Spieler spenden Millionen für MMORPG, bekommen jetzt ein ganz anderes Spiel

Seit fast 7 Jahren wird Camelot Unchained entwickelt und von den Fans sehnsüchtig erwartet. 2020 möchte die Firma dahinter endlich ein Spiel herausbringen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das MMORPG.

Was ist passiert? Das Studio City State Entertainment arbeitet seit 2013 an dem neuen MMORPG Camelot Unchained. Gründer des Studios ist Marc Jacobs, der Erfinder des legendären Dark Age of Camelot. Entsprechend stark liegt der Fokus auf PvP-Inhalten.

Vielen Spielern scheint der Ansatz des neuen MMORPGs zu gefallen. Über Kickstarter konnte Camelot Unchained mehr als 2 Millionen Dollar sammeln. Auch über die Backer und Investoren von außen kam immer wieder Geld dazu.

Für Januar 2020 war eine große Ankündigung des Studios geplant, in dem sie die Inhalte zeigen wollten, an denen sie seit Juli 2019 arbeiten. Diese Ankündigung fand am 31. Januar statt und enthielt eine Überraschung. So soll noch 2020 ein Spiel von City State Entertainment erscheinen, doch es ist nicht Camelot Unchained.

Camelot Unchained Screenshot Spieler und Bots

Neues PvE-Coop-Game geplant

Was ist das für ein Spiel? In einem Livestream wurde das neue Spiel Colussus präsentiert. Dabei handelt es sich um einen Multiplayer-Coop-Titel, der nur für PvEler und damit eigentlich nicht für die Zielgruppe von Camelot Unchained gedacht ist.

In Colussus geht es darum riesige Horden von Gegnern zu besiegen, während man selbst einen großen und mächtigen Helden spielt. Dabei soll es verschiedene Szenarien, Settings und Schwierigkeiten geben.

Die Idee dazu entstand bei Tests in Camlot Unchained, als Jacobs Horden von NPCs bei einer Festungsbelagerung auf die Spieler losließ und die Engine dieser Herausforderung stand hielt.

Colossus nutzt dementsprechend die eigens für Camelot Unchained entwickelte Engine. Darum sollen auch unterschiedlich große Spielergruppen gegen die Horden kämpfen können, bis zu 1.000 Spieler auf einmal.

Screenshot von Colossus aus dem Twitch-Livestream

Warum wird Colossus entwickelt? In einem Interview mit MassivelyOP verriet Marc Jacobs einige Hintergründe zu Colossus. Das neue Spiel soll dafür sorgen, dass City State Entertainment weitere Unterstützung von Investoren bekommt. Diese ist anscheinend nötig, um Camelot Unchained fertigzustellen.

Laut Jacobs wurde Colossus nur mit seinem eigenen Geld und dem der Investoren entwickelt. Die Unterstützung der Spieler floss bisher nur in die Entwicklung von Camelot Unchained.

So entwickelt sich das MMORPG Camelot Unchained – In Bildern

Wie finanziert sich das neue Spiel? Colossus soll Buy2Play werden. Zudem sind Battle Pässe und mögliche Expansions geplant.

Was haben die Backer von Camelot Unchained davon? Alle Backer des MMORPGs bekommen eine kostenlose Version von Colossus. Außerdem gibt es die folgenden Boni:

  • Alle Backer bekommen Credits für Colossus angepasst an ihr Reward-Tier.
  • Ein prozentualer Anteil des Geldes von Colossus fließt in die Entwicklung von Camelot Unchained.
  • Sollte Colossus extrem erfolgreich sein, wird ein Teil des Gewinns zurück an die Backer fließen, in Form von Credits für zusätzliche Spielzeit in Camelot Unchained. Das MMORPG benötigt nämlich ein monatliches Abonnement.
  • Backer können außerdem ihr Geld zurückfordern, falls sie mit der Entwicklung unzufrieden sind.
Screenshot aus einem Render-Test von Camelot Unchained

Fans zeigen sich enttäuscht von Entwicklern

Wie reagieren die Spieler auf die Ankündigung? Im reddit zu Camelot Unchained gibt es aktuell kein anderes Thema als das neue Spiel Colossus. Viele sind davon jedoch wenig angetan:

