Nach einem Schuss nachladen – So habe ich mir meine größte Shooter-Macke abgewöhnt

Das Problem dürfte jeder Shooter-Spieler kennen: sobald ihr eine Kugel abgefeuert habt, müsst ihr das Magazin wechseln. Jeder Waffen-Experte würde sich dabei die Haare raufen, bei Gamern ist das gang und gäbe. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus hat es geschafft, sich diese Macke abzugewöhnen – auch, wenn es schmerzhaft war.

Was hat es mit der Macke auf sich? In fast allen Shootern der letzten 20 Jahre hat es sich bewährt, bereits nach dem ersten Schuss das Magazin zu tauschen. Warum auch nicht? Der eine Schuss könnte den Kill ausmachen und einen Nachteil gibt es ja nicht wirklich.

Schließlich zählen die meisten modernen Shooter wie Call of Duty, Battlefield, Fortnite oder Rainbow Six standardmäßig nur die Kugeln, nicht die Magazine. Ihr verliert also nicht die vollen 30 Schuss aus einem Sturmgewehr, sondern – nun, nichts.

Im Laufe der Zeit hat sich etabliert, das Magazin schon nach einem Warnschuss zu wechseln. Bei mir und sicherlich vielen Spielern hat sich das so ins Muskelgedächtnis eingeprägt, dass der vorzeitige Magazinwechsel schon fast ein Reflex oder ein Instinkt geworden ist.

Und, ist das ein Problem? Gewissermaßen ja. Denn direkt nachladen ist nicht immer gut. Ihr braucht eine gewisse Zeit, um das Magazin zu wechseln und könnt währenddessen nicht feuern oder euch verteidigen.

In einigen Shootern ist es nicht möglich, das Nachladen abzubrechen. Höchstens der Wechsel zur Zweitwaffe funktioniert, wenn überhaupt. Erfahrene Spieler nutzen solche Situationen aus und merken sich, wann ihr gefeuert habt, um dann in den Angriff überzugehen.

cod cold war soldatin mündungsfeuer titel
Die Macke kennt vermutlich jeder: nach dem ersten Schuss wird direkt das ganze Magazin gewechselt.

Das hat mir früher viele Tode beschert. Heute nicht mehr, denn ich habe mir diese Angewohnheit erfolgreich abtrainiert! Wobei … eigentlich haben mich andere so oft geschlagen, bis ich es endlich besser gelernt habe.

Blöde Angewohnheiten abgewöhnen – auf die harte Tour

So habe ich mir die Macke abgewöhnt: Seit einigen Jahren spiele ich den Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege und genau dort habe ich verlernt, nach einem Schuss nachzuladen. Das liegt daran, wie Rainbow Six funktioniert:

  • als Taktik-Shooter ist es in Rainbow Six: Siege wichtig, Positionen zu halten und im richtigen Moment anzugreifen oder sich zurückzuziehen
  • die TTK ist äußerst gering – ein Kopfschuss aus den meisten Waffen reicht in der Regel für einen sofortigen Kill und auch auf den Körper halten die Charaktere (“Operators”) nur wenig aus
  • Geräusche sind ein enorm großer Faktor – hört ein Gegner, dass ihr gerade nachladet oder etwas tut, was eure Deckung öffnet, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr kurz darauf sterbt
Was bedeutet TTK? TTK ist die “Time to Kill”, oder übersetzt: die Zeit, die ihr benötigt, um einen gegnerischen Spieler mit maximalen Lebensunkten zu töten. Je niederiger die TTK, desto tödlicher ist eine Waffe.

In Rainbow Six sind Kopftreffer meist sofort tödlich – haben also eine TTK von 0. Das macht den Taktik-Shooter besonders gefährlich, wenn man unachtsam spielt.

Als ich mit Rainbow Six angefangen habe, spielte ich vor allem die Operator Zofia und Rook. Zofia nutzt unter anderem ein leichtes MG, das enorm lange zum Nachladen braucht, aber dafür ein großes Magazin besitzt. Mir ist es häufig passiert, dass ich beim „kurz mal nachladen“ direkt abgeknallt wurde, weil man das Öffnen vom Verschluss und das Rasseln des Patronengurtes sehr gut hören kann. Erfahrenere Spieler haben mich dafür gleich bestraft.

Mit Rook als Verteidiger und seiner MP5 lag ich oft in Stellung in der Verteidigung und wurde beim Nachladen überrannt – so habe ich etliche Runden als letzter Verteidiger verloren.

