The Division: Von Kugelschwämmen und Grafik-Downgrades – ein Kommentar
The-Division Beta

Viel Ärger um The Division in letzter Zeit. Grafik-Downgrades, DLC-Ärger und Gegner, die ganze Magazine an Kugeln schlucken. Sollte uns das kümmern? Ein Kommentar.

In weniger als zwei Monaten ist es soweit. Seit nunmehr drei Jahren werkelt Massive Entertainment am neuen Rollenspiel-Shooter The Division. In den letzten Tagen sind tonnenweise neue Informationen aufgetaucht, die in der Spielerschaft zu kontroversen und hitzig geführten Debatten geführt haben. Alles übertrieben oder eine weitere Hype-Blase, aus der nun viel heiße Luft entweicht? Ein Kommentar.

Division-Fuck-Justice

Spielehersteller haben es nicht leicht dieser Tage. Die Kosten für die Entwicklung eines AAA-Spiels steigen in unermessliche Höhen, gleichzeitig ist die aktive Spielerschaft in den letzten Jahren stark angestiegen. Waren Games früher noch eine reine Angelegenheit von Hardcore-Zockern, ist das Bild hier mittlerweile facettenreicher. Die Spielefirmen müssen einen Drahtseilakt vollbringen, um einerseits sowohl die Hardcore- als auch die Casualgamer anzusprechen. Dies ist in der Praxis schwer umzusetzen, was häufig die eine oder die andere Seite auf den Plan ruft, um ihren Ärger lautstark in die Welt zu schreien.

Wenn dann noch die in den letzten Jahren immer beliebter werdenden, kostenpflichtigen Spielinhalte (DLC) und eine fehlerhafte Kommunikation seitens des Entwicklers / Publishers dazu kommt, entsteht eine Situation, wie wir sie damals bei Destiny und nun bei The Division erleben. Aber der Reihe nach.

Erwartungen der Spieler managen – Durchgefallen

Der auf der E³ 2013 gezeigte Trailer von The Division schlug ein wie eine Bombe. Insbesondere die Interaktion mit der Umwelt und die dynamischen Licht- und Schattenspiele sorgten für regelrechte Verzückung unter den Spielern. Befeuert wurde der im Nachgang einsetzende Hype durch den Hersteller sowie Ubisoft selbst, in dem die eigene Grafikengine in den Himmel gelobt wurde und eine nie dagewesene Immersion versprochen wurde.

Neueres Spielmaterial offenbart, dass das Grafikniveau von damals zumindest auf den Konsolen nicht gehalten werden kann. Überraschen darf das niemanden, können doch die Konsolen mit aktuellen High-End-Computersystemen nicht annähernd mithalten. Leider hat Ubisoft vergessen, dies auch deutlich und transparent zu kommunizieren. In der Konsequenz sind die Spieler verärgert, weil Ihnen etwas anderes versprochen wurde.

Ist das verständlich? Absolut. Werden das Spielerlebnis und die Immersion darunter leiden? Ich behaupte nein.

Ein Spiel rein auf die Grafik zu reduzieren ist dasselbe, wie ein Auto auf das Aussehen zu reduzieren, ohne Faktoren wie Fahrspaß, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Kraftstoffverbrauch zu berücksichtigen. Dass die Grafik kein reiner Indikator für die Immersion ist, beweist der Umstand, dass damals sogar textbasierte Rollenspiele die Spieler in den Bann zogen, oder auch heute noch das fast zwanzig Jahre alte Final Fantasy VII Heerscharen an Fans hat, was durch die angekündigte Neuauflage eindrücklich belegt wird.

Division-Verwaltungsgebäude

Auf der nächsten Seite: Was ist mit Brooklyn? Und warum sind Gegner solche Kugelschwämme

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

69
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MJ Fleischsack
MJ Fleischsack
3 Jahre zuvor

Wenn man sich die Hardware der Xbox one und letztendlich auch der PS4 anschaut, dann sollte es einen nicht wundern, dass der Downgradewahn weitergeht. Die „neuen“ Konsolen waren schon bei der Markteinführung eher Mittelklasse. Das dann Lobbyarbeit aufgrund des großen US Konsolenmarkts greift, ist kaum verwunderlich. Ich hatte mich sehr auf die neue Konsolengenration gefreut, da die Spiele auf den alten Konsolen und auf dem PC, bedingt durch die Konsolen, optisch schon merklich „veraltet“ waren. Als dann die Spezifikationen der neuen Konsolen bekannt wurden, hatte ich schon befürchtet, das sich der „Trend“ wohl noch über die Lebensjahre dieser Konsolengeneration fortsetzt.… Weiterlesen »