  • rattlesnake107: „Nutzt euer Rückgaberecht. Camelot Unchained wird bereits irrelevant sein, wenn es endlich rauskommt und weiß Gott wie viele Geld das noch kosten wird.“
  • Sandman-Slim: „Sie haben also all das Geld der Backer genutzt, um eine Engine zu kreieren und zu verkaufen. Sie zeigen die Software mit kleineren Spielen wie Colossus. Ich wette ein Battle Royale oder Survival kommt als Nächstes.
  • VmanGman21: „Ich dachte Ashes of Creation Apocalypse war ein schlechter PR-Move, aber dieses Spiel hat es nochmal überboten.“

Nur vereinzelte Stimmen zeigen sich neutral oder positiv. Sie verstehen, dass man mit Colossus die Investoren, die erst vor zwei Jahren 7,5 Millionen Dollar in die Entwickler investiert haben, beruhigen muss.

Camelot Unchained soll weiterhin eine Zukunft haben

Wie geht es mit dem MMORPG weiter? Im Interview bestätigt Jacobs, dass weiterhin an Camelot Unchained gearbeitet wird. Colossus hat zwar einige Gameplay-Inhalte des MMORPGs verzögert, soll aber gleichzeitig einen positiven Effekt auf die Entwicklung gehabt haben:

  • Das neue Geld von Investoren soll auch für das MMORPG genutzt werden.
  • Durch Colossus zogen beide Spiele von Windows- auf Linux-Server um. Ein Prozess, der für Camelot Unchained sowieso geplant war.
  • Die Engine wurde mit neuen Systemen erweitert, darunter Matchmaking, eine bessere KI für NPCs, Wetter-Systeme und Anpassungen an Beleuchtung und Rendering.
Camelot Unchained Heavy Fighter

Wann erscheint endlich Camelot Unchained? Der Release von Camelot Unchained wird immer wieder verschoben. Ein genaues Datum gibt es weiterhin nicht. Jacobs bestätigt jedoch, dass sich das MMORPG gut entwickelt.

Vieles wird jetzt wohl auch davon abhängen, wie gut Colossus bei den Spielern ankommt.

Was haltet ihr von dem neuen Spiel und von der Art, wie der Entwickler mit den Backern umgeht? Ist Colossus eine gute Idee?

Die 7 größten Crowdfunding-MMOs – Wo stehen sie 2020?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!

41
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mickey Maus
5 Monate zuvor

Seit Jahren nur Lügen, leere Versprechungen, verpasste deadlines und nun das!
Geld zurückholen und Spiel sterben lassen, mehr kann man nach 7 Jahren Unterstützung nicht mehr sagen!

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Ich glaube der Titel hätte mich hart getriggert wenn ich nicht vorher schon massivlyop gelesen hätte. smile

Naja meine erste Reaktion war auch eher Unverständnis. Jacobs stellt das im massivlyop Interview aber so dar als ob die Entwicklung des Spiels der Entwicklung von CU zuträglich ist. Für mich bedeutet das sie haben wahrscheinlich ein neues kreatives Tool zur Spielerschaffung prorgrammiert und beim testen ist nun ein fast fertiges Spiel heraus gekommen. Sollte es so sein habe ich Verständnis dafür. Und wenn es Spaß macht… warum nicht. Lasse mich mal überraschen.

Morn
5 Monate zuvor

7 Jahre? Und “ Jacobs bestätigt jedoch, dass sich das MMORPG gut entwickelt.“? Das ist eine Totgeburt. Schön, daß die Entwickler/Producer noch an einen Erfolg glauben. Wirtschaftlich betrachtet ist das pure Unfähigkeit. Der Gaul ist tot.

HP68
5 Monate zuvor

Ich frage mich was passiert wenn Colossus kein Erfolg wird. Wird dann CU wegen Geldmangel eingestellt ?
Wenn jetzt viele der angepissten Backer vom Refund Gebrauch machen seh ich eh schwarz für die Finanzierung.
Ich werd mir mein Geld auf jeden Fall zurückholen, wenn nicht dieses Jahr zumindest die nächste Betaphase startet.

Morteka
5 Monate zuvor

Ich habe eh so meine Bedenken, was Kickstarter Spiele angeht. Gibt es eigentlich eines, das sich durchgesetzt hat?

ratzeputz
5 Monate zuvor

Also obwohl ich auch nicht mehr daran geglaubt habe, scheint sich z.B. Wolcen zu einem guten Spiel entwickelt zu haben.
Ich habe auch investiert und von der Alpha bis jetzt kurz vor Release wurde das direkt was … auch wenn ich von meinem Investmentlevel nicht mal die Hälfte dessen bekommen habe (und wohl auch nicht bekommen werde), was versprochen wurde.

