Beste LoL-Teams der Welt müssen nach „fucking Berlin“ – Und es nervt sie

Die Worlds 2019, die Weltmeisterschaften in League of Legends, finden dieses Jahr in Europa statt. Die ersten 2 Wochen werden die LoL Words in Berlin ausgetragen. Doch die Top-Teams aus LoL fluchen auf die deutsche Hauptstadt. Das Netz und Anbieter Vodafone seien „einfach furchtbar.“

Warum muss die LoL-Elite nach Berlin? Die LoL Worlds sind ein Riesen-Ding. Es qualifizieren sich insgesamt nur 24 Teams für das Event. Von denen müssen die schwächeren 12 Teams in eine Vorauswahl.

In den ersten 2 Wochen findet die Action in Berlin statt. In der „Play-In“- und der Gruppen-Phase werden 16 der 24 Teams ausgesiebt.

LoL-Uzi-1140x445
Star-Spieler Uzi wird mit RNG erst ab dem 12. Oktober in die LoL Worlds einsteigen. Hier auf dem Bild klagt Uzi (22) grade über seine „Arme wie ein 50-Jähriger“.

16 von 24 Teams werden Berlin nicht überstehen

So laufen die LoL-Worlds:

  • Die Play-In Round 1 findet im LEC Studio in Berlin statt vom 2. bis 5. Oktober – hier treten die 12 „schwächeren“ Teams in 4 Gruppen an: die 4 Teams, die am schlechtesten abschneiden, fliegen raus. Zu den Teams, die sich qualifizieren müssen, gehören Clutch Gaming aus Nordamerika, Splyce aus Europa und Unicorns of Love aus Russland.
  • In der zweiten Runde am 7. und 8. Oktober treten die 8 überlebenden Teams gegeneinander an– hier wird es wieder 4 Teams zerreißen
LoL-Faker
Der „unkillable demon king“ Faker wird mit SKT1 erst am 12. Oktober dabeisein.
  • In Runde 3 beginnt die Gruppen-Phase in der „Verti Music Hall“ in Berlin. Sie dauert vom 12. bis zum 20. Oktober. Hier treffen die 4 überlebende Teams und spielen zusammen mit 12 direkt qualifizierten Teams um 8 Plätze – nun fliegen also nochmal 8 Teams raus. Zur Gruppen-Phase steigen die Star-Mannschaften ins Turnier ein wie SK Telecom T1 (Korea), G2 Esports (Europa), Team Liquid (USA) oder Invictus Gaming (China, Weltmeister 2018).
League of Legends: Worlds sehen anderes LoL – Südkorea jammert

So geht es dann weiter: Die verbleibenden 8 Teams spielen im KO-System gegeneinander. Da gibt es 5 Matchtage, verteilt von 25. Oktober bis zum 10. November in Madrid und Paris.

Aber das Finale ist noch weit weg. Für einige der besten LoL-Teams der Welt heißt es erstmal: Die hängen jetzt schon in Berlin, um sich auf den Start am 2. Oktober vorzubereiten.

LoL-Worlds-2019

Teams schimpfen auf Berlin und Vodafone

So reagieren die Teams: Die Seite Dotesports hat einige Tweets der Trainer der Top-Teams zusammengestellt.

So sagt Hadrin „Duke“ Forestier, ein Coach des Teams Splyce:

„Tag 5 und wir haben noch immer kein Netz. Ich weiß nicht, ob wir es bis zum Start überleben. Spaß beiseite: Ich verstehe nicht, wie eine der größten eSport-Ligen der Welt noch immer in fucking Berlin bleiben kann. Wir haben allein in diesem Split zwei volle Wochen Training verloren, weil das Internet nicht ging.“

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Laut Duke sei in den 3 Jahren, in denen er coacht, das Internet in Berlin schon immer mies gewesen. Er sei aus Frankreich bessere Bedingungen gewohnt.

Auch ein Spieler von Schalke 04 sagt: Sie hätten als Team die Hälfte der Zeit kein Internet.

Duke entgegnet: Er kann gar nicht warten, bis die Teams aus Korea und Asien kommen und begreifen, dass sie hier keine Trainingskämpfe abhalten können.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Der Coach der Misfits, Moose, fragt, ob sie Verbindung über Vodafone hätten. Die seien „fucking awful“, einfach furchtbar.

Auch ein Coach von Fnatic sagt, das miese Internet habe sich schon auf ihre Trainingseinheiten ausgewirkt.

Der Team-Manager von Schalke, Nicolas Farnir, ergänzt, er hätte in den letzten 4 Monaten bereits 10-Mal den Provider kontaktiert. Das sei das größte Problem in Berlin. Der Schalke-Manager sagt: Fast jedes Team hätte Probleme mit dem Provider Vodafone. Das Problem sei seit Monaten bekannt, aber die könnten es nicht lösen.

LoL Twisted Treeline Amumu
Es ist schon ein bisschen zum weinen.

Wer sich wundert: Das Gaming-Haus von Schalke steht nicht in Gelsenkirchen, sondern tatsächlich in Berlin. Schalke hat 2015 das eSports-Team „Elements“ übernommen und die saßen in der Hauptstadt.

Kaum ein eSportler versteht, warum das Netz in Berlin so mies ist

Was ist das Problem? Wie Dotesports meldet, hat man von der Berliner Handelskammer erfahren, dass es ein Struktur-Problem sei. Die Kupferleitungen seien nicht in der Lage, mehr als 250 Megabits pro Sekunde zu übertragen.

Bei Dotesports scheint man sich zu wundern, warum ausgerechnet Deutschland und Berlin als wichtige Technik-Standorte so stark beim Internet hinterhängen.

Wir Deutsche wundern uns da schon länger nicht mehr:

Zahlen belegen: Internet in Deutschland ist so, wie du immer dachtest
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
103 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hisuinoi

Wenn wunderts wie ich bei Vodafone Internet hatte gabs auch nur Probleme „Konnte in der Primetime kein Twitch anschauen und mmorpgs Spielen war mit häufigeren Problemen verbunden“ und die Servicemitarbeiter wissen von nichts bescheid erst bei einer Beschwerde per Einschreiben (Habe Recherchen betrieben und dem Einschreiben beigelegt „Routing,usw.“) bekommt man schließlich von einer höheren Stelle eine klare Aussage. In meinen Falle das eine „Vermittlungsstelle“ Probleme hatte von Vodafone und keiner wusste wann genau diese aufgerüstet werden würde. Habe dann Rabatt bekommen und ein Sonderkündigungsrecht, das mir auch per Mail Bestätigt wurde, da ich darauf bestand. Weil vor Vertragsabschluss ich eine Fritzbox wollte und auch Akzeptiert wurde zu den selben Konditionen wie bei o2 „das 1€ billiger war“. Jedoch plötzlich dann vom System verschwand.

