Firma hinter Guild Wars 2 zeigt Graph, der erklärt, warum PC-MMORPGs sterben

Das koreanische Unternehmen NCSoft ist seit mehr als 20 Jahren eines der weltweit erfolgreichsten Studios, die MMORPGs herstellen. Von ihnen kommen Lineage, Blade & Soul und Aion. Im Westen waren sie als Publisher für Guild Wars 2 und WildStar verantwortlich. Ein Graph über die Umsatzzahlen von NCSoft seit 1998 zeigt jetzt, warum so wenige neue PC-MMORPGs erscheinen.

Das ist die Situation:

  • NCSoft ist seit 1998 im MMORPG-Geschäft. Sie sind eine der größten Spiele-Firmen der Welt. Mit Titeln wie Lineage, Aion oder Blade & Soul haben sie den asiatischen MMORPG-Markt geprägt. Sie agieren weltweit: So haben sie Guild Wars 2 und WildStar im Westen rausgebracht
  • Das letzte PC-MMORPG, das sie herausbrachten, war WildStar (2014), das trotz allen Ansätzen scheiterte und eingestellt werden musste. Das lang erwartete Action-MMORPG „Project TL“, das für PC und Konsolen erscheinen soll, ist seit 10 Jahren in Entwicklung, wirkt aber verschollen
  • Stattdessen liegt der Fokus von NCSoft seit 2017 auf Mobile-Games wie Lineage M, Lineage 2M und weiteren Mobile-Games zu Aion und Blade & Soul

Warum kommen kaum noch große PC-MMORPGs?

Dieser Graph zeigt, warum PC-MMORPG aussterben: NCSoft hat in seinem Quartalsbericht zum 1. Quartal 2021 die Umsatz-Entwicklung seit 1998 gezeigt.

ncsoft-graph-mmorpg
Der Finanzbericht von NCSoft zeigt die Umsatz-Entwicklung der Firma seit 1998.

Hier sieht man, dass die Firma von 1998 bis 2005 konstant gewachsen ist mit ihren ersten Titeln Lineage und Lineage 2. Zwischen 2005 und 2008 stagnierte der Umsatz 4 Jahre lang, bis der Umsatz 2009 mit den neuen MMORPGs Aion, Blade & Soul und Guild Wars 2 wieder anstieg und bis 2016 relativ linear weiterwuchs.

2017 erschien dann Lineage Mobile, eine Mobile-Version des da schon 20 Jahren alten PC-MMORPGs „Lineage“. Der Umsatz explodierte und blieb 3 Jahre lang auf fast doppelt so hohen Niveau wie vor der Mobile-Phase.

Im Pandemiejahr 2020 ist der Umsatz noch weiter nach oben geschnellt.

2 neue MMORPGs sind so erfolgreich, dass sie leider alles ändern

So erfolgreich sind MMORPGs auf Mobile: Ein weiterer Graph von NCSoft zeigt: In den letzten 9 Jahren haben MMORPGs den Mobile-Markt und den Google Play Store zumindest beim Umsatz übernommen und die vorher dominanten Casual-Spiele ersetzt.

NCSoft sieht sich selbst mit Lineage M und Lineage 2M führend an der Spitze des MMORPG-Trends.

Ihrer Ansicht nach würden Mobile-Spieler von ihren Games nun “immersives Gameplay” verlangen, also Spiele, die sie vereinnahmen.

Mobile-MMORPG-im-Kommen
Innerhalb von 9 Jahren sind MMORPGs zur umsatzstärksten Spiele-Arten im Google Play Store geworden.

Das ist das Resultat der Entwicklung: Über Jahre war Asien noch die Bastion für PC-MMORPGs. Doch in den letzten Jahren ist das gebröckelt, seit sich die Asiaten stärker den Mobile-Games widmen.

Zwar gibt es noch neue Asia-MMORPGs, die in den Westen kommen, wie Elyon oder Swords of Legions Online. Doch auch in Asien sind neue MMORPGs für den PC selten geworden.

Ein MMORPG für alle – für Casuals und Pros, für Smartphone, PC und Konsole

So geht es weiter: NCSoft hat erklärt, dass man nach der „PC-Phase“ und der „Mobile-Phase“ nun zwei weitere Phasen angehen möchte:

  • Man will seine Spiele auf die Konsolen bringen, denn dort sieht man einen Bedarf an MMOs
  • Das Endgame ist es aber letztlich, dass die Leute auf PC, Mobile und Konsolen dieselben Spielen zocken werden

Als „Neues Spiel“ in der Pipeline für PC und Konsolen hat NCSoft im Moment lediglich „Project TL“: Das lang erwartete MMORPG ist seit 10 Jahren in Entwicklung. In der zweiten Jahreshälfte 2021 sollen nun „interne Tests“ stattfinden.

ncsoft-zukunft
So stellt sich NCSoft die Zukunft der MMORPGs vor: Ein Spiel für PC, Mobile und die Konsolen.

Das ist das Problem: In Südkorea läuft die Zukunft gerade darauf hinaus, dass NCSoft ein MMORPG herstellt und das auf Mobile und PC laufen soll – vielleicht im Westen noch auf Konsolen. Die Idee ist, dass Leute das Game unterwegs mit dem Smartphone spielen und es zu Hause über einen Emulator auf dem Rechner laufen lassen.

Hier im Westen haben die Spieler von PC-MMORPGs aber eine starke Abneigung für Mobile-Games entwickelt.

Doch bei den Zahlen scheint es zumindest mittelfristig unwahrscheinlich zu sein, dass NCSoft nach Project TL noch Mal ein MMORPG entwickelt, das rein auf PC-Spieler ausgelegt ist.