Steed
5 Monate zuvor

Mir fällt jetzt so spontan ein Rimworld, Squad und divinity original sin die wirklich top spiele sind die durch Kickstarter das Licht der Welt erblickten. Wenn du aber mmorpgs meinst muss ich passen, Albion online kamm zwar raus aber war dann doch nicht ganz so wie geplant.
Ich selber hab mal sc mit 50euro gebackt für beide Spiele aber was Kickstarter angeht kann ich dem mittlerweile nichts mehr abgewinnen.
Zu hoch die Chance das nichts anständiges bei rum kommt trotz erfolgreicher Finanzierung.
Zu wenig wirkliche Umsetzungen wie geplant oder es kommt einfach nur scam bei rum.
Frag mich grade obs ne Statistik gibt wo mal aufgelistet wird wie viele erfolgreich finanzierts Projekte es gab und wie viele davon wirklich ihr versprechen gehalten haben, mein persönliches empfinden nach fühlt sich das an als würde Kickstarter nicht wirklich was bringen.

Meinmmouser
5 Monate zuvor

Camelot unchaince juckt mich ned, aber das neue Spiel hört sich interessant an. Kann aber verstehen, dass die Backer angepisst sind xD

Flo
5 Monate zuvor

Gerade Spiele die PvP orientiert sind, haben es schwerer, denn so wie New World sich umorientiert hat von PvP zu PvE und auch die erfolgreichsten MMOs mehr auf PvE ausgelegt sind, wird es Camelot schwer haben. Crowfall lauert nämlich bereits und MMOs die viel mehr bieten können als PvP sind im Vorteil.

Bodicore
5 Monate zuvor

So wie ich das verstehe ist das einfach oben drauf als Zugabe und nicht „anstatt“ oder habe ich das falsch verstanden.

DerKleinePirat
DerKleinePirat
5 Monate zuvor

bin ebenfalls founder (kickstarter-backer) – und war gestern beim Stream anschauen zunächst einmal tief enttäuscht. NICHTS von CU zu sehen sondern ein anderes Spiel?
Realistisch betrachtet gibt es aber keine Nachteile durch Colossus. Auch die Begründung ist m.M.n. einleuchtend. Die Entwicklungen für Colossus sind hilfreich für CU – und die mehr eingestellten Programmierer dafür verlangsamen nicht CU – sondern werden es mittelfristig eher antreiben.
jetzt kommt das ABER:
.. ich hätte mir gewünscht sie hätten entweder nicht mit der Art und Weise der Ankündigungen des Streams die Erwartung geweckt das endlich mal wieder Footage von CU gezeigt wird.
ODER sie hätten erst irgendwas von CU gezeigt (aufgezeichnetes Gameplay, Charakter-Animation, whatever) – und DANN erklärt: hey, wir entwickeln nun ein eigenständigen Titel – auch / vor allem um die Technik dann später in CU zu packen, aber erst einmal um Investoren zu zeigen das das Studio eine Zukunft hat und dadurch mit neuen Programmieren auch das Team stärken.
FAZIT: in Summe betrachtet eigentlich eine gute Sache – aber wie das Ganze angekündigt & „rübergebracht“ wurde emotional enttäuschend

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Ich denke auch das M.J. einer der wenigen in der Industrie ist dem noch uneingeschränkt vertrauen kann. Die werden CU nicht einfach vernachlässigen. Da ist schon soviel Energie eingeflossen. Die haben doch auch nur für CU die Kohle von den Investoren bekommen. Ich glaube auch das könnte gut werden.

mordran
5 Monate zuvor

Ok,

also der Artikel ist ein bisschen unvollständig. Ich weiß nicht ob der Autor Backer des Spiels ist, den Anschein hat es nicht. Somit hat er auch keinen Zugriff auf interne Foren. Nur den Artikel von Massively zu übersetzen wird der Angelegenheit nicht gerecht.

