Warum das versprochene neue Magic-MMORPG nun doch kein MMORPG wird

Das neue Spiel Magic: Legends wurde 2017 als Next-Gen MMORPG angekündigt. Doch das Gameplay zeigte jetzt ein Action-RPG in der ISO-Perspektive. Das enttäuschte viele MMORPG-Fans. Die Entwickler erklären, was zu der Änderung im Plan geführt hat.

So war das Spiel angekündigt: Im Juni 2017 kündigten die Cryptic Studios (Neverwinter, Star Trek Online) zusammen mit Perfect World ein „MMORPG“ an, das in der Welt von Magic: The Gathering spielen würde. Das Online-Rollenspiel sollte für PC und Konsolen erscheinen.

Der Genre-Begriff MMORPG wurde unterstrichen, die Ankündigung ließ keinen Zweifel dran: Es sei ein „neues Free-to-Play Action-MMORPG.“ Sogar von „Next Generation MMORPG“ war die Rede.

Magic-The-Gathering

Magic: Legends hatte eine Sonderstellung nach der Ankündigung

Darum ist das eine große Sache: Die letzten „MMORPGs“, die im Westen von etablierten Firmen veröffentlicht wurden, kamen 2014 raus: The Elder Scrolls Online und WildStar.

In den Jahren danach war die Entwicklung von Everquest Next und Titan eingestellt worden. Die waren eigentlich als die nächsten großen MMORPGs aus dem Westen vorgesehen.

Magic: Legends war nach der Ankündigung daher das „erste MMORPG eines großen westlichen Studios“ seit 5 Jahren: Eine große Sache.

Magic-Legends-Gameplay

So war es dann: Jetzt vor wenigen Tagen erschien ein Gameplay-Trailer, der Magic: Legends zeigte. Das war aber kein MMORPG in der gewohnten „3rd Person-Perspektive“, sondern sah nach einem Action-RPG in der Iso-Perspektive aus. Kommentatoren verglichen die Optik mit einem „Mobile-MMO.“

Das Spiel wird mittlerweile nicht mehr als „Action-MMORPG“ beschrieben, sondern als „Online Action-RPG“, geht also eher in Richtung Diablo.

Entscheidung zwischen MMORPG und Action-RPG ging hin und her

Wie kam es dazu? Die Entwickler haben dem Print-Magazin Game Informer ein langes Interview gegeben.

Es heißt, Cryptic Studios hätte bei der Gestaltung des Spiels viele Freiheiten gehabt. Das Team habe einen Weg gesucht, wie man die „Magic“-Erfahrung spielerisch am besten umsetzen kann. Man hat sich mehrfach umentschieden zwischen:

  • einer klassischen, erprobten traditionellen MMO-Kamera, dem MMORPG-Design
  • und einem traditionellen isometrischen Action/RPG-Format
Magic-Legends-Announce_Screenshot-2

Letztlich hat sich Cryptic Studios für das „Action/RPG“-Format entschieden, da es Spieler mit Magic verbinden, viele Kreaturen beschwören zu können. Durch die ISO-Perspektive hätten Spieler eine bessere Möglichkeit, die Übersicht zu bewahren, wenn viele Kreaturen herumlaufen.

Der Executive Producer Stephen Ricossa jr. wird zitiert:

Weil man so viele Dinge beschwört, und vor allem große aufregende Monster, schaute man oft auf die Hintern von Erd-Elementaren und solche Sachen, während man durch die Gegend rannte, um nach Dingen zu schauen, gegen die man kämpfen kann.

Stephen Ricossa jr., Executive Producer, zu Game Informer

Das steckt dahinter: Der MMORPG-Begriff ist im Westen bei den Spielern untrennbar mit der „3rd Person“-Perspektive verbunden. Praktisch alle erfolgreichen MMORPGs haben diese Perspektive: WoW, Final Fantasy XIV, ESO, Black Desert, Guild Wars 2.

Es sollen zwar jetzt aus Asien einige MMORPGs in ISO-Perspektive (Project TL und Lost Ark) kommen, aber bis die wirklich als MMORPG gelten, wird’s wohl dauern.

Magic Legends Aufmacher

Für die Entwickler mag die Frage der Perspektive da eine von vielen Entscheidungen sein, die aus rationalen Gründen getroffen wurden, für viele MMORPG-Fans ist der Unterschied zwischen „MMORPG“ und „Action-RPG“ spürbar größer.

Durch die Entscheidung hat sich der Status von Magic: Legends geändert:

  • vom „ersten westlichen MMORPG seit 5 Jahren“
  • zu einem weiteren „Action-RPG“, wenn gerade eh so viele neue kommen
8 neue Hack and Slays kommen 2020, während ihr auf Diablo 4 wartet
Autor(in)
Quelle(n): mop
Deine Meinung?
9
Gefällt mir!

