Wer in Outriders cheatet, wird für immer mit einem Brandmal gezeichnet

In einem neuen Dev-Update hat sich Entwickler People Can Fly ausführlich zum Thema Cheatern in Outriders geäußert. Dabei hat man erklärt, wie man mit den Schummlern umgeht. MeinMMO fast die wichtigsten Infos für euch zusammen.

Das sagen die Entwickler: Im Dev-Update, das im Subreddit von Outriders veröffentlicht wurde, hat People Can Fly nun einige Infos zu Cheatern in der Demo veröffentlicht. Zudem stellt man klar, wie man mit den künftigen Cheatern umgehen will.

Dabei haben sie erklärt, was genau unter Cheaten fällt und was nicht. Cheater werden dabei zunächst nicht permanent gebannt, Konsequenzen gibt es dennoch. Die Strafen betreffen das Matchmaking, außerdem werden schummelnde Spieler, die erwischt werden, für jeden öffentlich sichtbar gemacht.

Cheater werden mit Zeichen der Schande markiert

So will man gegen Cheater vorgehen: Die Entwickler betonen, dass sie umfangreiche Möglichkeiten haben, um Cheater zu identifizieren. Dazu schreiben sie: “Wir sehen euch alle. Auch die, die sich selbst über 600 legendäre Waffen gegeben haben”. Denn gerade bei den 10 legendären Waffen aus der Demo haben die meisten getrickst.

Dabei geben sie eine Liste an Konsequenzen:

  • Entlarvte Cheater erhalten ein Wasserzeichen als Markierung, die für alle anderen Spieler sichtbar ist
  • Cheater selbst sehen dieses “Brandzeichen” im HUD, um auch deren Aufnahmen klar zu kennzeichnen
  • Cheater werden von der regulären Spielersuche ausgeschlossen
  • Die Spielersuche wird deutlich länger brauchen, um Cheater mit anderen zu verbinden
  • Da der Square-Account betroffen ist, gilt das unabhängig von der Plattform

Von permanenten Banns sehen die Entwickler erst einmal ab. Wer aber bereits in der Demo gecheatet hat, muss alle seine Charaktere löschen, um seinen Account zu “reinigen”. Ansonsten greifen diese Maßnahmen zum Release.

200 identifizierte Cheater in der Demo

Die Entwickler gehen auch darauf ein wie viele Cheater man in der Demo erwischt hat. Die Zahl liegt bei rund 200 identifizierten Schummlern.

Zu diesem Zeitpunkt verzeichnete die Demo rund 2 Millionen Spieler. People Can Fly geht davon aus, dass das Verhältnis von “normalen” Spielern und Cheatern auch nach Release so bleibt.

Was versteht man unter Cheatern? Das sind die Kriterien der Entwickler:

  • Das Spielen ohne Easy Anti Cheat bzw. das Umgehen des Schutzes
  • Das Modifizieren von Dateien, um Level, Skills, Inventar etc. zu beeinflussen
  • Das Beeinflussen der Ingame-Zeit, um Angebote der Händler zu manipulieren
  • Das Nutzen von Trainer-Programmen um im Spiel Vorteile zu bekommen
  • Der Einsatz von Programmen für Aimbots, Wallhacks etc.

Tools, die die Performance des Spiels verbessern und ähnliches, werden nicht als Cheaten eingestuft.

Das Farmen von Items durch das Ausnutzen von Spielmechaniken fällt nicht darunter. Auch wenn die Entwickler es als ethisch fragwürdig einstufen, wie sehr der Captain in der Demo malträtiert wurde: “RIPThatCaptain”.

Der Captain war ein Miniboss in der Demo von Outriders, der besonders oft von Spielern umgehauen wurde. Laut einem Twitter-Post von Outriders wurde er über 30 Millionen Mal umgehauen – und der Post ist schon einige Tage alt.

Beim Töten des Captains handelt es sich um die beliebteste Farm-Methode in der Demo, die wir neben anderen hier aufgelistet haben: Die 5 besten Farm-Spots für legendäre Waffen in der Demo von Outriders

People Can Fly weist zudem darauf hin, dass diese Regeln in Zukunft angepasst werden könnten.

Was haltet ihr von der Anti-Cheat-Politik? Würdet ihr euch härtere Strafen wünschen? Oder ist das die richtige Herangehensweise? Schreibt es uns in die Kommentare.