An der Darstellung von NCSoft mit Haien für die Hardcore-Nutzer, Walen für die Mid-Core-Nutzer und einem Fischschwarm für die Softcore-Spieler, die Casual-Spieler, sieht man die Denkweise von NCSoft: Man will möglichst viele Spieler erreichen, denn jeder bringt Umsatz. Und der Umsatz liegt klar im Mobile-Bereich.

Mehr zum Thema MMORPGs aus Asien:

Wer neue MMORPGs spielen will, muss seine Abneigung gegen Asien überwinden

Quelle(n): NCSoft
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sero

Als ich das gelesen hab kam mir sofot die Galle hoch xD

NcSoft hat gute Spiele ich bin mit Lineage 2 groß geworden, aber dann solche aussagen zu treffen wenn man die eigenen Spiele durch Cashen zerstören lässt da kommt mir das Kotzen. Einfaches Beispiel Blades and Soul.. ein Spiel was echt Hammer war – ich habe es selber so wie viele andere gesuchtet und geliebt, seit einer ganzen weile werden Dungeons entfernt Story und Spielerlebnisse gekürzt die Spieler werden gepuscht um möglichst schnell den Endkontent zu erreichen wo sie dann unweigerlich feststellen das sie da ohne Echtgeld zu bezahlen oder Arbeitslos zu sein um die nötige Zeit aufzubringen kaum noch Fortschritte erziehlen. Selbst der Support unterscheidet bei Problemen wie viel ein Spieler an Echtgeld in das Spiel investiert hat, ein Spieler der z.B. wirklich Free to Play spielt oder sich abunzu mal ein Outfit oder andere kleinigkeiten gönnt – zieht unweigerlich den kürzeren im gegensatz zu einem Casher. Das sind keine Dinge die ich mir einbilde oder nur von anderen gehört habe ich bin selber auch schon Zeuge von solchen Aktionen seitens NcSoft gewesen. Das ist auch nur ein kleiner Teil von dingen die NcSoft falsch macht weil sie nur noch Dollerzeichen über ihren Köpfen sehen. Weitere Beispiele wären das pvp System dass durch Cashen zerstört wurde, Bugs die schon seit beginn des Spiels bestehen und sich keiner darum kümmert oder Events deren einziges Ziel ist Spieler in alter Glückspielmanier süchtig zu machen damit sie denen mehr und mehr Geld in den Hals stecken nur damit sie seltene Items bekommen und Blade and Soul ist da auch nicht der einzige Patient aus dem Hause NcSoft.

Fakt ist: wer so mit seiner Community und seinen Spielen umgeht – nur noch Dollerzeichen sieht und liebevoll gestaltete wunderschöne Spiele durch Geldgier zerstört ohne wirklich etwas zu liefern, der braucht sich nicht wundern wenn er solche Bilanzen zieht; Herzlichen Glückwunsch NcSoft.

Ich für meinen Teil habe an einem mmorpg lieber etwas wo ich mich festbeißen kann – fortschritte die ich durch Farmen durch eigene Kraft oder in zusammenarbeit mit anderen Spielern erziehle statt mir diese einfach mit Echtgeld zu erkaufen oder meinen Charakter alles machen zu lassen wärend ich afk bin um mich dann wie der größte Hecht im Teich zu fühlen weil ich dank eines guten Gehalts alles wegrotze.

KjaraS

Es tut mir leid – aber als ich den Titel gelesen habe musste ich gleich erstmal laut los lachen.
Natürlich sterben Pc-MMORPGs wenn sich die Firmen dazu entschließen nur noch das Minimum an Aufwand zu betreiben um das Spiel am Leben zu erhalten so dass sie ihre Spieler/KUNDEN weiter melken können und stattdessen Geld in die Entwicklung von mobile games stecken. Ich beziehe mich jetzt mal auf Blade and Soul. Seit nicht grade kurzer Zeit steht ein Engine Upgrade im raum- die Spieler warten und warten das dadurch auch endlich bugfixes kommen die schon seit Release da sind oder das Leute mit weniger guter Hardware endgametauglicher werden. In der Zeit ercashen sich die Leute mit genug Kohle das aktuellste Gear, die neuesten Klamotten etc und die Gearlücke wächst und wächst. Die Casuals geben entmutigt das spiel auf.

NCSoft hat mir und meinen Freunden mehr als einmal gezeigt das schnelles Geld für sie im Mittelpunkt steht und nicht die langfristige Zufriedenheit ihrer Community.
Warum also in so einem Spiel verweilen das eh keine Liebe mehr bekommt?

Franzl

Meinungen gibt es wie Sand am Meer hat irgendwer immer gesagt. Das sehe ich genauso, wenn ich so einen Artikel lese.
Logisch, dass man bei Mobile-Games mehr verdient, wenn ich die so vergleiche, die ich probierte: Alle haben Pakete für 100 und mehr Euro, die winzigsten Inhalt bieten. Aber die werden en mass gekauft, wie man deutlich sehen kann. Die üblicherweise weitesten auf dem Server geben tausende und zehntausende Euro monatlich aus. Und selbst die Kleinen die ich im Gildenchat hatte fanden hunderte Euro in der Woche normal.
Sind das Spiele? Oder ist das schlicht krank? Ich tendiere zu letzterem und spiele weiter PC MMOs. Mir fehlt nur Contend, nicht etwa Lust.

Marcel

Yaaay… Auf Autoplay drücken und sich dann freuen, wie die Pixel für dich farmen während du gerade arbeiten bist.

Ich verstehe nicht was Leute daran finden. Aber vielleicht bin ich mittlerweile auch zu alt dafür.

Vielleicht ist genau das auch der Grund, wieso die Autoplay Generation Casual Content für zu schwierig halten. 😉

Coreleon

NC Soft bezieht sich da aber auf den Asia Markt und der hat diverse Eigenarten die im Westen halt nicht funktionieren.

