Twitch verliert einen Top-25-Streamer an YouTube: „Fürs Leben ausgesorgt“

Der Streamer Benjamin „DrLupo“ Lupo (34) ist auf Twitch die Nummer 25 bei den Followern weltweit. Der ehemalige Star von Fortnite wechselt exklusiv zum Konkurrenten YouTube. Wir auf MeinMMO schauen, was hinter dem Wechsel steckt. Es fällt auf: YouTube steht auf „nette“ Streamer und offenbar zahlen sie fürstlich.

Das ist DrLupo auf Twitch:

  • Der 34-jährige US-Amerikaner hat 4,48 Millionen Follower auf Twitch. Das ist Platz 25. Allerdings schauen ihm nur etwa 9000 Zuschauer zu, wenn er streamt. Das reicht im Moment für Platz 216.
  • Der Kanal von DrLupo wuchs 2018 stark – in dem Jahr gewann DrLupo 2,7 Millionen Followern. Damals gehörte DrLupo zur Gruppe um den Twitch-Streamer Ninja, der den Online-Shooter Fortnite mit einigen anderen Content-Creators auf Twitch dominierte.
  • Heute zeigt DrLupo auf Twitch vor allem Spiele wie Escape from Tarkov oder Destiny 2. Bekannt wurde DrLupo für seine Charity-Aktionen. So sammelte er mehrfach Geld für ein Kinderkrankenhaus.

„Fürs Leben ausgesorgt“

Das sagt DrLupo zu seinem Wechsel: In einem Interview mit der Washington Post sagt DrLupo, der Vertrag bringe einen „lebensveränderten Geldsegen“ (via washingtonpost). Nun habe er mehr Möglichkeiten, Zeit mit der Familie zu bringen.

Er enthüllt zwar nicht, wie viel Geld er genau für den Wechsel bekommt, aber sagt, es sei eine Summe, die sein Leben verändere.

Er habe jahrelang 60 bis 70 Stunden in der Woche gestreamt, jetzt gehe es darum seine „Schäfchen ins Trockene zu bringen“. Daran sehe er nichts Schlimmes. Das mache letztlich jeder. Darum stehe doch morgens jeder auf und gehe zur Arbeit.

“Also natürlich, die finanzielle Situation, die YouTube mir anbietet, sorgt dafür, dass ich fürs Leben abgesichert bin. Jeder versucht doch, dieses Ziel zu erreichen. Also, warum sollte ich dazu Nein sagen?”

DrLupo sagt, er sei mit dem Exklusiv-Vertrag „secure for life“ – fürs Leben abgesichert.

Auf YouTube will DrLupo weiter spielen und Videos zeigen, aber auch neue Sache ausprobieren, in Richtung Vlog gehen oder einen Blick hinter die Kulissen gewähren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Fortnite-Ruhm von einst in lukrativen Vertrag umgemünzt

Das ist spannend an dem Wechsel: Der Ruhm von DrLupo entstand vor allem, während der „Fortnite“-Phase in den Jahren 2018 und 2019. Der Online-Shooter von Epic war zu der Zeit ein absoluter Ausnahme-Hit auf Twitch.

Regelmäßig stellte der damals erfolgreichste Twitch-Streamer Ninja eine 4er-Gruppe mit anderen Twitch-Streamern zusammen: Sie gingen zu viert auf die Jagd, erschossen eine Menge „normaler Spieler“ im Game, unterhielten einander und die Zuschauer.

Die Gruppe brach dann auseinander, als Ninja für viel Geld zu Mixer wechselte und der Stern von Fortnite zu sinken begann.

  • Der Streamer Jack “CouRage” Dunlop versilberte sich diese Zeit schon früh: Er wechselte bereits 2019 zu YouTube.
  • Zwei der Streamer, mit denen Ninja häufiger zusammenspielte, waren NickMercs und TimTheTatman. Beide konnten sich später ohne Ninja zu Top-Streamern auf Twitch entwickeln. Sie blieben auf Twitch, spielten Call of Duty Warzone und konnten hohe Zuschauerzahlen erreichen.
  • DrLupo und Ninja selbst sind aber aus dem Top-Bereich bei den gleichzeitigen Zuschauer-Zahlen verschwunden.

Insofern kauft sich YouTube hier mit DrLupo zwar einen großen Namen ein, aber jemanden, der nicht mehr zu den absoluten Top-Streamern auf Twitch gehört.

Die Gesichter der WM 2019 erklären, warum sie jetzt kein Fortnite mehr spielen

„Nett sein“ ist richtig lukrativ für Streamer

Warum holt sich YouTube den Streamer von Twitch?: DrLupo passt in das „Kauf-Muster“ von YouTube:

  • DrLupo hat einen absolut untadeligen Ruf und gilt als ein eher erwachsener, familienfreundlicher Streamer, der gegenüber seinen jungen Zuschauern fast schon väterlich auftritt.
  • DrLupo hat bereits eine große Präsenz auf YouTube. Bisher hat er dort 1,75 Millionen Abonnenten. Normalerweise nutzen Twtich-Streamer ihren YouTube-Kanal als Zweitverwertung und laden dort Ausschnitte ihrer Streams hoch.

Schon in der Vergangenheit hatte sich YouTube exklusiv die Dienste von solchen „freundlichen Twitch-Streamern“ gesichert, etwa von CouRage oder Valkyrae.

Streamer bestreiken heute Twitch – Das steckt hinter #ADayOffTwitch

Den „schwierigen“ Streamer DrDisrespect hat man hingegen „kostenlos“ bekommen und ihm keinen Exklusiv-Vertrag gegeben.

Das Kaufmuster von YouTube scheint sich auf Twitch-Streamer zu konzentrieren, die “brand-safe” sind, also werbefreundlich, und die bereits eine große Präsenz auf YouTube haben.

Für YouTube ist es wichtig, “Glaubwürdigkeit” beim Live-Streaming einzukaufen. Zwar ist YouTube eine riesige Video-Plattform, beim “Live-Streaming” läuft man Twitch aber hinterher.

Während sich YouTube mit Valkyrae die erfolgreichste junge Frau geholt hat, die man von Twitch losreißen konnte, so hat man sich jetzt mit DrLupo einen „Papa“ geholt, der es offenbar auf YouTube etwas ruhiger angehen lassen will.

YouTube klaut Twitch eine 28-Jährige, macht sie zur „größten Streamerin der Welt“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mikardo

Ich finde es in Ordnung wenn er dann mehr Zeit mit der Familie verbringen kann.

Tobi

Insofern kauft sich Twitch Youtube hier mit DrLupo zwar einen großen Namen ein…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x