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Thema Grafikdowngrade: Ich persönliche sehe eine erste Vorführung eines Spiels (wie Division E³ 2013) nicht als ein Versprechen, wie der Kommentator. Es ist eher eine Vorführung der Vision der Entwickler. Damit zeigen die Entwickler: „Da wollen wir hin. So soll das mal sein.“ Und zwar in jeder Hinsicht sowohl in Sachen Grafik, Sound als auch vom Gameplay her. Auf der E³ 2013 hat Massive einen Blick in die Zukunft gewagt und versucht uns zu präsentieren, was The Division bei Release alles drauf hat. Das dann im Laufe der Entwicklung Kompromisse gemacht werden müssen sollte jedem klar sein. Thema: Mangelnde Kommunikation… Weiterlesen »

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

Also wenn das spiel auf konsolen mit der grafik erscheint die im vergleich E3/2016 gezeigt wurde und dann auch noch flüssig läuft hab ich nicht das geringste zu meckern — sieht wirklich gut aus.

Bezüglich kugelschwämme-gegner, einfach mal abwarten wie es sich spielt. Ja da ist ein gewisses glaubwürdigkeitsproblem, aber wie im Artikel/Kommentar schon erwähnt wurde, wäre das spiel besser wenn es praktisch nah an der realität wäre? ein schuß gegner tot, wo bleiben dann die RPG einflüsse im spielsystem?! Muß jeder für sich entscheiden, wie er/sie das bewertet.Deswegen, einfach abwarten wie es sich spielt.

Gruß

Cedric Biester
Cedric Biester
3 Jahre zuvor

Bei Borderlands meckert auch niemand über das Kugelschlucken…ich sehe da kein Problem, auf Logik brauch man bei Spielen nicht zählen finde ich. Zumindestens solange Sie damit nicht werben !

Ben
Ben
3 Jahre zuvor

Also man muss ganz deutlich mal anmerken, dass die Spiele-Community derzeit keinen Hersteller mehr in Ruhe sein Spiel fertig stellen lässt. Sobald eine Info raus ist, dass ein Spiel produziert wird, geht es immer direkt um das Datum. Die Firmen haben für sich interne Deadlines und falls doch mal wieder etwas überarbeitet werden muss, dann sei es so. Meine Wenigkeit ist genervt, wenn Firmen nur auf das Geld schauen und von einem unfertigen Spiel in’s nächste hüpfen, aber andere wiederum scheuchen die Entwickler ja nur von ihrer perfekten Vorstellung eines Spiels davon. Und dabei ist ein Großteil dieser Leute noch… Weiterlesen »

ChillCamTV
ChillCamTV
3 Jahre zuvor

Ich werde auch immer stutzig wenn manche leute wirklich verwundert sind das egal welches spiel es ist, es auf dem pc immer besser aussah und immer besser aussehen wird. Allein schon die Produktion einer konsole dauert jahre. Das ist doch klar das in dem jahr wo deine konsole rauskommt ein pc erscheint der das doppelte leistet. Dann kommt die nächste konsole 5 jahre später und die ist dann bei erscheinen wieder schwächer als der pc. Ein ewiger Kreislauf des PC MASTER RACE!!!

Hellhunter616
Hellhunter616
3 Jahre zuvor

Seh ich auch so und wie im Artikel beschrieben, hört auf alles an der Grafik fest zu machen. Ich spiele auf der One und zwar weil ich lieber vom Sofa aus auf meinem Fernseher Spiele als am Schreibtisch vor 20 Zoll … aber ich finde die Grafik trotzdem schon sensationell und gönne es den pc Spielern eben einen ticken bessere zu haben

pointa
pointa
3 Jahre zuvor

„Also man muss ganz deutlich mal anmerken, dass die Spiele-Community
derzeit keinen Hersteller mehr in Ruhe sein Spiel fertig stellen lässt.
Sobald eine Info raus ist, dass ein Spiel produziert wird, geht es immer
direkt um das Datum.“

Fairerweise muss man auch sagen: würden die Firmen ihr Spiel ankündigen, kurz bevor es erscheint, würde vorab nicht immer so ein Theater sein. Gutes Beispiel war Fallout4 > Ankündigung im Mai, Release im Herbst.

BigFreeze25
BigFreeze25
3 Jahre zuvor

Ein PC weniger anfällig als eine Konsole? Denke das Argument solltest du nochmals überdenken wink
Ich hatte schon einige Konsolen und alle liefen und liefen und liefen….zeig mir einen, der seit 20 Jahren mehrere PC’s hatte und der nicht einmal irgendein Problem damit hatte…

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Also dieser Immersionspunkt, sorry aber das ist aus meiner Sicht echt an den Haaren herbeigezogen. Jeder normale Actionfilm ist da dann ja absolut unbrauchbar. Wie sich dort in einem realistischen Setting die Helden durchprügeln, Wunden einstecken… James Bond sprang gar ohne richtigen Fallschirm aus einem Flugzeug und überlebte – und das bei den neuen Filmen. Es gibt so viele Beispiele wo etwas im Prinzip nicht passt. Kein Shooter ist realistisch! Oder hockt sich ein Soldat, tödlich verwundet, kurz hinter einen Stein und zack weiter gehts? Jedes CoD müsste so abgestraft werden. Und das beispiel aus dem Text würde ich furchtbar… Weiterlesen »

