LoL: Pantheon 100% Bann-Rate in den Worlds – Warum ist er so stark?

In den League of Legends Worlds 2019 gibt es genau einen Champion, der in jedem einzelnen Spiel gebannt wurde. Dabei handelt es sich um Pantheon, der erst vor kurzem ein großes Rework bekommen hat.

Wie steht es um Pantheon? Um den Champion Pantheon steht es aktuell gut, vielleicht sogar zu gut. Seit seinem Rework im August 2019, bei dem sein Aussehen und seine Fähigkeiten angepasst wurden, gilt er als starker Champ.

Diese Stärke hat dazu geführt, dass er in jedem Spiel der LoL Worlds 2019 direkt in der ersten Phase gebannt wurde. Lediglich in der Vorrunde hatte er einen Auftritt und verhalf dem Team Mega Esports zum Sieg. Er hat so gesehen eine 100% Winrate, wenn er denn nicht gebannt wurde.

Doch was genau macht den Champion eigentlich so stark? Und werden wir ihn vielleicht in späteren Spielen noch sehen?

Pantheon Lol Teaser

Flexibilität und gute Matchups

In welchen Positionen wird Pantheon gespielt? Pantheon ist eigentlich ein klassischer Top-Laner und wird dort gern gespielt:

  • Durch den Schaden seiner Fertigkeit Kometenspeer (Q) und der Unverwundbarkeit über Aegis (E) kann er auf der Lane gegen fast jeden Gegner bestehen.
  • Doch die Überarbeitung und die damit verbundene Power-Kurve machen ihn auch zu einem guten Jungler.
  • Es gibt zudem Streamer und Spieler, die Pantheon auch als Support auf der Bot-Lane eingesetzt haben.

Diese Flexibilität macht ihn zu einer guten Wahl, besonders in Turnieren wie den Worlds, wo man seine Gegner spezifisch countern möchte. Zwar skaliert er nicht perfekt ins Lategame, doch kann dies von einer entsprechenden Team-Comb gut ausgeglichen werden.

lol worlds 2019 madrid
Die nächsten Matches der Worlds finden in Madrid statt

Werden wir Pantheon in den Worlds nochmal sehen? Mit dem Ende der Gruppenphase enden die Best of 1-Matches. Somit können die Teams zukünftig wieder etwas mehr experimentieren und etwas riskieren.

Wie das Aussehen kann, hat Fnatic bereits gegen SKT1 gezeigt. Sie überließen Faker seine geliebte Akali und counterten sie dann aus. Ähnliches ließe sich vielleicht auch mit Pantheon umsetzen.

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Überraschungen im späteren Verlauf des Turniers. 2016 überzeugte GorillA vom Team ROX Tigers alle mit seiner Miss Fortune, die zu einem Must-Ban wurde, obwohl sie vorher niemand spielte.

LoL verrät aktuelle Spielerzahlen, ist das beliebteste PC-Spiel der Welt

Nur 5 Champions haben eine Ban-Rate über 50%

Welche Champions werden bei den Worlds noch gerne gebannt? Pantheon ist mit der 100% Quote mit Abstand der meist gebannte Champion, doch es gibt 4 weitere, die es in fast jedem Spiel erwischt, wie Gol.gg zusammengefasst hat:

  • Qiyana – 68% der Spiele gebannt.
  • Renekton – 58% der Spiele gebannt.
  • Kayle – 52% der Spiele gebannt.
  • Syndra – 50% der Spiele gebannt.
LoL Qiyana Teaser Titel
Qiyana wird auch oft gebannt

Wie liefen die Worlds 2019 bisher? Aktuell gibt es eine kurze Pause zwischen der Gruppen- und der K.O.-Phase. Dabei hat es kein amerikanisches Team in die nächste Runde geschafft.

Es kam schon zu sehr emotionalen Momenten, als Royale Never Give Up mit Superstar Uzi aus dem Turnier ausschieden oder ein Caster aus Taiwan seinem Lieblingsteam hinterher trauerte.

Weiter geht es am 26. Oktober mit den Duellen zwischen Invictus Gaming und Team Griffin und dem Aufeinandertreffen von Fnatic und FunPlus Phoenix.

2020 erscheint LoL auch auf dem Smartphone. Die Champions zum Release der neuen Version stehen jetzt fest:

Wild Rift: Das neue LoL Mobile startet mit 41 Champions – Das sind sie
Quelle(n): Invenglobal
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

“Werden wir Pantheon in den Worlds nochmal sehen? Mit dem Ende der Gruppenphase enden die Best of 1-Matches. Somit können die Teams zukünftig wieder etwas mehr experimentieren und etwas riskieren.