Letztendlich bin ich jetzt bei der Telekom und alles läuft einfach super natürlich mit einer Fritzbox.
Warum ich zur Telekom wollte da nur eine handvoll Anbieter VDSL ohne Zwangstrennung anbieten, das war meine Vorraussetzung. Somit fiel o2 schonmal raus, weil ich dort davor war und auch nie Probleme hatte.

LeyLaVelle

Das wir die Melkkuh für ganz Europa hinsichtlich Internet sind wissen wir ja schon länger. Gibt zich andere Länder die 30 GB Handy haben und 20 Euro für zahlen. Für unzählige Abstürze und miserablen Service kann Telekom und Vodafone keiner so schnell das Wasser reichen. GER 1st im Mittelalterdarstellung.

Nora mon

Man muss halt immer die Minimap im Auge haben…..

CeD

Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Die Gruppenphase geht bis zum 20. Oktober, nicht nur bis zum 15.

westscho ich

Geht ja scheinbar nicht um die geschwindigkeit an sich, sondern wohl ehr um zuverlässlichkeit des Netz.
Und da ist Vodafone wohl echt mies anscheinend xD

Kai Keil

Ist es auch xd

Nomad

Interessiert die Politik doch nicht. Sind doch nur so ein paar Gähma, oder so.

Da kann man nur mal wieder auf das Rezo Video verweisen !

Nora mon

Der alte Zerstörer?

Dachlatte

„Kaum ein eSportler versteht, warum das Netz in Berlin so mies ist“

Politik, der Bundestag wählt noch mit Wählscheibe! Die Anno1404 Telekom-Struktur/Monopol usw. xD https://media2.giphy.com/me

DDuck

Natürlich ist es mies für die Spieler. Vor allem Spieler die aus Korea oder den USA anreisen und synchrone Gigabit-Anbindungen von daheim gewohnt sind, werden sich wohl umgucken.

Natürlich ist mir sehr wohl bewusst, dass der Ausbau in Deutschland echt lausig ist. Aber in den Städten (in denen mittlerweile ein Großteil der deutschen Bevölkerung lebt) ist die Verfügbarkeit an den meisten Orten zumindest ausreichend.

Da bringt es auch nicht immer böse auf die Anbieter zu schimpfen. Nicht selten ist die elendige Verkabelung vom Keller in die Wohnung schuld.

Am Markt wird sich auch nicht wirklich viel tun: Solange die Leute weiterhin für ein wenig mehr Leistung zur Telekom pilgern wird sich in den nächsten 5 Jahren genauso viel tun wie in den letzten 5 Jahren. Solange die Telekom in der Lage ist, ihren Kunden noch ein Bisschen mehr Geld mit ihrem Vectoring abzumelken, ohne das man das Ganze mal in Frage stellt, wird Vectoring immer den Vorzug vor einem verstärkten Ausbau der Netze bekommen…auch von Seiten der Politik, immerhin verdient die BRD als zweitgrößter Anteilseigner der Telekom deutlich mit am Erfolg der magentafarbenen Dinge-linge-ling.

Zum Artikel: Super geschrieben 🙂 Jedoch ist Clutch Gaming ein Team aus NA, nicht aus Korea 😉

Nora mon

Ich kann nur von mir reden aber bei mir ist alles Glassfaser im Haus und ab Freitag 18 Uhr geht fast nix mehr wenn die halbe Stadt gleichzeitig Netflix und co anmacht.
Ab Sonntag 20 geht es meist wieder wenn alle langsam ins Bett gehen.

Koronus

Warum nimmt man nicht stattdessen Wien?

the white guy

Weil Wien noch schlimmer dran ist was Internet angeht und kaum bis wenig E-Sports Interesse besteht.

alfredo

wie is wien schlimmer dran mit 1000er leitungen?

Victus

Wien ist noch schlimmer dran? Geht das überhaupt?????
Wasn Blödsinn… ^_^

Logra

Diese Probleme sind gefühlt überall in Deutschland.
Ich selbst wohne in der Nähe von Dortmund und habe auch starke Internet Schwankungen, von Mobil brauch ich gar nicht erst anfangen.
Deutschland ist echt ein Entwicklungsland in Sachen Internet.

Nora mon

Im Westen habt ihr wenigstens Mobil, wenn ich Internet auf dem Hsndy haben will muss ich in die nächste Stadt ins Mc Donalds.

RedOthello

Also ich komme aus Ba-Wü, wir haben nicht einmal ein annehmbares Mobilnetz. Innerhalb der Stadt ist es „meistens“ 4G. Bin ich aber in einem 3km Radius außerhalb kann ich froh sein wenn noch ein E angezeigt wird.

SP1ELER01

Wenn du einen Stream ansehen möchtest, dann brauchst du bei Amazon die 15Mbit/s Download.
Was dein Vorredner aber ansprechen wollte, ist der Punkt, dass die dort während des Events ihre Matches live hochladen wollen, da braucht man dann schon einen deutlich besseren Upload.

Insane

Die Bitrate ist bei den Anbietern stark limitiert. Es sei denn du hast deinen eigenen Streamingdiesnt. Aber wenn du den hast, hast du auch bestimmt kein Problem mit einer Leitung.

Kartoffelsack

Ich habe ja bewusst Streamer gemeint nicht die Zuschauer. Meistens ist die Uploadrate ja gut unter der Downloadrate, habe mich darüber aber nicht wirklich informiert, da es mich persönlich ja nicht interssiert. Profi-Lolspieler streamen halt und dementsprechend ist das viel Geld, das verloren geht, wenn mal nicht gestreamt werden kann, die Qualität leidet oder gar das Internet nicht da ist.

