Overwatch wechselt von Twitch auf YouTube, verliert massiv Zuschauer

Activision Blizzard hat sich 2020 entschieden, seinen eSport statt auf Twitch nun exklusiv auf YouTube zu zeigen. Beim ersten Wochenende der Overwatch League fehlten nun fast ein Drittel der Zuschauer im Vergleich zu Twitch.

Das war die Situation: Für 2018 und 2019 hatte Activision Blizzard einen Deal mit Twitch abgeschlossen, dort die Spiele der Overwatch League exklusiv zu zeigen. Die Overwatch-Liga war in diesen Jahren einer der größten Kanäle auf Twitch mit den meisten Zuschauer-Stunden über das jeweilige Jahr gesehen.

Twitch-OWL
Die Overwatch League war 2019 riesig auf Twitch. Quelle: Sullygnome

Doch dieser Exklusiv-Deal mit Twitch lief jetzt aus. Activision Blizzard hat Ende Januar verkündet, dass sie einen neuen, exklusiven Deal mit Google und damit YouTube Gaming geschlossen haben.

Ab 2020 werden alle eSport-Events und Ligen von Activision Blizzard exklusiv auf YouTube übertragen:

Overwatch League Header
Auf Twitch war Overwatch eine große Nummer.

Overwatch Liga verliert etwa ein Drittel der Zuschauer

So lief jetzt das erste Wochenende auf YouTube: Die Overwatch League startete am Samstag, dem 8. Februar. Die US-Seite Dotesports hat die Zahlen des Eröffnungs-Wochenendes der Overwatch League 2020 auf YouTube mit denen von 2019 auf Twitch verglichen:

  • 2019 gab es in 4 Tagen 63 Stunden Overwatch – es wurden 16 Matches gespielt. Die Zuschauer sahen auf Twitch 6.16 Millionen Stunden lang zu.
  • 2020 gab es nur 16 Stunden Overwatch – es wurden nur 8 Matches gespielt. Es wurden etwas mehr als 1 Million Stunden gesehen.

Die gesehene Stundenzahl zu vergleichen ist unfair, weil 2019 4-mal mehr Overwatch lief.

Was man aber vergleichen kann, ist die durchschnittliche Zuschauerzahl:

  • 2019 hatte die OWL auf Twitch am ersten Wochenende 97.168 Zuschauer im Schnitt
  • 2020 hatte die Overwatch League auf YouTube lediglich 63,505
Overwatch-2-Winston
Die Helden von Overwatch sind vielleicht etwas besorgt gerade.

Woran liegt das? Dotesports bemerkt, es gab einen starken Abfall bei den gleichzeitigen Zuschauern, als die Action von New York nach Dallas wechselte. Hier hätte Overwatch etwa 30.000 gleichzeitige Zuschauer verloren.

Den Wechsel auf einen anderen Broadcast haben wohl viele Zuschauer nicht mitgemacht, das hätte das Zuschauer-Erlebnis nachhaltig gestört.

Overwatch-YouTube
Einer der Vorteile von YouTube ist sicher, dass man die Matches im Nachhinein als Video-on-demand leicht sehen kann.

Als weiteren Grund für den Zuschauerverlust macht man aus, dass es auf Twitch Belohnungen für Overwatch-Spieler gab, den eSportlern zuzusehen. Bei YouTube fehlt diese Belohnung. Mit den „Tokens“ konnten sich Spieler auf Twitch besondere Skins holen.

Die Overwatch-Liga ist für Blizzard in diesem Jahr besonders wichtig. 2020 war eigentlich als das Jahr vorgesehen, in dem die Liga richtig durchstartet:

3 Sachen sind für Blizzard 2020 wichtig – Warcraft 3 Reforged ist es nicht
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Unsinnlol

Hey Schuhmann dein Artikel ist kompletter Unsinn.
Die durchschnittliche Zuschauerzahl war 87k Zuschauer.
Quelle: https://escharts.com/tournaments/ow/overwatch-league-2020

Bedenkt man das schlechte Marketing seitens Blizzard, den plötzlichen Plattformwechsel, die Lokalisation der Matches und die fehlenden Tokens sind das super Zuschauerzahlen.
Man bedenke auch dass mit dem Wechsel auch die Spielserver wechselten.
Im Grunde ist der Deal ein wesentlich größer als die Zuschauerzahlen in irgendeiner Weise relevant sind.

Unsinnlol

Dotesport bezieht seine Quelle von Stream Hatchet dessen Auswertungen nicht publik sind.
Also kann ich nicht beurteilen wie oder was dort betrachtet wurde.
Nichtsdestotrotz wurde die OWL am Wochenende über zwei Kanäle betrieben. Also kann es gut sein, dass da nur ein Kanal als Durchschnitt genommen wurde.

Oh, natürlich sind die Zuschauerzahlen in irgendeiner Weise relevant aber nicht im gleichen Stile wie es bei den anderen eSport relevant ist. Wenn LoL bei seinem World Cup immense Zuschauerzahlen bekommt die, die durchschnittlichen 1 Million Zuschauer erreicht sind dies vereinzelte Tage mit den hohen Zahlen. Die OWL hingegen erreicht wöchentlich ca. 70k Zuschauer und dies über einer ganzen Saison.
Als Investor sind dies solide Zahlen.

Mit dem Deal wurden nicht nur Streaming Rechte verkauft als auch, dass die Spieleserver den Betreiber gewechselt haben. Mit dem Wechsel von Twitch nach Youtube wechselten die Server auch von Amazon nach Google.
Amazon welches bei den Servern ein Riesenmonopol betreibt und Twitch welches bis dato kein wirklichen Streamingkonkurrenten hatten müssen nun darum bangen.
Dies ist ein Deal der beiden entgegenkommt. Unabhängig davon ist Konkurrenz für die gesamte Gaming Szene gut.

