Fortnite sagt: Mechs bleiben, damit auch Verlierer mal gewinnen

Bei Fortnite hat sich Entwickler Epic zu den umstrittenen Mechs, B.I.E.S.T., geäußert. Streamer und Profis regten sich furchtbar über die Mechs auf. Sie halten das Biest für OP. Epic sagt: Die sind dafür da, dass jeder mal gewinnen kann, auch wenn er nicht der beste ist.

Das ist das Problem mit den Mechs: Seit einigen Wochen sind die Mechs in Fortnite. Die Profi-Spieler, Streamer und viele in den sozialen Medien sagen:

  • Die Mechs dominieren das Spiel
  • Entweder gewinnt man mit einem Mech oder man verliert gegen einen Mech
  • und jeder Anfänger kann mit so einem Mech auch gegen Top-Spieler gewinnen – das musste etwa Weltmeister Bugha lernen

Sie warteten auf eine Antwort von Epic – auf einen klaren Nerf der Mechs. Am liebsten wäre es ihnen sogar, Epic würde den Mech ganz aus dem Spiel nehmen. Ein Hashtag #RemoveTheMech trendete sogar auf Twitter.

Nun stellt Epic klar: Dieser Nerf kommt nicht. Es läuft alles nach Plan.

Fortnite-Mech

In Fortnite soll jeder gewinnen können

So sieht Epic sein Fortnite:  Laut Epic hat Fortnite eine große Idee für seine Philosophie (via epic):

  • Fortnite soll alle Spieler zusammenbringen, auf jedem Skill-Level, damit alle Spaß haben und jeder mal gewinnen kann.

Jeder Spieler soll eine Chance haben, den ersten Kill zu machen oder sich sogar den Sieg zu holen.

Im Moment gibt es aber Spieler, die keine Chance haben, sich so einen Moment der Genugtuung zu holen.

Man hätte gesehen, dass Spieler, die vorher schon Schwierigkeiten hatten, sich Kills zu holen, immer mehr Probleme bekamen. Während die Zahl der Kills von erfahrenen Spielern gleich blieb.

Tfue-Titel-Twitch
Tfue gilt als einer der besten Fortnite-Spieler der Welt. Er hat sich tierisch über den Mech aufgeregt.

Epic ist zufrieden mit den Mechs

Das ist die Auswirkung der Mechs: Die Mechs kamen zum Start von Season 10 ausdrücklich ins Spiel, damit sie Spektakel und Unterhaltung bringen – und auch damit Spieler was reißen, die sonst nicht so gut unterwegs sind.

Mittlerweile hat Epic die Spawn-Rate in den Arenen von Fortnite angepasst. Daher haben die Mechs in diesen kompetitiven Modi nur noch wenig Einfluss.

In den anderen „normalen“ Modi machen die Mechs etwa 4 bis 6 Kills pro Match. Damit ist Epic zufrieden.

Fortnite-Brute

Klare Ansage von Epic gegen Profis und eSport

Das steckt dahinter: Epic wiederholt hier das, was sie immer wieder gesagt haben. Für Epic ist es am wichtigsten, dass Fortnite unterhaltsam und motivierend für alle ist. Das Spiel soll auch für Leute gemacht sein, die einfach nicht so gut sind. Denn das Problem verschärft sich, je älter Fortnite wird:

  • Die besten Spieler, die viel Zeit investieren, werden immer stärker mit jedem Tag. Sie vergrößern ständig ihren Skill in Fortnite, können besser und schneller bauen, schießen und reagieren
  • die Anfänger und Spieler, die wenig Zeit investieren, werden so immer mehr zu Opfern, die überhaupt keine Chance haben, frustriert sind und aufhören
Schon Waffen wie der „Boom Bogen“ galten als Noob-Waffen, damit auch Anfänger mal einen Vielspieler erwischen.

Die Profis reagieren auf solche Ansagen höchst allergisch: Für sie soll das „Skill Gap“ möglichst groß sein, sie wollen ein Spiel, in dem der Beste immer gewinnt – kein Spiel, in dem jeder eine Chance hat, zu gewinnen, auch wenn er nur wenige Stunden in Fortnite investiert hat.

Interessant ist, dass der Mech gerade nach der großen Fortnite-WM kommt – unmittelbar vor der WM hatte Epic zahlreiche Patches gebracht, die „Zufall“ aus dem Spiel nahmen und so Skill wichtiger machten. Diese Patches wurden von den Profis ausdrücklich begrüßt.

In Fortnite tobt ein Kampf zwischen Spaß und Ernst – Epic ist für Spaß
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.