Gericht erlaubt versehentlich Anrufe im Prozess Epic vs. Apple – Kinder schreien: „Free Fortnite“

Am 3. Mai begann offiziell der Gerichtsprozess zwischen Epic und Apple. Der Prozess findet mit Personen vor Ort statt, wird für die Öffentlichkeit und Presse in einer Konferenz übertragen. Einige Kinder schafften es, Sprachrechte in der Konferenz zu bekommen und störten die Verhandlung mit Zwischenrufen wie “Free Fortnite”.

Was ist genau ist da los? Seit August 2020 befinden sich Epic und Apple in einem Rechtsstreit. Der wurde losgetreten, weil Epic in Fortnite einfach V-Bucks direkt verkaufte und damit die Umsatzbeteiligung von Apple im App Store umging. Daraufhin flog Fortnite aus dem Store, was zu einer Klage und Gegenklage führte.

Am 3. Mai begann nun offiziell der Gerichtsprozess zwischen den beiden Parteien. Vor Ort befinden sich während der Verhandlung der Richter und auch Zeugen, darunter Tim Sweeney, der Chef von Epic, und Tim Cook, CEO von Apple.

Die Presse, die Öffentlichkeit und Teile der Anwaltsteams jedoch konnten sich von außen dazuschalten. Und genau dort kam es zu Problemen und dem Auftritt der Fortnite-Fans.

Was haben die Kinder getan? Wie die Webseite The Verge berichtet, war es einigen Personen in den ersten Minuten des Prozesses möglich, in der öffentlichen Schaltung zu sprechen und damit die Verhandlung zu stören (via The Verge).

Dabei sollen vor allem Kinder und Jugendliche Sätze dazwischengerufen haben wie etwa “Free Fortnite” oder “bringt Fortnite zurück auf Mobile, bitte ihr Richter”. Andere sollen Musik von Travis Scott gespielt oder ihren YouTube-Kanal beworben haben.

Der Call erinnerte eher an ein chaotisches Discord-Gespräch als an eine seriöse Verhandlung. Insgesamt nahmen über 200 Personen an der Übertragung teil.

Die Audio-Version davon lässt sich auch nachträglich auf YouTube anhören. Die Zwischenrufe sind vor allem rund um Minute 6:40 zu hören:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wie lange gingen die Störungen? Laut The Verge sollte die Verhandlung um 17:15 Uhr unserer Zeit starten. Erst um 17:30 Uhr jedoch bekam man die Situation in den Griff, sodass Tim Sweeney mit seinen Aussagen anfangen konnte.

Apple sieht im Rechtsstreit PR-Aktion, Epic will gleiche Rechte für alle

Was steckt hinter dem Rechtsstreit? Wer ein Spiel oder Währungen im Spiel im App Store verkauft, der soll 30 % seines Umsatzes an Apple abgeben müssen. Epic und ihr Chef Tim Sweeney finden den Satz jedoch zu hoch und versuchten diese Abgabe zu umgehen. Mit einigen Folgen:

Apple sieht in der ganzen Aktion von Epic vor allem eine PR-Strategie für ein schwächelndes Fortnite.

Tim Sweeny Epic Games
Tim Sweeney, der Chef von Epic Games.

Warum macht Epic das überhaupt? Tim Sweeney ist der Chef von Epic und besitzt gleichzeitig einen großen Anteil an der Firma. In seinen Augen kämpft er mit Epic für das Recht von Indie-Entwicklern auf ihre Einnahmen und gegen Monopolisten.

In einem Interview erklärte Sweeney, dass der Kampf mit Apple einiges koste und wohl kaum eine andere Firma sich dies leisten könne. Doch er ist weiterhin optimistisch, dass Epic die Gaming-Branche verändern könne.

Auch mit Steam hat sich Epic angelegt, in dem sie immer wieder versuchen, neue Spiele exklusiv bei sich zu veröffentlichen und damit Steam zu zwingen, die Anteile, die sich von Entwicklern nehmen, zu senken. Die Exklusives sollen jedoch richtig ins Geld gehen:

Epic investiert viel Geld im Kampf gegen Steam – Macht über 300 Millionen Dollar Verlust

Wie lief der erste Tag? Am ersten Tag sprachen vor allem Tim Sweeney und die Anwälte von Apple. Dabei ging es darum, ob die 30 % von Apple wirklich gerechtfertigt sind, wie viel Epic eigentlich mit Fortnite verdient und wie es um den Epic Store steht.