Was richtig ist, gestern hat Marc Jacobs das Spiel Colossus angekündigt und auch in einer lauffähigen Version gezeigt. Warum wurde das Spiel überhaupt gemacht. CSE wollte in dem Studio in Seattle neue Programmierer einstellen. Für die war aber kein Budget da, darüberhinaus war die Situation finanziell gesehen über den Zeitraum gesehen den CU noch zur Entwicklung benötigt sagen wir mal angespannt. Also hat man neue Investoren gebraucht, die wollten aber offensichtlich nur an Board kommen wenn man mehr vorzuweisen hat wie CU. Also hat man sich Colossus einfallen lassen und wie sich ja zeigt die Investoren gewinnen können.

Von seiten Marc Jacobs wird das so dargestellt das die Entwicklung von Colossus und CU zweigleisig von statten geht und das CU von Colossus profitieren wird, weil man einige Systeme dorthin übernehmen kann. Colossus selber ist eine Art Horde, Tower Defense Game, rein PvE basiert. Es sah gar nicht so schlecht aus, um Welten besser auf jeden Fall wie CU derzeit.

Welche Systeme das sind, dazu hat M.J. folgende Aussage gemacht

1) Linux-based server stack – While we are still working on this, as I noted above our game server is now Linux-based. Other pieces of our server stack are almost ready to deploy as well. Because this is part of the Unchained Engine, we won’t have to redo/refactor this for CU.
2) Overmind – This is the system that runs the gameplay, makes decisions, etc., for Colossus. It is also the system that will run The Depths, players’ defensive systems, Veilstorms, and more. We might have had a version of this for CU at launch, but it is more likely that we wouldn’t have had as robust of a system.
3) Skydome/skybowl tech – While still a WIP, this is the system that allows us to do interesting things with the sky and the horizon. We might have had a simplified version of this for CU’s launch, but it wouldn’t have been as interesting as this system will be when complete.
4) Matchmaking – We’ve always said that scenarios will be used to test out parts of the game (siege/group vs. group testing, battlegrounds for beginners, etc.) and that we were going to build tech for that to make player testing easier. The system we are using for Colossus will be adapted for CU.
5) Tower defense elements – As you saw in Colossus, we already have a number of these elements in the game. These will be greatly expanded over the next six months and many of them will also be used in CU.
6) Smarter and tougher NPCs – As I’ve been joking about forever, we needed our NPCs not to be as dumb as rocks (I apologize to all rocks who find that statement offensive, I know some of you are quite sharp!). Now, with a combination of Overmind, better pathfinding, and other stuff, the NPCs we need for CU will be so much easier to do.
7) More assets for CU – One of the reasons I liked my idea for using Ragnarok so much was that we could reuse a lot of the NPCs for CU, The Depths™, and possibly other dungeons as well.
😎 Lighting/rendering improvements – As you saw from the game, our lighting model has improved from CU. We are also in the process of speeding up our renderer so that our FPS can be a lot higher than it currently is.
9) Technical improvements/bug fixes across the whole spectrum of the Unchained Engine’s codebase.
10) Weather systems – While they are not in Colossus right now, they will be added to the game in the coming months. These systems will also be used for CU.
And more:

11) Improvements to our threading system for both Linux and PC

12) Improvements to the ability system in terms of types of new abilities but also speed of abilities.

13) Improved world editor – Went from a total pain in the ass to quite useable.

14) Improved performance of core server code

15) Improvements to art pipeling speeding up creation of assets

16) Improved tools for finding/fixing problems with texture management

17) Improvements to UI code

18) Improvements to chat server

19) Improvements to web api server (you know the one that crashes a lot)

20) Improvements to physics server getting additional improvement on it

Hier sind auch einige Aussagen von ihm, da kann sich jeder sein eigenes Bild machen:
comment imagecomment imagecomment image

Das interne Forum explodiert zur Zeit, der Shitstorm ist groß. Das war auch zu erwarten. Ich bin selber Backer seit Anfang der Kickstarter Campagne und ich fühle mich an der Stelle schon etwas verkohlt. Der Stream war am Anfang so das die den in einen Modus geschaltet haben wo der Chat deaktiviert war, ein Schelm wer schlechtes dabei denkt. Im internen Forum, das muss man M.J. zu Gute halten hat er bis 05:00 in der Früh lokale Zeit Rede und Antwort gestanden, sich hat teilweise als „Lügner“ und „Scammer“ betiteln lassen ohne zu zensieren. Refunds wird es auch weiterhin geben auf unbestimmte Zeit.