Also ich habe lange nichts mehr gedownloadet, aber ich dürfte für 100 GB ca 16h brauchen. Das macht nun doch einen großen Unterschied, ob ich so lange warten will, den Pc anlassen muss, währenddessen natürlich nicht zocken kann, nicht streamen kann, meine Familie ebenfalls nicht usw. Wenn ich jetzt jemand wäre der jede Woche ein neues Spiel kauft (und die Leute gibt es zu genüge), habe ich evtl 2 Tage in der Woche, an denen ich schon damit beschäftigt bin das Spiel zu downloaden. Wie gesagt das ist eine Sache, die jeder für sich entscheiden muss, ob man die Downloadrate benötigt oder nicht, aber zu sagen, sie wird nicht benötigt ist einfach falsch. Wenn ein Haushalt dann z.B. noch aus 2 „Zockern“ und 2 Leuten die Streamen besteht können auch 100k schnell mal problematisch werden.

SP1ELER01

Wenn destiny’s Erweiterung Shadowkeep kommt und wir dann 200gb runterladen dürfen, werde ich, wenn sonst niemand anderes daheim ins Internet geht, etwa 2½ Tage den PC laufen lassen dürfen, bis der Download abgeschlossen ist.
Denn mehr als 8 Mbit/s kommen bei mir nicht an… Bzw mehr geht nicht, ist das Maximum was man hier erwarten kann ????

Kartoffelsack

Ja kenne die Probleme nur zu gut. Mich trifft es zwar nicht ganz so hart, aber es ist stellenweise schon echt nicht schön so mit allen Mitbewohnern friedlich zusammen zu leben xD

Insane

Ich weiß ja nicht ob du schon mal auf Twitch gestream hast. Twitch limitiert die Bitrate. Es nutzt dir also garnichts deinen Upload – der ja noch mal was ganz anderes ist – einfach hoch zu schrauben.

Mal ganz davon abgesehen, das die allermeisten Streamer sowieso nicht 4k streamen sondern eher Full-HD. Das hat ja auch was mit der Performance zutun.

Ich sage nicht das es das nicht gibt. Ich sage, es trifft auf die Masse nicht zu.

Kartoffelsack

Schön, keine Ahnung wie das bei anderen Platformen ist, darauf gehst du aber auch nicht ein.

Auf mein zweites Argument, welches für die Allgmeinheit auch wichtiger ist, gehst du garnicht ein.

Das ist jetzt keine Kritik, so kannst du mich aber nicht überzeugen, dass hohe Datenmenge nicht sinnvoll sind.

Insane

Ich sag nicht das sie nicht sinnvoll sind. Und es ist sicherlich sinnvoll weiter auszubauen.

Aber manche verhalten sich ja als gäbe es grade nichts wichtigeres und ihr Leben würde davon abhängen. So ist es halt einfach nicht. In der Digitalisierung gibt es durchaus wichtigere Themen, die Deutschland auch verschlägt.

Es ist sicher nicht sinnvoll die Digitalisierung auf die höchsten Geschwindigkeiten zu kaprizieren.

Kartoffelsack

Das mag sein, aber wie gesagt, kann ich mir hier auch gut die ganzen Familien vorstellen, bei denen das ein riesen Thema ist. Wenn eben mehrere Leute auf einer nicht ganz so guten Leitung sitzen, wird das stellenweise echt schwer heutzutage. Und wenn es eben deswegen fast täglich Streit gibt, kann ich die Leute auch verstehen, dass sie das als oberste Priortät fordern. Für diese Menschen ist es dann eben doch das wichtigste.

alfredo

kann ich verstehen, hab da 1 jahr gewohnt.

Keragi

Ich habe mal gehört das es ein Telekom Dilemma ist, das sie sich damals in grauer vorzeit gegen Glasfaser und für Kupfer entschieden haben da man davon ausging niemals solch hohe Datenmengen gebraucht werden, weiß das jemand genauer?

vanillapaul

Das ist nicht auf die Telekom zurückzuführen sondern auf Helmut Kohl. Helmut Schmidt hatte einen Plan aufgestellt der besagte das pro Jahr eine Milliarde DM in den Ausbau des Glasfasernetzes gesteckt werden soll. Als Helmut Kohl allerdings dann Bundeskanzler wurde hatte er den Plan verworfen um das TV Netz auszubauen. Das ganze war Ende 70er, Anfang 80er Jahre.

Keragi

Gerade auch nen Artikel bei netzpolitik gelesen, jo wegen dem Kabelfernsehn oh man weil man dem öffendlich rechtlichem Konkurenz machen wollte mit Privatfernsehn haben wir dieses miese Netz und wir stecken jetzt eben in der aufarbeitung der vergangenen Fehler.

Chris Brunner

Aber man muss auch dazu sagen, dass die Tcom den Fortschritt hier massiv bremst.
Auch hier spielt Geld wieder eine große Rolle. Der Ausbau ist unvermeidlich, ihn immer so aufzuschieben schadet dem ganzen Land. Ich hab das Wahnsinnige Glück 120k in meinem Ort zu haben. Das ist in der gesamten Umgebung ein Traumzustand. Selbst in den meisten größeren Städten hier kommt vielerorts nur zwischen 50k und 80k an, das ist traurig.
So langsam schreitet der Ausbau voran, aber eigentlich kommt das viel zu spät. Wir sind ein Entwicklungsland in dem Punkt.

Insane

Wenn man daran glaubt, dass so etwas komplexes wie die Entwicklung der deutschen Netzinfrastruktur über 40 Jahre durch ein Ereignis determiniert wird und es dafür auch hauptsächlich nur eine Erklärung gibt.

Keragi

Das die Mühlen der Politik sehr langsam mahlen da stimmst du aber zu oder? ^^

Insane

Ich finde es an sich schon schwer, wenn eine staatliche Stelle einen privaten Sektor dazu bewegen möchte irgend etwas zu machen.

Klar: du kannst jetzt beschließen, dass du Internet ausbauen willst. Das ist schön. Aber wenn der Markt dir dann nicht folgt, hast du trotzdem nichts gekonnt.

Keragi

Ich denke der Markt könnte die nächsten Jahre folgen wenn ich mir die intensität von abos anschaue ob das jetzt xbox, ps, stadia, netflix, amazon prime, google play, spotify, apple music usw.

Insane

Aber nicht weil sich ein Politiker hinstellt und verkündet: Deutschland soll jetzt das Netz ausbauen.

Und um mal ein bisschen Realität rein zu bringen. Die Urbanisierung ist in Deutschland ziemlich hochgradig. Circa 80 % der Bevölkerung lebt in Städten / Metropolen und nur noch 20 % in ländlichen Gegenden – Tendenz sinkend.