Atom
Atom
3 Jahre zuvor

Mich persönlich stört das bei einigen Filmen tatsächlich. Ich guck sie mir trotzdem an. Genau wie die Spiele

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

Ich bin noch kritisch gegenüber dem spiel, für meinen geschmack heben die gegner zu viel…ich hoffe es kommen auch kleinere die weniger halten, und die spielewelt bereitet mir sorgen, ob es nicht langweilig wird immer und immer wieder durch häuser schluchten zu springen die alle im grunde gleich sind…hette es besser gefunden wenn zb noch queens oder so dabei gewesen wäre….

Rico
Rico
3 Jahre zuvor

Da fragt man sich wer alles noch an den Weihnachsmann glaubt?^^
Natürlich peppen die Entwickler die Grafik für Veranstaltungen auf und zeigen geile Actionsszenen die so vielleicht nie ins Spiel kommen, sowas nennt man Werbung, sind einfach nur Grafikdemos, klar ist das frech, aber es geht halt um Geld, Lockmittel, wer das nicht kapiert hat ist selber Schuld.
Seit wann interessiert ich mich als Spieler/Zocker/Gamer/Nerd

Grafik-Downgrades? Mensch ich will einfach nur spielen und macht mir das Spiel Spaß, scheiss drauf!

KristallFire
KristallFire
3 Jahre zuvor

Spätestens seit Fallout 4 wissen wir doch, dass die Leute beschissen werden WOLLEN.
Bethesda hat einfach 1zu1 ingame material gezeigt, ohne aufzuhübschen. Und schon haben alle rumgeheult ‚das Spiel sieht scheisse aus‘ und haben gewettert.
Der Community kannst es nicht Recht machen.

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Das ist doch aber auch vollkommen egal, wie viel ein Mensch in echt aushalten würde bei so einem Spiel, wie The Division.

Immersion erreicht man ja nicht zwangsläufig durch ein „realistischeres“ Setting… Bei einem guten Spiel, dass mich wirklich in seinen Bann zieht, läuft auch einfach viel über die Vorstellungskraft, da läuft quasi nebenher noch ein Film im Kopf ab und dort gibt es dann keine Lebensbalken oder Bulletsponge.

Es sind oft Kleinigkeiten, wie z.B bei Battlefield, wenn man im Jet eine enge Kurve fliegt und die Pressatmung des Piloten hört oder eine passende musikalische Untermalung je nach Situation.

Luffy
3 Jahre zuvor

jup, die Meisten Gamer wären auf einem echten Kriegsgebiet schon längst Tod, selbst wenn Sie die besten Sniper oder Gamer in BF, CoD, Destiny oder Division sind grin Es bleibt ein Spiel. Wer Realismus sucht, soll mal Berufssoldat oder Söldner werden.

GPF Stalbert86
GPF Stalbert86
3 Jahre zuvor

Klar, nicht kommt näher an die Realität als die Realität selbst grin
(Klingt ja schon fast philosophisch)

Wer da sehr schön das „Feeling“ etc. transportiert, ist die Arma Community. Da hab ich auch schon viele schöne Stunden am Rechner verbracht um dort in einem Squad mitzuzocken. Kann ich nur jedem empfehlen, der auf das realistischere Spielfeeling abzielt.

marty
marty
3 Jahre zuvor

Ich werds mir trotzdem vorbestellen. Wenn es mir nicht gefällt, dann tausch ich es wieder um – kein Problem.
Von den angesprochenen Punkten finde ich jetzt nichts wirklich tragisch. Die Grafik sieht immer noch super aus, neue Stadtteile als DLC – warum nicht und die extreme Resistenz der Gegner gegen Beschuß wird man in der Beta genau testen können. Wenn das wirklich so extrem ist und alle Beta-Spieler hier einen Aufschrei machen, dann wird hier wohl auch nachgebessert. Das sollte auch nicht wirklich kompliziert sein.
Ich freu mich drauf.

Freigeschaltet
Freigeschaltet
3 Jahre zuvor

Ich hab es mir schon lange vorbestellt und bisher find ich kein Grund zusagen das es ein Fehler gewesen wäre. Man sollte die Kirche im Dorf lassen und dem Spiel erst einmal eine Chance geben. Die Entwickler haben ja auch noch die Möglichkeit einen „Hardcore“ Modus einzubauen, welcher dann nah an die Realität kommt. Mal sehen wieviele dann sagen es sei zu schwer man muss dies und jenes nerfen…ich freu mich darauf es in der Beta an testen zu können

m0rcin
m0rcin
3 Jahre zuvor

Ich denke nicht das es ein Problem ist Spielinhalte wie das angesprochene Brooklyn, weil noch nicht fertig, später nachzuliefern, wenn man so ein erneutes verschoben des Spiels verhindern kann. Problematisch wird es nur wenn das angesprochene Brooklyn, welches gefühlt schon immer einen Teil des Grundspiels bilden sollte, anschliessend kostenpflichtig als DLC folgt.