Der Fokus auf Handys ist dort wesentlich stärker, gerade in Japan haben die Leute weniger Freizeit, Platz und Geld.
Daher sind dort Konsolen auch so stark und man kauft sich nicht jedes Jahr eine neue Graka für 2000€.
Da die Smartphones immer leistungsfähiger werden ist die Verlagerung auf diese als Plattform also nur logisch zumal die Leute das auch unterwegs und in Arbeitspausen nutzen können.
Ist ein recht komplexes Thema aber im Prinzip lässt sich sagen der Asia Markt funktioniert einfach anders. Hier im Westen ein F2P/P2W Mobil MMO zu bringen wäre zum scheitern verurteilt, dort aber durchaus erfolgreich.

Nana

Darf man fragen woher diese Theorien kommen? Hast du Quellen dafür oder einfach geraten?

Wenn man nämlich bei ein paar offiziellen Stellen nachschaut ist Japan insgesamt reicher als Deutschland und Japaner verdienen im Schnitt etwa gleich viel wie Deutsche. Allerdings gibt es weniger Arbeitslose und der arm-reich Unterschied ist in Japan ebenfalls geringer.

Das heißt es kommen in Japan insgesamt mehr Leute auf das Durchschnittsgehalt von ca. 3100 € als das die Leute hier auf das Durchschnittsgehalt von 3600 € kommen. Am Geld wird es also nicht liegen.

Bei Platz und Zeit bin ich dagegen ganz bei dir. Zumindest wenn man die Großstädte vergleicht.

Der Hauptgrund wird aber sein, dass in Japan Konsolen massiv(!) beworben werden und wurden. Es ist absolut Mainstream und Standard auf Konsolen zu zocken während der PC eher als “nerdig” gilt. Keiner mag uncool sein. Mit Anzug und Krawatte in der UBahn Nintendo DS zocken ist aber ok dort. Smartphones sind voll aufgesprungen und vermarkten sich zum Teil wie Spielekonsolen. Es ist ein Kultur Unterschied, mehr als ein ökonomischer.

Coreleon

Bei den Statistiken fließt allerdings nicht ein das Kosten wie Mieten und Soziale Absicherung deutlich höher sind als in DE. Daher gibt es insbesondere im Großraum Tokio ja diese extrem kleinen Wohnungen. Ebenso sollte man auf das Problem der großen Zahlen schauen. Hohe Einkommen verzerren das durchschnittliche Einkommen massiv. Dies kann man auch bei uns feststellen und wird seit Jahrzehnten kritisiert da deswegen die Kalkulation der Rentenpunkte verfälscht wird.
Ebenso wenn man krank ist oder Urlaub macht hat man idr keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung und hat somit dann Einkommenseinbußen. DE ist hier tatsächlich ein ziemlicher Exot.

Ich würde nicht soweit gehen und sagen die Japaner wären “ärmer” sondern die Kosten verteilen sich anders und auch Gesellschaftlich liegen die Prioritäten anders wie bei uns, was du schon erwähnt hattest. Eher gibt man da das Geld für Essen gehen, Gesellschaftliches aus als für PC Hardware.

Das “Otaku” ding ist da eher nicht sooo das Problem aber wohin mit dem PC Tower und dem 20″ Monitor, besonders wenn man nicht vor 22h daheim ist lohnt sich die Ausgabe da halt nicht so. Der Punkt mit dem Geld war von mir aber sicherlich schlecht ausformuliert.

Aldalindo

diesen mobil hype check ich net…klar die graphik geht, aber so ein mini-bildschirm? da fehlt mir irgendwie das feeling…
Geshin funzt ja super und das ist Plattform übergreifend, da dürfte es gerne mehr von geben…
… Thema MMORPG ich denke es sollte mal verstanden werden, dass gezwungenes OPENPVP die Masse der Spieler in diesen Genre nicht abholt, ABER mehr Kreativität und seis mal nur in interessanteren Klassen, wie gerade in SoL täte dem Gere mal gut…

Malo

Mobile Gaming und seine Zukunft im Gaming ist hochinteressant

Ich würds jetzt nicht mobile Hype nennen. Die Firmen kriegen halt mittlerweile mit das man über mobile weitaus mehr Menschen und damit potenziell zahlende Kunden erreichen kann als wenn man z.B nur auf den psn store oder steam sein Spiel verbreiten kann. Und immer mehr Menschen entdecken auch mobile für sich als Spieleplattform, grad ältere Menschen. Mittlerweile haben fast alle Senioren die ich so kenne ein Tablet, auch wenn viele seltener ein Smartphone haben.

Zum Thema kleiner Bildschirm stimme ich an sich zu, das ist und bleibt das größte Manko aber auch da gibt es mittlerweile Abhilfe. Ich kann z.B mein note9 was schon glaub 3 Jahre alt ist sowie mein neues Galaxy Tab S7 über USB an einen Monitor anschließen, klappt an jedem PC,Laptop und einigen TVs. Die Spiele kann man dann genauso wie am großen System spielen wenn man es denn will. Auch kommen mittlerweile Tablets wie z.B das neue lenovo welches HDMI IN haben. Selbes Spiel ,plug and play. Controllerunterstützung bieten die meisten sowieso.

Ich denke was viele Menschen, die nur auf Konsole oder pc spielen nicht verstehen ist, dass der Großteil der Menschen (abgesehen von der coronakrise zurzeit) einfach immer weniger Zeit und auch Geld hat um zuhause stundenlang ein Spiel zu spielen. Viele sind den ganzen Tag unterwegs wegen Arbeit. Ein Spiel was man aber auch unterwegs spielen kann, kurze Charanpassung, eben Boss legen, oder halt auch eben für 5€ ne Lootbox kaufen ist da heutzutage weitaus attraktiver, zumal es nirgendwo eine überteuerte Einstiegshürde wie einen Gamekaufpreis von 60€ für etwas was man vlt garnicht mag gibt.