In den meisten Städten ist Breitband ausgebaut, Tendenz steigend. Wie man auch in der Grafik sieht, je dichter Besiedelt um so höher die Geschwindigkeit. Was auf der Strecke bleibt ist vor allem die super schwach besiedelten Landstriche.
https://uploads.disquscdn.c

Und als Privatunternehmen kann ich es total verstehen, dass ich in einer Region, in der kaum jemand wohnt, ich nicht so viel Geld investiere, da ich das Geld in den nächsten 20 Jahren nicht wieder rein bekomme oder vielleicht auch nie. Dafür hab ich dann Wartungskosten.
https://uploads.disquscdn.c

Und wie man sieht ist Berlin, unter Betrachtung der Geschwindigkeit, in Deutschland ganz weit oben. Man sollte also mal auf dem Teppich bleiben.

Und was ich mich sowieso schon die ganze Zeit frage ist folgendes: Für 4k Streaming benötigt man 25 MBit laut Netflix und 15 laut Amazon. Was machen die Leute mit ihren 50 / 60 und mehr Mbit und so weiter? Wofür braucht das der durchschnittliche User? Aber wenn man in Foren und Kommentaren liest, scheint mehr Bandbreite überlebenswichtig zu sein – mit weniger kann man praktisch das Netz nicht nutzen. Also was stellen die damit an?

Ok, für Zukunftstechnologien, die es jetzt noch nicht gibt und auch morgen noch nicht gibt, könnte das eventuell irgend wann mal gebraucht werden. Aber es drehen ja jetzt schon so viele durch und das auch schon seid einer weile.

Ich will nicht sagen, dass es keine Probleme gibt oder nichts zu tun die nächsten Jahre. Ganz im Gegenteil. Aber die Hysterie verstehe ich nicht – als gäbe es keine digerierenden Probleme und als würde hier absolut nichts funktionieren.

Dabei liegen wir mit dem Breitbandanschlüssen schon eine gute Ecke vor dem OECD Mittel. Wo wir zurück liegen ist in der Geschwindigkeit und da vor allem – wie gesagt im ländlichen Bereich. Aber auch da wieder die Frage – was fangen die alle mit den Geschwindigkeiten an?

https://uploads.disquscdn.c

Ach ja, ich bin etwa 15 Mal umgezogen. 3 Mal davon in Berlin und ich war in 3 verschiedenen Stadtteilen. Und außer einigen Pannen, wo ich vorübergehend Totalausfall hatte, lief alles zufriedenstellend. Also 99 %. Ich habe im übrigend 200 und die kommen hier auch an. Und ich könnte, wenn ich wöllte auch auf 400 buchen – aber wozu?

Insane

Die erste Grafik sollte eigentlich diese sein, aber die die oben ist, ergänzt sie wundervoll, darum habe ich sie gelassen.

https://uploads.disquscdn.c

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

Kartoffelsack

Für Organisationen wie in LoL ist die Geschwindigkeit durchaus ein Faktor. Viele Streamen ja auch und da macht es sowieso schon einen Unterschied, ob ich das Game für meine Zuschauer in 480p oder 4k streamen kann. Außerdem gibt es genügend Leute, die Spiele nur online kaufen und dann downloaden, hier ist es eben doch auch einfach ein großer Unterschied ob ich 6 mal schneller downloade. Da werden schnell mal 12h zu 2h nicht jeder möchte so lange warten, der Pc muss anbleiben usw. Ob sich das lohnt muss jeder für sich entscheiden, ne gewisse Menge sollte aber schon da sein und die ist halt oftmals einfach immer noch nicht da. Von der Stabilität und den Service bei Problemen will ich garnicht erst sprechen. Wahrscheinlich wird die Datenmenge außerdem steigen und das ganze Problem verschärft sich. Was viele auch stört, ist einfach die Tatsache, wie „fortschrittlich“ Deutschland eig. sein soll, aber das Internet ist bekanntlich noch für die nächsten 20 Jahre Neuland. Anscheinend haben die Politiker auch eben erst gecheckt das Klimaerwärmung vlt ja doch existiert und man der Sonne nicht einfach sagen kann, sie soll weniger scheinen 🙂

Insane

Das habe ich oben schon angesprochen. Für 4k Streaming reicht laut Amazon 15 Mbit. Und das irgend ein Unternehmen, irgendwo für irgend was mal mehr braucht ist auch klar – dann müssen sie sich ne Leitung legen lassen. Es geht allerdings um die Masse und da trifft es einfach nicht zu.

Ich hab mal die Downloadgeschwindigkeit mit meinen Anschluss ausgerechnet. Für 100! GB bräuchte ich knapp 1 Stunde. Und das kann man ja nun runter brechen.

Wie oft lädst du bitte 100 GB, dass das dein Leben so sehr beschränkt und du keine 1-2 Stunden warten kannst? Und selbst wenn du jetzt im Randgebiet wohnen würdest und es 4x solange dauern würde – wie oft kommt das vor?

vanillapaul

Für einen Single reichen wohl 50mbit/s. Auch wenn die Tendenz zu immer mehr Singlehaushalten hingehen mag, Standard ist das noch lange nicht. Eine vierköpfige Familie kommt damit nicht hin. Die Eltern schauen Netflix, der Sohn spielt online und die Tochter facecamt mit ihrer besten Freundin und schon sind die 50mbit/s am Anschlag.

Ich persönlich habe eine 100k Leitung. Wünsche mir aber in Zeiten von Downloadspielen mit 110gb (RDR2 zb) und Patches mit 40gb auch schon mal ’ne Gigabitleitung. Denn spätestens wenn meine Frau Netflix startet und die Kinder auf Youtube unterwegs sind war es das mit dem Zockerabend.

DDuck

Du hast jetzt ziemlich vieles aufgezählt, aber nichts wo eine höhere Bandbreite irgendwie ausschlaggebend wäre.

Musikstreaming: Braucht keine hohen Bandbreiten.
Videostreaming: Ebenfalls nicht wirklich. Amazon und Netflix geben für 4k-Streams (!) Anforderungen von 15-25 Mbit/s an.
Cloud-Gaming: Hier sieht es ähnlich wie beim Videostreaming aus, Google gibt mind. 25 Mbit/s an für 1080p60.

