Skyforge: Portionierte Raids: Die Zukunft des Genres oder schaler Ersatz?

Das anstehende Free2Play-MMO Skyforge stellt die Verzerrungen vor, so eine Arte instanzierte Boss-Kampf-Sequenz. Logische Weiterentwicklung des “Weniger Trash, mehr Bosse”-Ansatz der jüngsten Zeit oder ein schaler Ersatz für die klassischen Raids?

Das Bild von Skyforge verfestigt sich immer mehr und es sieht nach einem sehr portionierten Spiel aus. Wo man in klassischen MMORPGs Zonen durchstreift und die Welt erkundet, teleportiert man sich bei Skyforge meist direkt an den Beginn einer schlauchförmigen Instanz und metzelt sich durch Gegnergruppen durch.

Eine ähnliche Philosophie scheint man auch für das Endgame zu verfolgen. Während bei klassischen Raids oft ein unübersichtlicher Raum erkundet werden muss, was oft mehrere Stunden in Anspruch nimmt, scheint man bei Skyforge auch hier auf mundgerechte Portionen zu setzen.

In einem Lore-Beitrag stellt man „Verzerrungen“ vor. Es ist noch nicht ganz ersichtlich, wie genau die funktionieren. Gilden müssen sich wohl erst einen Zugang zu diesen Instanzen verdienen über einen entsprechenden Apparat. Es ist nicht klar, ob Spieler außerhalb der Gilden, der „Pantheons“, Zugriff auf den Spielinhalt erhalten werden.

Skyforge-Verzerrungen2

Einmal drin wird es keinen Kampf gegen „Trash“-Mobs geben, sondern Boss-Begegnungen. Insgesamt 4 müssen Spieler in einer Verzerrung wohl bewältigen, bevor es die Beute gibt und das Tor zu noch schwereren Verzerrungen aufgeht.

Man verspricht epische Belohnungen, darunter auch Spezialwaffen. Ein Zeitlimit gibt es wohl ebenso: 15 Minuten sind vorgesehen. Die Verzerrungen sind für 10 Spieler gedacht.

Mein MMO meint: Es sieht immer mehr so aus, als wird mit Skyforge der Albtraum von MMORPG-Puristen wahr, weg von einem unübersichtlichen, auch überraschenden Abenteuer mit Pen-and-Paper-Flair, hin zu Mechaniken und direkt zu des Monsters Kern. Allerdings könnte man das auch als konsequente Weiterentwicklung des Weges sehen, den Erfolgs-MMORPGs wie WoW seit Jahren eingeschlagen haben.

Man darf gespannt sein, wie die Zielgruppe das Spiel annehmen wird. Team Allods hat sicher ein jüngeres Publikum im Auge, das etwa mit MOBAs aufgewachsen ist, und achtet nicht, wie so viele andere MMORPGs, auf Genre-Veteranen, die Everquest, Ultima Online oder Spiele in dieser Tradition gewohnt sind.

Skyforge nennt als Vorbilder nicht umsonst alles Mögliche vom MOBA zum Action-Hack’n-Slay, nur keine klassischen MMORPGs.


Die Verzerrungen sollen nicht die einzige Beschäftigung für Spieler am oberen Ende der göttlichen Nahrungskette sein. Alternativen zu ihnen stellte man bereits vor. Wir haben darüber in diesem Artikel berichtet: Vor die Göttlichkeit haben die Entwickler ein Endgame gesetzt

Quelle(n): Sksyforge
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Michel

Für mich ist das nichts, aber ich glaube die werden damit Erfolg haben, weil es einfach eine große Spielerschaft anspricht, die anspruchsvolle Bosskämpfe haben wollen und sonst nichts.

Ich stehe mehr auf Dungeons wie in Age of Conan oder Elder Scrolls Online, die einfach sehr atmosphärisch sind und bei denen auch die Trashmobs ein wenig gefährlich sein können. Aber mich spricht vor allem die düstere und erwachsene Atmosphäre an und weniger irgendwelche Bossmechaniken.

Aber für Skyforge gibt es bestimmt eine ausreichend große Zielgruppe und wenn die nicht totalen Mist bauen, werden sie sicherlich Erfolg damit haben.

Bodicore

Ich bin im übrigen der totale RPG Fan ich spiel seit fast 20 Jahren jedes Game das ich in die Finger bekomme, es gibt jedoch kein einziges MMO das mich jetzt Storymässig total fesselte.
Klar hat gerade ein TESO oder ein TSW seine guten Mommente keine Thema. Aber es sind meist gerade die andern Spieler die mich immer wieder aus der Welt rauswerfen.