Man muss mal sehen wie es weiter geht, 2020 wird sich entscheiden was mit CU wird, die Backer sind megasauer. Er muss jetzt mal langsam anfangen abzuliefern, Colossus ist angepeilt für Ende 2020 und er hat schon gesagt dass CU danach released wird, also mindestens 2021. Ich persönlich warte maximal noch dieses Jahr, wenn ich da keine großen Sprünge sehe, hole ich mir mein Geld zurück,

N0ma
5 Monate zuvor

Wo is jetzt das Problem? CU wäre als Release eh erst 2021 erschienen. Denke muss man erstmal abwarten, ob das zu weiteren Verzögerungen führt.

Schuhmann
5 Monate zuvor

Hier ist ein Artikel aus dem Januar 2018. https://venturebeat.com/2018/01/18/camelot-unchained-isnt-in-the-dark-ages-anymore-after-raising-7-5-million/

Da sagt Mark Jacobs, er hat eine Finanzspritze über 7.5 Mio $ erhalten, kann jetzt sofort mit dem Rekrutieren beginnen. Ferner heißt es im Artikel, es sei „wahrscheinlich“, dass Camelot Unchained 2019 veröffentlicht wird..

2 Jahre später heißt es: Wir hatten kein Geld, um CU fertigzustellen. Wir brauchen zusätzliches Geld, das wollen wir mit diesem PvE-Spiel auftun.

Meiner Ansicht nach passen beide Aussagen nicht zusammen.

Dann hätte er irgendwann in den letzten 2 Jahren sagen müssen: „Übrigens, wir nehmen die 7.5 Millionen, um ein Spinoff zu entwickeln, das dann Investoren überzeugen soll.“

Das aus Januar 2018 ist übrigens die „offizielle Ansage“, abseits von „Backern“ und so, die über Jahre wirklich Bestand hatte. Wenn man mal sieht, wie sich das gedreht hat und was dann hinter verschlossenen Türen wirklich passiert ist, da ist die Kritik schon gerechtfertigt.

Patrick
5 Monate zuvor

Man kann aber auch sagen solch eine „kleine Finanzspritze“ reicht nun Mal für kein MMO aus….

Schuhmann
5 Monate zuvor

Die hatten zu der Zeit 28 Leute im Studio – da kommst du mit 7,5 Millionen schon ein Stück weit. Die wollen ja kein WoW bauen.

Das ist aber genau das Problem von Crowdfunding-Projekten: Die projezieren nach außen ein viel positiveres Bild ihrer Entwicklung, als sie es nach innen haben. Deshalb verschieben sich dann auch Release-Daten von „2019“ auf „2021“ und alle tun so, als wär das total normal. Während ein normales Studio-MMO in diesem Status gar nicht öffentlich wäre, sondern die würden erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn sie einigermaßen sicher sind: Wir haben einen Zeitplan und können den so halbwegs einhalten.

Be1 Camelot Unchained: Da muss ja Release-Datum 2019 im Januar 2018 schon Quatsch gewesen sein, aber man muss den Leuten was erzählen, damit sie bei der Stange bleiben und vielleicht backen.

Das ist bei Crowdfunding-Spiele echt heftig. Und das Tolle ist, dass Fans das verteidigen, weil sie sich durch das Backen und die erhöhte Transparenz, als „Teil des Teams fühlen.“

Wenn man da bei Lichte draufschaut, was da kommuniziert wird und was dann wirklich passiert, das ist bei praktisch allen Crowdfunding-MMOs ein riesiges Problemfeld. Aber man tut so, als wär das alles okay, weil man die Entwickler sympathisch findet.

Ich versteh die Logik schon, ich versteh, warum das so kommuniziert wird. Aber okay macht es das nicht. Und sowas muss auch ansprechen. Das ist Crux bei Indie-MMOPRGs, seit wir die Seite hier machen: Viel zu optimistische Release-Pläne, die dann immer wieder nach hinten verschoben werden. Nicht nur bei Camelot Unchained, sondern bei so gut wie allen Crowdfunding-Projekten.

