Rainbow Six Siege kriegt nach 5 Jahren den 1. offen schwulen Operator

Der Taktik-Shooter Rainbow Six Siege kriegt 2021 mit dem Argentinier „Flores“ seinen ersten offen schwulen Operator in der Season 6. Das löst in der Community eine Diskussion aus.

Um diesen Operator geht es: Santiago „Flores“ Lucero ist ein Meisterdieb aus Argentinien, der auf Technik steht. In Rainbow Six Siege setzt er auf explodierende Drohnen. Er ist der erste neue Operator im Jahr 6 von Rainbow Six Siege.

In seiner Vorstellung von Ubisoft gibt’s einen Satz, über den am Wochenende viel diskutiert wurde:

Jede Nacht ruft er zu Hause an, um seinen Ehemann zu sprechen, aber er ist sehr verschlossen, was seine Beziehung angeht.

Aus der Charaktervorstellung von Flores

Damit war klar: Flores ist nach 5 Jahren der erste offen schwule Operator in Rainbow Six Siege.

Rainbow Six Siege wird diverser: “Das ist uns sehr, sehr wichtig”

Das sagt Ubisoft: Der Game Director wurde daraufhin gefragt, ob Spieler jetzt damit rechnen können, dass mehr diverse Charaktere zu Rainbow Six Siege kommen (via PC Gamer):

Damit könnt ihr definitiv rechnen. Es ist uns sehr, sehr wichtig, dass sich alle willkommen fühlen und dass sich jeder so fühlt, als kann er sich mit wem aus unserer Besetzung identifizieren. Es ist für uns wirklich wichtig, dass jeder sich so fühlt, als hat er einen Platz in unserem Spieler und ist repräsentiert. Ihr könnt Operators erwarten, die sich mit verschiedenen Geschlechtern identifizieren und die verschiedene sexuelle Orientierungen haben. Das ist etwas, das wir verbessern wollen.

Jean-Baptiste Hallé, Game Director Rainbow Six Siege
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

So wird das diskutiert: Auf reddit gibt es zahlreiche Kommentare zu dem Thema:

  • Man sieht an den Kommentaren, wie divers das Thema auch unter Homosexuellen ist. Einige sagen „Ich bin schwul und mir ist es egal“ – andere sagen „Ich bin schwul und find das richtig gut.“ Es gibt da keine einhellige Meinung in der Community.
  • Man begrüßt vor allem, dass das Thema nicht theatralisch überhöht wird, es ist nur ein Satz in der Biografie.
  • Es vertritt eigentlich kaum wer negative Argumente, die werden aber schon antizipiert: “Sicher meckern jetzt wieder viele: Sowas gehört nicht in Games”.
  • Der schönste Kommentar ist wahrscheinlich „Endlich ergibt das Rainbow im Namen Sinn“.

Ein Nutzer sagt (via reddit):

Die Sexualität von Flores ist für mich als heterosexuellem Mann so wie die Nationalität von Nicht-Amerikanern als Amerikaner.

Die Charakter-Eigenschaft repräsentiert mich nicht persönlich und ich habe keine starken Gefühle dazu, weder in die eine, noch in die andere Richtung. Aber es freut mich für die Leute in der Siege-Community, die jetzt dadurch repräsentiert sind.

Der reddit-Nutzer MarkyMark1324

Die Gegenposition ist vor allem: Wen interessiert das schon? Warum bringt man sowas überhaupt ins Spiel?

Einer sagt etwa: „Mich interessiert mehr, wie sich der Operator in Rainbow Six Siege spielt, als sein Hintergrund.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Eine klare Ansage gibt es von E-Sportler G2Pengu: Der sagt, wer es nicht cool findet, dass der neue Operator schwul ist, kann sich gerne verpissen. Siege habe ohnehin mehr Spaß gemacht, als es noch wenige Spieler habe, daher wäre es ihm egal, wenn Leute nun aufhörten.

Ihn jucke die Lore bei Rainbow Six Siege zwar, aber es wäre wichtig, dass jeder in Rainbow Six Siege repräsentiert wird. Das hätte nur Positives, nichts Negatives.