HHH
HHH
3 Jahre zuvor

Jepp. Vor allem weil dann die Motivation nicht mehr wirklich gegeben ist, auch tatsächlich fertig zu werden. Schließlich lässt sich so ja noch mehr Geld verdienen.

Bodicore
Bodicore
3 Jahre zuvor

Naja in der Realität ist es auch nicht so das jeder Schuss tödlich ist viele Soldaten überleben obwohl sie mehrmalig getroffen wurden. Es gibt keine Heilgranaten/Spritzen im RL daher kann ich immer noch sagen das die Medizintechnik im Spiel einfach fortgeschritener ist als 2016 wenn es denn unbedingt realistisches RP sein muss… Sowas reisst mich nicht aus dem Spielspass und über Grafikdowngrades und dergleichen weis jeder Spieler der nicht auf die Baumschule gegangen ist inzwischen das Marketing und Entwicklung zwei verschiedene Abteilungen sind die sich gegenseitig nie besuchen…

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Nicht jeder Schuss tödlich und vier Schrotladungen in die Brust. Dazwischen gibt es aber noch ein paar Nuancen^^

Du hast völlig recht. Ist es aber nicht traurig, dass wir mittlerweile solche Kommunikationsfehler und falsche Versprechungen einfach akzeptieren? Sicher wird darüber geschimpft. Kaufen werden es trotzdem viele (mich eingeschlossen)

Bodicore
Bodicore
3 Jahre zuvor

Werbung lügt halt und solange dies nicht strafbar ist, müssen wir das akzeptieren, So wie wir auch akzeptieren müssen, dass die sportliche Freiheit des neuen BMW wahlweise im Stau oder im Gegenverkehr endet, werden wir nie in Spielen auf E3 Qualität bekommen. Ich finde es nur recht witzig, dass die Leute im Gamingbereich immer so überrrascht reagieren, während Werbung in anderen Lebensbereichen mit einem „Ja klar du mich auch“ abgewunken wird, Ach ich mach mir nicht so Gedanken weil ich The Division vorbestellt habe…PC Games sind nicht im vergleich zu anderenn Aktivitäten sehr günstigIch hab mir zb. The Witcher 3… Weiterlesen »

GPF Stalbert86
GPF Stalbert86
3 Jahre zuvor

Da gebe ich dir recht, nicht jeder Schuss ist tödlich. Allerdings kann dich bereits ein Streifschuss vor Schmerzen kampfunfähig machen.

ChillCamTV
ChillCamTV
3 Jahre zuvor

Am ende muss einfach die rpg mechanik greifen. Die holy trinity muss so funktionieren das sie routine wird, gefechte abwechselnd mit loot sammeln und das crafting muss klappen. Dann ist es egal obs kabale, aliens, Dämonen oder sonst was ist. Grafik ist mir eh schnuppe.

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Naja. Ob das bei Destiny jetzt wirklich besser war…?! Dort brauchte ein gepanzerter Gefallener Captain auch mehrere Granaten und Raketen. Ob das jetzt wirklich realistischer ist, nur weil der Captain fiktiv ist, weiß ich nicht. Aber es stimmt, man hätte da einfach was mit dem Virus spielen können, um das zu rechtfertigen. Das wäre aber schon wieder in Richtung Fiktion gegangen, was ja viele nicht haben wollen, da sie in the Division endlich mal ein Spiel in dieser Art sehen, ohne unrealistische Super Energien oder mutierten Gegnern. Seis drum, das wird für mich wohl kein größerer Faktor werden.

dh
dh
3 Jahre zuvor

Das mit den Captains wird durch die Lore erklärt. Zum einen verfügen sie über starke Schilde, zum anderen waren die Eliksni auch einst ein Volk, dass das Licht des Reisenden als Waffe führen konnten. Zwar auf andere Art als wir, aber sie waren bis zum Zusammenbruch ihrer Zivilisattion und der Flucht des Reisenden dazu in der Lage. Heute sind noch manche Eliksni dazu in der Lage, auch wenn diese Kräfte nur noch schwach und meist mit Dunkelheit durchzogen sind. Bis jetzt sind zwei Eliksni, Skolas und der Teufelskell der im Duell mit Saint14 gefallen ist in der Lage Licht so… Weiterlesen »