Im Dev-Update haben die Entwickler auch über Startzeiten und Preload gesprochen: Outriders verrät genaue Release-Zeiten für alle Plattformen und Pre-Load

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
31
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Rock3nh3im

jaja, Cheater müssen bestraft werden… Bla, Bla… Wenn man alleine Spielt ist Cheaten voll ok. Aber wenn man schon die Leute bestrafen tut, dann sollte man mehr Materialien dropps etc. einbauen.
Ein Beispiel ist grad in Outriders, dass ich halt die Hells Rangers Sachen habe, ich sie aber immer um ca. 1 level aufwerten kann, dann sind Mats Alle und bis ich es wieder aufwerten kann, bekomme ich X-zig andere Waffen und Rüstungen über, die immer höher sind, als ich Upgraden kann.
Sonst Klasse Game…

GreeceIRONMAN

Feier ich, mal ne gute Aktion ohne direkt zu bannen.
So versauen die cheater den leuten die bock auf geilen koop haben nicht ihren spaß und können nurnoch mit anderen cheater spielen.
Und können gleichzeitig immernoch die Story solo genießen und spaß an nem game haben das sie ja immerhin bezahlt haben. Und wenn sie solo cheaten ist das ja vollkommen legitim.
Dann halt mit diesem “wasserzeichen”, muss man mit leben.

Mal ne vernünfitge möglichkeit zur seperation von cheatern und nicht cheatern und gleichtzeitig zur aufrechterhaltung des Spielspaßes aller parteien.
Könnten sich viele ein beispiel dran nehmen, wenn das spiel das vom konzept her zulässt

Wurstbr0t

Man sollte Cheatern Ingame einfach den weißen Dunce Hut (dummkopf hut) aufsetzen, so wird er von jeden als solcher erkannt, kann kurz ausgelacht und dann vom Truppführer gekickt werden (falls es sowas gibt).
Mehr Strafe finde ich in einem PvE Spiel unangebracht da niemand zu Schaden kommt, anders als in PvP Spielen.
Ne kleine Demütigung die jeder sehen kann bringt deutlich mehr als die Leute direkt in die Assi-Lobby zu schicken, sollten sie öfters auffallen dann kann man sie immer noch bannen.

Easy Anti Cheat ist eh der totale Witz, uralt und schlecht, da kann man genau so gut VAC nutzen……

Daniel

Ein Zeichen über dem Kopf ist ganz nett, aber setzt dadurch wirklich ein “Lerneffekt” ein bei den Schummlern?

Neben Account Bann gingen meiner Meinung nach noch:

– je nach schwere des Cheats 30, 50 oder 90 % weniger Schaden für alle Chars des Accounts (auch neu erstellte)
– legendäre und lila items zerstören sich selbst sobald der Cheater sie aufhebt
– unregelmäßige zufällige Disconnects gesteuert durch den Entwickler (manchmalmal nach 3 Minuten, manchmal erstnach 15 Minuten)
– Cheater bekommen nur einen Bruchteil an Mats beim Zerlegen, können also die Waffen nicht aufwerten
– Cheater können nur bis 2 Level unter den Maximallevel aufsteigen

Ach es gibt so viel was denen weh tun würde. Wichtig ist nur: Es muß wirklich weh tun.

Patsipat

Schick, schick. Ich persönlich hätte die Cheater zwar komplett aus der Spiersuche ausgeschlossen aber das “Brandmal” im Hud ist auch ne nette Idee. Vielleicht noch das Archivmentsystem deaktivieren was technisch bestimmt machbar ist. Ärgert vllt nicht alle aber bestimmt ein paar.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Patsipat
BavEagle

Wow, sehr geile Aktion, die hoffentlich Schule macht 👍
…und so manches PvP-Spiel dringender brauchen könnte 🙄

Von Beginn an klare Regeln, da können sich die Schummelkinder ihre Ausreden gleich sparen. Jetzt noch ein deutlicher Hinweis zum Spielbeginn und dann schaun mer mal wie’s um die Ehre der Outriders steht 😉 “RIPThoseCheaters” 😅

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von BavEagle
CRolly

Kommt nicht an das legendäre Hasenkostum von Sacred ran…

lrxg

Für Multiplayer-Games wünsche mir härteres Vorgehen. Mein radikaler Ansatz: Eine biometrische Accountverwaltung für alle Games, betrieben von einer Publisher-Allianz. Wer erwischt wird bei einem Game, bekommt die Strafe für alle seine Games angewendet. Game Over.

Cyberware

Und wenn ein Cancel-Culture Mob ein auf dem Kicker hat, dann verliert man evtl Grundlos Zugang zu allen Games.

Ron

Ja genau, damit diese Leute dann auch nie wieder ein Spiel deiner Firma kaufen. Das macht kein Unternehmen mit etwas Verstand.

Dunedain

Jo, macht Sinn. Aber “nur” 200 scheint mir doch arg wenig, egal als ich die Mucke gestern gehört hab als ich aufs Schlachtfeld raus bin Richtung Cpt. dachte ich nur … Die rauchen gutes Zeug… davon hät jetzt auch gerne was… hoffentlich bleibt das so…

Efuchs

Cheaten in PVE und Singleplayer spielen ist doch Wayne……wenn sich einer dann damit brüsten will hat der wahrscheinlich ein ganz trauriges Leben.