Rainbow Six zeigt, wie Langzeitentwicklung aussehen muss – Reift wie guter Wein

Keine “Tracer”-Situation und Ubisoft setzt ein Zeichen

Das steckt dahinter: 2017 enthüllte Blizzard, dass die Frontfrau von Overwatch, Tracer, homosexuell ist. Das löste damals heftige Reaktionen aus. Leute waren regelrecht erbost. Bei Rainbow Six Siege fällt die Diskussion jetzt deutlich entspannter aus.

Das Schwierige damals war, dass eine “bestehende Figur”, zu der Gamer eine Beziehung aufgebaut hatten, im Nachhinein verändert wurde, indem ein Detail ans Tageslicht kam, das man bisher nicht kannte.

overwatch-tracer-freundin
Das Bild sorgte Ende 2016 bei einigen Overwatch-Spielern für Empörung.

Rainbow Six Siege bringt jetzt eine neue Figur ins Spiel, die homosexuell ist. Das scheint für Gamer eine ganz andere Situation zu sein, die viel weniger Zündstoff birgt.

Für Ubisoft ist “Mehr Diversität in Rainbow Six Siege” ein Schritt, der zu einer Zeit kommt, in der auch die Firma selbst diverser werden möchte. In den letzten Monaten gab es ungute Berichte über die Kultur bei Ubisoft, dort soll ein “Boy’s Club” über Jahre das Sagen gehabt haben. Die sollen mehr Diversität in Spielen verhindert haben.

Insider-Bericht zeichnet übles Bild von Ubisoft – Sexismus als System

Quelle(n): reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keupi

Grundsätzlich vollkommen in Ordnung. Warum aber um die Sexualität der Spielfiguren in dem Genre so ein Buhei gemacht wird, kann ich nicht verstehen. Ich persönlich finde es gut, in Spielen nicht mit allen aktuellen Themen konfrontiert zu werden, um einfach mal abschalten zu können. Wenn schon so Wert auf Spitzfindigkeiten gelegt wird, warum werden keine game-bereichernden Anleitungen und Verpackungen mehr verkauft? Würde mir besser gefallen, als die sexuellen Vorlieben meines Champions ständig aufs Auge gedrückt zu bekommen.

OpenBordersforIsrael

Nice
Wir Isarelis können von diversity viel dazulernen

amoxi

„Endlich ergibt das Rainbow im Namen Sinn“.

Amen

Drahn

Bei solchen Meldungen muss ich mich immer fragen, warum die Entwickler so unheimlich viel wert darauf legen, sowas einzubauen. Es wirkt sogar so, als würde man Diversität überall künstlich drauf drücken um für jede Orientierung politisch korrekt zu sein.

Doch welchen spielerischen Vorteil oder Mehrwert erhalte ich dadurch zu wissen, dass ein Operator/Champion/Held/etc schwul, lesbisch, straight oder sonst was ist? Warum muss ein Entwickler sowas gerade heraus posaunen, könnte man das Ganze doch einfach nur andeuten (was Ubisoft hier wohl probiert, aber nicht ganz so gut funktioniert hat)?

Schlimm wird es, wenn man sich (oder andere) nur anhand ihrer sexuellen Vorlieben dezimiert/identifiziert. Und im Falle von Rainbow Six ist das gerade der Fall. Der Operator hier ist ein argentinischer Techniker mit einer Vorliebe für explosive Drohnen. Reicht doch. Doch jetzt ist er nur noch “der erste offen schwule Operator”. Soldier und Tracer lassen grüßen.

Diversität ist grundsätzlich nichts schlimmes. Es hilft die Charaktere abwechslungsreich und interessant zu halten. Doch wenn man es geradezu erzwingt, dann wirkt es kontraproduktiv. Und was die sexuelle Orientierung angeht (die in meinen Augen kein Teil der biologischen Diversität/Vielfalt ist), sollte man es so machen wie im richtigen Leben: Man kann es andeuten, aber was in den eigenen 4 Wänden passiert ist privat.

Drahn

Was ist mit den Leuten, die sich gerne mit ihren Spiele-Charakteren identifizieren und es jetzt nicht können, weil sie eben nicht die gleiche sexuelle Ausrichtung teilen? Wäre es nicht besser gewesen, wenn man jedem Spieler (in seiner Fantasie) selbst überlasst welche sexuelle Orientierung der Spielecharakter auslebt?

