Die ersten Stunden von WoW BC Classic liefen echt gut – Dann kamen die Trolle

Seit dem 2. Juni um Punkt 0:00 Uhr ist mit Burning Crusade die erste Erweiterung von WoW Classic spielbar. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus hat den Release gespielt und alles lief in der Nacht unerwartet flüssig – zumindest bis der Frieden gestört wurde.

Das war der Release: Um Mitternacht öffnete sich das Dunkle Portal und läutete damit BC Classic ein, den Re-Release der 14-Jahre alten, ersten Erweiterung von World of Warcraft. Tausende Spieler warteten schon zuvor vor dem Portal und wollten die neuen Gebiete der Scherbenwelt unsicher machen.

Schon damals, 2007, war das ein riesiges Chaos. Ich war damals dabei und es lief … nichts. Die Server stotterten, es gab ewig lange Login-Schlangen und Questen war nahezu unmöglich. Sogar der Release von WoW Classic 2019 lief so ab, weswegen ich diesmal nichts anderes erwartet habe.

Traditionell ist ein Addon-Release in WoW immer ein Zeitpunkt, zu dem alles überlastet ist und kaum jemand ordentlich zocken kann. Zu BC Classic aber lief tatsächlich alles richtig gut – vergleichbar wie damals zu Shadowlands. Offenbar haben die Entwickler aus den vielen Jahren endlich gelernt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Kleine Erinnerung: Das Intro von Burning Crusade damals.

Darum lief alles so gut: BC Classic erschien nicht exakt so wie damals, sondern mit einigen Änderungen. Einige davon haben geholfen, den Release so flüssig zu machen, wie er es letztendlich war. Besonders drei Gründe stechen hervor, warum wir diesmal so gut spielen konnten:

  • viele Spieler haben die Quests ignoriert und sind direkt in die neuen Dungeons geflohen, um durch reinen Grind zu leveln
  • durch dynamische Respawns erscheinen Gegner viel schneller wieder, nachdem sie besiegt wurden
  • die Layering-Technologie teil die Mengen an Spieler auf verschiedene Phasen, wo sie sich nicht gegenseitig stören

Die beiden letzten Änderungen gehen dabei etwas gegen das „Classic-Gefühl“, aber haben das Questen bei Weitem nicht trivial gemacht. Wir mussten in unserer Gruppe immer noch um Mobs kämpfen und haben zufällige Mitspieler eingeladen, um gemeinsam eine oder zwei Quests schneller zu erledigen.

Dazu liefen die Server stabil. Bis auf den größten US-Server gab es kaum Berichte über Crashes oder Login-Probleme, selbst auf den großen deutschen und EU-Realms. Das hielt allerdings nur für die ersten Stunden – und die Fehler sind nicht einmal Blizzards Schuld.

DDoS–Trolle stören den Spielspaß

Woher kommen die Probleme? Etwa gegen 2:00 Uhr deutscher Zeit gab es immer wieder größere Lags und stellenweise anscheinend sogar Disconnects. Die kamen aber nicht von überlasteten Servern, sondern von einem externen Angriff auf die Infrastruktur.

Der offizielle Twitter-Account der WoW-Entwickler hat in der Nacht darüber informiert, dass ein DDoS-Angriff stattfindet. Dadurch könne es zu den entsprechenden Problemen kommen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Bei einem DDoS-Angriff (kurz für „distributed denial-of-service“) überfluten die Angreifer ihr Ziel mit unzähligen Anfragen aus verschiedenen Richtungen. Das führt zu einer Überlastung und schließlich dazu, dass auch normale Nutzer darunter leiden.

Selbst der Angriff hat jedoch den meisten Spielern offenbar den Spaß nicht verdorben oder sie sogar behindert. Die ersten Spieler sind mittlerweile sogar schon auf der neuen Maximalstufe von 70 angelangt – nicht einmal 16 Stunden nach Release.

Wenn ihr euch selbst noch ein besseres Bild von WoW Classic machen möchtet, schaltet bei unserem Stream ein. Am 2. Juni tauchen wir live erneut in die Scherbenwelt ein:

WoW Burning Crusade Classic – Wir kehren in die Scherbenwelt zurück

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

Ich habe mit Warlords of Dreanor wieder in WoW angefangen und da konnte ich auch in Scherbenwelt prima questen.

Was ist genau an WoW Classic Scherbenwelt anders als im Original Scherbenwelt?

Also warum sollte man WoW Classic spielen, wenn man doch “fast” das Gleiche auch im Original hat?

Klabauter

Ich wünsche allen Spielern die damals nicht dabei waren viel Spaß mit der Erweiterung. Vanilla und BC haben mich fast mein Studium gekostet, hab es extrem gesuchtet aber gerade noch die Kurve bekommen. Heute fasse ich es nicht mehr an weil ich so viele gute Erinnerungen daran habe das ich mir diese einfach nicht kaputt machen will. Nagrand!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x