Hier wurden vor allem viele Zahlen in den Raum gestellt, wie etwa die 9,1 Milliarden Dollar, die Fortnite in 2018 und 2019 umgesetzt haben soll. Das reicht, um gleich zweimal Star Wars zu kaufen.

Wie geht der Prozess nun weiter? Laut PCGamer soll es in dem Prozess vor allem darum gehen, dass nochmal alle Argumente der letzten Monate zusammengetragen werden (via PCGamer). Neben den Chefs von Epic und Apple sollen auch Lori Wright, Vice President vom Xbox Business Development, und andere Personen außerhalb der beiden Firmen ihre Aussagen machen.

Es wird vermutet, dass der Prozess etwa 2 Wochen andauern wird. Danach soll die US-Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers eine Entscheidung verfassen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Amyfromtheblock

Free fortnite….

Phoesias

Als ich dachte ich hätte schon echt jeden Scheiss gehört…

Kartoffel Salat

Ich hoffe Epic kriegt vom Gericht ordenlich auf’s Maul. Sie hätten vor der Vertragsschließung die Prozente für Apple aushandeln können und so ein Zeichen hätte setzen können das Apple mit sich handeln liese. Hätte mehr Türen geöffnet als dieser dumme Prozess. Und das Kinder/Jugendliche diesen Prozess gestört haben zeigt wie “erwachsen” Epics Community ist.

Scaver

Ich bin eigentlich ein absoluter Epic Gegner. Allerdings sehe ich hier etwas mehr über den Tellerrand.
Ja, Epic hat Vertragsbedingungen zugestimmt, an die man sich auch halten muss und das haben sie nicht.
Allerdings wäre eine Verhandlung über die % nicht möglich gewesen. Apple macht da keine Ausnahmen. Für alle gelten die selben 30%. Apple würde lieber untergehen, als da eine Ausnahme zu machen!

Das an sich ist nicht das Problem… das Problem ist, dass es alternativlos ist. Und deswegen bin ich etwas auf der Seite von Epic.
Ich hoffe, dass das Urteil Apple zum öffnen von iOS für andere Stores zwingt!

Das Modell von Android ist da wegweisend. Auch da hat man den PlayStore und Google verlangt gewisse Prozente. Wenn man dem zustimmt, muss man auch damit leben.
Wenn man das nicht will, gibt es aber Alternativen. Neben Alternativen Stores (die ich gut finde) auch den Sideload (den ich nicht so gut finde).
Das man Nachteile hat, wenn man sich gegen den PlayStore entscheidet ist offensichtlich. Aber dafür spart man ja auch Geld. Das liegt aber nicht an Google, das die anderen Stores eher unbedeutend sind.

Kartoffel Salat

iOS zur Öffnung zwingen kann bedeuten das viele Konten bzw. Netzwerke die vorher sicher waren,dann angreifbar wären. Es ist ja ziemlich oft so das viele Konten mit einer einzigen ID verknüpft sind. Und Apple will solche Angriffe mit einem geschlossenem System verhinden. Android mag zwar offen sein,aber ich hab so oft erlebt das Leute die ein Adroid im Umkreis haben mehr Virusse und Trojaner auf dem Handy haben als bei Iphones. Ich hab zwar ebenfalls Android aber hab sehr strenge Vorkehrungen getroffen. Und das kann nicht mal eben 0815-Otto mal eben machen. Ergo Apple zum öffnen zu zwingen kann bedeuten das noch mehr Leute in einer geraumen Zeit ihre Accounts verlieren und Apple wäre geliefert. Android ist für Leute,die Ahnung von der Materie haben punkt.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Kartoffel Salat
quick.n.dirty

Ich sehe das genauso. Epic ist furchtbar, aber die Apple Machenschaften sind noch schlimmer.

Hier wurden vor allem viele Zahlen in den Raum gestellt, wie etwa die 9,1 Milliarden Dollar, die Fortnite in 2018 und 2019 umgesetzt haben soll. Das reicht, um gleich zweimal Star Wars zu kaufen.

Das heißt wenn Fortnite nur auf IOS laufen würde, dann hätte Apple einfach so 3 Milliarden davon bekommen, für … ja für was eigentlich? Sie stellen nicht mal den Download von Fortnite, da es die Maximalgröße für den Appstore überschreitet. Aber sie haben doch die Smartphones verkauft und es so erst ermöglicht!? Ja stimmt, haben sie – zu einem völlig überteuerten Preis mit dem sie auch ordentlich Gewinn gemacht haben. Sie ermöglichen zwingen dich, ihr Bezahlsystem zu nutzen um die Inapp Käufe zu tätigen. Da hab ich ja glück, dass meine Bank nicht 30% nimmt, wenn ich mit der Bankkarte im Supermarkt zahle.