Wenn ich in Welten eintauchen will dann kauf ich mir ein Witcher, Mass Effect oder TES ich finde Singleplayer sind dafür einfach besser gegeigent.
Daher kann ich gut damit leben das Skyforge etwas aus dem Rahmen fällt was das MMO-RPG angeht.

Skyforge ist ein Spiel das man spielt weil man eben gerade mal keine Questtexte lesen mag, nach einem langen Arbeitstag genug Entscheidungen getroffen hat das es für 10 Königreiche reicht und oder man einfach keine Lust hat 15 Min durch die Welt zu reiten für 5 Wolfsfelle….

Bodicore

Ich finds auch gut. Trash sehe ich als unnötiger Contentstrecker… Allerdings hasse ich auch Zeitlimiten wie die Pest war schon immer so auch Bossenrage fand ich immer voll schlimm…

Aber es ist doch noch einiges besser so als das grauenhafte System von TESO wo die Bosse alle nochmal gemacht werden müssen wenn man ganz hinten in der Instanz einen Wipe hat.

Ich finde Skyforge ist das optimale Spiel für die arbeitende Bevölkerung selbst wenn man nur 1-2h spielt hat man dennoch das Gefühl seinen Char weiterentwickelt zu haben (was ja auch der Fall ist)

Nomad

Ein Offenbarungseid der Entwickler !
Dynamik, KI, intelligente Entscheidungen, Parallelprogramming, das überfordert den klassischen VB-Entwickler. Also, back to the Roots. Der C64 läßt grüßen. (ich empfehle da “c64 oerm”)
Schliesslich kann man mit altem Brötchen und billigern Fleischlappen auch viele Geld verdienen.
Der Konsument bekommt, was er frisst.,

Dawid

Ich finde das gut. Mich nerven lange Trash-Mob-Passagen einfach nur noch und freue mich dann umso mehr auf kurze, aber knackige! Dungeons mit schönen Boss-Fights. Es muss halt anspruchsvoll bleiben.

Nookiezilla

Geht mir genauso. Ich hatte in WoW von Classic bis Cata aktiv geraidet und es gab nach dem zweiten – dritten Durchlauf nichts nervigeres als diese bescheuerten Trash Packs zu töten. Deswegen fand ich zB Gruul und Mag. Kammer einfach herrlich. Die beiden Raids waren zwar nicht so genial aber es gab kaum Trash 😀

Ich finde Skyforge recht nett und schaue dann zum Release wieder rein, es ist zwar eine kleine Umgewöhnung aber der Ersteindruck ist jedenfalls positiv.

Bodicore

Jap und da war ja auch der respawn ein Thema ich weis nicht wie oft ich als Tank die Instanzen rückwärts aufräumen musste um den eingeschlossenen Teil des Raids zu retten 🙂 unnötig und netvig… Trash gehötrt VOR die Instanz

Gerd Schuhmann

Es ist halt so eine Sache. Ich finde beim ersten Mal, wenn man einen Raid macht und alles ist neu und aufregend. Und es ist auch “aufwändig” und es fühlt sich wie ein Abenteuer, da hat mich Trash nie gestört.

Aber dann so, wenn’s zur Routine wird: Jo. Es macht Raids dann oft so mühselig und zu einem Staatsakt. “Bitte nicht stören! Ich raide dann mal 3 Stunden.” “Der Raidabend.”

Ich seh das zwiespältig. Einerseits ist sicher auch eine Sehnsucht nach sowas da, das was drumrum beim Trash passiert, aber andererseits … es war auch super viel tote Zeit immer.

Bodicore

Es ist halt der Mix ich fand zb. Onyxia oder Gruul super etwas Trash zum aufwärmen und dann gehts los…
Irgedwann in ein paar Jahren werden wir auch dynamische Instanzen haben wo die Trashgruppen aus einem Pool von 300 Möglichkeiten zusammengestellt werden sobald man die Instanz betritt dann wird auch das wieder Spass machen…

Es kann auch sein das mich der Trash ind den meisten Spielen langweilt weil ich weis das nix passieren wird.
In Classic WoW war das schon hohe Kunst wenn der Tank in Stratholme eine Trashgruppe gezogen hat ohne das eine der 2873 Patrouillen mitgekommen ist.
Da gab es wenigstens mal Adrenalinschübe und manchmal reichte es nicht mal mehr um zu fluchen nach dem Fehlschuss vom Jäger bevor die Trashlawine das Thema beendet hat 😉

Nomad

Trsh Mobs sind ja auch nicht gerade das, was man von einem guten Spiel erwartet. aber deswegen das ganze auf “Single-User-Content” runterzubrechen ? Da brauch ich kein MMO. Da kann ich mir auch ein SPlayer Game kaufen.