Und gerade hier sehe ich die Gefahr, dass manche Spieler evtl. den Charakter nicht spielen werden oder schlimmer, Spieler diskriminiert werden könnten, nur weil sie einen homosexuellen Operator spielen. Da tut sich Ubisoft leider keinen Gefallen.

Freigeschaltet

Jetzt mal ehrlich, wenn mich jemand in einem Videospiel dafür diskriminiert weil ich einen homosexuellen Char spiele melde ich die Person und gut ist. Diese Person ist es dann auch einfach nicht wert das ich weiter darüber nachdenke und meine wertvolle Zeit verschwende.

Ich kann nur für mich sprechen aber mich stört es kein bisschen das er schwul ist. Im Gegenteil ich finde gut das Ubisoft da Kante zeigt, hätte schon viel früher geschehen müssen.

Irina Moritz

Und gerade hier sehe ich die Gefahr, dass manche Spieler evtl. den Charakter nicht spielen werden oder schlimmer, Spieler diskriminiert werden könnten, nur weil sie einen homosexuellen Operator spielen. Da tut sich Ubisoft leider keinen Gefallen.

In so einem Fall kann man dann direkt gegen Homophobie vorgehen. Wenn ein Spieler auf dieser Basis diskriminiert wird, dann kann man die Leute melden, die es tun. Oder findest du es besser, wenn man den Mobbern lieber das gibt, was sie wollen?

Drahn

Diskriminierung jeder Form sollte gemeldet werden. Ich habe nirgends gesagt, dass Mobbing jeglicher Art in Ordnung ist.

Ich meine nur, dass Ubisoft mit ihrem Statement mehr Angriffsfläche geschaffen hat, als eigentlich nötig wäre. Wie gesagt erschließt sich der Sinn dahinter nicht ganz. Einen spielerischen Mehrwert hat keiner davon. Entweder will Ubisoft das Spiel interessanter machen oder ein Zeichen setzen. Wir werden es wohl nie erfahren.

PS: Warum gibts nen Spoiler bei meinem Zitat? War die Aussage so schlimm? xD

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Drahn
Irina Moritz

Das ist kein Spoiler, sondern ein “Copy-Paste”-Effekt 😀
Ich nutze den dunklen MeinMMO-Skin und wenn ich deinen Kommentar kopiert habe, wurde der dunkle Hintergrund mitkopiert. Wir werden das bald fixen 😀

ImInHornyJail

Doch welchen spielerischen Vorteil oder Mehrwert erhalte ich dadurch zu wissen, dass ein Operator/Champion/Held/etc schwul, lesbisch, straight oder sonst was ist?

Mir wurde mal gesagt (es hat sich aber eher auf Genderlock bezogen), dass man sich somit besser mit dem Charakter identifizieren kann und somit die Geschichte des Spiels besser rüberkommt/authentischer ist. Wenn du z.B. eine Frau bist und einen weiblichen Char hast, wirst du dann auch als Frau im Spiel angesprochen und somit bist du dann viel mehr im Spiel drin, als wenn du dann als Mann angesprochen wirst. Des Weiteren siehst du in Third-Person Spielen deinen Charakter und in deinem Charakter siehst du dich selbst. Dann siehst du wie DU kämpfst, nicht ein dir zugewiesener Char mit dem du überhaupt nichts anfangen kannst.

Ich hoffe ich habe es so richtig gedeutet und verstanden.
Vielleicht kann jemand, der so denkt es bestätigen oder ergänzen.

