Spieler in Destiny 2 betrügt live während des Wettkampf-Raids – Und Tausende schauen dabei zu

Spieler in Destiny 2 betrügt live während des Wettkampf-Raids – Und Tausende schauen dabei zu

In Destiny 2 fand vor kurzem der Wettkampf zum Kingsfall-Raid statt. Spieler aus aller Welt messen sich dort im PvE um einzigartige Abzeichen, Triumphe und einen prestigereichen Siegergürtel. Das Endgame-Rennen wird dabei oft live gestreamt. Allerdings kam so jetzt auch heraus, dass einige Spieler dreist und vor aller Augen gecheatet haben. MeinMMO zeigt euch den Betrugsversuch.

Cheater sind in Destiny 2 ein wirklich großes Problem. Kaum ein PvP-Match ist nicht davon betroffen. Das ist auch der Grund, warum inzwischen immer mehr Spielern die Lust auf den Schmelztiegel vergeht. Dort geht es schon lange nicht mehr mit rechten Dingen zu und das ist für ehrliche Spieler inzwischen sehr frustrierend.

Betrügen euch nun auch im PvE: Im PvE wird in Destiny 2 zwar sicherlich auch gecheatet, doch hier bekommt man es kaum mit. Außer die Cheater werden so dreist und betrügen euch live beim großen World-First-Rennen im Raid „Kingsfall“, während 1000 Zuschauer ihnen dabei zusehen.

So viel Damage in kurzer Zeit kann nur Betrug sein.

Cheater macht 17 Millionen Schaden mit 30 Golden-Gun-Schüssen

Als am vergangenen Wochenende das große Raidrennen startete, haben die Cheater offensichtlich ihr Schmelztiegel-Habitat verlassen und sich ins PvE-Endgame begeben. Schließlich gab es dort ein prestigereiches Woche-1-Abzeichen, einzigartige Triumphe und einen großen Preis zu holen.

Da einige Streams zum Raidrennen übertragen wurden, sind die Betrugsversuche vielen aufmerksamen Zuschauern und anderen Spielern nicht entgangen.

Am auffälligsten war sicher ein absurdes Video, das einen Spieler im Kingsfall-Raid während der Kriegspriester-Begegnung zeigt. Der Clip wurde allerdings nicht aus der Sicht des beschuldigten Spielers aufgenommen. Man kann jedoch aus seiner Perspektive gut erkennen das sein Team-Mitglied, links von ihm, offensichtlich in der Lage ist Unmögliches zu vollbringen.

  • Nachdem der Spieler für die Kriegspriester-Bossphase seine Super zieht, konnte er ganze 30 schnelle Schüsse aus seiner Golden Gun auf den Endboss abfeuern.
  • Zudem erkennt man nach einem fehlerhaften Versuch in der Statistik, dass er damit über 17 Millionen Schaden gemacht hat. Also fast das 20-fache des kompletten restlichen Teams.

Hier könnt ihr euch den Clip selbst ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Was sagt ihr: Geht das noch mit rechten Dingen zu?

Nach der Einlage war jedem Zuschauer, der Destiny 2 kennt, klar: Das ist überhaupt nicht möglich. Die Zuschauer machten dementsprechend im Chat sogleich auf den potenziellen Betrüger aufmerksam und zeigten sich verärgert über so viel Dreistigkeit.

So schreibt der Spieler strikefreedom gundam zu einem Clip dazu auf YouTube:

Es ist so traurig zu sehen, wie ein Rennen, bei dem es darum geht, wer den Raid bezwingen kann, von Leuten wie diesen ruiniert wird, die diejenigen, die es fair [spielen], schlecht aussehen lassen und dem Raid-Rennen einen schlechten Ruf geben.

schreibt der Spieler strikefreedom gundam via YouTube

Da halfen auch keine Erklärungsversuche: Anscheinend musste sich das Raid-Team für einen ausgefallenen Spieler Ersatz holen. Dieser war wohl nicht bereit, fair zu spielen.

Doch auch die Erklärungsversuche änderten nichts an der Tatsache, dass hier live während eines offiziellen World-First-Raids gecheatet wurde.