Und da finde ich es heutzutage ehrlicherweise wirklich lustig dass es manchen Menschen so schwerfällt den Erfolg von mobile Games nachzuvollziehen. Denn im Prinzip spielen die PC und Konsolenspieler die selben Spiele.
Nur zahlen sie Anfangs meistens pro Spiel immer über 40€ + 20-40€ DLC in den nächsten 3Monaten + sagen wir XX€ für Kosmetics oder Upgrades für Echtgeld + 10€ Battlepass den mittlerweile auch gefühlt jedes TripleA Game mit nem Multiplayer hat. Dafür hat an dann mehr grafische Details und ein größeres Bild (und fairerweise die Framerate ist uneinholbar) aber gebunden an einen festen Platz

Das halt gegen Free2play also 0€ am Anfang, der Rest bis auf DLC ist an sich von den Ausgaben gleich.

Mobile ist die Zukunft. Grad dieses switch like gaming wird uns noch Jahre begleiten und einnehmen.

Der PC wird so natürlich nicht sterben, aber er wird sich verändern. Wie ? Kp… 😉

So das war viel zu lang, tschuldigung 😀

Bodicore

Ich hab nix gegen Hybriden solange ich auch am PC voll auf meine Kosten komme.
Es wird aber nicht passieren dass ich am Handy zocke, irgendwas AFK ergrinden lasse oder was auch immer welche Mechaniken denen in den Sinn kommen.

Ich hātt vor allem auch gerne mal wieder ein MMO das fair ist. Gerne auch mit Abosystem. Hoffe New World kann mir das bieten.

blub

Heute sind ja auch alle MMORPGs hot garbage cash grabs.
Die Leute sehnen sich durchaus nach einem guten MMORPGs. Es will halt nur niemand ein weiteres Unreal engine2 Game mit pay2win.

Xpiya

Ich denke auch, das Hybride allgemein die gute Chance hätten.

Es würde ja schon reichen wenn man per Smartphone Grinden könnte… Crafting, Deeds, etc. pp.

Die frage am Ende ist halt, was bringt einem ein Pc only Part eines MMORPG der ja auch den Hauptteil ausmachen muss?

Aufs Geld bezogen recht wenig. die Reichweite mit Pc wird immer geringer(bzw mit Mobile immer größer), daher muss so ein Spiel schon mindestens Pc+Konsolen ansprechen(eigentlich muss man heute schon auch noch Mobile dazu ansprechen)… da ist man dann beim Gamepad… für mich spielt man aber Mmorpgs mit Tastatur und Maus. In Zukunft wird man eine Steuerung/monetarisierung haben die Mobile unterstützt.

Ich sehe da auch keinen Ausweg für das Genre… zu groß die Investitionen, zu hoch die Chance zu scheitern… zu unterschiedlich die Ansprüche an das Gameplay(heutzutage wollen die Leute kein Tab targeting mehr, sondern einen „Shooter“ , es geht nicht mehr um das taktische)

Vielleicht gibt es in 10Jahren nochmal ein revival der Mmorpgs wie wir sie heute kennen, mit VR/AR Unterstützung… wo man dann mit Immersion alles bisherige schlägt.

Aber aktuell liegt das Genre für mich im Sterben.

Nana

Traurig aber wahr.

Oh Long Johnson

Der Trend wird sich irgendwann auch von mobile wegentwickeln. In der Regel sind die mobile MMO’s ca 1 Jahr gut besucht und profitabel, danach kommt schon ein neues, dass einem die Spieler klaut. Dieser Zyklus beginnt dann wieder von vorn. Die mobile Entwickler müssen ständig neue Spiele entwickeln und ich denke, dass es irgendwann einfach zu teuer wird und der reine PC Markt dann wieder attraktiver ist. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringt

Emanu

Für mich bleibt Lineage 2 eines der besten mmorpg, bis zum GOD update da wurde es richtiger Müll. NCSoft hat geile mmorpgs rausgebracht. Ich werde nie diesen Mobile schrott spielen, egal ob es Lineage oder Diablo sein sollte. Man sollte die Mobile Games auch net als mmo bezeichnen, das hat da mit einfach gar nix zu tun. Bin leider zu alt und Trauer den alten Games sehr nach. Schade immer nur Profit, egal wie.

Lorean

Sry, wenn ich einem Hund sein leben lang nur billiges Trockenfutter vorsetze wird dieser nie nach was anderem verlangen. Er weiss nicht mehr wie richtiges Fleisch aussieht. Daher vermisst er es auch nicht. Er habert sein Trockenfutter und ist schon glücklich wenn man mal eines mit einem anderen Aroma kauft.

Und so ist die heutige Smartphone-Gaming-Generation. Sie kennen nur mehr die Freemium-Abzock-Mist-Games. Sie kennen nix anderes mehr als mit Microtransactions zugekleisterte Müllgames aus dem Hause Activison, EA und Co. Die freuen sich folglich über jedes game das vlt nicht ganz so lahm ist wie jene die sie kennen…sie freuen sich bereits über ein neues Aroma ohne zu merken das man ihnen das Fleisch ganz und gar vorenthält.

Und hier ist eben das Problem, die Konzerne haben sich erfolglreich eine Generation herangezogen die nichts mehr erwartet, nichts mehr fordert und selbst auch gar nicht mehr gefordert werden möchte.

Das Ziel war es nie uns alte Gamer umzuerziehen, sondern die nachkommende Generation an den neuen Status Quo zu gewöhnen. Und diese Generation wäre halt mit richtigen MMORPGS überfordert, deshalb hat jedes Handy-MMO ja schon diesesn Autoplaymodus, wo du quasi nichts mehr tun musst. Und warum mit einem PC, dessen Funktionsweise etc rumschlagen, wenn ich alles auf meinem Smartphone habe das ich von Mama und Papa gekauft bekomme.