Mehr ist natürlich besser, aber eine Bandbreite von 25 Mbit/s ist absolut ausreichend um alles zu betreiben, was du da oben genannt hast. Mehr würde dir hier ermöglichen möglichst viel davon gleichzeitig zu machen aber nicht qualitativ besser. Auch Stadia nicht, da hier die Probleme viel mehr bei den standort- und ISP-bedingten Latenzen liegt als bei der zu niedrigen Bandbreite.

Keragi

Das ist für mich als nicht it ler natürlich eine Vermutung, aber ich denke das es die gesamtheit ist die die Knotenpunkte eben mehr belastet, früher waren es die Enthusiasten die sich die Bandbreite teilten heute nutzt sie jeder egal welche altersklasse.

vanillapaul

Nicht das einzige Ereigniss, aber das gravierendste. Denn es gab schon Umsetzungen des Plans.
Und seitdem haben sich zwar schon einige Regierungen den Netzausbau auf die Fahnen geschrieben, aber leider immer nur im Wahlkampf. Der Markt war lange Zeit nicht wirklich offen, die Telekom hat über ein Jahrzehnt den Fortschritt blockiert und rennt dem Mitbewerber Kabel/Vodafone immernoch vergeblich hinterher.
Hätte allerdings nicht sein müssen.

Insane

Wie ich eben beschrieben habe… als staatliche Stelle hast du in der sozialen Marktwirtschaft eben nur sehr begrenzte Mittel private Unternehmen dazu zu zwingen irgend was auszubauen. In der Regel formulierst du einen frommen Wunsch und betest, dass die Marktteilnehmer zustimmen.

Es sei den du verstaatlichst die Unternehmen oder gründest eine staatlichen Anbieter. Folglich ist wohl das „gravierendste“ Ereignis, dass, das nicht passiert ist.

Das was ich mir noch am ehesten vorstellen kann ist, dass die Netzinfrastruktur komplett in staatlicher Hand ist und sich die Provider einkaufen können. So wie es praktisch oft der Fall war, dass sich andere Provider bei der Telekom aufschalteten.

Allerdings bringt es dann halt auch kaum noch etwas zu wechseln, wenn ein Problem in der Netzinfrastruktur vorliegt. Und wer weis ob der Staat besser kann, was die Unternehmen nicht können.

Im Endeffekt zahlt dann der Städter nach dem Solidaritätsprinzip die teuren Leitungen für die dünn besiedelten Landstriche. Wer weiß ob sich da nicht Widerstand entwickelt.

vanillapaul

Damals war die Post noch ein Staatsunternehmen und unter anderem für die Telekommunikation zuständig. Die sollte das ganze Vorhaben umsetzen. Da musste nichts neugegründet oder verstaatlicht werden, die Möglichkeiten waren vorhanden.

Das Solidaritätsprinzip haben wir in vielen Bereichen. Egal ob Krankenkassen, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, Rente und jede private Versicherung. Das wär also keine neue kommunistische Idee gewesen.

Wo ich bei dir bin ist die Frage ob das Ganze vernünftig geführt worden wäre in Bezug auf Preisentwicklung und Instandhaltung. Wenn man sich andere Bereiche der Infrastruktur so anschaut könnte man eine Tendenz ableiten.

Ein riesengroßer Vorteil wäre allerdings das es diese Flickenteppiche wie sie heute Standard sind nicht geben würde. Da muss man nur mal im Breitbandatlas etwas weiter reinzoomen.
Oder solche Spielchen wie ein kommunaler Anbieter verlegt Glasfaser, der Telekom rennen die Kunden weg und verlegt deswegen auf der kommunalen Glasfaser seine eigene Glasfaser. Denn einmieten geht natürlich nicht…

Insane

Ist es aber nicht mehr.

vanillapaul

War es aber noch 14 Jahre lang nach den ersten Ausführungen. Wären also 14 Milliarden DM gewesen, mit denen man ein sehr ordentliches Netz hätte bauen können…

Insane

Aber genau das sage ich: die Zerschlagung der Post hatte mehrere Gründe, zum Beispiel, weil sie relativ viel Marktmacht auf unterschiedlichen Sektoren in einem Konzern bündelte.

Einfach nicht aufteilen war aus damaliger Sicht nicht unbedingt schlauer.

Und vor allem bedeutet die Aufteilung der Post nicht zwangsweise das viele Jahre später der Netzausbau stagniert. Damit das passiert, mussten noch eine Reihe weitere Entscheidungen getroffen werden oder eben vor allem nicht getroffen werden. Daher ist der Auslöser vor allem das was nicht gemacht wurde.

Wenn in einer WG Peter dafür verantwortlich ist den Müll raus zu bringen und Peter verlässt die WG sagt man ja auch nicht: oh Peter ist nicht mehr da, jetzt bringen wir halt nie wieder den Müll raus. Sondern ein neuer Plan muss her, wie der Müll raus gebracht wird. Entweder alle Verbliebenen rotieren oder es wird gelost oder es gibt wieder einen Verantwortlichen oder jeder kümmert sich um seinen Müll oder man beschließt, keinen Müll mehr zu produzieren oder man löst die WG ganz auf… also es gibt viele Möglichkeiten wie man auf Peters verlassen der WG reagieren könnte – oder eben auch nicht. Aber wer würde sagen: die Entscheidung Peters ist schuld daran, dass jetzt nie wieder der Müll raus gebracht wird? Eben – niemand.

Und keiner wird es akzeptieren, wenn man nach 2 Monaten Besuch bekommt und der Gast fragt: Alter, warum sieht es hier aus wie auf einer Deponie und die Antwort lautet – wir hatten mal einen Plan, aber Peter ist gegangen.

vanillapaul

Deine Metapher hinkt wie ein holzbeiniger Pirat. Denn Müll rausbringen ist keine Aktion mit der man etwas Dauerhaftes erschafft, das man dann nur noch verwalten muss, egal wer dafür in der Zukunft zuständig ist.

Man hatte einen Plan, alle Vorrausetzungen dafür hat den aber nicht weiterverfolgt weil eigensinnige Interessen wichtiger waren.

Und das später der Netzausbau stagnierte lag am Monopol der Telekom und am festhalten alter Technologien und dem Versuch das letzte bisschen rauszuquetschen. Dabei war aber früh schon abzusehen das das nicht die Zukunft sein kann. Denn bessere/schnellere Technologie gab es schon.