Persönlich ist es mir egal.
In Spielen mit Ego-Perspektive sehe ich nur die Waffe und in Third-Person sehe ich dann nur noch Rüstung. Dialoge in MMOs überspringe ich immer, da ich ins Endgame gelangen möchte und die Story mich 0 interessiert. In Story basierten Spielen nehme ich den Char, der mir zugewiesen wird, da ich die Story von diesem Char/von dem Spiel erleben möchte (wie die Story von einem Buch. Dort wird mir ja auch ein Charakter “zugewiesen”)…

Aber jeder wie er mag

Drahn

Es gibt nur 2 Arten, wie man sich einen Charakter aussucht:

  • Entweder man identifiziert sich mit dem Charakter oder
  • man will anders sein, so wie der Charakter

Bei mir wäre Letzeres zutreffend. Ich kann mich mit Charakteren jeder Rasse, Hautfarbe oder Geschlecht identifizieren. Nicht wegen den biologischen Gegebenheiten sondern danach welche Entscheidungen ich im Spiel treffe. Jedoch mag ich Abwechslung und möchte nicht immer das Gleiche spielen.

In TERA spiele ich einen männlichen Charakter, weil ich keinen Bikini als Tank tragen möchte. In Division 2 spiele ich einen weiblichen Charakter, weil sie mich an Quiet von MGS5 erinnert. In Overwatch habe ich gerne Mercy, Soldier und Symmetra gespielt, weil sie mich vom Spielstil am meisten angesprochen haben. Und in Star Wars Squadrons ist es Charakter mit dunkler Hautfarbe, weil die Gesichter der hellhäutigen Charaktere merkwürdig aussehen. Und das ist halt meine Art von Diversität ; )

Das Geschlecht spielt nur in Sachen Liebe und Sex eine Rolle. Aber nicht in Videospielen (auch nicht im Chat mit anderen Leuten). Ich glaube die einzige Rolle, ob ich einen männlichen oder weiblichen Char spiele liegt nicht daran, ob ich selbst weiblich oder männlich bin, sondern wie gut die Ausrüstung für die jeweiligen Charaktere im Spiel aussehen (wenn alles andere sonst gleich wäre) xD

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Drahn
ImInHornyJail

sondern wie gut die Ausrüstung für die jeweiligen Charaktere im Spiel aussehen

Zum einen das und die Kombi aus Rasse und Klasse. Z.B. finde ich weiblichen Blutelf + Jäger besser als männlichen Blutelf + Jäger.

Keupi

Wäre das sexistisch, wenn ich schreibe, dass ich in MMORPGs lieber weibliche Charaktere spiele, weil sie meinem Auge schmeicheln? Darf man sowas überhaupt noch sagen?

Will damit andeuten, dass mir der Identifizierungsaspekt dabei abgeht. Und eine Frau möchte ich auch nicht sein, was jetzt keinerlei Wertung darstellen soll.

Moritz

ich sehe da keinen sinn drinn, in einem shooter wo es vorangig ums ( virtuelle ) töten geht. wenn es um ein spiel ginge, die eine handlung erzählt, und die geschichten der charaktere wichtig sind und zur handlung beitragen, aber in einem shooter? so wie ich das internet kenne, gibt es bestimmt nicht wenig leute die nur noch gezielt auf diesen operator jagt machen…naja, mir wumpe…ich wusste nichtmal das die operatoren eine geschichte haben.

Moncky

Ich bin selbst schwul und wunder mich doch immer über diese News und frage mich was man damit erreichen will ? Was möchte der News Schreiber damit vermitteln ? Ich frage es ernsthaft und wäre toll wenn er / sie was dazu schreiben kann damit ich den gedangen weg besser verstehen kann , Ja der erste schwule Char in Rainbow Six und nun ? Grade im 21 Jahrhundert denke ich das wir in den Westliche Welt so weit sind das schon bei viele als normal ist und die anders denken werden sich auch nicht so schnell ändern was natürlich schade ist aber es werden immer andere geben die eine andere Ansicht haben. Man kann nur mit den reden falls sie fragen und es nicht verstehen . Ich sehe bei so welche News mehre Probleme das wir schwule immer noch eine Art Sonderstatus haben was wir dank immer mehr neue Rechte nicht mehr brauchen.

[Teile des Kommentars entfernt]

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Schuhmann
M40

Das ist doch totaler Schwachsinn. Die sexuelle Orientierung ist hier vollkommen irrelevant.
Man will sich hier nur wieder billig ins gespräch bringen

Irina Moritz

Dann ist es doch egal und kein Grund sich aufzuregen, oder? Ich habe mir die Meldung angeschaut, mit den Schultern gezuckt und bin weiter meinem Tagesgeschäft nachgegangen 🙂

M40

wer sagt denn, dass ich mich aufrege? ich kritisiere!