Ich werde meinen Sohn auf jeden Fall so erziehen das er noch weiss was Qualität ist. Und diesen Trick der Konzerne durchschaut die einfach die Messlatte nach unten schieben um eine jede Rückentwicklung als Fortschritt verkaufen zu können.

PS: Für alle Vegetarier, ersetzt Hund durch Kaninchen, Trockenfutter durch Pellets und Fleisch durch Kräuter und Gräser ^^

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Lorean
Kaiser

Hätte ich Kinder, würde ich sie mit klassischen Meisterwerken bekannt machen (Zelda OOT, FF6/7/10, Suikoden 2, Metal Gear, Warcraft3, Breath of Fire 3 etc. etc.)
sowie Dokumentationen über Spiele und Glücksspielsucht.

Sie würden dann von sich selbst aus die Primitivität des Gameplays und räuberischen Mechanismen von den meisten mobile Spielen erkennen und sie meiden.

Dahingehend ist der enorme Erfolg von mobile Spielen synonym für pädagogisches Versagen sowohl von Eltern als auch Lehrern.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Kaiser
Phinphin

Erinnert mich an irgendwelche Generationen, die einem erklären wollen, dass Kinder Bücher lesen und sich sportlich ertüchtigen sollten, weil sie mit Videospielen und Fernsehen angeblich nur verblöden und ihr Leben verschwenden.

Kaiser

Und was ist falsch daran? Das heutige Fernsehen verblödet einen mit Sicherheit und auch von mit Grind-zugekleisterte belanglose Spiele gibt es genug die das Leben verschwenden.

Zord

Weil das nur nunmal nicht pauschal stimmt und solche Lehrstunden noch nie funktioniert haben. Konnte mit den ach so tollen Filmen von meinen Eltern nie was anfangen und über Computerspiele haben die komplett die Nase gerümpft. Bin mir sicher das die nächste Generation auch die meisten meiner Lieblingsfilme scheiße finden wird und der meinung ist das die übernächste Generation nur primitive Spiele spielt. Es gab in den 90ern auch niveulosen Mist und es gibt heute noch hochkomplexe und anspruchsvolle Meisterwerke, genauso wird das in hundert Jahren auch sein.
Man sollte nicht über die aktuellen Trends die Nase rümpfen und sagen das früher alles besser war, denn das stimmt nunmal nicht. Lieber versuchen die vorlieben der nächsten Generation zu verstehen und auch mal Dinge ausprobieren die man erstmal bescheuert findet. So bekommt man definitiv einen besseren Zugang zum Nachwuchs als mit der alten Schaltplatte “Früher war alles besser”, denn das erzeugt nur eine Abwehrreaktion

Kaiser

Der Unterschied ist dass erstens die Videospiele von damals nicht mit Echtgeld-Glücksspielmechaniken zugekleistert sind, welche gezielt für diesen Zweck mit der Hilfe von angeheuerten Psychologen erstellt worden sind.

Im Gegensatz zu deinen Eltern ist unsere Generation technisch deutlich affiner. Sachlich sich mit seinem Nachwuchs über psychologische Gefahren zu reden, sei es Glückspiele in Games, Narzissmus und asoziales Verhalten in social media hat nichts mit Nase rümpfen zu tun.

Die Meisterwerke in mobile games oder die sehenswerten Animes in RTL2 musst du mir mal zeigen. Klar gibt es vereinzelt heute noch gutes und früher gab es auch Mist klar, aber die allgemeine Qualität ist einfach deutlich runter gegangen.

Zord

Die Glücksspielmechaniken in Computer Spielen gab es früher natürlich nicht, waren aber auch damals gar nicht möglich. Aber bis heute ist mir nicht klar wie ich mir als Schüller meine Sammelkartenspiele leisten konnte.
Das unsere Generation technisch affiner ist, ist meiner Meinung nach auch ein trugschluß. Als ich das Arbeiten angefangen habe war noch die erste IT Generation am Ruder, die mir fast komplett als technikfeindlich vorkamen. Dann habe ich mal mit einem Kollegen bei ein paar Bierchen über die alten Zeiten gequatscht, da hat er mir deutlich gemacht wie fortschrietlich und eben auch technisch visiert die Fosilien zu ihrer Zeit waren. Nur ist da gut die hälfte einfach geistig stehen geblieben und sie haben lieber den Lochkarten und DOS hinterhergetrauert als sich mit neuen Techniken zu beschäftigen. Und alles was ich in meiner Generation so sehe, zeigt mir das wir das selbe durchmachen werden. Meine Nichte hat meinen Bruder technisch schon umrundet und ich bin sicher das die kleinen Kinder meiner Freunde eines nicht so fernen Tages den Eltern die neue Elektronik einrichten müssen.
über Glückspiel und den Gefahren reden ist natürlich richtig und wichtig, aber so wie du in deinem Eingangspost das in der Form “Das früher waren noch tolle Spiele, die heutigen die du magst sind alle Mist” rüber zu bringen, wird nur Naserümpfen und “Die alten haben doch keine Ahnung” Gedanken auslösen.
Meisterwerk bei Mobil Games ist auf jeden Fall Genshin Impact. Das ist definitiv ein gutes und qualitativ hochwertiges Spiel, trotz der Glücksspiel Mechaniken. Hatte auch Spaß mit anderen Mobil Titeln, wobei ich als Autofahrer und besitzer eines Gaming PC’s nur wenig Gelegenheit/Motivation habe am Handy zu zocken. Bei den Animes bittet sich natürlich die Gegenfrage an, nenne mir mal welche die Objektiv Besser waren aus deiner Jugend. Musste vor ein paar Wochen Paw Patrol mit dem Sohn eines Freundes schauen und war faziniert über die Produktionsqualität und wie die es schaffen die Kinder abzuholen. Da ist eine Biene Maja oder die Schlümpfe definitiv nicht besser gewesen.
Das die allgemeine Qualität runter gegangen ist kann ich so nicht sagen, klar, die Serien bzw Spiele sind anders als früher und mir gefällt auch immer weniger von den neuen Sachen. Das liegt aber meiner Meinung nach eher an mir und meinem Alter als an der Qualität. Versuche immer interessiert zu bleiben und zeige die Gefahren an aktuellen Beispielen, DAS wird mehr bringen als von früher zu schwärmen

Phinphin

Falsch daran ist, dass nach dieser Argumentation auch deine “klassischen Meisterwerke” nichts weiter als Zeitverschwendung sind. Genauso gibts deine Dokus auch im “Fernsehen”. Von daher finde ich deine Aussagen etwas pauschalisierend und unreflektiert.

