic war im August und September 2019 ein Mainstream-Phänomen im Gaming, auch weil sonst nichts los war und Twitch das MMORPG für sich entdeckte.

Für einen Monat schwappte eine Retro-Welle durch die Gaming-Landschaft, als Gamer das „WoW von vor 15 Jahren“ entdeckten oder wiederentdeckten.

WoW Classic Asmongold wird gegankt titel
Er war für den Aufschwung von WoW Classic auf Twitch mitverantwortlich: Asmongold.

Dass der Anstieg der Abos sogar größer war als zu Zeiten von „The Burning Crusade“ oder „Wrath of the Lich King“ ist schon bemerkenswert.

Ob WoW Classic diesen Hype langfristig halten kann, darf aber bezweifelt werden. Das sollte sich dann rasch normalisieren. Auch die neuen Games der BlizzCon scheinen noch weiter entfernt zu sein.

2 Monate WoW Classic – Macht es noch immer Spaß?
Autor(in)
Quelle(n): Geschäftsbericht Activision
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (13)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.