Oberes ist Fehler Nummer 1 und unteres Fehler Nummer 2. Nummer 2 wurde allerdings erst möglich weil 1 begangen wurde.

Insane

Das war nicht Kern der Analogie. Es geht darum: es gab, nach deiner Erklärung, einen ursprünglichen Auslöser für eine Kausalkette. Man hätte diese Kette aber an vielen Stellen, zu verschiedenen Zeitpunkten und mit unterschiedlichen Mitteln unterbrechen können. Hat man aber nicht.

Und warum eigensinnige Gründe? Man kann sicherlich hinterfragen ob das Ergebnis besser oder schlechter gewesen wäre, aber es gab damals zwingende Sachgründe:

– Nach der Öffnung des Marktes kam die Bundespost an ihre technische Grenzen und die damalige Entwicklung stagnierte. Auf Grund des Monopols gab es natürlich auch keinen Konkurrenzdruck. Man erhoffte sich davon, dass der Stillstand so aufgebrochen werden könne.

– Auch die Gründung der EWG setzte völlig neue Rahmenbedingungen. Die Mitgliedstaaten verpflichteten sich zum Beispiel an die Einhaltung der Grundsätze. Die EG-Kommission leitete daraufhin mehrere Wettbewerbsverfahren ein um gegen Verstöße vorzugehen. Erfolgreich, schließlich war die Bundespost dazu gezwungen ihre Monopolstellung aufzugeben und Bereiche auszugliedern.

Wo sind das eigensinnige Gründe? Es gibt nunmal wichtigere Prioritäten als Glasfaserkabel zu verlegen. Vor allem damals.

Wenn du diese Kausalkette so beginnen willst und einfach einen Punkt rauspickst und sagst: das war der Ursprung, dann sage ich dir – ganz bestimmt gibt es diesen einen Punkt nicht. Denn diese Entscheidung hatte auch Gründe ohne die es diese nicht gegeben hätte und diese Gründe haben auch wieder Gründe und so weiter… es ist eine Illusion, der man sich hingibt, wenn man glaubt es gäbe nur eine wahre, alles erklärende und ursprüngliche Ursache, die für alles verantwortlich ist. Irgend wann bist du beim Urknall.

vanillapaul

Eigensinnig aus dem Grunde weil Helmut Kohl sich zunehmend von den ÖR bedroht gefühlt hat und deswegen private Konkurrenz etablieren wollte.
https://netzpolitik.org/201

Und die Kausalkette fängt da an. Denn zum was weiß ich wievielten Mal schreibe ich das es dafür Pläne gab und wenn diese umgesetzt worden wäre hätte man sich vieles ersparen können. Das Glasfasernetz hätte auch privatisiert werden können, die Kupferleitungen wurden es ja auch. Das wäre nur ein weiterer Posten im Ablaufplan gewesen.

Insane

Wie ich aufgezeigt habe, gab es offensichtlich noch mehr Gründe – auch rechtliche Gründe. Ganz offensichtlich ist das nicht ganz so einfach, wie du dir das vielleicht vorstellst.

https://books.google.de/boo

Monopolkommision 1981: […]Daß eine weitere unternehmerische Betätigung der DBP auf Märkten der Teilnehmereinrichtungen grundsätzlich nicht zu beführwporten ist.

[…] Ausnahmen […] wollte die Kommission nicht zulassen.

Insgesamt kann festgehalten werden, daß das Fernmeldemonopol der DBP bereists vor dem Regierungswechsel im Herbst 1982 unter erheblichen innenpolitischen Druck geraten war.

Nora mon

Ich glaube die Diskussion seit Peter weg ist dauert noch an aber bis 2025 haben sie gesagt wird der Plan schon fertig.

Oder war es 2030?

Und der Besuch den du da aufführst das sind die E-Sportler im Artikel.

Bluface

In Rostock gibt es auch Probleme, kein Download, dafür 40 Upload …

Bluface

Einfach das 5G Netz von Telekom nutzen. Problem vorübergehend gelöst

Dave

und seit neuestem bin ich auch vodafonne-kunde dank der übernahme von unity. würde am liebsten kündigen.

Insane

Warum machst du es dann nicht?

Dave

weil ich nur im kabelnetz 400mbit bekomme. gibt quasi keine alternative.

Insane

Mal aus neugier wie hoch wäre denn die Alternative?

Dave

100 mbit

BigFreeze25

Also ganz ehrlich: der Unterschied zwischen 100 und 400 mbit ist meiner Ansicht nach für die allermeisten User ein reines Luxus-Problem….ob man nun 5 Minuten oder 20 Minuten braucht um sich beispielsweise ein Game zu laden ist doch vollkommen irrelevant…
Ich selbst krieche hier mit ner 16.000er Leitung durch die Gegend. Keine Chance auf was schnelleres…und ich wohne in einer der wenigen schuldenfreien Städte in Deutschland, im Herzen von NRW…

Dave

Naja das Verhältnis 1:4 empfinde ich schon als großen Unterschied und glaub mir, du gewöhnst dich schnell an die hohe Bandbreite wenn du sie erstmal hast. Sorry, dass du nur 16 Mbit bekommst. Andererseits sollten Bandbreiten von 100 Mbit und mehr heutzutage als normal gelten und nicht als Luxus, aber so ist der aktuelle Stand hierzulande leider. Wenn du in NRW wohnst, gibts bei dir kein Kabel Deutschland?

Nookiezilla

Und warum genau? Hast doch 400mbit, oder hast du damit immer wieder Ausfälle oä? Ich bin ein sehr glücklicher Unitymedia Kunde.

Dave

mit unity bin ich ja sehr glücklich. in zukunft wird die firma aber vodafone heißen und in den laden hab ich einfach kein vertrauen.

Kendrick Young

wohnst du in berlin? und es ist halt auch ein unterschied ob du alleine im internet bist, oder es 100 leute müssen 😉

Sunface

NRW 400mbit Unitymedia. Läuft. Dennoch. Wie DE hier hinterher läuft ist schon unfassbar. Auch beim Mobilnetz

Marc E.

Ich hatte in Dresden gewohnt, NEUBAUVIERTEL… keine 10 Jahre alt und ich hatte keine Standleitung weil nicht genügend vorhanden waren. Für ein Haus mit 26 Wohnungen gab es 5 Leitungen… Da war ich bei der Telekom die mir HOCH UND HEILIG versprochen hatte bevor ich umgezogen bin das alles läuft. Zwei Monate vorher hatte ich angefragt! Drei Tage nach dem Umzug kam dann die Nachricht das ich kein Internet kriege.