Nico

ist doch so, Heute ist Quantität vor Qualität. Qualität findet man eher selten zwichen den ganzen quantitäten

Zord

Schonmal gesehen wieviel mist in der Vergangenheit produziert wurde? Bezweifle das da die Quote wirklich besser war. Stöbere auf Amazon ab und zu durch alte Filme, da bekommt man in 99% der Fälle das große Fremdschämen

Nico

Also im Film genre ist das auch etwas anders, damals gabs kinofilme, dvd filme und dann tv filme. Heutzutage kommen noch zwischen filme von Streaming Dienste dazu. In Sachen Spielen gibt es nur einen Standard bei Grafik und Atmosphäre aber ansonsten setzt man auf pure quantität. Schau dir doch mal als Beispiel bei Steam pro tag spielereleases an und dann wie oft da ein gutes Spiel kommt. Und bei MMORPGS oder gerade bei Mobiles ist das noch schlimmer

Phinphin

Man findet aber deutlich mehr Qualität als noch vor einigen Jahrzehnten, weil zum einen das Angebot wesentlich größer ist und der Anspruch an Qualität wesentlich größer geworden ist als noch vor 20-30 Jahren. Nach heutigen Maßstäben würden die damaligen Hits in der Regel keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Philipp Hansen

Ich bin immer noch geschockt, dass es jetzt schon Filme in bunt und Farbe gibt. Dachte echt, nach Ton wäre Schluss mit Innovation.

N0ma

Der Grundaussage kann ich allerdings nicht zustimmen. Nur weil der anteilige Umsatz geringer wird, ist er doch noch da. Ich stelle an mir fest das ich immer mehr Zeit auf Privat Servern verbringe. Die haben kein Problem mit Geld verdienen.

N0ma

“dass NCSoft ein MMORPG herstellt und das auf Mobile und PC laufen soll”
Das sage ich schon länger vorraus.
Vorrausgesetzt die Komplexität und Qualität steht den gängigen MMO nicht nach. Wenn sie das in den Griff kriegen dann ja. Mit 3 Tasten Builds werd ich nicht warm.

Jona

In den Kommentaren wurde bereits des Öfteren erwähnt worum es heutzutage wirklich geht. Geld.

Es gibt keine Entwicklung mehr aus Passion. Es gibt in größeren Konzernen auch keine passionierten Entwickler mehr.

Herr Schuhmann hat vollkommen recht. Die “junge” Generation wächst mit mobile auf und erwartet nichts Besseres. Wie denn auch ? Sie bekommen doch nur mehr Mist vorgesetzt.

Es ist doch überall im Leben gleich. Man wird an Mist gewöhnt und wenn man nichts Anderes kennt glaubt man dass der Mist kein Mist mehr ist.

Firmen nutzen dies natürlich aus. Vollkommen verständlich. Geringe Produktionskosten, hoher Umsatz. In ein paar Jahren, wenn die Mobile-Gamer Generation zahlenmässig überwiegt, wird auch bei uns das P2W Konzept vollends angenommen sein.

Unsere einzige Rettung wäre ein technologischer Sprung der die momentanen “mobilen” Endgeräte auf eine Ebene mit dem PC bringt. Vor allem was die Eingabe betrifft.

Ich hab die Hoffnung eh schon aufgegeben. Ich hänge hier nur noch rum weil ich gerne Kommentare lese ^^

Patrick

Naja auch passion muss bezahlt werden.

Also daran finde ich echt nichts verwerflich. Aber designtechnisch. Also die ganzen Handgames die sich quasi von selbst spielen….das ist halt echt ein Armutszeugnis….

Jona

Ich finde es nicht verwerflich an seiner Arbeit verdienen zu wollen. Es wird jedoch nicht mehr der Kunde und das Produkt als wichtig befunden sondern lediglich die Monetarisierung.

Das erinnert mich an die Produktflaute von Apple nach dem Weggang von Jobs. Der Großteil des technischen Genies ist bei Apple geblieben jedoch wurde denen die Monetarisierung als oberstes Ziel vorgesetzt.

Man kann über Jobs sagen was man will aber besonders geldgeil war er nicht. Für ihn standen das Produkt und die damit verbundene Erfahrung im Vordergrund.

Und genau das fehlt den meisten Firmen heutzutage oder wie erklärst du dir “Generic MMORPG Nr 21” ?

Keragi

Mich würde interessieren, ob die Mobile Spiele mehr einnehmen weil mehr Leute ein Smartphone als einen PC besitzen oder ob die Monetarisierung aggressiver ist.

Sagittarii

Da sieht man wie unterschiedlich die Spielekulturen zwischen Asien und dem Westen sind. Ich kann einfach nicht am Smartphone zocken. Wegen der Bedienbarkeit, dem kleinen Bildschirm, den ohnehin in den meisten Smartphones begrenzten Akku, aber vor allem wegen der mangelnden Komplexität. All diese Spiele sind so dermaßen flach, das ist als würde ich dauernd im ersten Gang fahren.
Und das es das klassische MMORPG nicht mehr geben wird, damit habe ich vor Jahren schon abgeschlossen.

Cliff

Ich sehe das anders, klar wird der mobile Markt die nächsten Jahre dominieren. Aber Experten und Größen bei Apple und Tesla sagten bereits, dass das “Handy” wie wir es kennen, in den nächsten Jahren schon der Vergangenheit angehören. VR ist ein Teil der Zukunft und somit fällt der Handy (Mobile) Markt für diese Sparte weg. (AR ist für die Smartphones).

Konsolen werden immer stärker auf dem Mark vertreten sein, da die Technolgie es mittlerweile erlaubt, fast alles auf diesen zu Spielen und im Vergleich zu einem PC auf lange Sicht kostenkünstiger sind.

Außer Frage steht, der PC wird auch einen Wandel erleben, aber verschwinden wird er sicher nicht. Und wenn man ehrlich ist NCSoft sollte lieber mal andere Fehlerquellen in deren Unternehmen suchen, als solche Aussagen zu äußern. Es mag sein dass sie eine “Größe” im asiatischen Raum mit der Mehrheit ihrer Spiele sind, aber im Westen (US/EU) sieht das wiederrum anders aus.

Sagittarii

Naja, bei den Bevölkerungszahlen in Asien können die gerade Europa mehr oder weniger Ausser acht lassen. Das Ding ist, die finanziellen zahlen geben ihnen recht, und das ist es auf was es am Ende ankommt.

Threepwood

Das kann NCSoft gern für ihre asiatische Region so bewerten und ihre Strategie darauf auslegen. Da mag es ja Sinn ergeben.

Wenn uralte Titel erfolgreicher sind als alles, was danach kam, sollte man den “Fehler” und die Ursache viiiiieelleicht aber nicht immer beim Nutzer suchen und es zudem auf Smartphones schieben.
NCSoft bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm bei den eigenen Spielen. Sie stampften fröhlich MMORPGs ein, Reworks oder neue Konzepte sind nicht so deren Ding.

Smartphones und PC/ Konsole für MMORPGs zu verbinden mag für Kleinkram funktionieren und hätte für RP, AH, Dailies etc. seinen Reiz. Richtiges PvE und PvP wird dann aber lustig, nicht. Vor allem nicht, wenn die Firmen die Kids weiterhin so penetrant mit Auto”play” an den Rand der geistigen Behinderung konditionieren.

Alexander Leitsch

Sie stampften fröhlich MMORPGs ein, Reworks oder neue Konzepte sind nicht so deren Ding.”

Welches MMORPG haben sie denn “eingestampft”? Lineage 1/2, B&S, GW2, AION laufen doch alle noch, AION hat sogar neue Classic-Server bekommen. Mir fällt eigentlich nur Lineage Eternal ein und das wurde ja nie “eingestampft”, sondern als Project TL überarbeitet.

Alexander Leitsch

Sind aber auch beides Titel, die im Westen erstellt wurden und nicht selbst aus Korea kommen, wie Lineage, Aion und Co. Aber stimmt, die hatte ich nicht mehr auf dem Schirm!

Kaiser

City of Heroes, Auto Assault ebenfalls. Auch Lineage 1 wurde im Westen eingestellt.
Aion siecht vor sich hin im Westen. Arenanet hatte so viele Layoffs dass ein GW3 schon sehr fraglich ist.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Kaiser
Threepwood

Meine erste Begegnung diesbezüglich mit NCSoft war mit Tabula Rasa, anschließend mit CoX und W* hatte ich nicht mehr aktiv gespielt, als es dicht gemacht wurde.

Na klar, man kann nun immer fröhlich mit Genshin Impact kommen. Wie da der MP Part aussieht und was dieser für eine spielerische Tiefe bietet wirst du ja wohl selbst wissen. Ein MMORPG ist eine andere Nummer, als Shooter und SP mit optionalen MP im Kleinstformat.
Die “Vorbehalte” sind nach aktuellem Stand leider schlicht Fakten, wenn man sich den mobile Schund anschaut und von vollwertigen MMORPGs kommt. Sollte NC da das Rad neu erfinden, fänd ich das ja cool. NC ist jetzt aber nicht der Konzern, der für solche Sachen bekannt ist.

Zudem sind koreanische MMORPGs im Westen eh schon nischig. Die wenigsten Studios kriegen es gebacken, überhaupt PC und Konsolen in Crossplatform umzusetzen, ohne, dass es zu Lasten des Gameplays geht. Dann noch Smartphone mit rein?

Wird wirtschaftlich gut ausgehen und Core Gamer im Westen sind nicht deren Zielgruppe, schon klar. Aber daher wirds eben auch nicht jeder feiern, wenn die Koreaner ihre Statistiken und Pläne auspacken.

Nico

Aion wurde schon in vielen fällen ausgesondert bei anderen publishern. Und Project TL hat bisher keine gute vorzeichen. Und Aion, B&S und Lineage sind alles zu copy and paste mobiles games geworden, wirklich neues gab es da schon seit jahren nicht mehr.

NewClearPower

Das große Problem dahinter ist doch, dass Pay2Win auf dem PC (und auch auf der Konsole) sehr verpönt sind. Die klassischen Asia MMOs werden deshalb auch sehr oft kritisiert.

Auf der mobile Plattform hingegen ist Pay2Win an der Tagesordnung. Es gibt hunderte Spiele, die offen und teilweise schon extrem bei dem Thema sind, aber die Mobilespieler akzeptieren es scheinbar.

Ich spiele zur Zeit State of Survival mit ein paar Arbeitskollegen. Da geht das schon direkt am Anfang los, du willst 2 Gebäude gleichzeitig bauen? macht 5,49€. Du willst den besonderen Helden? 5,49€ für die Basisversion, je höher man ihn ausbauen will, desto mehr zahlt man. Da sind da sogar Pakete für über 100€ bei.

