The Elder Scrolls Online auf PS4 und XBox One ein Hit, laut Verkaufszahlen und Analysten

Das Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online hat im Juni starke Verkaufszahlen in den USA hingelegt. Das sagen die Daten von Marktforschungs-Instituten und Analysten.

Die Analysten von Superdata liefern Zahlen für den Games-Markt. Die sind nicht unumstritten, vor allem die Quellenangaben sind manchmal diffus. Außerdem werfen sie auch MOBAs und Online-Kartenspiele in den MMO-Topf, das sehen Hardcore-Fans nicht gerne. Trotzdem werden ihre Daten von den meisten Medien übernommen – es gibt nur wenig andere.

So wie bei den aktuellen Spielerzahlen, sind auch die Verkaufszahlen in vielen Fällen streng unter Verschluss und man bekommt nur Hinweise und Annäherungen darauf – so wie es den PR-Leuten und Chefs der Publisher gerade passt.

Die meisten Statistiken und Zahlen von Super-Data zeichnen ein klares Bild: Free2Play-MMOs mit Mikrotransaktionen sind im Kommen. Wer von seinen Kunden noch Geld für das Spiel selbst haben will oder für ein Abo, der setzt auf einen Markt, der immer weiter schrumpft..

The Elder Scrolls Online „rettet“ im Alleingang Bezahl-MMO-Markt

The Elder Scrolls Online ArmorDer Juni 2015 bietet, laut Superdata, ein interessantes Bild. Denn es ist sehr selten, dass der Markt der Bezahl-MMOs noch einmal wächst. Im Juni 2015 war das im Vergleich zum Juni 2014 aber der Fall. In den USA sei der Markt für Bezahl-MMOs auf PC und Konsolen um 30% im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Und das Ganze hat einen Grund: „The Elder Scrolls Online.“

The Elder Scrolls Online hat dem eigentlich, nach vielen Berichten, siechenden Bezahl-MMO-Markt deutlichen Aufschwung verliehen.

Es setzt auf ein „Buy2Play“-Modell: Spieler müssen das Grundspiel erwerben und haben dann die Möglichkeit, ein Quasi-Abo namens „TESO-Plus“ dazuzukaufen oder per Mirkotransaktion neue Spielinhalte oder Gegenstände (wie EXP-Booster oder Reittiere) aus dem Cash-Shop, den Kronen-Store, zu kaufen.

The Elder Scrolls Online Frostmahr Reittier

Wer dieses nette Reittier gekauft hat, der findet sich in folgender Statistik wieder:

Angeblich 138.000 Einheiten digital in den USA verkauft

Angeblich wurden von The Elder Scrolls Online alleine digital in den USA 138.000 Einheiten verkauft

In Statistiken, die sich um „Digital Earnings“ drehen“, hier fließen auch Mikrotransaktionen und andere Käufe ein, lag The Elder Scrolls Online im Juni in den USA hinter Call of Duty und GTA V auf Platz 3. In Deutschland auf Platz 5 (Fifa 15 ist auf Platz 1), in Großbritannien auf Rang 4. Das sind die Zahlen von Super Data:

Auch andere Quelle bestätigen Verkaufserfolg von The Elder Scrolls Online

Auch andere Zahlen bestätigen, dass The Elder Scrolls Online in den USA stark abverkauft wurde. So liegt es im Juni bei den „Retail Sales“, also den Boxen, die über den Ladentisch gingen, über alle Plattformen hinweg auf Platz 2 hinter Arkham Knight. Das meldet das Marktforschungsinstitut NPD Group.

In der Vergangenheit meldete schon Sony, dass TESO auf der Playstation den US-Markt im Juni gewonnen hatte. Außerdem werden wurden in den letzten Wochen weitere Kampagne eröffnet – allerdings nicht mehr in Europa, sondern nur noch in den USA. Bei anderen MMOs käme zumindest in der Signalwirkung der Eröffnung neuer Server gleich.

Autor(in)
Quelle(n): Super DataGameindustry BizGameindustry BIZ NPD Group
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (12)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.