Bei Path of Exile (GGG) wird auch gesagt wenn Deutsche ein Problem haben das sie nix machen können da das Problem an unseren Providern liegt.

Nen Kumpel wohnt in Leipzig und bei dem liegt in der Wohnung 256kb an.

Ich wohne jetzt wieder in Köln und wir waren bei O2 und habe fast wöchentlich dort angerufen weil wir Probleme mit der Leitung hatten. Für 25k gezahlt und keine 4k angekommen. Trauerspiel im Internetneuland Deutschland.

Seska Larafey

und Glassfaser Kabeln werden nicht so gerne gezogen.. aber es hilft nicht wirklich, den die letzte Meile ist immer noch das gute alte Kupferkabel

WooTheHoo

Ich habe hier in Dresden mit unserer 16.000er DSL-Leitung von Vodafone auch so meinen Spaß. Der Service wird nun zum 30.11. eingestellt und ich bin deswegen nicht wirklich traurig. 😉 Mehrmals pro Abend bin ich aus Destiny raus geflogen – Verbindungsabbrüche, Serverkontaktprobleme, Party-Crashs und neuerdings jeden Tag gegen Mitternacht ein Totalausfall. Nach einem ersten Schock, als wir das unglücklich formulierte Kündigungsschreiben bekamen, rief ich bei Vodafone an und wollte wissen, weshalb DSL bei uns eingstellt wird. Der nette Mann von der Hotline meinte gleich, DSL werde nicht eingestellt sondern lediglich vollständig auf Glasfaser-Highspeed umgestellt. Er machte mir auch gleich ein verlockendes Angebot mit einer 500.000er Leitung, welches er mir natürlich nicht schriftlich schicken könne. Da wurde ich sehr, sehr vorsichtig. Gerade nach den Erfahrungen mit unserer Leitung. Nach kurzer Recherche, Gesprächen mit Nachbarn, die schon zu Vodafone VDSL gewechselt sind und ein paar interessanten Erfahrungsberichten mit der ach so tollen „Highspeedleitung“ habe ich mich nun doch für die Magenta-Konkurrenz entschieden. 😉 Mal sehen, ob es wirklich besser wird. Schlimmer geht´s eh nicht. XD

Rush Channel

Magenta is Schweine teuer in österreich, die haben unity media hier übernommen und glei 50% aufschlag fürs Internet . Ausgehend von nur 1 Dienst und keine Pakete

WooTheHoo

Im Preis-Leistungs-Vergleich sind sie auch hier die Teuersten. Aber da sie die Leitung, inklusive der Glasfaserbox in die Wohnung, verlegt haben, erhoffe ich mir einfach mal stabile Leistung. Da zahle ich auch gerne mehr bzw. nehme auf dem Papier 400 MBit weniger hin, die aber am Ende wenigstens annähernd auch geliefert werden. ????

Rush Channel

Bei uns wurden keine Leitungen extra gezogen , zumindest nicht in den inneren Bezirken . Deswegen versteh ich den Aufpreis nicht . Ich hab halt Glück das ich vor 2 Jahren mein Vertrag gemacht habe der günstig ist. Aber für die Neukunden ist das ein Graus

Nyo

Ist leider nicht nur in Berlin ein Problem -.-

Carsten knuth

und für was brauchen die jetzt mehr als 250mbit? denke die wollen spielen das spiel brauch paar kb nich 250mbit pro 😀

Nyo

Die teilen sich die Leitung aber auch mit allen anderen die da Internet nutzen und das dürften in Berlin nicht wenige sein.

Insane

Das halte ich für zumindest unwahrscheinlich.

Berliner Anschlüsse sind zu >90% mit mindestens 100 Mbit/s ausgestattet. Ausnahmen sind ein paar kleinere Rand-Stadtteile in Pankow und Treptow-Köpenick. Quelle: BKT Berlin Stand 2018

Das wäre überhaupt nicht möglich, wenn der Verteiler für mehrere Anschlüsse bei 250 dicht macht.

Denkbar wäre es natürlich trotzdem. Dann allerdings frage ich mich immer mehr, in welcher Absteige die unter gekommen sind?

Kendrick Young

wenn die in einem veranstaltungsort sind dann sind dort nicht 30 verschiedene 100k leitungen….

Insane

Wer hat denn auch so ein Unsinn behauptet?

Shiv0r

Die Anschlüsse sind zwar mindestens mit 100k ausgestattet, heißt allerdings nicht, dass jeder Anbieter auch vollen Zugang hat. Beispielsweise kann ich in dem Gebäude wo ich zurzeit in Berlin lebe nur bei einem Anbieter bis zu 400k eine Leitung bekommen alle anderen mir bekannten Anbieter nur 50k weil ihnen der Zugang nicht gestattet wird sie höher zu setzen.

Insane

Das ist auch schon lange nicht mehr zulässig – dazu gab es auch schon einige Klagen, welche die Verbrauche für sich entschieden.

Alzucard

Deutschland. Technologieland. Das ich nicht Lache Armselig

Insane

Klingt eher wie das Problem eines Gebäudes oder Straßenzuges in Berlin mit der Kombination eines bestimmten Providers, als nach einem Problem von Berlin. ¯\_(ツ)_/¯

Man könnte natürlich auch den Anbieter wechseln um sich nicht mehr aufregen zu müssen. Aber was weiß ich schon.

Alex

Das ist ein Deutsches Problem, nichtmal ein Problem von Berlin, das wir als Deutsche uns an die gegebenheiten gewöhnt haben ist eher traurig eigentlich müsste ständig jemand bei den entsprechenden mit dem Ausbau beauftragten Unternehmen auftreten und den Feuer unterm arsch machen, wir hängen im Netzausbau teilweise entwicklungsländern hinterher, das ist einfach nur noch lachhaft aber was soll man machen in einer Gesellschaft die sich bald selbst das Grab aushebt, die jenigen die es Interessiert sind zu wenige und die jenigen die es zu interessieren hätte drücken sich vor ihrer Verantwortung und überlassen den Netzausbau Privat Unternehmen die schon in der Vergangenheit gezeigt haben das sie eines nicht können, Netze ausbauen.
Deutschland ist ein Trauerspiel in Sachen Internet, bei uns ist das Tatsache Neuland, hätte nie gedacht das Angie das so ernst meint.