Auch andere Cheater wurden live überführt: Dieser Fall ist übrigens keine Ausnahme. In anderen Streams entdeckte man während des World-First-Rennen ebenfalls Unstimmigkeiten.

So gibt es Videos, die zeigen, wie der Endboss Oryx Schaden bekommt, ohne dass jemand überhaupt auf ihn schießt.

Falls ihr den Raid noch nicht erkunden konntet, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Vermächtnis-Raid Kingsfall lädt ein, ihn kostenlos zu erleben.

War das Raid-Rennen also Betrug? Nein. Es hätte sicher die theoretische Möglichkeit bestanden, dass ein Team mit Cheatern den offiziellen Wettkampf für sich entscheidet. Allerdings muss man hierzu auch wissen, dass Bungie die Runs des Siegerteams nach dem Rennen nochmal genau prüft, ob auch alles mit rechten Dingen zuging.

Im Falle des aktuellen Siegerteams 2022 vom Clan „Elysium“ hat Bungie bereits bestätigt, dass hier niemand betrügen musste und ihr dritter Sieg in Folge damit verdient ist.

Destiny 2: Elysium sichert sich dritten World First in Folge – So knapp war das Rennen

Trotzdem fragen sich viele Spieler, warum in Destiny 2 auch nach 3 Jahren Cheaten und Schummeln immer noch möglich ist?

Vor allem, weil die Betrüger anscheinend nicht nur Cheats und Hacks von externen Anbietern nutzen, sondern auch das sogenannte Net-Limiting. Etwas das schon länger in Destiny 2 funktioniert und dem nie Einhalt geboten wurde.

Wenn Cheater jetzt nicht mehr nur das PvP unsicher machen, schadet das auch dem guten Ruf der fairen Spitzenspieler. Kein Wunder, dass deswegen nun die Destiny-2-Profis aus den angesehensten Clans Bungie auffordern, dafür zu sorgen, dass solche Schummler keine Chance haben.

Net-Limiting ist ein lang bekanntes Problem in Destiny 2

Während Bungie inzwischen gerichtlich, sehr offensiv und mit empfindlichen Strafen gegen PvP-Cheatanbieter und -hersteller und auch Cheater selbst vorgeht, verwenden immer mehr Spieler das sogenannte „Net-Limiting“, um in Destiny 2 weiterhin alles zu dominieren.

Das ist kein neues Konzept, sondern existiert bereits seit Jahren. Es wird aktuell wieder beliebter. Wohl auch durch die Maßnahmen von Bungie. Und auch das Anti-Cheat-System von Destiny 2 kann es offensichtlich nicht erkennen.

Wie einige Spieler anmerkten, hat auch der oben gezeigte Cheater anscheinend das Net-Limiting benutzt, um im Endgame-Wettkampf von Destiny 2 zu betrügen. Denn wer im PVE cheatet, begeht, nach der Meinung vieler Gamer, schließlich nur „ein Verbrechen ohne Opfer“.

Was ist Net-Limiting genau? Betrüger, die das sogannte Net-Limiting verwenden, verlangsamen ihre Internetverbindung absichtlich. Dafür nutzen sie meist eine Drittanbieter-App, die nur auf einem PC verwendet werden kann. Einmal aktiviert erzeugt die App kleine Verzögerungen im Spiel, die jedoch nicht zu Verbindungsabbrüchen führen, sondern den Spielern Vorteile einbringen, wie schnellere Super.

Das Spiel registriert bei der Nutzung eines Net-Limiters nicht mehr, ob man beispielsweise seine Super bereits geschossen hat oder nicht. Diese Info wird an Bungies Server nicht weitergeleitet.

  • Mit einem solchen Vorteil lassen sich aber schwere PvE-Inhalte, wie Raids oder Spitzenreiter-Dämmerungen, ohne große Mühe und in kürzester Zeit abschließen.
  • Das hilft einem mit solchen Tricks schneller an Raid-Exotics zu kommen.
  • Zudem werden sämtliche Triumph-Herausforderungen zum Kinderspiel und so tragen Cheater in kürzester Zeit die schwersten Titel und Abzeichen zur Schau.