Da ich nun nicht gerne verliere, habe ich irgendwann damit angefangen, nicht mehr direkt nachzuladen. Stattdessen wird das Magazin erst gewechselt, wenn ich sicher bin, dass kein Gegner mich dabei überrascht oder ich in Deckung bin. In hitzigen Gefechten greife ich sogar häufiger zur Zweitwaffe, als im Schusswechsel nachzuladen – was ich vorher ebenfalls nie getan habe.

Rainbow Six Siege Zofia
Die Polin Zofia ist bis heute einer meiner Mains.

Wie kann ich das lernen? Ich will niemanden zwingen, Rainbow Six zu spielen – auch wenn es ein grandioser Shooter ist, der sogar einen Platz bei unseren besten Shootern auf MeinMMO besetzt. Im Prinzip könnt ihr das aber mit jedem Shooter lernen, der ähnlich hart bestraft, etwa:

In älteren Teile der Rainbow-Six-Reihe und anderen Shootern werft ihr das Magazin wirklich weg, wenn ihr nach einem Schuss nachladet. Vor allem in Militär-Simulationen kommt so etwas vor, wie beispielsweise in ARMA.

Es dauert eine Weile, bis ihr euer altes Muskelgedächtnis überschreiben und euch angewöhnen könnt, nicht sofort nachzuladen. Es lohnt sich langfristig, zumindest nach meiner Erfahrung.

Rainbow Six Siege Thermite depressed titel hell
Rainbow Six half mir dabei, diese Macke abzulegen. Aber andere Shooter können das auch schaffen.

Bist du deswegen jetzt besser in Shootern?

Ich will meinen ja. Als ich vor einigen Tagen zur Season 8 wieder mit Apex Legends angefangen habe, ist mir aufgefallen, dass sich meine Gewohnheit auch auf andere Shooter überträgt – selbst auf solche mit viel höherer TTK.

Nicht sofort nachzuladen hilft dabei, den Gegner besser zu beobachten, zu antizipieren, was er vorhat und darauf zu reagieren, was passiert. Ich habe einen besseren Überblick über die Gesamtsituation und kann darauf basierend entscheiden, was ich als Nächstes tue.

Obwohl ich zuvor monatelang nicht gespielt habe, konnte ich zusammen mit MeinMMO-Kollege Florian Franck sogar fünf von sieben Spielen in den Top 3 abschließen, eines davon sogar gewinnen. Und das trotz der Tatsache, dass sich die Waffen und das gesamte Spiel völlig unterschiedlich spielen als Rainbow Six.

Seit ich nicht mehr nach einer Kugel nachlade, kam es selten vor, dass der „letzte Schuss“ tatsächlich auch ein Duell entschieden hätte. Selbst, wenn er das tun sollte und ich deswegen verliere, gilt: hätte ich besser gezielt, wäre das nicht passiert.

Also: ja, ich denke, ich bin ein besserer Shooter-Spieler geworden, seitdem ich nicht sofort ein Magazin nach einem Schuss nachlade. Und ich kann mich viel besser darauf konzentrieren, einfach besser zu zielen und zu spielen.

Wie haltet ihr das? Ladet ihr nach einem Schuss direkt nach oder verballert ihr euer Magazin, bis es klickt?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xariif

Davon höre ich jetzt das erste mal. Wenn ich im Shootet spiele Lade ich entweder in einer kurzen Pause nach oder wenn leer. Da ich in Online Shootern meistens ein LMG nutze habe ich oft Magazingrößen von 200. Die Nachladeanimation ist mit die längste, daher macht ein Nachladen nach einem Schuss wenig Sinn und ist Taktisch unklug, da der Gegner nach einem Schuss ja meine Position erkennen kann.

Tatsächlich lade ich meistens erst dann manuell nach wenn “Reload” oder “Nachladen” hektisch rot blinkt.

Ich kann das also nicht nachvollziehen. Gut, außer es ist eine Waffe die nur einen Schuss hat. Wie die Ein-Schuss- Flinte aus New Vegas.

no12playwith2k3

Ich lade stark situativ nach. Ich spiele zur Zeit hauptsächlich “CoD:Cold War” im PvP. Da ist es tatsächlich so, dass ich seltener nach wenigen Schüssen nachlade. Da gibt es halt viele Dinge, die man abwägen muss: Größe des Gegnerteams, Respawns, Positionierung der Teammates, etc. Ich habe tatsächlich schon häufig nachladende Gegner eiskalt erwischen können, gerade wenn sie mit einem LMG in der Deckung verschwindend zum nachladen ausholen.