27
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
5 Tage zuvor

Noja, dann können sie das Spiel für sich behalten. Wird dem Game aber sicher nicht schaden. Werden schon genug spielen, alleine weil Magic drauf steht!

Holzhaut
8 Tage zuvor

Das erinnert mich leider an die (meisten) Warhammer Games. Allein durch die Lizenz ist eigentlich schon alles vorhanden, ein tolles Universum, eine interessante und sehr umfangreiche Lore, Ideen für Story, Quest, Gegner, NPCs, Charackterklassen etc, alles wird auf dem Silbertablett serviert. Ein großer Teil der kreativen Arbeit fällt gegenüber einem neuen Franchise komplett weg. Gespaarte Zeit und Geld können stattdessen in alles andere investiert werden und trotzdem kommt ständig nur Grütze raus, es kann doch nicht so schwer sein.

Bodicore
8 Tage zuvor

Oder anders gesagt…

Wir haben viel rumprobiert und am Schluss das günstigste Konzept gewählt.

doc
7 Tage zuvor

genau das habe ich mir auch gedacht grin

Peacebob
8 Tage zuvor

Hätte es nicht diese schon jetzt altbackene Grafik eines Mobile-Spieles und damit einher gehende Animationsqualität, wäre der Aufschrei sich nicht so groß gewesen.

Man kann hier wirklich nur hoffen das sie das Ruder noch herumgerissen bekommen.
Bisher scheint es eine ähnlich beschiedene Umsetzung wie Valor’s Reach zu werden, nichts dem man entgegen fiebern könnte.

Cameltoetem
9 Tage zuvor

Ist viel zu früh um es zu beurteilen. Wir wissen viel zu wenig über das Spiel. Ich will erstmal sehen wie es sich spielt und was man machen muss.

luriup
9 Tage zuvor

Nunja das wir mit New World ja nun unser westliches MMORPG bekommen,
stört mich das hier nicht so.
Ich hab etwas anderes erwartet
aber mal schauen was am Ende bei raus kommt.

Cameltoetem
9 Tage zuvor

Crowfall. Camelot Unchained,

IchhassePvP
9 Tage zuvor

Wieso macht eigentlich niemand ein in First-Person spielbares MMORPG?

Spiele z.B. die Elder Scrolls Singleplayer bevorzugt in First-Person, leider gibt es da in Sachen MMO nur Shooter, etwas schade finde ich.

Dieses Spiel hier jedenfalls ist für mich glasklar ein Hack & Slay bzw. eben ein ARPG, aber sicherlich kein MMORPG.

Captain Bimmelsack
9 Tage zuvor

Der MMORPG-Begriff ist im Westen bei den Spielern untrennbar mit der „3rd Person“-Perspektive verbunden. Auf welchen Daten beruht diese Aussage denn? Viele MMO-Hardcore-Spieler zoomen so weit aus dem Spiel raus, dass die so gut wie in Iso-Perspektive spielen, muss man sich nur mal die üblichen MMO-Streamer angucken. „Bei den Spielern untrennbar“ ist jedenfalls eine Aussage, die garantiert nicht belegbar ist. Es sollen zwar jetzt aus Asien einige MMORPGs in ISO-Perspektive (Project TL und Lost Ark) kommen, aber bis die wirklich als MMORPG gelten, wird’s wohl dauern. Der Satz ergibt keinen Sinn, ab wann gelten die denn als MMORPG und was… Weiterlesen »

chack
9 Tage zuvor

Man kann auch ein MMORPG in Iso Perspektive entwickeln. Zu sagen man konnte kein MMORPG entwickeln weil die Kamera Perspektive es aufgrund des Gameplays nicht erlaubt, ist eine ziemlich lahme Ausrede. Vorallem gibt es zig andere Spiele in 3rd person oder 1st person, unter anderem auch MMORPGs in dennen man viele Monster beschwört da klappts doch auch. Aber der hat ja eh im Iterview durchblicken lassen das das Spiel in der Entwicklungsphase allem Anschein nach mehrfach geändert wurde und immer mehr vom eiogentlichen MMO Konzept verworfen wurde. Was jetzt raus gekommen ist, ist ein miserables, hässliches und langweiliges Produkt, das… Weiterlesen »

N0ma
9 Tage zuvor

Das war wohl die falsche Entscheidung.
„Weil man so viele Dinge beschwört“
In GW1 als Neco rannte man zum Teil mit 18 beschworenen Monstern durch die Gegend, hat Spaß gemacht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.