In PvP Spielen hingegen keine Gnade, so hart bestrafen wie es nur geht, ich würde mir hier auch wünschen das zum Online Spielen Perso usw angegeben werden muss. Bei einem Bann wegen Cheaten sperre bei allen online Spielen.

Wrubbel

Weiß nicht so recht. Ich bin was cheaten in PVE-Spielen angeht, ehrlich gesagt zwiegespalten. Wenn ich das für mich mache und andere keinen Schaden nehmen, dann ist das für mich okay. Ich denke da so an manche verrückte Gta San Andreas Herausforderung. Besoffen mit nem fliegendem Panzer irgend ein Ziel erreichen. Mein Kumpel und ich hatten dabei jede Menge Spaß und zwar nicht auf Kosten anderer.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Wrubbel
Shin Malphur

Das ist aber ein Singleplayerspiel. Wenn du aber in einer Lobby gemeinsam mit einem Cheater spielst, kann es dir den Spaß trotzdem vermiesen. Zumal solche Dinge wir Leaderbord usw. dann auch gleich gestrichen werden können…

Wrubbel

Ändert doch aber nichts an meiner gestellten Bedingung. Für mich ist cheaten in PVE-Spielen in Ordnung so lange niemand zu Schaden kommt. Finde daher die Beschränkung, das Cheater daher nur unter sich bleiben können, komplett richtig.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Wrubbel
Sveasy

Es mag zwar PvE sein aber es ist halt kein reines SP Spiel, was glaubst du wieviel Spass der Koop macht wenn einer mit nem gecheateten Charakter unterwegs ist und du dank Matchmaking in der selben Lobby landest. Dank Aimbot machst keinen Kill, mit gecheateten Legis Haut er dir alle Gegner weg bevor du rankommst usw usw

Dunedain

Jep, so hab ich die Chance zu sehen wie der “Hase” läuft und kann die Lobby Quitten weil … laaaaaaaaaaaaaangweilig……. full ACK

Wrubbel

🙄, lies doch bitte noch einmal meinen Kommentar. Ich sage doch eindeutig Cheaten im PVE für mich okay, solange niemand zu Schaden kommt. Sowohl du als auch Shin überseht diese Bedingung einfach und farbuliert über irgendwelche Zustände, welche ich doch bereits kategorisch ausschließe.

Dunedain

Sry. wollte Dir nicht vorgreifen ….

Die Entwickler lassen so jedem die “Chance” selbst zu entscheiden wie man damit umgeht …. das ACK bezog sich auf deinen Ausgangspost … nur zum besseren Verständnis …

Max Mustermann

Ich finde Cheeta cool!

Schulterteufelchen

Hört sich nach einer guten Idee an und zeigt mal einen anderen Weg. Finde ich super.

Nun muss die Zukunft zeigen wie gut es dann tatsächlich ist.

Inque Müller

Am besten alle Cheater im Matchmaking zusammenlegen, dann sind die Cheater Glücklich das sie Cheaten können und der Casual Gamer das es fair zugeht 👍 Das haben sie schon gut gelöst, auf jeden fall hat der Hypetrain volle fahrt aufgenommen.

Kev

Wenn ich mich recht erinnere, wurde das damals bei Max Payne 3 so gemacht.

Orobas Vectura

Wiederholungstäter oder diejenigen die Ihren Account nicht innerhalb einer bestimmten (kürzen) Zeit “reinigen” gehören lebenslang gebannt. Für Alle Games dieser Entwickler. Desweiteren hoffe ich, daß dieses Gesocks auch manuell aus der Gruppe entfernt werden kann, sollte so einer doch versehentlich zu ehrlichen Zocken dazu kommen!
Aber prinzipiell ein sehr guter Ansatz!!!

Eric

So dürfen auch gerne andere Entwickler mit Hackern/ Cheater umgehen. Anstatt Sie zu bannen – je nach Möglichkeit, deutlich für andere machen, das es sich dabei um einen Betrüger handelt. Sie sollen “öffentlich” gekennzeichnet werden, an den Pranger gestellt werden. Dazu sei gesagt, das ich ein kleinen Teil der Chinesischen Studios, Entwickler feiere, da es notwendig ist, bei der Erstellung eines Accounts den Personalausweis und eine Telefonnummer zu hinterlegen. Dies soll dazu dienen, das Personen die Betrügen/ Cheaten permanent aus dem Spiel ausgeschlossen sind. Ja ich weis, dass das umgangen werden kann, da es tatsächlich Menschen gibt, die ihre Identität verkaufen, aber das hat auch seinen Preis.

Tronic48

Ich war und bin nach wie vor für Banns, aber was die da machen ist auch okay, vielleicht sogar besser.

Bei den Banns würde ich auch etwas zurückrudern und sagen nur wer als Wiederholungstäter aufgefallen ist sollte gebannt werden.

dickesfrettchen

Sehr gut, dass gefällt mir! 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x