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Schon, sag ich ja, ist fiktiv. Aber alleine dadurch, dass es fiktiv ist, ist es nicht realistischer. Ich meine, so ein Captain hat keine sonderliche Rüstung an. Er mag etwas gepanzert sein, aber ansonsten trägt er nen Umhang und nen kleinen Brustschutz. Hält aber trotzdem mehrere Raketenwerferschüsse aus. Ein voll gepanzerter Titan, der doppelt so robust aussieht wie ein Power Ranger hält im PVP gerade mal 4 Mida Schüsse aus. So wirklich die Logik fehlt mir da auch. wink

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Und das du dich als Hüter fast tot selbst regenerierst? Oder du stirbst und spawnst? Kannst du mir das bitte mal erklären? Und wieso bin ich in einem Strike bei einem Spawnpunkt und bei einem Dämmerungstrike im Orbit? Wieso droppen Gegner Items die sie gar nicht besitzen? Soll ich weitermachen?

dh
dh
3 Jahre zuvor

Wir Hüter sind längst tot. Unsere Körper werden durch das Licht wiederhergestellt. Wenn wir sterben werden wir auch ganz normal wiederbelebt. Im Bezug auf die Dämmerung, das ist nur ein Modifikator zur schwierigkeit, alles kann man mit der Lore nicht erklären.
Ein Großteil der droppenden Gegenstände stammen aus den Beutelagern bzw. in Form von verschlüsselten Materieengrammen.

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Ah ja, klingt äußerst schlüssig wink Und man kann recht viel nicht mit Lore erklären. Wenn wir durch das Licht wiederbelebt werden, warum dann nur an gewissen Punkten? Die Frage ist rhetorisch.
Es gibt immer gewisse Dinge im Gameplay die über allem stehen.

GPF Stalbert86
GPF Stalbert86
3 Jahre zuvor

„Man hätte nur unterstellen müssen, dass Überlebende der Viruserkrankung
eine genetische Mutation durchmachen, die sie widerstandsfähiger gegen
Gewalteinwirkung werden lässt“

Dann wiederum hättest du auch ein Glaubwürdigkeitsproblem, warum du als Spieler nicht sofort umfällst!

In meinen Augen ist das kein wirklicher Kritikpunkt.
Wer diese „es sind Menschen – die müssen bei 1 Headshot down sein“- Spiele sucht, der ist bei reinen Taktikshootern besser aufgehoben. Für die breite Masse macht das aber sicherlich nicht viel Spaß.

Gegenbeispiel: In Kyrat (FC4) kämpft man ja auch gegen Menschen und die halten unterschiedlich viel aus. Störte dort auch keinen ….

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Weil die Spieler die Mutation auch durchgemacht haben Oder weil sie als Mitglieder eine Super-Spezial-Elite-Einheit im Labor genetisch verändert wurden. Da gäbe es diverse Möglichkeiten. Es geht mir nicht darum was ich für Spiele suche. Ich finde lediglich das es zwischen der Erschaffung einer realen Welt mit einem realistischen Szenario einerseits eine Logiklücke mit dem Schadensmodell und den Lebenspunkten der Gegner andererseits gibt. Diesen Kritikpunkt muss sich Ubisoft gefallen lassen. Vergleiche zu anderen Spielen wie Destiny oder Borderlands hinken, weil das Setting komplett fiktiv ist. Und Kyrat war eine völlig überzogene Skizzierung einer Welt. Das Spiel hat sich auch nicht… Weiterlesen »

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Genetische Modifizierung der Agenten wäre nichtmal so abwegig, in dem Video mit der Pizza verändert sich am Ende bei der Frau ja auch die Pupille, als die Stadt holografisch vor ihr erscheint. smile

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Es muss sich diesen Vorwurf nicht gefallen lassen. Bis auf Hardcore Simulationen gibt es KEINEN realistischen Shooter. Ob Call of Duty oder Killzone, es ist Fiktion auch wenn es realistisch aussehen mag. Verwundungen, Selbstheilungen, unterschiedliche starke Gegner usw.

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Ich hab so das Gefühl dass ich meinen Punkt scheinbar nicht gut rüber gebracht habe… Mein Fehler. Weder COD noch Killzone werben damit ein ultra realistisches Spiel zu sein. Ganz im Gegenteil, meistens wird dieser Militärwahn und das Machogehabe schön durch den Kakao gezogen. Bei Division ist das anders. Ubisoft hat aktiv mit einem realistischen Setting geworben. Die haben New York nachgebaut. Wie laut muss es noch schreien, ja das ist die echte Welt? Ich sag ja gar nicht das das schlimm ist. Ich freue mich auf das Spiel. Das einzige was ich sage ist, das Ubisoft etwas anderes bewirbt… Weiterlesen »