Was sagt ihr zu diesem dreisten Betrugsversuch beim World-First-Rennen? Ist das für euch im PvE okay? Oder sagt ihr auch Bungie hat ein großes Problem mit Cheatern und es wird immer schlimmer. Hinterlasst der Community gerne eure Meinung dazu in den Kommentaren.

Falls ihr keine Lust mehr habt in Destiny 2 nur noch von Cheatern und Betrügern zu hören, dann empfehlen wir euch den Besuch im Raid, denn dort übertönt ein Oger derzeit alles.

Brüll-Bug in Destiny 2 erschreckt die Spieler: „Ich dachte ernsthaft, ich sei im echten Leben gestorben“

Quelle(n): Twitter, YouTube Luckyy10P
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
CandyAndyDE

Wurde der Typ gebannt?
Der ist nämlich nicht mehr bei Bungie net zu finden 🤔

Ich habe das schon häufiger gesehen, dass Leute, die cheaten, kurz danach schon nicht mehr zu finden sind bzw der Name nicht mehr existiert.

David

Ein weiteres Armutszeugnis für ein ehemals grandioses Spiel. Sicher macht ein fauler Apfel nicht den Großteil der gesamten Community aus, bei d2 ist es aber mittlerweile offensichtlich dass es rund 70 % der vorher genannten ausmachen. Armselig und das kommt von der ersten Generation gamer auf diesem Planeten!

MikeScader

Also woher du diese 70% haben willst auf die du dich beziehst erschließt sich mir nicht. Ich bin bisher wenigen Cheatern bis gar keinen in Destiny 2 begegnet. Hast du da eine genau Anzahl der gesamten Destiny 2 Spieler und derjenigen die Cheaten aufgestellt? Also solange du da keine genauen Daten hast wäre ich vorsichtig mit solchen Aussagen. Ich streite nicht ab das es Cheater geben mag, denke aber eher das diese halt dann einfach besonders auffallen. Das ist zumindestens meine Meinung. 🤷🏼‍♂️

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von MikeScader
David

Dafür gibt es sicher keine genauen Daten, das war auch nur eine imaginäre Aufstellung einer Prozentzahl. Ich bin sicherlich niemand, der alle Spieler über einen Kamm scheren möchte, aber ich kenne genug Erfahrungswerte egal ob aus dem RAID als auch dem pvp Bereich…..man darf halt nicht vergessen, dass es neben klassischen Softwarecheating…..auch immernoch hardwarecheating gibt

MikeScader

Dann habe ich tatsächlich wohl einfach nur Glück , das es bei mir bisher nicht viele waren in meinen über 4K+ std in Destiny 2. wollte auch hauptsächlich darauf hinweisen das man Prozent Angaben mit Vorsicht angeben sollte. Man hat schließlich keine wirkliche Statistik dazu erstellt. 🙂

P3CO

Ob bei einem Spiel oder im wahren Leben, Betrug ist oftmals nur der Beweis für das eigene Unvermögen etwas regulär nicht erfolgreich bewältigen zu können, also eigentlich ein Eingeständnis von Inkompetenz. Naja, wer es nötig hat….

Steffen H.

Fehlender Skill gepaart mit maximaler Ungeduld hat schon immer Cheater aus dem Boden sprießen lassen. Früher waren Cheats in den Spielen sogar mit eingebaut und mussten von den Spielern nur mit dem richtigen Code aktiviert werden. Wer kennt ihn nicht? Den guten alten God Mode aus Doom oder Quake? 😊 (Ja ok, die Kinder von heute wahrscheinlich nicht, die sind zu jung). Das änderte sich erst mit den LAN-Partys, als die Games „mehrspielerfähig“ wurden. Lange bevor es das Internet gab.

Hier gehts um PvE. Es ist nichts kaputt gemacht worden und den World First hätten sie nach Prüfung eh nicht erhalten. Also who cares?! Natürlich ist das nicht in Ordnung, aber es macht schon nen Unterschied, ob im PvE oder PvP gecheatet wird. Hier haben die anderen schließlich vom Cheater mit profitiert. Also ist keiner zu Schaden gekommen. Ungeachtet irgendwelcher Titel sollte man das IMMER im Hinterkopf behalten.