Wie das Aussehen kann, hat Fnatic bereits gegen SKT1 gezeigt. Sie überließen Faker seine geliebte Akali und counterten sie dann aus. Ähnliches ließe sich vielleicht auch mit Pantheon umsetzen.”

Schwieriger Vergleich…Ja, es wäre riskant dem Gegner Pantheon zu überlassen. Aber:

1. Hat Fnatic Akali nicht konkret gekontert, sondern man hat Faker Akali überlassen und Nemesis einen Comfort-Pick gegeben. TF war gebannt, also hat man sich für Veigar entschieden. Veigar ist nicht der klassische Counter-Pick gegen Akali auf der Midlane (das sind bspw. eher Yasuo, Zed oder Ahri), machte in dem Moment aber dennoch recht viel Sinn. Fnatic hat im zweiten Match gegen SKT eine Comp gewählt, die über sehr viel CC und Zoning verfügt, da fügt sich Veigar mit seinem Cage natürlich perfekt ein. Veigar war also eher weniger der ideale Pick gegen Akali, dass Nemesis die Lane gegen Faker so gut ausspielen konnte lag viel mehr an seinen eigenen Fähigkeiten und dem (ungewöhnlich hohen) Übermut den Faker hat durchblicken lassen. Viel mehr war Veigar einfach der perfekte Pick für die geplante Fnatic-Comp, weil er einerseits wie gesagt (neben GP, Gragas und Leona) nochmal einiges mehr an CC und Zoning mitbringt und sich gleichzeitig (vor allem aufgrund seiner Passive) scaling-technisch nicht hinter Rekkles’ Xayah und Bwipos GP verstecken brauch.

2. Ist der Vergleich sehr schwierig: Wenn ich einem Team wie SKT einen Champion wie Akali überlassen kann ich zu 99 % davon ausgehen, dass Faker ihn spielen wird, wenn er denn gepickt wird. Akali kann ohnehin nur Mid- & Toplane wirklich gut gespielt werden und Khan ist weniger für seine Akali- bzw. Assassin-Picks bekannt. Das Risiko ist dabei also relativ gut kalkulierbar, bzw. weiß man relativ gut auf was man sich einlässt. Pantheon ist eine ganz andere Nummer: Er wurde vor nicht allzu langer Zeit reworked und wurde seitdem nicht wirklich oft gespielt (einfach weil er so gut wie immer gebannt wurde). Dementsprechend wenig Informationen hat man auch über die einzelnen Spieler und Teams wie sie den Champion einsetzen und mit ihm arbeiten. Dazu kommt noch, dass Pantheon nicht nur auf zwei Positionen gespielt werden kann, sondern auf eigentlich jeder (außer ADC). Wenn wir mal bei SKT bleiben wollen: Pantheon wurde im kompletten LCK Summer Split (inkl. PlayOffs) nur in einem Game gespielt…dementsprechend liegen den Teams auch wenig Informationen über den Helden und auch SKT im Umgang mit diesem um. Da er in der Theorie von 80 % des Teams gespielt werden kann und man kaum Infos hat um das weiter einzugrenzen, ist es viel riskanter Pantheon offen zu lassen als Akali, die ehh nur auf 2 von 5 Positionen gespielt werden kann und von Khan eher weniger gespielt wird und eigentlich klar ist, dass sie an Faker geht. Deswegen weiß ich auch nicht so recht, ob wir Pantheon wirklich öfter in der KnockOut-Stage sehen werden.

Alexander Leitsch

Das ist eine verdammt gute Analyse, danke dir dafür! Ja, danach sieht es sehr unwahrscheinlich aus, dass Pantheon mal gespielt wird. Komplett ausgeschlossen ist es aber nicht 😉

DDuck

Nein komplett ausgeschlossen ist nie irgendetwas 🙂

Ich würde mich auch tierisch freuen Pantheon endlich mal auf dem Niveau zu sehen, genauso wie ich mich auch wahnsinnig drüber gefreut habe, dass Nemesis Veigar gespielt hat oder ich Zoe gerne mal wieder öfter sehen würde 🙂

Festzuhalten ist auf jeden Fall, dass wir aktuell die Worlds mit dem größten und abwechslungsreichsten Championpool sehen 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x