2 Probleme machen es vielen PC-Spielern 2021 schwer, das Gaming zu genießen

Wer aktuell auf ordentlichem Niveau zocken möchte, der braucht flotte Hardware. Doch aktuell ist es so kompliziert wie nie geworden, sich ein starkes Gaming-Setup für den PC zusammenzustellen. Denn neben den hohen Preisen macht es vor allem Windows 11 den Usern schwierig.

Gute Hardware für Computer war noch nie günstig. Doch in der aktuellen Situation, wo Grafikkarten für tausende Euro auf eBay verkauft werden, ist es so kompliziert wie noch nie geworden, für halbwegs faire Preise vernünftig zocken zu können.

Denn wer aktuell Hardware für seinen Gaming-PC kaufen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

Doch auch die Alternative, auf alte und günstige Hardware zu setzen, sieht nicht sonderlich gut aus. Denn wer hofft, die kommenden Jahre mit seiner alten Hardware durchzukommen, der wird früher oder später an den Voraussetzungen für Windows 11 scheitern.

Für Grafikkarten müsst ihr aktuell mindestens 400 Euro und mehr zahlen

Das ist das Problem: Zum aktuellen Zeitpunkt haben weder AMD noch NVidia eine Grafikkarte für wenig Geld veröffentlicht. Beide Hersteller sehen sich momentan eher im Mittelklasse-Bereich nach Käufern um.

Aktuell müsst ihr für eine neue Grafikkarte mindestens 400 Euro oder mehr ausgeben:

  • Ihr bekommt AMDs Radeon RX 6600 XT, die aktuell kleinste Radeon-Grafikkarte, für mindestens 420 Euro. Die Preise liegen mittlerweile eher bei 500 Euro.
  • Nvidias GeForce RTX 3060 startet offiziell bei 329 Euro, hier liegen die Preise aber ebenfalls bei mindestens 650 Euro.

Für viele User liegen die Preise für Grafikkarten einfach zu hoch. Viele wünschen sich daher auch Grafikkarten für Budget-Gamer. Denn viele User wollen nicht mehr als 300 Euro für eine Grafikkarte ausgeben, was zum aktuellen Zeitpunkt schwierig ist.

Das gilt nicht nur für uns Käufer in Deutschland, sondern insbesondere für Länder, wo Menschen für Gaming nicht so viel Geld ausgeben können. Menschen in Ländern wie Indien oder Brasilien wünschen sich lieber bezahlbare anstatt leistungsfähige Grafikkarten. Hauptsache man kann mit den Karten dennoch aktuelle Titel ordentlich zocken kann.

Darauf hoffen jetzt viele: Bisher war vor allem AMD dafür bekannt, mit Budget-Grafikkarten mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis Nvidia im Einsteiger-Bereich unter Druck setzen zu können. Viele hoffen jetzt darauf, dass Intel leistungsfähige Grafikkarten unter 300 Euro auf den Markt bringt und damit AMD und Nvidia zum Umdenken zwingt.

Windows 11 zwingt User dazu, auf moderne Hardware zu setzen

Das ist das Problem: Windows 11 setzt zwingend Trusted Platform Module 2.0 (TPM) voraus. Vor allem ältere Prozessoren unterstützen noch kein TPM 2.0, sondern häufig nur TPM 1.2.

Ihr könnt Windows 11 auch auf einem alten PC installieren, doch ihr bekommt etwa keine Sicherheitsupdates mehr, wenn ihr veraltete Hardware nutzt. Das dürfte langfristig keine Alternative für User sein, die ihren Computer auch regelmäßig online verwenden.

Das betrifft auch Computer-Hardware, die ihr aktuell noch problemlos zum Zocken verwenden könnt, die von Microsoft aber offiziell nicht mehr unterstützt wird. Auch AMD und Nvidia hatten jetzt erklärt, dass man für ältere Grafikkarten keinen offiziellen Support für Windows 11 bieten werde.

Setzt ihr aktuell noch auf eine ältere Grafikkarte oder einen älteren Prozessor, dann dürfte euch Windows 11 einen Strich durch die Rechnung machen.

6 Dinge, die ihr über Windows 11 wissen solltet

Wollt ihr also in Zukunft auch Windows 11 auf eurem Rechner installieren, dann müsst ihr euch entweder neue Hardware oder einen neuen Rechner kaufen. Ihr seid also mehr oder weniger dazu gezwungen, Geld in neue Hardware zu stecken.

Zumindest gibt es hier eine leichte Entwarnung, denn zumindest könnt ihr bis zum 14. Oktober 2025 Windows 10 noch problemlos nutzen: Denn erst dann endet der offizielle Support von Windows 10 durch Microsoft. Vielleicht hat sich bis dann die Hardware-Knappheit beruhigt oder Nvidia und AMD bringen halbwegs günstige Grafikkarten auf den Markt.

Gibt es Alternativen? Eine Alternative wäre es noch, sich eine Next-Gen-Konsole zu kaufen, um zumindest die aktuelle Lage halbwegs vernünftig überbrücken zu können. Doch auch PS5 und Xbox Series X sind kaum irgendwo zu kaufen. Zumindest die Series X könnt ihr aktuell kaufen und das lohnt sich durchaus, wenn ihr zocken möchtet:

Wir verraten euch, für wen sich der Kauf einer Xbox Series S lohnt

Quelle(n): PCGamer.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hauhart

Da ist halt euch die Inflation maßgeblich mit beteiligt. Vor 20 Jahren habe ich für eine Eiskugel ca. 30 Cent bezahlt jetzt kosten die teilweise schon 1,50 €.
Meine erste gute mid Graka habe ich damals (vor 20 Jahren) für 200€ geschoßen, heute naja ihr kennt die Preise, ähnlich wie beim Eis 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x