In Destiny 2 ist mein PvP-Spiel allerdings auf proaktives Nachladen ausgelegt. Ich spiele dort überwiegend “Verflossen” mit Gesetzloser und Kill Clip. So kann man nach einem Kill durch das schnelle Nachladen teils sehr gut komplette Teams zerlegen. Da habe ich teilweise meine Momente in Modi wie Eliminierung oder auch im “Sudden Death” von Überleben.

Frank

Ich denke man kann nicht pauschal sagen, dass frühes Nachladen öfter zum Tod führt bzw. nachteilig ist. In spielen mit sehr niedriger TTK wie Rainbow Six mag das durchaus stimmen aber in anderen Situationen und Spielen lohnt es sich häufiger nachzuladen. Wie viele Clips hab ich schon aus der Warzone gesehen, wo jemand mit einer Kar98 nur einen Brusttreffer landet und noch einen zweiten Schuss für den Finisher brauchen würde. Nur um dann festzustellen, dass er erstmal die Kugeln einzeln nachschieben muss. Bei Snipern lohnt es sich daher immer mit vollem Magazin rumzulaufen. Außerdem laden viele Waffen schneller nach, solange noch Kugeln im Magazin sind. Bei R6S mag die Pistole ja eine annehmbare Alternative sein aber man verliert trotzdem häufig den Gunfight, einfach weil der Gegner mehr Feuerpower mit besserem Visier hat. Dazu kommt noch der Wechseln von Vollauto auf Semi. Für die Pistole braucht man entweder sehr gutes Aim oder nen guten Triggerfinger. Am besten beides. Haben aber die wenigsten.

Chris

Kommt bei mir drauf an. Ich lade nur immer dann wenige/einzelne Geschosse nach, wenn sich mir auch die Gelegenheit bietet. D.h wenn ich mir sicher sein kann, dass entweder andere Mates zwischen mir und dem Gegner sind oder ich sicher sein kann, dass der Gegner nicht gleich ums Eck kommt.
Früher war das anders, da hab ich ständig sofort nachgeladen. Bin deshalb aber verdammt oft gestorben. Seit ich das wie oben beschrieben handhabe hab ich das Problem aber nicht mehr.

Scaver

Sorry, aber gerade in Shooter in Valorant wo die TTK recht hoch ist im Vergleich zu R6, macht das Null Sinn.
1-2 Kugeln zu wenig im Magazin machen da tatsächlich oft den Unterschied, ob man siegt oder verliert.

Ich spiele Valorant schon seit der Closed Beta und wurde noch nie beim Nachladen (wegen des Nachladens) überrannt. Und auch in CS (seit 1.3 gespielt, bis GO) nicht. Gerade dort habe ich gelernt, schnell nachzuladen.

Natürlich muss man darauf achten, dass wenn der Gegner da vorne hinter der Kiste hockt und die ersten 3 Schuss nicht sitzen, man nicht sofort nachlädt. Schon gar nicht mit ner Waffe wo das Magazin entsprechend groß genug ist oder bei Waffen, die eine recht kurze TTK haben (wenn man trifft). Also Waffenkenntnis sollte man auch haben und die Situation richtig einschätzen können.

Aber wie oft bin ich schon gestorben, weil eben 2-3 Schuss gefehlt haben und die Zeit fürs Nachladen oder dem Wechsel zur 2. Waffe dann meinen Tod bedeutet hat? Schon recht oft! Ohne das wäre der Sieg auf jeden Fall meiner gewesen
Im Vergleich dazu bin ich eben noch nie beim nachladen umgerusht worden.

Allerdings in Valorant und CS sind die Geräusche hier auch nicht so weit zu hören. Kämpfe finden oft auf längeren Distanzen statt, so dass die Geräusche nur wenig ausmachen.

Wie gesagt, es kommt dabei recht stark aufs Spiel und die eigenen Kenntnisse an.
Man bleibt z.B. auch nicht einfach stehen wo man gerade ist und lädt nach. Min. zurück hinter die letzte Ecke. Und man lädt auch nicht für 2-3 Schuss nach, wenn man damit rechnen muss, dass der Gegner einen um die Ecke verfolgt.

Cortyn

Das hab ich mir in Borderlands 2 abgewöhnt.

Die Mechromancer hatte einen Skill, mit dem du Stapel ansammelst für jedes Magazin, das du komplett leerballerst. Ich glaube, du hast pro Stapel X% mehr Schaden oder so gemacht.

Alle Stapel waren sofort weg, wenn du einmal manuell (also bevor das Magazin leer ist) nachgeladen hast.

Das war 2 Stunden lang superfrustrierend, danach lädt man nie wieder nach. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Cortyn
blub

Klingt für mich nach einer Verhaltensweise von Campern.
Wer nachlädt macht keine kills.
Wer nachlädt ist langsam, da er idR nicht sprinten kann.
Wer viel nachlädt ist später am objective.