chips
5 Monate zuvor

Ich bin Backer und ich hab das „Spiel“ die ganzen Jahre verfolgt. Ich war immer bereit, ihnen mehr und mehr Zeit zu geben. Weil ich CU gesehen habe. Jeder der nicht komplett blind war musste erkennen, dass da noch lange kein fertiges Spiel vorhanden ist. Noch heute ist es näher an einer Techdemo mit einigen Gameplayelementen, als an einem halbwegs fertigen Spiel. Für mich passt zur Zeit nur die Technik im Hintergrund (ja, hunderte bis tausende Spieler und recht flüssiger Netzcode sind schon beeindruckend). Die Grafik ist technisch ok, künstlerisch fehlt mir da irgendwie der zusammenhängende Stil, der es aus der Beliebigkeit rausholt. Das Skill System wirkt auf mich undurchdacht und zu sehr dem offenen Konzept unterworfen. Die Welt ist keine Welt, sie versucht nicht mal die Illusion zu erzeugen. Natürlich liegt das daran, dass CU noch nicht so weit ist. Aber da hat sich gegen Aussen über Jahre so extrem wenig getan. Ich glaube ihnen sogar, dass es nicht besser ging. Aber für mich haben sie sich auch zu sehr in Visionen verfangen. Mark hatte etwas Grossartiges im Kopf und zumindest für mich wirkt es wie super schöne Puzzleteile, die nicht ineinander greifen wollen. Im Moment ist das Spiel halt dermassen weit weg von einem Releasezustand wie ich ihn mir wünsche, dass ich befürchte, dass mich das Spiel nur enttäuschen kann. Für mich braucht es einfach in zwei Bereichen extrem viel Arbeit. Die Welt zu einer wirklichen Welt machen, die nicht wirkt, wie wenn sie durch eine KI erstellt wurde und Gameplay, das fesseln kann. Vor allem bei Zweiterem habe ich enorme Bedenken.

Nico
5 Monate zuvor

klingt wie ein stupider horde modus…..

Malfrador
5 Monate zuvor

CU ist das einzige Spiel in Entwicklung das sich wirklich mit dem RvR-Genre beschäftigt. Dabei hätten sie bleiben müssen, da gibt es einen Markt und viele Spieler die so etwas sehnsüchtig erwarten. DAoC ist uralt, GW2-WvW stark vernachlässigt und Crowfall geht in eine andere Richtung.
Stattdessen machen sie jetzt irgendwelche Experimente für PvEler und PvPler werden noch mehr vergrault.

Erst mit New World und jetzt noch so etwas. Zumindest Last Oasis steht zu ihrem PvP-System. Ansonsten ist das aktuell echt sehr frustrierend.

Patrick
5 Monate zuvor

Kein Casual Player hat halt Bock sich von nem hardcorler vermöbeln zu lassen.

Es zocken halt nicht mehr nur nerds (bitte nicht persönlich nehmen) und wenn man nur die als Zielgruppe hat dafür gibt es nunmal schon zu viele unterschiedliche Spiele.

Es hab Mal ne Zeit da hat man ein Spiel mehrmals gespielt bis das nächste raus gekommen ist.
Nun tragen die meisten Zocker einen Meter langen Pile of Shame mit sich rum…..

Wenn man auf solch einem übersättigten Markt die Massen anlocken möchte kann es oft noch Casual genug sein….

Patrick
5 Monate zuvor

*oft nicht genug sein

Malfrador
5 Monate zuvor

Für RvR gibt es aber eben keine Spiele. Kein einziges aktives. Da hätte CU die gesamte Community gehabt. Natürlich wird das kein nächstes AAA-Spiel. Aber gereicht hätte es locker.
Und für Hardcore-PvP gibt es auch gar nicht Mal so viele Spiele. Spontan würde mir Rust einfallen, aber sonst?

N0ma
5 Monate zuvor

na endlich schwenkt CU auch zu PvE grin

Ok Scherz beiseite, hört sich genau wie New World von Amazon an. Wobei die CU Engine sicher mehr gleichzeitige Spieler ermöglicht.

F N
5 Monate zuvor

Vom Konzept her auf jeden Fall cool, nur mal hoffen dass das Endprodukt nicht aussieht als hätten die alle Texturen vergessen

Dawid Hallmann
5 Monate zuvor

Die Backer, die ein PvP-Spiel wollten, werden jetzt bestimmt Freudensprünge machen und dies auf reddit teilen. smile

Platzhalter
5 Monate zuvor

Da fehlt jetzt nur noch der „Habt ihr keine Handies?“ meme

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.