Die Zuschauerzahlen sind immer noch besser als erwartet, wenn man alle Aspekte bedenkt. Blizzard’s Marketing war und ist schrecklich, es fehlen etliche Features wie Tokens und OWL Pass und der Wechsel sind alles Faktoren dafür.

Moritz Chance

Vielleicht wurde die OWL über zwei Kanäle betrieben, aber nicht gleichzeitig. Mit dem Wechsel des Austragungsortes, wechselte auch der Stream und Kanal. Dies ist jedoch nur am ersten Tag geschehen, weil Blizzard wohl der massive Zuschauereinbruch beim Wechsel aufgefallen ist.

Zu den Zuschauerzahlen meine Einschätzung als jemand, der alle Spiele gesehen und bewusst auf Views geachtet hat. Denn der Wechsel von Twitch zu Youtube wurde von der Overwatch-Community größtenteils kritisch gesehen. In New York, dem ersten Austragungsort, guckten ca. 90k im Durchschnitt zu, im Maximum ca. 100k. In Dallas und nach dem Streamwechsel sind die Zuschauerzahlen auf 60k gefallen, manchmal auch darunter. Dies hat sich am Folgetag nicht verändert, die Zuschauerzahlen pendelten im niedrigen 60k-Bereich. Deswegen muss ich die Einschätzung deiner Quelle von durchschnittlich 87k Zuschauern stark in Zweifel ziehen.

Das die Zuschauerzahlen weniger relevant sein sollen als bei anderen E-Sports-Titeln, glaube ich auch nicht. Du hast recht, 70k-Zuschauer wöchentlich über die ganze Saison klingen nicht schlecht, aber die Saison geht auch nur ein halbes Jahr, vielleicht ein wenig länger und die Zahlen waren in den vorherigen Saisons besser. Activision Blizzard ist ein Aktienunternehmen und alles außer Wachstum ist ein Misserfolg. Natürlich werden sie beim Deal mit Google einiges an Geld bekommen haben. Ob dieses Geld mittelfristig den, meiner Meinung nach, deutlichen Zuschauerverlust kompensieren kann, wird man sehen. Ich bin eher pessimistisch.

N0ma

oh hatte ich ja vorrausgesagt
das Bonusgeld von YT ist da kein Ersatz

DDuck

Mir persönlich ist es grundsätzlich egal, ob ich mir den Stream nun auf Twitch oder auf YT anschaue. Das man keine Möglichkeit mehr hat über das Anschauen der Streams Belohnungen zu erhalten ist schon ziemlich frech. Ich denke mal gemeint sind damit die League-Tokens, die benötigt werden um die League-Skins, die exklusiven Skins und Emotes freizuschalten?! Damit zwingt man die Leute, die diese Sachen haben wollen Echtgeld in das Spiel zu investieren was definitiv ein Schritt in die Falsche Richtung ist! Bedenkt man jetzt noch, dass man zuletzt erste drei Teams recoloured hat, was bedeutet, dass jeder Held 6 neue League-Skins bekommt, die die Spieler kaufen können wird die Sache noch unverschämter. Die Tatsache, dass einige, exklusive Cosmetics davon zeitlich begrenzt sind (wie bspw. der Jjonak MVP-Skin oder der Brigitte GOATS-Skin) macht die Sache nur noch schlimmer…zumindest solange es keine andere Möglichkeit gibt, sich die Token zu erspielen.

Nico

man merkt halt immer mehr den einfluß von activision und ihren mikrotransaktionen von cod etc

DDuck

Ich befürchte auch. Bisher hatte ich immer die Einstellung „Studios und Spieleschmieden entwickeln sich halt weiter…Blizzard ist aus dem kleinen, familiären irgendwann herausgewachsen und muss sich der Industrie anpassen“ usw.. Mittlerweile sehe ich das ein wenig anders. Ich finde Lootboxen usw. nicht super-duper toll. Bin aber gewillt sie zu akzeptieren, wenn sie dir keinen Vorteil im Spiel verschaffen (wie etwa bei Overwatch oder League of Legends) und wenn die Cosmetics und die Lootboxen theoretisch auch erspielt (oder eben durch das Schauen der Streams erhalten) werden können und nicht gekauft werden müssen. Das ist jetzt einfach nicht mehr gegeben, die ich nenne sie mal „League-Inhalte“ bringen zwar immer noch keinen spielerischen Vorteil, müssen nun aber mit Echtgeld bezahlt werden, da man offensichtlich anders nicht mehr an die Token kommt. Vor dem Hintergrund, dass man diese Änderung mit der Änderung der Teamfarben und dem brandneuen GOATS-Skin bringt, wirkt das aber schon ziemlich kalkuliert.

In letzter Zeit hat sich allerdings viel getan bei Blizzard, man hat fast jeden, der dort was zu sagen hat, ausgetauscht und wahrscheinlich wird man mittlerweile stark von außen (von Activision) beeinflusst. Besonders traurig fand ich neben diesen ganzen, offensichtlich geldgeilen Methoden in WoW und mittlerweile auch Overwatch, aber vor allem das Einstampfen des HGC und die Vorgehensweise in der Hong Kong-Debatte um den Hearthstone-Spieler, der sich chinakritisch auf einem Stream äußerte.

Nico

gegen kosmetische dinge hab ich auch nichts wenn die preise human bleiben

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x