Lohnen die Geheimaufträge in The Division 2, die am 40€-Jahrespass hängen?

Bei The Division 2 brachte der neue Patch frische Inhalte für Solo-Spieler: die Geheimaufträge. In denen fühlt man sich wie Rambo, obwohl sie eigentlich Wert auf die Story legen sollten. Die Geheimaufträge waren einer der Hauptinhalte für den 40€-Jahrespass.

Was sind die Geheimaufträge? Zum Start des 40€-Jahrespasses bei The Division 2 hatte Massive angekündigt, „Classified Assignments“ zu bringen. Insgesamt sollen Besitzer des Jahrespasses 8 dieser „Geheimaufträge“ spielen können.

division-2-year-1-content
Die Inhalte aus dem Jahrespass – hier sind auch die Geheimaufträge.

Man wusste wenig darüber. Es hieß, es seien „8 geheime Aufgaben gemeint, die den Sturz von D.C. thematisieren.“

Mit dem Patch 3.0 am Dienstag kamen die ersten zwei ins Spiel.

Die heikle Sache mit dem Jahrespass

Das war die Frage vorher: Die Situation bei Geheimaufträgen ist ein heikel und birgt Konfliktpotential, denn:

  • die Missionen sind neuer „Content“, der am 40€-Jahrespass hängt
  • von Massive hieß es aber, im Jahrespass seien eigentlich nur „Goodies“ drin und nichts, was man zwingend braucht, um The Division 2 zu genießen

Die Aufträge dürfen also nicht „zu gut“ sein, damit sich Leute nicht genötigt fühlen, für den Pass Geld auszugeben aus Angst, was zu verpassen. Denn es wurde ihnen versichert, dass sie genau das nicht müssen und DLCs in The Division 2 kostenlos sind.

Die Aufträge müssen aber gut genug sein, dass sich Jahrespass-Spieler nicht gelinkt fühlen. Eine komischer Spagat.

Wie geheim sind die Aufträge? Die Aufträge sind überhaupt nicht geheim. Wenn man einloggt, wird man zu einer blauen Zone geschickt, dort ist der Eingang zwar nicht direkt markiert, aber einfach zu finden.

division-national-bond
Das National-Bond-Waffenlager ist die 1. Geheimmission in The Division 2.

Der erste Auftrag ist in der Nähe des Weißen Hauses, die zweite Mission erschließt sich nach dem Abschluss der ersten.

Ich hab etwa eine Minute oder vielleicht zwei gebraucht, um den Eingang zu finden – und mein Orientierungssinn in The Division 2 ist sonst echt mies. Bis ich ein Ziel für ein Kopfgeld gefunden habe, brauch ich ewig.

Wie spielen sich die Geheimmissionen? Das sind coole, kleine Missionen, die wie „Solo-Abenteuer“ daherkommen. Man kann sie allerdings auch in einer Gruppe spielen – doch der Schwierigkeitsgrad bleibt wohl auf „normal.“

Der erste Auftrag spielt in einer Bank, der zweite in einem Theater. Man freut sich als Agent, eine neue Umgebung zu sehen, aber spielerisch herausfordernd sind die Missionen nicht.

The-Division-2-Geheimauftrag-Bank

Man fräst sich durch die Gegner wie ein dickes Kind durch Erdbeerkuchen (oder wie ich mich durch Erdbeerkuchen fräse). Ich hab mich stellenweise gefühlt wie in einem Arcade-Shooter und nicht wie in The Division 2.

Wenn man es gewohnt ist, Gruppen-Missionen zu spielen, sich ständig zu verkriechen und vorsichtig zu spielen, war das eine Umstellung. Ich hatte das Gefühl, ich spiel die Missionen wie Rambo und die normalen Rotbalken kippen um, wenn ich nur ungefähr in ihre Richtung ziele.

Das trägt nicht dazu bei, dass eine beklemmende Atmosphäre entsteht, auf die das Szenario abzielt.

division-gemein
Ziemlich fies: Im Theater dienen die Geiseln offenbar als Zielübungen.

