Fortnite: Zuschauerzahlen auf Twitch brechen ein – Liegt’s nur an Tfue und Ninja?

Bei Fortnite deutet sich eine Krise auf der Plattform Twitch an. Die Zuschauerzahlen sind deutlich gefallen. Seit etwa 3 Monaten ist der Wurm drin. Den Weggang von Tyler „Ninja“ Blevins konnte Fortnite auf Twitch ganz gut verkraften, aber seit jetzt Turner „Tfue“ Tenney Pause macht, sind die Zahlen niedrig. Die Probleme liegen aber wohl tiefer: Der Hype scheint auszulaufen und die große WM half nicht.

Um welche Zahlen geht es? Es geht um die „Durchschnittlichen Zuschauerzahlen“ für die Kategorie Fortnite bei Twitch. Da zählen alle Kanäle rein, die ihren Stream mit Fortnite getaggt haben.

Die Seite Sullygnome gibt genaue Auskunft darüber, wie die Zuschauerzahlen sich im Laufe der Zeit entwickelt haben.

fn-drake-ninja-troll-01
Der große Hype begann im März 2018 mit dem Stream von Ninja und Drake.

Wie lange ging der Hype um Fortnite genau?

So haben sich die Zahlen von Fortnite seit 2018 entwickelt:

Der allgemeine Hype um Fortnite begann im Frühjahr 2018. Vom Januar bis zum März stiegen die Zuschauerzahlen stark an. Von 50.000 Zuschauern im Schnitt auf etwa 180.000 – der Höhepunkt war damals der Stream von Ninja mit Drake, den so viele sahen.

Diese 180.000 durchschnittlichen Zuschauer hielt Fortnite mit einigen Schwankungen etwas bis zum September. Die Zeit von März bis September 2018 gilt im Rückblick als die „ganz heiße Phase“ von Fortnite. Da kam das Spiel im Mainstream an.

Danach pendelten sich die durchschnittlichen Zahlen auf etwa 150.000 ein. Diese Phase hielt etwa von September 2018 bis Juni 2019 an. Da hatte man das Gefühl, dass Fortnite einfach „nie mehr weggeht.“

Ninja-Lachen
Sein Weggang hat die Zahlen auf Twitch kaum beeinflusst.

WM ist Höhepunkt – aber vorher Flaute und danach auch

Ab Juni 2019 war dann die Luft doch spürbar raus auf Twitch. Die Zahlen fielen auf etwa 100.000 Zuschauer im Schnitt.

Im August 2019 hörte dann der Twitch-Streamer Ninja auf und wechselte die Plattform zu Mixer. Das hat die Zuschauerzahlen auf Twitch aber kaum beeinflusst, Fortnite war da schon etwas aus der Mode und blieb weiter auf dem niedrigeren Niveau wie seit Juni 2019.

Ein weiter Einbruch kam aber jetzt mit der Pause von Turner „Tfue“ Tenney. Der hatte am Freitag, dem 13.9., angekünidgt, nicht mehr zu streamen.

In den letzten 7 Tagen sind die Zuschauerzahlen auf im Schnitt 82.000 eingebrochen.

Fortnite-Tfue-Pause-1137x445
Dass er jetzt nicht mehr stremt, kostet Twitch wohl einige Zuschauer: Tfue.

Die Twitch-Zuschauerzahlen von Fortnite in der Übersicht:

  • Fortnite im Jahr 2018: 155.046 Zuschauer
  • Fortnite in den letzten 365 Tagen: 139.141 Zuschauer
  • In den letzten 90 Tagen: 115.040 Zuschauer
  • In den letzten 30 Tagen: 96,128 Zuschauer
  • In den letzten 7 Tagen: 82,679 Zuschauer
  • in den letzten 3 Tagen: 68.273 Zuschauer
Fortnite-Zuschauerzahlen
Die Tendenz seit Februar 2019 runter, grade in den letzten Monaten. Quelle: Sullygnome.

eSport verändert Twitch-Zahlen

Das fällt auf: Man merkt im Zuschauerverhalten eine deutliche Änderung, ab dem April 2019.

Bis dahin waren die Zuschauerzahlen über die Woche ziemlich gleichmäßig verteilt. Ab dem April gibt es deutliche Peaks am Samstag und Sonntag einer Woche – sonst sind die Zuschauerzahlen niedrig.

Das hängt wohl damit zusammen, dass Samstag und Sonntag die Qualifikations-Turniere für die WM gespielt wurden.

Auch die Top-Streamer fieberten auf diese Tage hin und konzentrierten sich darauf. Dadurch war wohl an anderen Tagen das Interesse am „normalen“ Fortnite nicht mehr so hoch.

Titelbild WM Gewinner
Wm-Gewinner Bugha.

Das Interessante ist, dass Fortnite trotz der großen WM gerade in dieser Phase im Juni 2019 auf Twitch sank.

Das Event selbst, der Fortnite World Cup, erzielte zwar hohe Zuschauerzahlen, aber es gab vorher eine Flaute und direkt danach auch. Fortnite konnte aus der WM kein langfristiges Kapital schlagen.

Fortnite: Tfue ist Nr. 1 auf Twitch – Hat alles erreicht, ist unglücklich, macht Pause

Schon vor der WM war spürbar die Luft raus

Das steckt dahinter: Man kann an den Twitch-Zahlen sehen, dass der Abgang von Ninja kaum Auswirkungen hatte.

Als Ninja ging, war er ohnehin nicht mehr so präsent auf Twitch und Fortnite war im Abschwung. Schon vor der Fortnite WM war deutlich die Luft raus – und die WM brachte keinen großen Schub.

In den letzten Tagen scheint sich das Interesse an Fortnite weiter verringert zu haben: den Abgang von Tfue kann Fortnite kaum kompensieren. Zudem ist die Konkurrenz jetzt durch neue Spiele deutlich höher, als in der langen Dürrephase der letzten Monate, als sich auf dem Gaming-Markt nichts bewegte.

Ninja-Fortnite-Mixer-1140x445
Ninja, bis zum 1. August die Nummer 1 auf Twitch, streamt nun für Mixer.

Das Hauptproblem von Fortnite scheint im Moment nicht der Abgang von einzelnen Streamern zu sein. Das Problem ist wohl komplexer:

  • Epic gelingt es grade nicht, das Spiel „frisch“ zu halten
  • Nach anderthalb Jahren flaut der Hype ab
  • Nach einer langen Durst-Strecke kommen jetzt Alternativen für Streamer und Zuschauers raus – gerade WoW Classic zieht viele an
  • die Top-Stars fehlen sicher, eher Tfue als Ninja
  • und der eSport von Fortnite scheint den Zuschauerzahlen auf Twitch langfristig nicht wirklich geholfen zu haben – ohne die WM fehlt jetzt offenbar der Kick nach einem großen Höhepunkt
WoW Classic wirbelt Twitch durcheinander – Das sind die 8 Top-Streamer aktuell
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (30)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.