Seit wann gibt es eigentlich Item-Level in MMOs?

Item-Level geben in einem MMO nicht nur an, wie mächtig eine Waffe oder Rüstung ist. Sie zeigen zudem auch an, welches Level ihr als Held braucht, um diesen Gegenstand überhaupt nutzen zu können. Doch wie kam dieses System überhaupt auf?

Was sind Item-Level? Ursprünglich haben Item-Level oder auch ilvl genannt euch erklärt, ob ihr das erbeutete Item mit eurem Level nutzen könnt. Findet ihr also beispielsweise ein mächtiges Schwert, das ein ilvl von 30 besitzt, euer Held hat aber erst Stufe 27 erreicht, dann ist es nicht möglich, das Schwert zu führen. Ihr müsst euch erst noch etwas aufleveln.

Das ilvl zeigt euch zudem, wie mächtig dieser Gegenstand ist. Ihr bekommt also einen Eindruck davon, wie gut ihr mit der neuen Waffe kämpfen könnt, sobald ihr sie nutzen dürft.

Division-2-Top-Item-Clan
Item-Level gibt es nicht nur in MMORPG, auch Onlinespiele wie The Division nutzen das Prinzip.

Woher stammt das Prinzip der Item- Level?

Schon zu den Anfangstagen der Pen&Paper-Rollenspiele in den 1970er Jahren wollten Spielleiter oder Dungeon Master (DM) den Spielern Beute geben, mit denen sie etwas anfangen konnten. Schließlich gehört es selbst heute mit zum Spielspaß, immer bessere Waffen und Rüstungen zu finden. Das motiviert die Abenteuer abzuschließen. Spieler freuen sich über gute Belohnungen, die sie voranbringen.

In einem Pen&Paper-RPG kann der Spielleiter anhand der Stufe der Spieler selbst bestimmen, welche Beute es gibt und ob es an der Zeit für eine mächtigere Waffe ist. Früher gab es keine Item-Level. Der Spielleiter konnte die Ausrüstung selbst erschaffen und dadurch selbst bestimmen, für wen sie geeignet ist. Vorgefertigte Gegenstände hatten in den Regelbüchern dann vielleicht Empfehlungen, ab welcher Stufe sie genutzt werden sollten.

Dennoch konnte der DM bestimmen, dass ein niedrig-stufiger Spieler eine sehr mächtige Waffe führen durfte. Es lag ganz in seinem Ermessen. Als Spielleiter ist es jederzeit möglich, einzugreifen und das Spiel und das Balancing zu verändern.

Computerspiele besitzen keinen Dungeon Master, der eigene Entscheidungen treffen und die Kampagne entsprechend anpassen kann. Es müssen feste Regeln gelten, damit das Balancing passt. Die Spieler treffen mit der Zeit auf Gegner, die immer schwerer zu besiegen sind und brauchen dazu die passende Ausrüstung. Also muss es ein System geben, welches im Hintergrund bestimmt, ab welchem Spieler-Level bestimmte Items als Beute auftauchen.

Man könnte sagen, dass sich Item-Level organisch entwickelt haben und aus einem logischen System heraus entstanden sind. Allerdings waren diese Systeme zumindest zu den Anfangstagen der Rollenspiele und auch der MMORPGs nicht ersichtlich. Item-Level arbeiteten im Hintergrund.

wow-legion-itemlevel-legendary-910
In WoW sind Item-Levels seit Patch 3.2 sichtbar.

Diablo und WoW veränderten das Spielen mit Item-Levels

Dass es sie aber gab, zeigte Diablo aus dem Jahr 1997. Dort führte der Händler Gegenstände, die man nicht sofort nutzen konnte. Auch waren manche Items von der Stärke des Charakters abhängig. Allerdings war nicht ersichtlich, ab welchem Level man „gesperrte“ Items einsetzen durfte. In Diablo 2 von 2000 wurde dies von Blizzard noch weitergeführt. Das ilvl wurde zwar noch nicht in Zahlen angegeben, dafür aber in der Qualität der Gegenstände. Spieler fanden dann selbst Wege, um das Item-Level über komplizierte Formeln zu berechnen.