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Realistisches Setting? Mit eigener Basis und Virusinfektion? Ultrarealistisches Setting, hast du dafür eine Quelle? Geht man auch auf Toilette? Und muss sich um seinen Flüssigkeisthaushalt kümmern? Ich verfolge das Spiel schon recht lange und mir sind derartige News nicht bekannt, was nicht heißt das es sie nicht gibt. CoD hat sich eine ganze Zeitlang sehr sehr realistisch gegeben, die haben sogar Werbung damit gemacht das sie Militärberater bei der Entwicklung am Tisch sitzen haben… Und Killzone sind es Menschen. In Battlefield, wenn man nicht auf einem Hardcoreserver spielt, da schluckt so manch Soldat auch viel zu viel. Da stört sich… Weiterlesen »

Michael
Michael
3 Jahre zuvor

Ich kann der (übrigens gut geschriebenen) Argumentation folgen aber die Schlüsse die daraus gezogen werden, denen kann ich nicht zustimmen. Klar, bei AAA Games sind die ersten Techdemos mehr Werbung als wirkliche Vorschau, aber wenn sich das so krass unterscheidet wie bei Ubisoft, dann ist das für mich irreführende Werbung. Selbst auf dem PC mit Ultra kommen die Ergebnisse nicht mal annährend an die Trailer von 2013 hin. Thema DLC: Vor kurzem wurde angekündigt, es würde keine Microtransaktionen für Division geben. Dann kam kurze Zeit später die Nachricht, dass es ein Missverständnis sei… „natürlich gibt es DLCs, aber keine Microtransaktionen,… Weiterlesen »

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Nur kurz zu den 150€: Da kannst du den Season Pass aber nicht mit 90€ reinrechnen, dass setzt sich ja alles aus der „supercoolen-elitären-weil-ich-zuviel-Geld-hab“ Collectors Edition samt den Gimmicks wie der „Sleeper Agent Uhr“ etc. zusammen. smile

(Ob es das nun alles wert is, tjo. Ich muss ja zugeben ich find die Uhr schon schnieke, aber da kann ich mir auch für weniger Geld eine bei Amazon oder im Laden kaufen… :P)

Nirraven
Nirraven
3 Jahre zuvor

Mir sagt es bis jetzt auch nicht zu, kann dir bei vielen angesprochenen Problemen zustimmen. Ich hoffe ja noch auf Escape from Tarkov smile

Rn3
Rn3
3 Jahre zuvor

Die Gold Edition mit Seasonpass gibt’s doch schon für 69€,wer weiß wie weit die bis zum Release noch sinkt.

Bodo
Bodo
3 Jahre zuvor

Wo gibt’s die denn bitte für 69 – oder soll das 96 heißen ?

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Nur für PC, beim Versandriesen mit „A“.

Bodo
Bodo
3 Jahre zuvor

Da gibt es die „Gold“ als Uplay code für 82€.

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Stimmt, hab da grade was verwechselt. ^^“
Dann weiß ich auch nicht, vielleicht G2A oder irgendeine Keyseite?

Bodicore
Bodicore
3 Jahre zuvor

Ich warne euch ! Wenn ihr jetz weiter über Beträge unter 200 Euro redet bringe ich den Kinovergleich…

Michael
Michael
3 Jahre zuvor

Das kannst du gerne machen. Grundsätzlich bin ich trotzdem nicht bereit für ein einzelnes Spiel mehr als 60 Euro auszugeben. Mit Season Pass dann auch gerne den doppelten Preis, wenn ich davor weiß, was mich erwartet und in dem Season Pass auch alle Inhalte drin sind und der Preis aus meiner Sicht gerechtfertigt ist.

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Oh man… ich freue mich auf das Spiel gerade wegen den RPG Elementen. Ich würde sagen das ist auch die Zielgruppe. Warum es für dich taktischer ist wenn jeder Gegener bei nem Headshot umfällt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Durch die verschiedenen Skills und Waffen entsteht Taktik. Es ist völlig obsolent ob bei einem Headshot jemand stirbt. Du hast damit ein Problem das in das Setting zu packen. Es kommt darauf wie die Mechanik mit dem Gameplay verzahnt ist. Im übrigen, UT war früher ein heißgeliebtes LAN Party Spiel, bei dem es um Taktik und Skills ging – da war… Weiterlesen »

Michael
Michael
3 Jahre zuvor

Das Problem hab ich mit dem Gesamtpaket, mit einem Action-Gunplay könnte ich leben, wenn dafür die anderen Punkte stimmen. Aber das tun sie, wie die Vorberichterstattung aussieht, einfach nicht für mich. Wenn später die Reviews, Lets Plays und Berichte von Freunden eine andere Sprache sprechen, dann werd ich es mir anschauen. Aber Ubisoft hat bei mir einfach nicht das Vertrauen für einen Blindkauf, vor allem nicht, wenn die Kommunikation wieder genauso durchgeführt wird, wie bei Watch Dogs.

m_coaster
m_coaster
3 Jahre zuvor

Das ist absolut nachvollziehbar!