Was hat das mit dem „Fall von DC“ zu tun? Die Missionen an sich haben wenig damit zu tun. Die Aufträge sind im Prinzip „Hier haben sich True Sons (Bank) oder Hyänen (Theater) eingenistet und der Agent muss sie ausschalten.“

Dazu gibt es noch eine kleine Story, damit die Mission dringender wirkt, aber so besonders ist das nicht.

Doch in den Missionen finden sich je 4 Aufzeichnungen, die über Audio eine Geschichte erzählen, wie die Institutionen von D.C. versagen:

  • Die Bankangestellten werden angewiesen, das Geld zu verbrennen, aber machen genau das Gegenteil und wollen sich selbst Vorteile sichern. So tragen sie dazu bei, die Dollar-Grippe zu verbreiten
  • Im Theater wird die Geschichte einer versagenden Polizei erzählt und wie aus Nachbarn plötzlich Bestien werden

Beide Geschichten sind kurz und gut gemacht. Sie entsprechen dem, was man sonst aus The Division 2 kennt. Schön ist hier, dass die Geschichten kompakt erzählt und zu finden sind. In der offenen Welt muss man die ja häufiger zusammenpuzzeln.

Dazu sind noch Anhänger für den Rucksack zu finden.

Die Aufzeichnungen sind auf der Karte deutlich markiert – für zwei muss man ein bisschen mitdenken und kleinere Rätsel lösen, aber es ist fast unmöglich, die Aufzeichnungen zu verpassen. Zumal man am Missionsende noch gefragt wird, ob man schon alle 5 Gegenstände gefunden hat und gehen möchte.

The-Division-2-Geheimauftrag

Das ist meine Einschätzung: Ich hab beide Missionen gestern kurz durchgespielt – die sind keine große Sache. Die Missionen sind klar strukturiert, Gegner kommen in Wellen – viele Rote, am Ende ist mal ein Elite dabei.

Die zweite Mission ist deutlich knackiger als die erste, aber immer noch einfach. Könnte sein, dass sie mir nur deshalb schwerer vorkam, weil ich zu dem Zeitpunkt völlig im John-Wick-Modus war, gar keine Deckung mehr gesucht, sondern nur noch wild rumgeballert habe.

Die Storys und die Missionen fand ich interessant und kurzweilig und ich werde auch die nächsten 6 Missionen spielen, mir da die Story anhören und die Umgebung anschauen.

Beim Loot war für mich nichts Weltbewegendes dabei, aber ich bin da auch ganz gut ausgerüstet.

Man soll die Mission dann in den nächsten Wochen weiter abschließen können, aber so richtig sinnvoll scheint mir das nicht zu sein. Ich seh im Moment keinen Grund, da noch mal reinzugehen oder es mit mehreren zu spielen.

Es kann aber sein, dass es für Spieler mit niedrigerem Gear-Score lohnend ist – nur dürften zum jetzigen Zeitpunkt doch recht viele auf 500 sein.

division-2-loot
Das war der Loot eines der Endbosse. (ich hab Gearscore 500 hier).

Geheimaufträge sind „mehr vom selben“ bei The Division 2

Lohnen sich die Geheimaufträge? Die Geheimaufträge sind kleine, unterhaltsame Mini-Storymissionen, ohne große Herausforderung, um noch mehr Geschichte und Orte von The Division 2 zu sehen, die in der Qualität dem Grundspiel entsprechen.

Wer nicht genug von The Division 2 bekommen kann, für den sind die Geheimaufträge sicher eine gute Sache:

  • Die Geheimaufträge sind auf jeden Fall eine nette Dreingabe für Spieler, die den Jahrespass ohnehin schon haben.
  • Wer aber überlegt hat, sich extra dafür den Jahrespass zu holen, der verpasst nichts Weltbewegendes, wenn er auf den Kauf verzichtet.

Es ist bislang so, wie Massive sagte: Der Jahrespass von The Division 2 ist nicht notwendig, man kommt auch gut ohne ihn aus.

The Division 2: Alles Wichtige zum Start des 1. Raids „Operation: Dunkle Stunden“
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!

