WoW: Große Bannwelle erledigt Botter und Cheater – Aber auch viele Unschuldige

Eine Bannwelle hat in WoW: Shadowlands und WoW Classic zugeschlagen. Es erwischt viele Betrüger – aber auch viele ehrliche Spieler.

Bots und Betrüger sind ein ewig währendes Problem in World of Warcraft – Egal ob Retail oder Classic. Blizzards Versuche, sie aus dem Spiel zu entfernen, gleichen einem Katz- und Maus-Spiel. Immer wieder werden neue Cheat-Programme entwickelt und immer wieder startet Blizzard Bann-Wellen, um viele Betrüger gleichzeitig zu erwischen und ihnen dabei möglichst nicht zu verraten, was sie hat auffliegen lassen.

So eine Bannwelle gab es wieder vor wenigen Stunden.

Was ist passiert? Eine Bannwelle hat die Spieler von World of Warcraft: Shadowlands und WoW Classic überrollt. Zahlreiche Accounts wurden temporär oder permanent geschlossen. Im Subreddit von World of Warcraft häufen sich Berichte von Spielern, deren Accounts gesperrt sind. Viele Spieler posten auch Dialog von Discord-Servern von Bot- und Cheat-Betreibern. Es wurde wohl gegen eine Vielzahl von Programmen vorgegangen.

WoW Banned Multiboxer
Weggebannt. Ein Spieler mit sehr vielen Account. Bildquelle: imgur

Was waren das für Programme? iMorph und JMorph sind Programme, die klar gegen die Nutzungsbedingungen von Blizzard verstoßen. Sie erlauben es dem Nutzer, verschiedene Texturen und Modelle im Spiel anzupassen, sodass sie anders aussehen. Ein Magier könnte etwa optisch in der Plattenrüstung eines Paladins herumlaufen. Das wird zwar nur auf dem eigenen Rechner angezeigt, ist allerdings trotzdem verboten. Denn Mithilfe dieser Programme ließen sich auch andere Details ändern:

  • So konnte man etwa Wände transparent machen, um im PvP den Flaggenträger in der Warsong-Schlucht durch Wände hindurch sehen zu können.
  • Objekte konnten auch vergrößer und in grellen Farben eingefärbt werden, um etwa Kräuter oder feindliche Spieler auffälliger zu sehen.

All das – selbst nur das Umdesignen der eigenen Rüstung – verstößt gegen die Nutzungsbedingungen und ist eine Manipulation der Spieldaten.

Hinzu kommen noch zahlreiche Botting-Tools. Einige Multibox-Botter zeigen, wie all ihre Accounts gleichzeitig suspendiert wurden.

WoW GM Gamemaster Red Eyes No title titel 1280x720
Hart durchgegriffen – aber ein paar hat’s zu Unrecht getroffen.

Was für Strafen wurden verhängt? Die Strafen fallen je nach Vergehen unterschiedlich aus. Die meisten Spieler berichten von Accountsperren, die 180 Tage andauern – also ziemlich genau ein halbes Jahr.

Es gibt aber auch Berichte von Strafen, die bis zu 10 Jahre andauern oder gar permanent sind.

Hilfe, ich wurde zu Unrecht gebannt!

Deswegen brüllen die Spieler: Eine ganze Reihe von Spielern berichtet, dass sie zu Unrecht gebannt wurden. Das liegt daran, dass auch Nutzer des Addons „ConsolePort“ betroffen sind. Das Addon ist allerdings legal und hilft dabei, WoW auch mit verschiedenen Controllern spielen zu können. Dieses Addon wird von Blizzard anerkannt und sollte nicht zum Bann führen.

Kurz nach den fälschlichen Banns wurden viele Strafen bei Spielern, die ConsolePort verwenden, wieder zurückgenommen. Solltet ihr das Addon verwenden und noch immer gebannt sein, wendet euch an den Support. Die falsch ausgesprochenen Strafen werden von Blizzard – so berichten die Spieler auf Reddit – rasch zurückgekommen.

Warum ausgerechnet jetzt? Dass eine große Bannwelle genau jetzt stattfindet, dürfte wohl kein Zufall gewesen sein. Immerhin läuft in WoW Classic gerade der Pre-Patch zu BC Classic und viele Spieler freuen sich schon auf den Launch der ersten Classic-Erweiterung.

Die Bannwelle sorgt dafür, dass zu Beginn wohl deutlich weniger Bots und Betrüger unterwegs sein dürften. Außerdem sendet es ein positives Signal an die Spieler mit der Nachricht: Wir kümmern uns um die Bots, wir beseitigen die Probleme.

Quelle(n): reddit.com/r/wow/, wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Marius

So konnte man etwa Wände transparent machen, um im PvP den Flaggenträger in der Warsong-Schlucht durch Wände hindurch sehen zu können

Durch Wände gucken ist verboten, aber das Gear/Skillung und Cooldowns vom Gegner sehen vor und während der Arenarunde ist erlaubt. Dieses Spiel….😂

Marius

Das mag schon sein das es nicht Praktikabel ist cooldowns selbst zu zählen. Aber was macht denn PvP aus? Das der Gegner mich immer wieder überraschen kann. Da ich auf irgendwas nicht geachtet habe. Bekomme ich alles immer angezeigt, fällt das komplett weg. Starke Fähigkeiten bekomm ich angesagt, das kann doch irgendwie nicht sein…. Das ist auch ein eingreifen auf Spielmechaniken.
Genau das gleiche im PvE wo addons dich vor Boss Mechaniken warnen. Das nimmt einem doch alles worum es eigentlich geht ab. Nur noch Dmg Rota fahren das wars. Wem das Spaß macht solls halt machen aber mir ist das in WoW einfach zu viel des guten.