Hrodvitnir
Hrodvitnir
3 Jahre zuvor

Immer diese Querverweise zu Destiny…..klar hatte Destiny grandiose Ansätze und wurde allein durch die Tatsache gehyped das 500 mio dafür veranschlagt wurden im Endeffekt haben aber sowohl dürftiger Content und vollkommen verbuggte und unfertige Raids sowie das unausgewogene Balancing der Waffen und Skills im PvP das Spiel kaputt gemacht geblieben sind die großen Erwartungen der Gamer und die Trauer um ovp Raketenwerfer……Massive und Ubisoft haben eindeutig gesehen wie man es nicht machen sollte und ich denke, nein hoffe vielmehr, dass The Divison in og Punkten vieles besser machen wird……Die Grafik ist für das Setting immernoch mehr als sehenswert und allein… Weiterlesen »

carl
carl
3 Jahre zuvor

„The Division ist ein Rollenspiel mit Shooter Elementen. Soweit, so gut.“ Falsch. Das Spiel ist ein Deckungsshooter mit RPG Elementen. Zumindest laut den letzten Gameplay Videos. Vielleicht war das mal anders geplant, aber das was wir spielen werden ist kein RPG. Falsch ist auch das die Grafik keine so große Rolle spielt. In erster Linie ist sie DAS Verkaufsargument und die NextGen Konsolen sollten auch endlich mal abliefern, mit was sie beworben wurden! Nehmt ein paar Effekte raus, macht die Stadt etwas kleiner, schon wäre das auf xbox360 und ps3 realisierbar gewesen. Kein Grund 300 EUR in eine neue Konsole… Weiterlesen »

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Falsch ist es, andere Meinungen als falsch zu titulieren. Meinungen sind weder richtig noch falsch. Ist es denn so entscheidend ob das Spiel ein RPG mit Shooter-Elementen oder umgekehrt ist? Ist diese Differenzierung für den Inhalt des Artikels wichtig? Nein.

Für einige spielt die Grafik eine große Rolle, für andere eben nicht. Mit beiden Argumentationen gehe ich d’accord.

Witcher 3 ist in meinen Augen mit das übelste was ich im letzten Jahr gespielt habe. Was für eine schlechte Steuerung. Jap, so weichen die Meinungen eben ab.

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Fandest du die ehrlich so schlecht? grin

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Ja, hab ich nicht länger als ne Stunde ausgehalten. Vllt bin ich da kleinlich. Aber das hat jeglichen Spielspaß genommen. Was doppelt schade ist, da ich alle Bücher gelesen habe…

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Bei den Büchern bin ich erst dabei, hab aber keine Ahnung ob ich mir chronologisch richtig das erste geholt habe… Gibt’s da eigentlich eine empfehlenswerte/feste Reihenfolge?

Ich find die für die Möglichkeiten an sich ganz gut gelöst, das Spiel an sich isses auch wirklich wert, hat mich echt gefesselt. smile
Dafür fand ich Fallout 4 so schlecht, da hab ich nach ner Stunde aufgehört. :’D

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Jup Fallout 4 fand ich auch enttäuschend.

Zu den Büchern findest du bei Wikipedia eine chronologische Auflistung.

carl
carl
3 Jahre zuvor

Falsch. Ich kann sehr wohl eine Diskussion führen bei der ich getätigte Meinungen als „falsch“ betitele. Das was der Autor macht, sind Annahmen. Er nimmt an das Grafik nicht wichtig ist, er nimmt an das es eine RPG mit Shooter Elementen ist. Die vielen Diskussionen um Grafik Downgrade und Komplexität der Spielmechanik zeigen eindeutig das es den Leuten wichtig ist. Sonst würden sich die Shitstorms nach Trailern und Gameplay Videos nicht immer wiederholen. Und was Witcher 3 angeht. Ich zock das auf der PS4. Grafisch eine Augenweide, bestes Storytelling ever (manche Nebenquest sind kompexer als andere Spiele zusammen), die Steuerung… Weiterlesen »

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Nichts für ungut, ich mag Witcher auch sehr, aber wenn ihm die Steuerung nicht zusagt würde ich nicht seine Auffassungsgabe angreifen. Ich mag Fallout 4 zB auch absolut nicht, auch wenn es viele meiner Freunde feiern und es zig Auszeichnungen hat. Und bei diesem Downgrade-Geschreie denke ich es ist wie immer: die wenigen mit Problemen schreien am lautesten. Leute die damit kein Problem haben melden sich ja nicht zu Wort, aber wer Probleme hat tut das meist oft und lautstark. Ich fand auch das Grafik-Downgrade bei Watch Dogs nicht tragisch, aber vielleicht bin ich zu alt um wegen der Grafik… Weiterlesen »

carl
carl
3 Jahre zuvor

Die Witcher Steuerung ist nun wirklich nicht kompliziert. Fallout4 müsste dann in seinen Augen der Supergau sein. Ich mochte WatchDogs auch. Die Unterschiede von PS4 zu xbox360 waren gigantisch, ohne Übertreibung. Ich hab auf der PS4 wirklich gedacht, ich spiele ein anderes Spiel und selbst da wurde nicht die Qualität der Trailer erreicht. Wir wissen ja mittlerweile das Trailer mit ingame Material spezielle Renderings sind und wir da verarscht werden. Das kann man also langsam einordnen, wenn man aber wie im Fall The Division bei Ubisoft einen auf Obermacker macht und kurz vor Release nicht nur Features und Inhalte rausfallen,… Weiterlesen »

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Also bei Watchdogs war ich schon schockiert, kannte nur die Trailer als es angekündigt wurde und dann hab ichs iwann 1 Jahr später gratis zu meinem neuen Notebook dazu bekommen, installiert und woahhhh, shit, was ist das!? Ist meine Graka kaputt? Alle Settings auf ganz oben… hää? Mir hat dann auch das Gameplay und die Steuerung überhaupt nicht gefallen und ich habs direkt nach ca. 1 Stunde wieder deinstalled.

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Der Trailer sah natürlich schon um Welten besser aus, keine Frage. Allerdings hab ich ehrlich gesagt bei Trailern nie auf die Grafik geschaut, ich hab dann erst beim lesen von Analysen mitbekommen dass die Grafik ja so super-megatastisch sei. xD

An sich fand ich’s für ne komplett neue IP nicht allzu schlecht, man konnte nur viel zuviel den Rambo raushängen lassen und hacken fast komplett ignorieren. :/

LyNX-EyED
LyNX-EyED
3 Jahre zuvor

Wow, es gibt jemanden der meine Meinung teilt! Ich werde verrückt! The Witcher war mein Spiel 2015! Es hat trotz einiger Unstimmigkeiten ein Rundes Spiel ergeben. Fallout war hingegen mein Flop des Jahres. Nach 10 Stunden musste ich aufhören und mir eingestehen das es a.) nichts neues ist b.) mich einfach nicht mitreißt. Auszeichnungen und die Meinung der breiten Masse sind halt nicht immer ein Top Game (für mich jedenfalls). D.h. nicht das ich Games nicht ausprobiere, nur wenn ich feststelle, ich zocke nur weil ich fertig werden will, beende ich das von mir aus. Mit 36 Jahren und 100ten… Weiterlesen »

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Der Autor beschreibt keine Annahmen, sondern seine persönliche Meinung. Und ja, zwischen diesen Dingen gibt es große Unterschiede. Dinge als falsch zu betiteln, bedeutet sie als faktisch falsch zu bezeichnen, was ich ziemlich anmaßend finde. Und es ist ein RPG. Die RPG-Elemente wiegen deutlich schwerer als die Shooter Elemente. Aber das ist ein kleiner Punkt, letztendlich ist es egal als was wir es bezeichnen. Ich habe nie behauptet, dass die Steuerung schwer ist, vielleicht liest Du die Beiträge erstmal richtig, bevor du deine „Annahmen“ aufstellst. Ich finde die Steuerung schlecht, hakelig, nicht geschmeidig. Da steht nix davon, dass sie mir… Weiterlesen »

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Ich find’s auch falsch, ellenlange Diskussionen darüber zu führen, ob der Gegner nun nach einem Kopfschuss stirbt oder nicht. Sicher spielt Division in einem realistischem Setting und all das, aber eben weil es zum Teil ein RPG ist wäre es lächerlich, würde ein normaler Gegner nach einem Schuss ins Gras beißen. Und selbst bei Fantasyspielen ist es auch nicht realistisch, dass mein 2 Meter Hühne mit seiner Streitaxt dreißigmal auf einen einfachen Typen in Stoffkutte einschlägt, eher dieser mal ins Gras beißt. Wie unten schon gesagt, wer möchte dass Gegner bei einem Headshot direkt sterben lässt das Spiel eben liegen… Weiterlesen »

flohbiss
flohbiss
3 Jahre zuvor

Und das Schönste ist ja, die Leute die sich darüber Beschweren das der Gegner mehr als eine Kugel im Kopf braucht, sind die Ersten die Weinen wenn es andersherum auch sein soll.
Weil, warum sollte nur der Gegner bei einem Headshoot sterben und nicht du als Held auch? grin

Hugon
Hugon
3 Jahre zuvor

Bei Borderlands beschwert sich auch keiner das die Gegner oft sehr viel aushalten. Es ist eben ein Shooter/RPG Hybrid. Entweder akzeptiert man das Genre und das Gameplay oder spielt einen normalen Shooter wo ein Kopfschuss tödlich ist.

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Borderlands hat sich selbst aber nie ernst genommen. Und das ist der große Unterschied zu The Division. Ganz im Gegenteil.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.