Kartoffel Salat

Was ist das den für ein Vergleich? Der ist so schwammig. Wenn man sich doch mal vielleicht mit den Systemen auseinander setzt,sieht man das Android für nix bzw. die Hersteller der Telefone zuständig ist. Und da gibt es bis auf einige große Namen niemals Updates. Und dennoch zieht Google ebenfalls 30%. Apple stellt für ihr eigenes Betriebsystem auf den Telefonen bzw. PC’s die Updates,sie stellen sicher das ihre Programme auf dem neuesten Betriebssystem laufen können. Google macht das nicht. Android kann man sich zwar selber zusammstellen mit dem Anti-Virus und die App für dies,das,Ananas ABER dafür muss man wissen was man tut. Apple übernimmt die größere Infrastruktur und Apple wird dafür geflamt? Wo bleibt dann bitte der Hate gegen Google? Ich mein selbst der App Store von Google läuft beschissener als der von Apple. Aber als Tech-Fan besitze ich ein Android weil ich es mir dennoch selbst zusammstellen kann was drauf läuft.

Snake

Was ich mich frage: Warum erst letztes Jahr beschweren das 30% zu hoch sind und nicht schon BEVOR der Vertrag unterschrieben wurde? Epic hat einen Vertragsbruch begannen. Ob die 30% gerecht sind: Nein. Nur anstelle dann nicht zu unterschreiben oder wenigstens zu versuchen mit Apple zu verhandeln hieß es wohl “ach, dann klagen wir eben wenn wir reibach machen und nutzen dass dann als PR-Aktion.
Für mich steht es fest das Epic einen vertrgsbruch begannrn hat und das ganze jetzt als PR-Aktion ausnutzt. Apple sollte vielleicht mal von den 30% bei neuen Verträgen, besonders mit kleinen Studios absehen und da vielleicht nur 15% oder 10% verlangen.

Scaver

Naja verhandeln lässt Apple mit sich nicht. Für jeden gelten die selben 30% und wenn die Welt untergeht würde Apple keine Ausnahmen machen!

Das Problem ist, dass der AppStore alternativlos ist. Entweder Du stimmst den Bedingungen von Apple zu, die Apple 100% alleine diktiert, oder Du kannst auf iOS nichts anbieten.
Auf Android hat man zumindest die Option, einen der alternativen Stores zu verwenden oder die App nur als Sideload anzubieten. Vielleicht alles keine gewinnbringenden Alternativen, aber es sind Alternativen!

Was die 30% angeht. Hast Du ne Ahnung was für Kosten Apple (und andere wie Google, Steam und Co.) haben? Alleine die Serverkapazitäten sind enorm. Die Distribution, Marketing etc. übernimmt alles Apple und Co. und zwar auf “eigene Kosten”. Die Entwickler/Publisher zahlen dafür nichts extra. Das läuft alles über die prozentuale Beteiligung.
Von weiteren Funktionen und Services mal ganz zu schweigen, die alle jedem zur Verfügung stehen, Entwicklern wie auch Kunden und die müssen auch bezahlt werden.
Sicher mögen 15% oder 20% reichen um die Kosten zu decken, aber Gewinn wollen die auch machen!
Epic bietet mit seinem Store nicht mal einen Bruchteil der Funktionen wie Apple und Co. und die 12% die die nehmen reicht bei weitem nicht aus, um damit Gewinn zu machen.
Nur um Steam und nun Appel und Co. das Geschäft zu vermiesen, wirtschaftet Epic da im Minusbereich, was sie an anderen Stellen wieder refinanzieren (durch die eigenen Produkte).
Der Rest ist aber nicht die Wohlfahrt. Es sind alles gewinnorientierte Unternehmen.

Antester

Geringere Preis vielleicht nur bei den Kleine, aber gerade große Studios, vor allem Epic haben den vollen Preis zu entrichten. Schließlich profitieren alle ja vom Server-Park, samt Wartung und Sicherheit.
Oder soll es heiße, nee sorry liebe Admins ihr hab Kurzarbeit, Sicherheitspatche müssen warten, Epic will nicht zahlen?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x