Thyril

Das Nutzer von jMorph gebannt wurden halte ich gar für ein Gerücht

Todesklinge

Hört sich so an als ob WoW bald die letzte Kundschaft hinauswirft.
Ich kenne mich auch nicht mit den Spielerzahlen aus, aber sind die Server noch gut besucht oder eher nicht so?

NewClearPower

Es kommt drauf an, welchen Server du nimmst.

Server wie “Die Nachtwache” (bzw der Cluster) sind nahezu leer. Ich war letztens mit einem alten Char in Stormwind und ich war komplett alleine, obwohl es Sonntagnachmittag mit absolut besch.. Wetter war.

Im Gegensatz dazu ist es auf Servern wie Blackhand immer voll. Dort ist es sogar so, dass in Orgrimmar die Spieler in verschiedene Phasen kommen, da sonst zu viele Spieler dargestellt werden würden.

Jona

So witzig. Mir bekannte Personen haben über 10 Jahre lang gebottet und nichts ist passiert. Erst als die Jungs von Honorbuddy sich selbst mit Blizzard angelegt haben wurde etwas unternommen. Der Buddy war innerhalb eines Jahres down. Was sagt uns das ? Blizzard hat Botter über 10 Jahre lang toleriert und nichts unternommen. Sind ja auch zahlende Kunden und halten die Wirtschaft am laufen.

Macht euch also keine allzu große Hoffnung 🙂

Waldspecht

Komischer Vergleich mit der Polizei. Der Täter spielt der Polizei ja kein Geld in die Tasche wie es Botter/Cheater etc. allein durch ihr Abo tätigen.

Jona

Es wäre ein sehr großer Zufall wenn es hier keinen Zusammenhang gäbe 🙂

Die Bots farmten und levelten jahrelang. Selbst in nicht gewerteten BGs konnte man sie stundenlang rennen lassen. Ihr erinnert euch an die Massen von Spielern die am selben Baumstumpf hängen blieben ? Das waren alles Honorbuddys. Oder die Gruppen von Spielern die mit militärischer Präzision gleichzeitig die Richtung wechselten ? Gefährlich bzw. nogos waren Arena und gewertete BGs.

Dass die Bossland GmbH eben diesen Bot vertrieb war auch schon seit langem bekannt.

Nagelt mich hier bitte nicht fest aber das ist alles schon ne Weile her.

Wenn ich mich nicht täusche ist Blizzard beim einfordern der Schadensersatzklage gescheitert und innerhalb von ein paar Monaten wurden alle Botter gebannt und Bossland hat geschlossen. Natürlich wurde Bossland auch der Vertrieb eben dieses Bots untersagt.

Soll heissen sie hatten schon immer die Möglichkeit, haben sie aber aufgrund des Geldes nicht genutzt. Erst als Bossland aufmüpfig wurde ging Blizzard wirklich gegen sie vor.

Ich glaube ihr hattet sogar selbst einen Artikel dazu.

Das ist jetzt reine Mutmaßung aber ich wette als die bei Blizzard festgestellt hatten dass sie quasi gezwungen waren gegen die Bots vorzugehen und alle zu bannen hat irgendwo ein Manager eine Träne verdrückt in Trauer um die entgangenen Einnahmen.

Aber hey, Blizzard ist gut, die interessieren sich nicht für Geld und sie sind immer ehrlich. Die meinen es auch ernst wenn sie sagen sie würden die Addons schneller herausbringen. Ehrlich.

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von Jona
gterm

Heuchlerisch, kurz zum Release der neuen Version mal eine Bannwelle zu bringen. Die Leute die richtig gebottet haben, haben schon genug auf dem Konto für die nächstes drei Releases von Classic.

Ich habe zum anfang von Classic einen Botter über 7 Tage an der gleichen Stelle gesehen. Jedes mal reportet, es ist nichts passiert. Am Ende habe ich selber einen Bot geschrieben, ich habe gerade meinen Account überprüft, ich bin immer noch nicht gebannt.

Schlussendlich ist das nur wieder eine Massnahme mit der Blizzard versucht die Leute wieder ins Boot zu holen. Problem ist nur, die Leute wissen das sich da nichts ändern wird.

Grüße.

monk

mimimimi, blizzard macht nichts gegen bots.

mimimimi, blizzard macht nur was gegen bots um spieler zu gewinnen.

manchen kann man es auch nicht recht machen.

gterm

Classic gibt es seit 1,5 Jahren. Das hat nichts mit mimiimi zutun. Das ist alles Kalkül. Es geht nicht darum, dass etwas gemacht wird, es geht darum dass der Zeitpunkt genau jetzt ist.

monk

und die ban wave vor einem jahr? war das auch um leute für tbc ins boot zu holen?

gterm

Es gab eine Banwave? Du meinst die, an dem die ganzen Scriptkiddies gebannt wurden? War vor einem Jahr nicht der Release von Shadowlands?

monk

ne, es wurden über 74.000 botter/cheater gebannt vor einem jahr

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x