Studio arbeitete seit 2015 an Destiny 2 – Nun helfen sie beim nächsten Riesen-Titel

Die „High Moon Studios“ wurden 2015 von Activision Blizzard als Hilfsstudio den Partnern von Bungie zugeteilt, um an Destiny und Destiny 2 zu arbeiten. Jetzt weiß man, was sie nach der Trennung von Activision Blizzard und Bungie machen: Sie helfen bei Call of Duty: Modern Warfare.

Was ist das für ein Studio? Die „High Moon Studios“ hießen früher „Sammy Studios“ und wurden in Carlsbad, Kalifornien, gegründet.

Bekannt sind sie für ihre Arbeit an den Transformers-Spielen zwischen 2010 und 2012. Die kamen noch unter ihrem eigenen Namen raus.

Im Mai 2015 wurde öffentlich, dass High Moon Studios aktiv an Destiny mitarbeitet. Durch eine Job-Anzeige aus der Homepage verriet sich das Studio. Man suchte wen mit leidenschaftlicher Begeisterung für das Destiny-Universum.

Kurz danach gaben die High Moon Studios offiziell bekannt, dass sie mit ihren 100 Angestellten an Destiny mitarbeiten.

High-Moon-Partner-Destiny
So gab das Studio später seine Mitarbeit an Destiny bekannt.

Die umjubelte Kampagne von Forsaken gemacht

Das war das Seltsame bei Destiny: Auch wenn die High Moon Studios 2015 als Beiboot-Studio für Bungie rekrutiert wurden, nahm man ihre eigentliche Arbeit in der Öffentlichkeit bewusst erst so richtig im Jahr 2018 wahr.

Denn dort wurde klar:

  • High Moon Studios hatte federführend die Kampagne für die Destiny-2-Erweiterung „Forsaken“ entwickelt – das war die Kampagne um die Barone
  • Während ein weiteres Beiboot-Studio von Activision Blizzard, Vicarious Visions, den PC-Port übernommen hatte

Port und Kampagne wurden von Fans als gelungen wahrgenommen.

Destiny 2: Die Hilfe für Bungie ist nach 3 Jahren wohl endlich da

Nach Ende der Partnerschaft entließ Activision einige Angestellte

Das war die Idee dahinter: Activision Blizzard wollte mit den „High Moon Studio“ das Content-Problem von Bungie lösen. Denn die konnten für Destiny nicht so schnell Inhalte produzieren, wie die Fans sie verschlangen. Dabei hatte Bungie etwa 700 Mitarbeiter, aber auch das war nicht genug.

Doch kaum kam die Partnerschaft ins Laufen, war auch wieder Schluss. Denn im Januar 2019 gaben Activision Blizzard und Bungie bekannt, jetzt getrennte Wege zu gehen. Damit fielen auch die Beiboot-Studios weg. Bungie ist wieder auf sich alleine gestellt.

Auch in Folge dieser Trennung entließ Activision Blizzard im Februar 2019 800 Mitarbeiter, darunter sollen auch Angestellte der High Moon Studios gewesen sein.

call-of-duty-modern-warfare-titel-multiplayer-stream-01

Nächste Mission: Call of Duty

Was machen sie jetzt? Wie jetzt bekannt wurde, hat Activision Blizzard eine neue Verwendung für das Studio gefunden. Sie helfen Infinity Ward bei der Entwicklung von Call of Duty: Modern Warfare. Neben Beenox und Raven Software sind die High Moon Studios ebenfalls an Call of Duty: Modern Warfare beteiligt. Sie sollen dort insgesamt unterstützen.

Das Studio hat Erfahrung mit Call of Duty. 2014 entwickelten sie die „Xbox 360“ und „PS3“-Version für Call of Duty: Advanced Warfare.

Diese 33 Waffen bekommt ihr in Modern Warfare – und es sollen noch mehr werden
Quelle(n): Charlieintel
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Wrubbel

Leben und leben lassen sind irgendwie aus der Mode????????‍♂️

Uldren Sov

CoD war doch das Spiel, bei dem sich die Spieler von vorn bis hinten mit Microtransactions, die Hosen ausziehen lassen…

TheDivine

CoD ?
Nein, Danke !
Da wird viel Potential verschwendet.
Thema für mich abgeschlossen ????

Sven Huber

Scheiss auf CoD, lasst sie wieder ein Transformers-Cybertron Spiel machen ohne ihnen eine der Drecksfilmlizenz aufzudrücken. Die ersten beiden Titel waren klasse und beim letzten waren die reinen Cybertronpassagen auch spitze und hoben sich qualitativ und optisch deutlich von den zwangsweise reingebastelten Filmpassagen ab.

CandyAndyDE

War of Cybertron und Fall of Cybertron, meine absoluten lieblings Transformers-Spiele 🙂

Sven Huber

Genau die meinte ich. Die waren super. Eigenes Design dass aber trotzdem noch ein wenig an die G1 Serie erinnerte, ne eigene Handlung die besser als alles von Michael Bay war und geile Gameplay mit häufigen Wechseln zwischen Robot und Fahrzeug. Ich hab die Dinger geliebt ????

pvpforlife

Activision Blizzard wollte mit den „High Moon Studio“ das
Content-Problem von Bungie lösen. Denn die konnten für Destiny nicht so
schnell Inhalte produzieren, wie die Fans sie verschlangen. Dabei hatte
Bungie etwa 700 Mitarbeiter, aber auch das war nicht genug.

Die Kunst ist nicht Content am laufenden Band zu produzieren das es Wöchentlich bzw Monatlich neue Inhalte gibt, die Kunst ist Content zu produzieren der sich problemlos hunderte Stunden Wiederhohlbar spielen lässt, dabei motivierend ist und für Gear progression sorgt ohne das groß langeweile aufkommt. Es gibt keinen einzigen Entwickler der Content schneller produziert als die Spieler ihn „verschlingen“ können, das ist einfach auch gar nicht möglich.

Mizzbizz

Jupp. So siehts aus. Versucht mal ne Mahlzeit schneller zu kochen als man sie hinterher aufessen kann…. geht auch nich 😉

Mc Fly

Ganz genau. Und während ich bei BL z.B. im UVHM alle Missionen resetten kann und anschließend max. ausgerüstet und gelevelt alles noch mal Spiele (mit angepassten Gegnern) darf ich bei Destiny mein Charakter löschen……
Hab ich zwar auch insgesamt 7x gemacht, aber irgendwann macht’s kein Spaß mehr. ????

Marki Wolle

Die armen High Moon Studios, sie müssen jetzt anstatt an einem visionären Destiny, an einem jedes Jahr wiederkehrenden Kriegsabklatsch und Gaming Opa arbeiten.

Sind die „entlassenen“ Mitarbeiter vielleicht sogar freiwillig gegangen? Wer weiß wer weiß!

Nexxos Zero

Ein Fall fü Alman Abklatsch und Dagieleo Misery……oder so….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x