T.M.P.

Da solltest du vielleicht noch einmal drüber nachdenken. Das ist kein Singleplayer.
Mit der Ansicht sprichst du jedwedem PvE-Wettbewerb, egal ob Achievements, Firstkills oder sonstigem, die Existenzberechtigung ab. Denn du entwertest den Erfolg wenn jeder ihn auch heimlich von einem Bot machen lassen kann.

Keine Ahnung warum du da so einen Unterschied zwischen PvP und PvE siehst. Bei beiden Modi beeinflusst du Erfolgserlebnisse und teilweise das Gameplay von anderen Spielern in negativer Weise. Und das ist einfach asozial.

Das kann man auch aufs Reallife übertragen.
Schiessen, Schwimmen, Sprinten, Marathon, Turmspringen, Springreiten, das Guinessbuch der Rekorde… alles kein „PvP“, trotzdem darf man da nicht bescheissen.

Also, I care^^ Und cheatverseuchte Spiele spiele ich aus Prinzip nicht.

Antiope

Hoffentlich bekommt der Typ seinen wohlverdienten Bann. Schmerzt in Destiny mehr da auch der ganze Loot, Triumphe, Titel usw. fort sind. Aber wer cheatet will es ja scheinbar nicht anders.

Onyxia

Betrüger bleibt Betrüger. Absolutes No go

RyznOne

Zum Thema DayOne:
Seit dem es den PC Release gibt, geht der Titel IMMER an Streamer auf PC.
Es ist nahezu lächerlich das hier die PS mit dem PC gleichgestellt wird.
Und nun heulen sie weil andere Cheaten?
Die Möglichkeiten eine Izanagi direkt zu laden, Instant Waffen zu wechseln und doppelt so schnell reagieren zu können, aufgrund mehrer Tastenbelegungen – ist im Bezug auf PS auch Cheating wenn man es genau nimmt.

Onyxia

Also sind alle PC clears in Zukunft invalide, weil sie auch „Cheaten“…

Antiope

Nach der Logik müssten sich auch Spieler beschweren die eine Tastatur benutzen für Spiele wie Rocketleague, FIFA, Tekken etc. Und natürlich sind dann die Spieler die dafür ein Gamepad nutzen natürlich Cheater. Wenn du für einen Shooter ein nur ausreichend geeignetes Eingabegerät nutzt, dann ist das deine freie Entscheidung, aber Leute die sich für ein anderes Eingabegerät entscheiden als Cheater hinzustellen ist das Letzte.

Der_Frek

Diese dämliche Diskussion könnte man auch einfach aus der Welt schaffen, würde Bungie einfach mal native K+M Unterstützung auf den Konsolen einführen. CoD schafft das ja auch, also ist das keine Limitierung der Konsolen. Aktuell hat man ja nicht mehr wirklich die Wahl, wenn man sich für eine Konsole entschieden hat. Und die Performance auf der neuen Generation passt auch, um da mitzuhalten.

Antiope

mehr auswahlmöglickeiten für konsoleros befürworte ich

HanKami

Also ich hatte jetzt bei Amazon mal nach nem neuen Controller geschaut für meine PS5 und da sind jetzt auch jede Menge Controller mit Aimbot zu finden. Hatte erst gedacht das wäre der Edge Controller aber nein, ich weiß nicht was man davon hat. Entweder bin ich schlecht und übe um mich eventuell zu verbessern oder ich lasse es sein. Gerade im PVE sollte es doch Spaß machen und herausfordernd sein. Naja jedem das seine solange man mich damit in Ruhe lässt

Tony Gradius

Ne, is klar, Murat…

NoDramaLama8985

Kompensierung

Stoffel

Dieses Thema haat Swweatcicle schon vor ein paar Tagen problematisiert und dieses Video gezeigt und noch paar andere sachen hinzugefügt

Frau Holle2

nix ist da okay.
mehr gibts nicht zu sagen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx