MMO-Studio Funcom: The Park funktioniert, LEGO Minifigures nicht, 3 neue Spiele für 2016 geplant

Das norwegische MMO-Studio Funcom hat seine Quartalszahlen offen gelegt. Danach war LEGO Minifigures Online ein Flop.

Das für Kinder gedachte LEGO Minfigures Online „hat weiterhin die Erwartungen unterschritten.“ Da hat auch der Wechsel auf ein Buy2Play-Modell nichts gebracht. Die Investition wurde auf ein Minimum heruntergefahren, um die Verpflichtungen einzuhalten, aber intern hat man das Projekt schon abgeschrieben. Das geht aus dem Quartalsbericht von Funcom hervor.

Der Quartalsbericht zeichnet ein düsteres Bild der Gegenwart. Die „Live-MMOs“ The Secret World, Anarchy Online und Age of Conan sind zwar noch profitabel, aber spielen mit höherem Alter immer weniger ein.

The Park Lorraine

The Park kommt auf die Konsolen Xbox One und Playstation 4

Der Lichtblick ist vielleicht „The Park“, das erste Spiel nach der neuen Funcom-Strategie. Das habe die eigenen, internen Erwartungen erfüllt und zwar finanziell und anderweitig, heißt es. The Park soll zusätzlich zum PC für Xbox One und Playstation 4 im ersten Quartal 2016 erscheinen.

„The Park“ ist ein „kleines Spiel“; vielleicht eine oder zwei Stunden reine Spielzeit. Es ist auf Youtuber ausgerichtet, die solche Horrorspiele gerne vor Publikum aufführen – so mancher hat sich eine Existenz damit aufgebaut, sich vor Zuschauern zu erschrecken.

Der deutsche Youtuber Gronkh hat 6 „The Park“-Episoden gemacht. Die erste bekam über 500.000 Clicks, die restlichen 5 liegen so zwischen 200.000 und 300.000 Aufrufen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Für 2016 plant Funcom 3 neue Spiele

Zurück zu Funcom: Für 2016 will man dann endgültig in den „neuen Modus“ wechseln: Viel mehr Spiele herausbringen, die auf den bestehenden Franchises aufbauen. So ist für 2016 ein „großer Titel“ geplant. Später im Jahr sollen dann zwei „kleine, experimentelle Spiele“ erscheinen – ähnlich wie „The Park.“

Ob es sich wenigstens bei dem großen Titel Funcoms um ein MMO handelt, wissen wir nicht. Scheint im Moment eher fraglich.

Quelle(n): Funcom Quartalsbericht PDF
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KohleStrahltNicht

Es gibt aber auch youtuber die mir Lust auf Spiele gemacht haben wie Kryoworld bei EQ2 und duch den Zwergengraf habe ich EvEonline den Einstieg geschnallt.
Schade das beide nix mehr spielen…

knoof

Wenn nur nicht soviele deutsche LetsPlayer so schreckliche Selbstdarsteller wären. Zum fremdschämen sind viele von denen.

Gerd Schuhmann

Was ich an internationalen Youtubern sehe, ist das nicht anders.

Es gibt überall Perlen und überall Leute, die einem persönlich nicht gefallen.

DerNeugierige

Wieso machen die nicht einfach ein gutes offline-rpg?

Albaster

„Der deutsche Youtuber Gronkh hat 6 „The Park“-Episoden gemacht. Die
erste bekam über 500.000 Clicks, die restlichen 5 liegen so zwischen
200.000 und 300.000 Aufrufen.“

Ich habe zu wenig Wissen über Youtube-Lets Plays und damit „Gronkh“, für mich sind die 200.000 bis 500.000 „Zuschauer“ allerdings nur 200.000 bis 500.000 potenzielle Käufer und Spieler von The Park weniger…

Gerd Schuhmann

Ich habe zu wenig Wissen über Youtube-Lets Plays und damit „Gronkh“, für mich sind die 200.000 bis 500.000 „Zuschauer“ allerdings nur 200.000 bis 500.000 potenzielle Käufer und Spieler von The Park weniger…
—–
Und 200.000 bis 500.000 Leute, die jetzt das erste Mal überhaupt von Funcom gehört haben …

Albaster

Wie auch immer, wenn sich durch diesen Gronkh nur ein Spieler mehr The Park kauft (und damit vielleicht auch TSW stößt) soll er seinen Job ruhig weiter machen….

Funcom trifft mit The Park auch ein Phänomen, denn kleine Horrortitel scheinen immer beliebter:
http://www.zeit.de/digital/

Joss

Andererseits: Welche Pfeife schaut sich das komplette Let’s Play für ein Adventure an, wenn sie Interesse daran hat es zu spielen? Da müsste man schon etwas grenzentrückt sein. Und darum nicht vergessen: Klicks bedeuten nie auch bis zuende angeschaut.

Albaster

Stimmt schon, dass kann man auch an den abnehmenen Zuschauerzahlen erkennen, wobei man dann nicht weiß: Haben sie Interesse und überlegen zu kaufen oder haben sie keine? Ich meine, eine Folge von Gronkh dauert wie lange? 20 Minuten?

Joss

Ob es kaufstimulierende Werbung ist, hängt wahrscheinlich von den Äußerungen des LP’ler ab. Denke schon, dass es bei manchen so wirken wird. Andere werden da nur „mit ihrem“ Guru spielen wollen. Diese Jugendphänomen hat sich mir selbst noch nie so erschlossen.

Joachim Gilles

„The Park“ ist ein „kleines Spiel“; vielleicht eine oder zwei Stunden
reine Spielzeit. Es ist auf Youtuber ausgerichtet, die solche
Horrorspiele gerne vor Publikum aufführen – so mancher hat sich eine
Existenz damit aufgebaut, sich vor Zuschauern zu erschrecken. – So ein blödsinn … Punkt 1 Hat man sich in dem Spiel genau nur einmal Erschreckt das war bei den ganzen Buden wo das „Maskotchen“ mitmal hinter einemn stand , sonst absolut Null ! Punkt 2 , ein „Gronkh“ hat fast 4.000.000 Abonennten da ist ja mal ca 250.000 klicks (viele davon wohl auch nur ich klick weils nen Gronkh Video ist) eher lächerich! Punkt 3 und das ist ja wohl das wichtigste ….warum zur Hölle soll ich mir dann noch das Spiel kaufen welches ein Tuber in 1-1,5 Stunden durchgespielt hat , ein Spiel OHNE wiederspielwert denn nach dem durchgang halt mal alle Steamerfolge von dem Spiel! Aber FunCom hat ja schon leider immer GEGEN den Spiel programiert und NIE auf die Spieler gehört – Die hatte soviele MMO´s mit denen sie baden gegangen sind und das immer wieder auf neue aber „lernfaktor“ bei denne Null.

Gerd Schuhmann

Also wenn du auf Gronkhs Kanal guckst, waren die 250.000 Klicks auch für ihn ein Erfolg, andere Spiele sind nur bei 70, 80k.

Die 4 Millionen Abonnenten sind ziemlich wurscht. Wir haben auch 13.000 Likes auf Facebook und sind froh, wenn ein Artikel 2.000 Mal dort aufgerufen wird.

Joachim Gilles

Wie es hier gleich in „Gronkh“ Verteidungshaltung geht – Gehört diese Seite auch ihm wie „Playmassive“ ^^ – ABER Grokh hätte nun auch jeder andere XYZ Tuber sein können denn SEIN Erfolg ca 50 Euro für die erste Folge bei einem Kaufpreis des Spiels von 10 Euro war ja garnicht der Kern meines Posts …tzä

Gerd Schuhmann

Die Seite gehört nicht Gronkh, wir haben mit dem nix zu tun.

Es geht hier um die Fakten. Und das, was du sagst: Der hat 4 Millionen Abo, da sind 250.000 Clicks ja nichts: Das ist faktisch falsch. Das ist Quatsch.

Das hätte dir ein Blick auf seinen Kanal gezeigt. Da sieht man: Die 200.000 Clicks sind durchaus beachtlich. Das kriegt da nicht jedes Spiel.

Wenn du nicht die 20 Sekunden aufbringst, um deine Thesen zu überprüfen, dann wird dir widersprochen.

Und wenn du dann statt zu sagen „Okay, hab ich Unsinn erzählt“, die Position des anderen angreifst „Gronkh-Verteidiger, die Seite gehört wohl Gronkh“ machst dich zum Affen.

Das kann ich ja auch machen: Was ist’n mit dir? Bist ein bezahlter Funcom-Hater? Wirst du von Ubisoft bezahlt oder von EA? Dann mach ich noch 2 Smileys dahinter 😀 🙂 und furz mal ins Internet.

Also auf dem Niveau wollen wir uns hier eigentlich nicht unterhalten.

Joachim Gilles

Und wie schon wieder Gronkh verteidigt wird -.- Worte gewählt werden wie „beachtlich“ – NOCHMALS das war NICHT die Grundaussage meines Posts! Das Funcom NICHT auf die Com hört ist nun mal ein Fakt – Einfach mal sich ein wenig mit Funcom auseinander setzen dann weiß man das – PS Ich bin kein Funcom – Hater! google mal einfach nach „funcom hört nie auf community“

Dawid

Mal zur Klarstellung: Ich bin nicht Gronkh!

Joss

„Aber FunCom hat ja schon leider immer GEGEN den Spiel programiert und NIE auf die Spieler gehört“

Das weist dich jetzt aber wahrlich nicht als Kenner des Unternehmens und seiner Community-Beziehungen aus. Da bist du irgendwann vor 4-5 Jahren mal hängengeblieben und hattest dir deine Meinung gebildet.

Joachim Gilles

Man sieht doch noch heut immer – Und Ja ich habe eine Meinung über Funcom und der Communityarbeit – Ps.: Ich spiele noch immer TSW und AO!

Joss

Dann dürfte dir eigentlich nicht entgangen sein, dass bei TSW Funcom zigfach auf die Wünsche der Spieler eingegangen ist, für jeden Com-Wettbewerb, sei er auch noch so klein, Preise zur Verfügung gestellt werden und Funcom seinerseits immer wieder die Spieler um Einschätzungen gebeten hat. Von daher kann ich deine Wertung nur als veraltet abtun.

Joss

Das wissen wir schon, dass es kein MMO sein wird, denn Funcom hat schon vor einem Jahr verkündet, dass es keine MMOs mehr produzieren, sondern in die Smallscale-Sparte (Webpad/Handy-Games) umsteuern möchte. Von daher würde nur eine Übernahme dieses Thema noch einmal zur Option werden lassen. Ansonsten hat sich der in meinen Augen größte Innovator aus diesem Sektor der Branche verabschiedet.

Albaster

Wobei es auch kein neues MMO mehr braucht, eher – mithilfe einer Übernahme oder anderer Gelder – die bestehenden aufrüsten oder auffrischen. Nach wie vor sehe ich in TSW Potenzial, es muss eben nur Inhalte her. Es wird sich zeigen, was für ein „großen“ Titel Funcom plant, jedenfalls kein MMO. Insgeheim hoffe ich auf einem Episodentitel, die sind aktuell sehr in und haben halt ihre Vorzüge. Bis Ende 2016 steht wohl die Finanzierung, danach muss man abwarten….

Joss

Betrachte das noch immer mit skeptischen Augen unter dem Titel „Resteverwertung“. Zumal jeder Content der in The Parc & Konsorten wandert, nicht in TSW einfließt. Für mich als TSW-Spieler ist das eine unbefriedigende Entwicklung und ich würde einen klaren Schnitt präferieren. Der kommt natürlich viel zu spät, denn erstens ist Funcom nichts mehr wert und zweitens werden jeden Monat die Brands weniger wert. Das ist alles schon ziemlich Stalingrad.

Albaster

Also dümpeln bestenfalls alle aktuellen MMOs von Funcom vor sich her – ab und zu neuer Content. Eine Resteverwertung wäre mir jedenfalls lieber als das endgültige Aus. Wirkliche Alternativen scheint es ja nicht zu geben?

Naja und das Lego ein Flop geworden ist, wird auch niemanden überraschen. Neben Conan dürfen sie jetzt auch da schön Lizenzgebühren bezahlen…

Joss

Für mich sind MMOs immer auch ein Versprechen auf neue Inhalte. Vorfreude ist für mich ein Teil des Spiels. Darum kann ich das nicht so sehen wie du bezüglich der Resteverwertung. Das einzige MMO, was mir dieses Versprechen und die Vorfreude derzeit bedient ist EVE. Vielleicht auch darum meine Nummer 1.

Zum Lego MMO hatte ich nie eine profunde Meinung, weil ich die Zielgruppe nicht einschätzen konnte. Ob da Kids drauf abfahren würden. Als Abo-MMO war es aber high risk und vermutlich eine Fehleinschätzung des Marktes. Management und Strategie sind ja mein Lieblingsthema bei Funcom. Da bin ich schnell dabei mich zu ärgern, dass deren Kreativabteilung so schlecht versorgt wird. Aber gut, der Spielemarkt war noch nie auf meine Bedürfnisse abgestimmt, nur in den seltenen Glitzerfällen.

Joachim Gilles

Das lego MMO war BEVOR es BuY2Play wurde ein FREE2PLAY Titel mit Item-Shop und/oder der möglichkeit ein Abo zu machen. Und mal ehrlich wer kauft denn ein Spiel was von Free2Play auf Buy2Play unstellt ^^

Joss

Da F2P auch immer das Spiel/en und nicht nur die Form der Finanzierung betrifft, ziehe ich immer Abo oder B2P gegenüber F2P/Shop vor. Bei Lego Minifig geht es um eine Zielgruppe, bei der die Eltern das Geld verwalten und ob man denen nun mit „versteckten Kosten“ gegenübertritt oder mit einer fixen Summe macht auch einen Unterschied. Ich kann das alles bei Lego Minifig nicht wirklich akurat einschätzen, aber F2P-Modelle ziehen bestimmte Zielgruppen und P2P/Abo wiederum andere. Daher meine These, dass Abo zu hoch gegriffen und F2P zu unseriös für eine Spielerschaft war, die weder über ihre freie Zeit noch über ihre finanziellen Investitionen frei entscheidet.

Joachim Gilles

Das Problem ist nur das es aber immer noch „versteckte“ Kosten für „nörgelnde“ Kinder an der Kasse gibt wo die „Lego-Minifiguren“ plaziert sind. So ist es halt nicht mit dem Buy2Play getan denn um im Spiel an die Figuren zu kommen ist noch noch immer nötig : (Zitat von der Webseite des Spiels) Sammle Minifiguren und stell dein eigenes Team zusammen! Alle
Minifiguren haben einzigartige Fähigkeiten und Persönlichkeiten! Kaufst
du im Laden eine Minifiguren-Tüte, kannst du den darin enthaltenen Code
benutzen, um die entsprechende Minifigur auch im Spiel freizuschalten.

Joss

Das sind keine versteckten Kosten, so wie ich sie verstehe. Versteckte Kosten sind, wenn man Inhalte so generiert, dass man auf bestimmte Shop-Items zurückgreifen muss, um nicht tagelang etwas zu grinden, was man für das Weiterspielen benötigt. Das hier ist Cross-Selling und das finde ich eher sympathisch. Wenn ich mir vorstelle, ich könnte so etwas im Supermarkt für EVE kaufen, also z.B. ein kleines Plastikmodell eines Schiffs und bekomme online noch einen Blueprint, um dieses Schiff 10x bauen zu können, dann würde ich da durchaus mal zuschlagen. Wobei EVE schon immer ein eigenes Merchandising hatte, aber so ein Cross-Sell kann schon interessant sein. Versteckte Kosten wären das aber nur dann, wenn du ohne so etwas dein Spielerlebnis massiv beeinträchtigen würdest, entweder durch Grind oder durch Nachteile in den Stats.

Joachim Gilles

Naja nen das „genieren“ von Geld wie du es willst ^^ Vorher kostet es nüx und du konntest auch die Figuren kaufen – Heute kostet das Basisspiel und du kannst die Figuren kaufen. – btw das Spiel kostet 29,95 welches damals zu Free2Play zeiten ein „Jahresabo“ war ^^ – Und Heute kost dich der Spass einiges mehr um dabei sein zu können … http://www.amazon.de/Lego-M… Denn du willst ja als Kind die Serien haben ^^ aber „so what“ das Game fähr ja eh auf Sparflamme und wird demnächst mal eingestellt wie dem Artikel ja zu entnehmen ist .

Joss

Beim Abo werden die Kauffiguren früher aber nicht dabei gewesen sein, von daher geht das Komplettpaket zu dem Preis doch in Ordnung, zumal ohne die Zusatzfiguren 30 Euro für ein MMO geschenkt sind. Mein LTA von TSW war deutlich teurer und dennoch habe ich weit mehr Spielspaß bekommen als Euro bezahlt.

Albaster

Und nebenbei mich kennen gelernt. Ob das nun ein Gewinn ist, muss du selber entscheiden… 😀

Joss

Nicht ohne meinen Anwalt!

Albaster

Wirklich beschäftigt habe ich mich mit Lego Minifig auch nicht, nur soviel:
– Mit Sammelbarem (auch das war der Plan: Geld mit Sammelfiguren zu verdienen: http://lego-minifigures-onl… für Kinder wird viel Geld verdient, der Markt ist hart umkämpft das auch langsam die digitalen „Marktführer“ wie Skylander Probleme bekommen werden, ihre Kunden zu halten, zumal der Weg für Kids von digitalen Medien wieder zurück zu gehen scheint

– Es ist bereits ein anderes Lego MMO davor krachen gegangen: Lego Universe und außerdem steht mit Lego Worlds auch ein direkter Konkurrent mit wahrscheinlich mehr finanziellen
Möglichkeiten bereit

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

33
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x