Bei den MMOs ist es ähnlich (siehe Genshin Impact) oder aber man kann einen Dungeon nur 1-2 mal am Tag kostenfrei laufen, danach kostet es eine Währung, die man nur kaufen kann. Items Upgraden? F2P = Chance auf Verlust des Items, hohe Chance, dass das Aufwerten nicht funktioniert. Kaufbare Komponenten, die dies verhindern, sind Standard.

Klar generiert sowas mehr Umsatz, dazu ist der Einstieg dank Free2Play entsprechend einfach.

Chafaris

Moooment mal.

Die Grafik, welche belegen soll, dass MMORPGs auf dem PC aussterben, ist eine NCSoft eigene Übersicht über ihre eigenen Spiele und deren Umsatzrückgang? Korrekt?

Dann ist es schon sehr vermessen von den hausgemachten, eigenen Misserfolgen auf einen Wechsel in der gesamten Branche zu schließen. Man könnte dagegen ja mal die Zahlen von Blizz/Zenimax/Square etc. legen…..

Chafaris

Schließe ich witzigerweise nicht.

In dem ersten Graph werden lediglich NCSoft Spiele gezeigt, mehr nicht. Also eine hauseigene, interne NCSoft Übersicht.

Warum werden seit 2014 kaum noch Triple A MMORPGs entwickelt und auf den Markt geworfen? Weil ggf. der zeitliche und finanzielle Aufwand in der Produktion, sowie Post-Produktion derart immens ist, dass er nur mit sehr hohen Einnahmen zu rechtfertigen ist. Und dies will sich kaum noch jemand ans Bein binden.

luriup

Gut von den Top mobilen Spielen 2012 kenne ich keines,
von denen aus 2021 habe ich 2 gespielt,
wobei Genshin Impact nur auf dem PC.^^

Ich habe kein Problem damit wenn ein MMO auf PC+Konsole+mobile rauskommt.
Nur sollte es auf dem PC nicht aussehen,
als ob es aus dem Jahr 2010 stammt.
Mobile sollte Abstriche machen wegen geringerer Leistung
und nicht umgedreht.

Tagsüber auf dem Smartphone seinen Charakter im Automodus Mats grinden lassen
und abends auf PC/Konsole dann Gruppeninhalte spielen?
Hätte ich nix dagegen.

Solo

Grinden am Handy würde ich auch cool finden wenn man des richtig und gut Umsetzt. Des wäre für mich zum Beispiel Zeug zum craften oder halt diverse andere items auf die man in seiner Freizeit nicht so Lust hat. Abends kann man dann in Dungeons zB. Rare Mats oder Ausrüstungen farmen.
Am Smartphone würde ich die Solo Inhalte ausbauen und alles was für die Gruppe geeignet ist am Rechner bzw. Konsole. Ich bin da auf Tower of Fantasy gespannt. Des ist aber leider noch nicht im Westen angekündigt.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Solo
OldSchoolMagicTheGathering

Echt schade diese Entwicklung.

Ich spiele sehr gerne Competitive. Wie soll man Competitive raiden in einem Mobile MMO?
Zudem wie kann ein MMORPG die gleiche Atmospähre haben wie ein Mobiler Ableger.

Nicht ohne Grund spiele ich ja MMORPGs mit einem UWQHD Bildschirm und einem sehr guten Soundsystem. Um wirklich die Atmospähre zu genießen.

Der Umsatz scheint aber leider woanders zu liegen ?

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass noch mal DAS eine große MMORPG raus kommt. MMORPG Spieler müssen sich mit dem was im Moment auf dem Markt ist zufriedengeben. Die Spiele werden immer weiter entwickelt, denke Herr der Ringe online zum Beispiel wird es sicher noch in 5 Jahren geben. Aber wer was Neues sucht, der muss sich mit neuen mittelmäßigen Titeln abfinden. Siehe Elyon oder Swords of Legends.

Irina Moritz

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass noch mal DAS eine große MMORPG raus kommt.

Eh, sobald FFXIV anfängt Spieler und Einnahmen zu verlieren, wird SE definitiv versuchen, das nächste große FF-MMORPG rauszuhauen, das meiner Einschätzung nach richtig dickes Budget haben wird. Sie machen mit XIV zu viel Geld, als dass sie sich ein weiteres FF-MMORPG entgehen lassen würden. Das wird aber sicher noch ein gutes Stück dauern, immerhin gibt’s Content-Pläne bis hin in das Jahr 2024.

OldSchoolMagicTheGathering

FFXIV ist doch ziemlich instanziert, oder nicht? Hatte ich aus diesem Grund nie angefangen zu spielen, ich entdecke gerne eine offene Welt bei Spielen.

Jona

FFIV wurde so stark instanziiert weil es ursprünglich auch auf den alten Konsolen releast wurde. Ist auch der Hauptgrund wieso ich es nicht mehr spiele.

Irina Moritz

Ah verstehe. “Großes MMORPG” klang für mich nach einem großen Budget / viel Geld und Ressourcen hinter 🙂

Aber hey, so könnte das nächste FF-MMORPG trotzdem werden. Die Instanzierung in XIV liegt unter anderem an dem hohen Alter und Konsolen-Release. Das würde in Zukunft (hoffentlich) wegfallen 😀

Nana

Ich kann nur empfehlen es Mal auszuprobieren. Ich hole mir immer wieder zwischendurch einen Monat Spielzeit wenn ich Zeit habe und mir ist das nie aufgefallen. Vermutlich auch weil ich das nicht wusste und daher nie darauf geachtet habe!
Das Gefühl einer großen Welt ist bei mir auf jeden Fall angekommen, es ist nicht wie Guild Wars oder so.

Welches MMORPG fühlt sich denn eher wie eine offene Welt an? Mir fällt da nur RuneScape ein, aber da gefallen mir mittlerweile andere Dinge nicht mehr…

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Nana
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

61
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x