26
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Warzone
Warzone
1 Jahr zuvor

Ja kann ich. Das spielst scheiße u.s bin froh von MS mein Geld zurück bekommen zu haben. Wen dir die Antwort nicht passt. Dann ist es dein Problem

TD2
TD2
1 Jahr zuvor

Keiner wird gezwungen den Pass zu kaufen! Immer dieses MmmiMmimi geweine..gejammere..echt schrecklich und dann können die meisten nicht mal richtig spielen..keine 500h auf der Uhr , voll die noobs, spielt doch fortnite.

Zum Raid , da ich gelesen habe, dass der easy und nach 8 Stunden wieso geknackt ist , bisher wurde er noch nicht , er ist wirklich knackig.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Sonderlich dolle ist das dann ja wirklich nicht

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Irgendwann ist der Pass auch im Sale. Habe ihn für TD1 damals auch für 10 € bekommen und das von Ubisoft direkt ^^

Daniel Paul
1 Jahr zuvor

Also 40€ für einen Jahrespass ist schon eine Hausnummer (soviel habe ich noch nicht einmal für das Hauptspiel gezahlt) , dafür sollte was geboten werden was den Preis auch rechtfertigt. Für die PS4 wird der Pass für um die 20€ verkauft was in meinen Augen schon eher akzeptabel ist.

Andreas Linnenbrink
Andreas Linnenbrink
1 Jahr zuvor

Hallo erstmal. Ich dachte das wäre nur ein 7 Tage vorab Zugang? Und das dann für den ganzen content Im ersten Jahr. Und die Leute die keinen haben müssen halt 7 Tage warten. Oder hab ich da jetzt irgendwas falsch verstanden?

Alexander Kaiser
Alexander Kaiser
1 Jahr zuvor

Das ist Richtig was du Verstanden hast + eben diese Mini Missionen

Bernd Ullermann
Bernd Ullermann
1 Jahr zuvor

ich habe dafür gezahlt, dass ich gewisse inhalte eher spielen kann, daher ist alles on top ein „geschenk“ für mich.
die 2 dinger waren nett und tatsächlich sogar mehr als ich erwartet habe. (y)

generell sollten einige mal entspannt durch die hose atmen. dieser hass und dieses geweine macht hässlich. von innen und von außen.

Schmile303
Schmile303
1 Jahr zuvor

Hatte ehrlich gesagt etwas mehr erwartet. Nachdem ich innerhalb von 5 Minuten mit der ersten neuen Mission durch war hab ich das Spiel direkt beendet. Dank Ubisoft habe auch ich endlich meine Lektion gelernt und werde zukünftig auf Season- bzw. Jahres-Pass verzichten.

Auf den Raid freue ich mich noch … Mal schauen wie ich morgen darüber denke. smile

Martin
Martin
1 Jahr zuvor

Kann die Einschätzung nur bestätigen, ich war von den „Geheim“missionen auch etwas enttäuscht. Bin sicher kein Hardcore-Spieler und habe bisher nur ein paar „Challenging“ Missionen solo durch, aber durch die Missionen habe ich mich auch einfach so durchgebolzt. Schade, das man den Schwierigkeitsgrad nicht wählen kann.

Pkenedy
Pkenedy
1 Jahr zuvor

Kannst du doch ???? wie im Artikel geschrieben einfach ohne Deckung durch zocken, wird dann etwas schwerer werden ????

Warzone
Warzone
1 Jahr zuvor

Nicht mal das Spiel lohnt sich für 40€, wieso dann noch einen Seasonpass kaufen?

OnelifeTwosides
OnelifeTwosides
1 Jahr zuvor

Drei Tage früher gespielt, alles andere ist eine nette Dreingabe ;-D

NurEinGast
NurEinGast
1 Jahr zuvor

Jo, und gekauft. Danke für den Artikel! War mir nicht sicher ob ich mir den Y1Pass noch hole. Aber jetzt ein must have.

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Also ich habs mir damals gekauft und wenn ich jetzt mein Ohr ganz langsam auf die heiße Herdplatte lege, kann ich riechen wie blöd ich bin.

N811 Rouge
N811 Rouge
1 Jahr zuvor

Ach komm, was sind schon 40€? 2-3 Kästen Bier, oder vielleicht eine anständige Flasche Whisky… Wobei, warte… Mist!! ????