Insane

Nur das diese Aussage, unabhängig davon ob sie stimmt oder nicht, nichts mit der News zu tun.

Die tun ja grade so als könne niemand in Berlin online zocken.

Alex

Vodafone hat momentan massive Störungen wegen der Netzübernahme von… eh keine ahnung irgend so einem unwichtigen nebenanbieter, schon seit wochen, das dass Zusammenfällt ist ärgerlich das der Glasfaser Ausbau aber so langsam von statten geht ist halt den genannten Faktoren zu schulden.
Die Handelskammer sagte ja, ist ein Problem alter Leitungen.

Insane

Richtig und im Artikel hieß es auch: das Problem kenne er schon seit Jahren. Da hätte man, wie ich das geschrieben hatte, ruhig mal den Anbieter oder das Medium wechseln können. Zum Beispiel auf Kabel oder von Kabel eben auf DSL.

Und wenn das Problem soooo gravierend wäre und das über Jahre hinaus und man – warum auch immer nicht in der Lage ist weder Medium noch Anbieter zu wechseln, könnte man zur Not ein anderes Objekt in Berlin suchen.

Aber scheinbar möchte man sich halt lieber aufregen ¯\_(ツ)_/¯

Alex

Wenn kabel überall anliegen würde, hättest du recht, das tut es aber leider nicht, das man nun an so einem Standort so etwas abhalten muss, nunja.. das nenne ich mal… vorsichtig “doof gelaufen“ ^^

Insane

Es klingt eher weniger nach dummen Zufall als nach ignorant. Als wer in Berlin in so einem lagen Zeitraum das gleiche Problem hat und das nicht gelöst bekommt, obwohl das die Grundlage seines Geschäftes ist, dem kann man auch nicht mehr helfen.

Alex

Und warum die Leute sich aufregen ist klar, weil das für die meisten ein Kulturachock ist, die kennen soetwas nicht und hören immer nur vom Technologie Standort Deutschland das so ffortschrittlich ist, aber dann solche Probleme schon seit Jahren hat nur weil sich die Politik vor ihrer Verantwortung drückt und den Netzbetreibern zu viel Spielraum bietet.
Ich könnt mich da auch Stunden drüber aufregen wenn ich wöllte. 😀

Insane

Nur dass das Problem ja sehr lange zu bestehen scheint. Irgend wann wird es sich ja mal wohl aus geschockt haben und das Gehirn aktiviert sich wieder.

vanillapaul

Und wo landest du wenn du Kabel haben willst? Bei Vodafone. Vodafone ist der größte deutsche Kabelbetreiber. Die haben vor ein paar Jahren Kabel Deutschlanf aufgekauft. Als wirkliche Altnernative bleibt dann nur die Telekom, ob die allerdings Kabel am gleichen Gebäude hat glaube ich nicht.

Insane

In Berlin ist Pyur ein Kabel Anbieter.

vanillapaul

Und an der Adresse vom Lec Studio nicht verfügbar.

Insane

Ab gesehen davon, dass es nur eine Möglichkeit ist, hier mal ein paar alternative Möglichkeiten, die an dieser Adresse verfügbar sind:

Glasfaser:
– Mnet
– Telekom
– DG
– EWE
– QuiX

Kupfer:
– O²
– 1&1
– fonial
– Telekom
– Tele2
– Trerralink

vanillapaul

Grad mal bei der Telekom und EWE nachgeschaut, die anderen mieten sich sowieso nur ein. Die Telekom bietet an der Adresse nur eine 16k Leitung an und die EWE bietet an der Adresse nichts an.
Da bleibt also zu Vodafone keine Alternative.

Insane

Ich hab es mir ja nicht ausgedacht sondern selbst nachgesehen bevor ich es hier reingeschrieben habe und EWE bietet an der Stelle für 80 € einen Glasfaseranschluss.

Gerd Schuhmann

Wenn du aus Paris kommst und da gewöhnt bist, dass alles reibungslos läuft, und jedes Mal, wenn du nach Berlin kommst, hast du da Schwierigkeiten, kommt es dir wahrscheinlich so vor.

Denen ist ja auch wurscht, wie das Netz in Lübeck ist. Die haben das Event in Berlin und Probleme – und mehr wird dir die da auch nicht interessieren.

Es ist halt hier interessant, weil du ja als Amerikaner oder Asiate gar nicht denkst, dass es ausgerechnet in Deutschland Probleme mit dem Netz geben kann. Wir bauen hier die Super-Autos und sind in der Welt für technisches Knowhow und Zuverlässigkeit und ausgerechnet hier git’s schlechtes Netz.

Das ist ja auch ein Thema in Deutschland. Der Altmaier hat gesagt: Ihm ist das schon peinlich, wenn er in Deutschland im Wagen unterwegs ist und mit ausländischen Kollegen telefoniert, wie oft da das Gespräch einfach unterbrochen ist.

Insane

Stellt sich nur die Frage, warum man nicht irgend wann mal an eine Alternative gedacht hat, wen dieses Objekt, in dieser Straße, mit diesem Medium und diesem Anbieter so lange, so viele Probleme bereitet.

Oder verstehe ich da irgend was nicht?

cyber

Ein Armutszeugnis. In Tokyo hat man komischerweise auch in der Metro vollen LTE Empfang. Und in der Schweiz sogar unterm Berg. Und die Probleme von Vodafone kann wohl jeder bestätigen.

zMike

Das ist hier in Berlin mega grausam. Rushhour aufm Bahnhof kannst noch nicht mal telefonieren.

vanillapaul

Als Zwangs-Vodafonekunde kann ich das mit dem aktuellen Anschluss nicht bestätigen, da das noch ein ehemaliger Kabelanschluss ist.
Allerdings war ich früher auch mal mit DSL bei Vodafone und hatte öfter mal Probleme. Damals war der Grund allerdings die angemietete Telekomleitung und die Telekom solchen Anschlüssen gar keine Priorität gibt.

cyber

Vodafone Kabel und Vodafone DSL unterscheiden sich massiv! Nach meinem Umzug war ich gezwungen von Kabel auf DSL zu wechseln und kann jede Kritik diesbezüglich verstehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

103
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x