Sogar in World of Warcraft, das 2004 erschien, war das ilvl ursprünglich noch gar nicht offen zu sehen. Erst mit dem Patch 3.2 aus dem Jahr 2009 machte Blizzard die Item-Level sichtbar. Sie waren allerdings schon vorher im Spiel, nur konnten Spieler sie nicht sehen und mussten alles selbst berechnen. Es gab beispielsweise vor Patch 3.2 sogar Addons, die den Gearscore berechneten.

Andere Spiele übernahmen das Prinzip, das sich inzwischen durchgesetzt hat – und das nicht nur im Bereich der MMORPGs. Sogar Loot-Shooter wie Destiny 2 oder The Division setzen das System ein. Durch das ilvl wissen Spielern, wie weit sie noch leveln müssen, um den neuen, coolen Gegenstand endlich benutzen zu können. Und sie erfahren, wie mächtig ein Item ist. Es stellt eine Motivation dar, weiterzuspielen, um die Waffe oder die Rüstung endlich anzulegen und zu sehen, wie sich der Held durch sie verbessert.

In FFXIV kann das Item-Level weit über das eigentliche maximale Level des Spiels hinausgehen. Die Dolche hier sind zum Beispiel Ilvl 360 bei einem Max-Level von 70 (in Stormblood).

Heutzutage geht das Item Level aber über die Funktion hinaus, anzuzeigen, ab welchem Level ein Gegenstand von einem Charakter genutzt werden kann. Es ist viel mehr zu einem Indikator dafür geworden, wie mächtig ein Item ist. Es ist also durchaus in MMORPGs möglich, dass ein Gegenstand Level 120 besitzt, aber schon von Helden mit Stufe 80 geführt werden kann. Das ilvl muss also nicht zwingend aussagen, dass euer Held die Waffe oder Rüstung noch nicht tragen kann – es gibt aber an, wie stark das Item ist.

Das ilvl beeinflusst so die Itemspirale mit. Spieler machen sich auf die Jagd nach immer besserer Ausrüstung und sehen anhand des Item Levels, wie gut die Waffe oder Rüstung ist, die sie gefunden haben. Updates und Addons führen dann neue Gegenstände ein, die ein höheres Level besitzen und die Jagd nach der Beute beginnt von vorne. Über das ilvl erhalten Spieler dann auf einen Blick einen Eindruck davon, wie mächtig der Gegenstand ist.

Ilvl beschreibt also zwei Dinge: Ein Mal, wie gut ein Item im Vergleich zu anderen Gegenständen ist und, ab wann ein Charakter einen Ausrüstungsgegenstand benutzen kann. Beides funktioniert in MMOs oft getrennt voneinander.

Wollt ihr noch mehr Hintergrundinformationen zu MMOs und MMORPGs? Vielleicht wollt ihr wissen, was eigentlich das erste MMORPGs überhaupt war? Wir verraten es euch.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BlackMilan

Ich kenn es noch unter dem Namen Kampfwertung/combat rating/Rüstungswert.
iLvl war mir bis vor wenigen Jahren gar nicht geläufig. Kam das erste mal bei Tera? damit in Kontakt und wusst gar net was die alle mit ihrem iLvl wollten. ?

Das Thema Kampfwertung birgt immer eine gewisse Gefahr für die Gruppensuche. Dennoch finde ich dieses Progressionsystem reizvoll. Es leitet den Spieler durch die Inhalte und gibt ihnen ein Ziel.

Danke für den Artikel.

N0ma

Es gibt in D&D was hier wohl gemeint ist, verbesserte Waffen/Gear, aber ein direktes Itemlevel gibt es nicht. In diesem Sinne halte ich das eher für eine Computer basierte Erfindung um schnell Sachen miteinander vergleichen zu können, was bei D&D eher nicht so wichtig ist. Zb kann der Schadenstyp oder die Reichweite wichtiger sein. Eine magische Waffe +0 würde ich eher nehmen als eine Meisterwerk +1.

Der Nachteil des ilvl sieht man in WoW, es geht eigentlich nur noch darum, deshalb wollte wohl Blizzard das erst nicht freigeben, weil sie geahnt haben wohin das führt. Aber letztlich haben sie das System intern selbst eingeführt und den Grind danach bewusst in Kauf genommen. Damit fällt aber leider der RP Aspekt des Spiels untern Tisch. Mit ein Grund warum Classic beliebter ist als Retail aus meiner Sicht.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von N0ma
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x