Bodicore

Du bist total falsch informiert ! Die 30 oder mehr kleinen Instanzen die Zu release kommen werden sind wohl als SP-Instanzen machbar aber richtig lustig sind die wenn man da zu zweit oder noch besser zu dritt reingeht die skalieren mit und sind dadurch zum Teil viel anspruchsvoller.
dann gibt es noch 5er Instanzen die ohne TS recht mies sein können.
10ner Raids und 50er Bosskämpfe über 25er hab ich auch irgendwo etwas gelesen da könnt ich dir jetzt aber keine Quelle geben… und natürlich diese Schnellraids welche hier im obigen Artikel angesprochen werden. Also ich seh genug Gruppencontent eigentlich… Aber ok es braucht sehr sehr lange bis man Ausgeskillt ist und in den Contentbereich kommt. Wenn man sich ran hält wird auf jeden Fall mehr als ein halbes Jahr vergehen genug Zeit noch tonnen an Content zu programmieren.

Bedenkt das das Lobbysystem es möglich macht locker ohne irgendwelche Storyprobleme Instanzen einzufügen ich geh schwer davon aus das die Entwickler später regelmässig Instanzen nachschieben werden um die Leute bei Laune zu halten. Ich finde dieses Gottding ist RP-technisch optimal für ein Lobbysystem geeignet… Wie höhren Gebete Intervenieren an Ort und Stelle und verlassen die Erde wieder um kein Aufsehen zu erregen…

Gerd Schuhmann

Also ich hab den Eindruck: Solo ist der Reiz bei mir jetzt weg in der Beta. Es zog sich einfach extrem. Ich wollte den Kinetiker freischalten … aber boah. Da muss man schon extrem ackern.

Ich kann mir vorstellen, wenn dann Bezahl-Elemente reinkommen, werden die in diesen doppel-Funken-Boostern liegen.

Ich glaube, das ist ein Game mehr in Richtung Diablo, wie du auch schreibst, dass man in einer Gruppe unterwegs ist mit Freunden labert und reißt die Stunden so runter. “Spielt das Spiel so weg.” So als “Teil” Eines Unterhaltungspaket.

30% Kumpel im TS, 70% Game oder andersrum. So Spiele haben ja enormen Erfolg.

Ich glaube, wo sie ansetzen müssen ist beim generischen Loot-System. Da ein bisschen mehr “Highlights”, vielleicht mal ein RIng-Set oder irgendwas … das wär schon nice. Ich glaube so Spiele leben extrem von der Beute und dem Sammeln. Aber da setzt man wohl auch schon an.

Und das Positive seh ich wie du darin, dass es eben leicht sein “müsste” hier beliebig Zeug einzusetzen.

Bodicore

Ja da hast du recht.
Ich glaube in der Beta ist man auch nicht ganz so motiviert zum ackern… Weil alles wieder gelöscht wird. Aber warscheinlich seh ich das auch lockerer weil ich gleich von anfang an meinen Lichtbinder ausspielen darf.
Dieses System ist schon nicht so gut gelöst es wäre besser wenn man einer der Klassen bestimmen dürfte mit der man beginnen will.
Wobei es egal ist. Wenn man “oben” mitspielen will darf man sowieso die ganzen Klassen aaaaaaalllleeeee ausspielen weil man die Symbolslots braucht…

Haaa wenn dies mal kein Spass wird 😉

Ich bin sicher von der ganzen Farmerei werden wir noch unsern Enkeln erzählen warscheinlich werden die bereits selber Kinder haben bis wie fertig sind 😉
Eines ist jedenfalls Fakt wer Skyforge ausgespielt hat der sollte das Bundesverdinestkreuz für Geduld bekommen oder zumindest einen Seitenfüllenden Artikel auf Mein MMO 🙂

Ach übrigens wer denkt mit dem neusten Athlasumbau wurde das Spiel genervt und kurzweiliger gestaltet der irrt sich ganz gewaltig genau das Gegenteil ist der Fall 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x