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Ich rede mir noch ein dass die 40€ ne Spende als Dank für TD1 waren…. So jetzt nen Bier oder Whisky ^^

NurEinGast
NurEinGast
1 Jahr zuvor

„und“ Cheers

NurEinGast
NurEinGast
1 Jahr zuvor

Is halt mein Fall, ich mag diese Art Storytelling halt. Hab jetzt 30 h Story + 50 h DZ +
70 h Konflikt + 30 h PB/OB = 180 h + ? h in Zukunft läuft noch ne Wette mit QM bin bei 5002 h für TD 2 ausgestiegen mit 5003 h hat QM mich überboten in TD 1 „bis jetzt“ 2600 h. Also kurz und rund Massiv hat mich bislang gut für mein Geld unterhalten das unterstütze ich gerne da mir das Angebotene zusagt. Schade das es dir nicht gefällt. Aber warte erstmal was noch kommt.

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Wie unten gesagt, alleine als kleines Danke für TD1 (ca.1000h) war es ok. Da kann ich es verschmerzen. Dennoch ist TD2 weit weg von dem was ich mir erhofft hatte und wird mich im jetzigen Status halt leider nicht halten können.

NurEinGast
NurEinGast
1 Jahr zuvor

Sehr schade, ruhige und vernüftige Spieler mit Hirn tun jedem Spiel gut.
Gerade bei TD1 und auch TD2 braucht es Verstand um erfolgreich zu sein.
.
Der RPG Anteil ist in TD2 zwar etwas niedriger als in TD1, kommt aber hoffentlich wieder, da war noch was ganz unten in der Püchse der Bandora.
.
CU in DC or NYC Agent !
[Edit]
RNG in RPG geändert. Oh man oh man ein echter Freud. Danke für den Hinweis.

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Danke,

Du meisnt wahrscheinlich RPG-Anteil. JA das ist das Hauptproblem.
Mir fehlt einfach die Builddiversity. Ich habe damals Division und nicht Destiny gewählt weil ich es sehr interessant finde mit Builds zu experimentieren.

Aktuell ist Division aber eher wie Destiny was die Builds angeht, viele Möglichkeiten ein DD zu sien aber keine für Support, Heiler, Tanks und co.

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Ich empfinde die Year 1 „Geschenke“ genauso lohnend wie den zusätzlichen Stash-size.

Aber bin ja selber Schuld ^^

OT: Ich wollte gestern meinen Schild-Tank-Build testen weil ich dacht enach dem Patch dürfte der besser funktionieren (mehr Rüstung und weniger Damage der NPCs)….
Also entweder ich habs überlesen oder es wurd enicht aufgeführt aber seit dem Patch ist eine aktive Heilung des Schilds nicht mehr möglich.
Somit ist das Thema Tank nun auch nach dem Thema Heiler gestorben.

Es lebe der Arcade Shooter.
Ich teste noch den Raid…
Der ja, bei dem großem Anpreisen von Seiten Massive und dem Fakt dass er soooo schwer sein soll dass ein MM kein Sinn macht, umwerfend werden muss.
Aber ganz ehrlich: nach 5 – 10h hat der erste Clan das Ding geknackt und nach einer Woche schimpft jeder über die Unspielbarkeit (Colonel Delta als Raidboss) und die Leichtigkeit.

TD2
TD2
1 Jahr zuvor

Bis jetzt hat noch keiner den Raid geknackt , du schreibst soviel Unsinn, alles was ich so lese von Dir ,klingt nach den perfekten Fortnite Gamer..mimmimmi

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Der Raid wurde nach 5h geknackt, nach „Dir“ kommt kein Komma und es wird klein geschrieben, es heißt „dem perfekten “ und nein, Fortnitehab ich nie gespielt.

Darfst mir aber gerne auf erwachsene Weise sagen an welcher Stelle ich Unsinn geschrieben habe. Küsschen und schönes Wochenende.

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Joar, war ziemlich ernüchternd, aber hatte von Anfang an nicht sehr viel erwartet grin

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.