Irina Moritz

Ok. “Das ist doch totaler Schwachsinn” klang für mich nach Aufregung.

Was genau kritisierst du an der Sache? Beeinträchtigt es dein Spielerlebnis? Also was ist an der News / Implementierung störend für dich? Ich wills nur verstehen.

Ishdar

Er kritisiert den Umgang den Unternehmen mit der Diversität einzelner Gruppen. In vielen Fällen wirkt es halt einfach so das Unternehmen auf den “trendigen” LGBTQ Hype aufspringen wollen um möglichst positive Aufmerksamkeit zu generieren. Wobei es in dem Fall zumindest halbwegs Authentisch rüberkommt indem es in der Charaktergeschichte dokumentiert ist und nicht einfach nur über sein äußeres. Aber na ja ich persönlich hätte auch befürwortet wenn der Headliner einfach, ein neuer Operator für Rainbow erscheint gewesen wäre und dann kann man im Artikel ganz entspannt auf den Hintergrund eingehen. So wirkt es boha ey da kommt n Schwuler Operator zu Rainbow Six das ist ja was Mega besonderes. Ist es aber nicht ^^ schon die alten Römer haben das akzeptiert also warum jedes mal aus gleichgeschlechtlichen Figuren so einen Wirbel machen.

ImInHornyJail

Da immer mehr Unternehmen ihr/e Spiel/e diverser gestalten möchten, beschäftigt mich eine Frage:
Es ist doch korrekt, dass bei einigen Geschlechtern das äußere Erscheinungsbild eine große Rolle spielt. Da frage ich mich, wie die das ins Spiel einbringen wollen und wie das passt.
Nicht falsch verstehen.
Ich kann mir das echt lustig vorstellen, wenn so eine Olivia Jones durch das Fenster springt und alle umnietet. Jedoch hätte dieser farbenfrohe Charakter den Nachteil, dass man ihn viel leichter erkennen kann…
Oder geht es nur um die Lore und nicht um das Erscheinungsbild, wenn Unternehmen von Diversität sprechen?

Cortyn

Ich kenne das Spiel leider nicht genug, um da fundiert zu argumentieren, aber ..

Tragen die Charaktere in Siege nicht alle Militärkleidung? Ich denke, das wird sich auch nicht ändern, die ist ja funktional.

Ich vermute, dass kaum jemand, der sich gerne farbenfroh zeigt – warum auch immer – darauf besteht, das auch in einem Kriegssetting zu tun.

ImInHornyJail

Das ist ja gerade meine Frage. Was ist wenn sich jemand zu 80% nur durch sein Kleidungsstil identifiziert. Gibt es sowas überhaupt? Wenn ja, wie soll das implementiert werden? Jetzt nicht nur auf Rainbow Siege bezogen, sondern generell.
In GW2 kann man sich ja kleiden und färben wie man möchte und es bleibt funktional, da nur die Stats eine Rolle spielen (jedoch kann man das nicht mit Shootern wie Siege vergleichen).
Und was ist, wenn das Unternehmen es nicht implementiert, weil es nicht zum Kriegssetting passt? Sind die Leute dann angepisst und kaufen das Spiel deswegen nicht oder hören deswegen auf?
Es ist mir egal, ob der Charakter schwul, lesbisch oder sonst was ist, solange er nicht total useless ist und keine Nachteile/Vorteile gegenüber den anderen Charakteren hat, ist alles ok.

Cortyn

Nein und ich glaube, du machst hier absichtlich eine Übertreibung.

Das Kriegssetting bleibt ja ein Kriegssetting. Die Soldaten, Operators oder wie auch immer die heißen, müssen ja in diesem Umfeld funktionieren. Dafür ist funktionale Kleidung, vermutlich auch zur Tarnung, ja absolut relevant.

Es geht um die Persönlichkeit der Charaktere dahinter. Dass die ein bisschen diverser ausfällt, dagegen spricht generell wenig.

ImInHornyJail

Ok

Shugojin

Einfach eine tolle Sache ^-^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x