Chris

Um nachzuladen musst du auch erst einmal auf etwas geschossen haben.
Du schießt ja nicht einzelne Schüsse auf die Wand im Spawn nur um nachladen zu können…
Bei Objective Modis kommt ein Camper nicht später bei der Flagge/Bombe/Whatever an. Ein Camper kommt entweder gar nicht bei Objectives an, oder sie rennen so schnell wie möglich zu einen Spot, von dem aus sie Durchgänge o.Ä. easy die ganze Runde abaimen können.
Grade aggressive Spieler mit der Gewohnheit entwickeln einfach Möglichkeiten um durchs nachladen möglichst wenig an Geschwindigkeit zu verlieren. In nem Destiny nutze ich z.B. die Zeit in der Luft um nachzuladen um so trotz Nachladeanimation mich schnell weiter zu bewegen. In nem CoD gibt es Extras, die dir Sprinten während dem Nachladen ermöglichen usw. . Ich würde diese Eigenschaft also nicht zwangsweise nem Camper zuordnen.

Frank

Bei Rainbow6Siege wird nun mal “gecamped”, besser gesagt gut positioniert. Es kommt gut und gerne mal vor, dass man einen Winkel mal 20 Sekunden hält, wenn man die Info hat, dass durch diesen Flur gleich einer kommen wird. Und dann reicht es eben auch den Winkel mit 10/30 Schuss abzuaimen. Denn genau in der Sekunde wo man nachlädt, könnte der Gegner vorbeischauen und einen wegmähen.

wat

Mir persönlich hat der Top-Down-Shooter Helldivers dabei geholfen. Wenn man nachlädt, bevor das Magazin alle ist, geht das Nachladen zwar häufig ein bisschen schneller, dafür verliert man aber auch die Munition aus dem alten Magazin (außer bei Waffen mit innenliegendem Magazin). Man hat zwar recht viel Munition (ich glaube, die Anfangswaffe kommt standardmäßig mit 7 Magazinen), aber sie ist dennoch, anders als die Anzahl der Gegner, nicht endlos und das Anfordern von neuer Munition kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem dauert das Nachladen bei einigen Waffen, wie zum Beispiel einem MG, recht lange und man muss dafür teilweise stehen bleiben. Gerade auf höheren Schwierigkeitsstufen wird man da schnell überrannt. Durch das Spiel habe ich zwar nicht gänzlich aufgehört, in anderen Spielen nach einem Schuss nachzulade, aber ich mache mir jetzt Gedanken darüber, wie lange das dauert und wie nah der nächste Gegner sein könnte.

Thalia

Die Macke habe ich mir auch dank Rainbow Six Siege abgewöhnt, bzw. durch Schauen von R6-YouTubern und -Streamern. Ab und zu passiert’s aber trotzdem noch aus Reflex…

Sveasy

Das direkte Nachladen hab ich mir auch abtrainiert obwohl ich nur PvE spiele, aber dann und wann kommts wieder durch. Was mit noch abgeht ist der Wechsel auf “sidearm” statt nachladen.

Threepwood

In CoD sieht man dieses hobbyautistische Nachladen andauernd. Ich spiele nur hardcore und gern auf der kleinen Map “Nuke” und nicht wenige sind so hibbelig, dass sie wahnsinnig oft überrant werden, während sie nachladen. Teils auch mit LMG, wo das erstmal ewig dauert und nur 10% Minution fehlen.

In “Ausbruch” bin ich mittlerweile auf Stufe 7 unterwegs, da wird das so manch einem mit der Brechstange ausgetrieben. Da zählt jede Kugel, die sofort durch die Köpfe fliegt. 😁

In CoD Hardcore würde ich mir wünschen, die überschüssigen Patronen würden entfallen. Das passt zum Modus und würde das Spiel positiv verändern.

Todesklinge

Das ewige nachladen…
Das macht man mehr oder weniger nur, weil man direkt die fehlende Munition erneuert und nicht das ganze Magazin.

Praktisch wenn manche Spiele eine auomatische Munitionsregeneration haben.
Destiny 2 mit Arctum Kriegsrüstung.
Borderline 3 mit der Munitionsschmiede.
Diverse Laserwaffen die man nicht nachladen muss.

Oder der Klassiker, Bogen/Armbrust Wurfwaffe usw.

Doktor Pacman

Escape from Tarkov hat es mir ausgetrieben ^^

Brilliantix

machst nur nen halben schuss ? , du Cleverle ^^

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Brilliantix
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x