Was macht FaZe Jarvis einen Monat, nachdem er aus Fortnite verbannt wurde?

Der Fortnite-Spieler FaZe Jarvis wurde vor einem Monat von Epic aus Fortnite gebannt. Die Sperre gilt lebenslang. Wie geht der YouTube-Star und Fortnite-Profi damit um?

Das ist die Situation: Der damals 17-jährige FaZe Jarvis war bis vor einem Monat eigentlich noch ein gemachter Teenager:

  • Jarvis war professioneller Fortnite-Spieler für den FaZe-Clan, die größte eSport-Organisation zu Fortnite
  • der Brite hatte etwa 2 Millionen Abonnenten auf YouTube, die er regelmäßig unterhielt
Fortnite-FaZe-Jarvis-1140x445

Damit hatte der 17-Jährige eigentlich seinen Platz im Leben vorerst gefunden. Er hatte sein Hobby zum Beruf gemacht und danach einen ordentlichen Aufstieg hingelegt. Es ging für ihn nur nach oben.

Allerdings holte er sich im November jäh einen lebenslangen Bann in Fortnite ab. Entwickler Epic sperrte ihn, weil er einen Aimbot auf einem Zweit-Account genutzt und sich dabei gefilmt hatte.

Der Bann traf Jarvis unvorbereitet. Er beteuerte, das Aimbot-Video ohne böse Absicht gemacht zu haben. Er wollte nur seine Fans unterhalten – daher habe er es ja auch nur im „normalen Solo-Spiel“ und nicht im Ranked genutzt.

Der Bann war relativ ungewöhnlich und machte etwa eine Woche lang Schlagzeilen: Immerhin bedeutete ein lebenslanger Fortnite-Bann für Jarvis sowas wie das Karriere-Ende mit 17.

Es gab dann Hin und Her: Er bat um Gnade. Seine Mutter stand ihm bei und argumentierte, ihn nicht so hart zu bestrafen. Sogar Streamer-Star Ninja sprach sich für ihn aus.

Doch Epic blieb hart und zeigte kein Zeichen, hier einzulenken. Man habe eine „0 Toleranz“-Politik, das Urteil stehe.

Jarvis gab dann an, jetzt erstmal zurück nach England zu seiner Familie zu ziehen. Er wolle die FaZe-Villa in Los Angeles verlassen und sich neu besinnen. Er plante aber, weiterhin Videos zu machen.

Fortnite-YouTUbe-Jarvis
Die „Auszeit“ dauerte nur zwei Wochen.

Jarvis spielt wieder in Sketchen auf YouTube mit

Was macht er jetzt? FaZe Jarvis hat sich offenbar einige Tage Auszeit genommen, aber die war nur kurz. Mittlerweile ist er wieder auf YouTube aktiv und wohl auch wieder im FaZe-Haus in Los Angeles. Er versucht nun, eine neue Rolle zu finden.

Mittlerweile ist FaZe Jarvis 18 Jahre alt.

Fortnite-Jarvis-kein-Fortnite
Hier wird FaZe Jarvis beim „Fortnite-Spielen“ erwischt und bekommt eine Moralpredigt – aber eigentlich spielt er doch Call of Duty.

Dabei spielt Jarvis ganz bewusst mit dem Image des „Typen, der jetzt nicht mehr Fortnite spielen darf“:

  • So heißt sein erstes Videos auf YouTube nach dem Video „Ich hör mit YouTube auf und besorg mir einen richtigen Job“: Im Video sieht man, dass er in einem Merchandise-Laden für FaZe kurz den Verkäufer mimt, offensichtlich eine PR-Aktion. Da ist er schon wieder in Los Angeles.
  • Das zweite Video war „FaZe Jarvis geht zurück in die Schule“ – eine Art Sketch-Comedy
  • Das neueste Video dreht sich darum, dass Jarvis davon fantasiert, wieder Fortnite zu spielen, es aber nicht darf, weil er ja sofort gebannt werden würde, wenn er den Controller auch nur anfasst. Er täuscht dann im Video vor, Höllenqualen zu erleiden, weil er den Controller nicht berühren darf, obwohl er Fortnite so sehr vermisst
Fortnite-Faze-Jarvis-Zunge
Der Gag im neuen Video ist es, dass FaZe keinen Controller anfassen darf, weil er ja aus Fortnite gebannt ist – aber vielleicht kann er mit der Zunge steuern?

Augenscheinlich ist Jarvis weiterhin völlig in dem Mikrokosmos „FaZe“ integriert, taucht in Videos von anderen YouTubern des Clans auf und spielt in YouTube-Clips nach bekannten Formaten mit, wo er bestimmte Rollen inszeniert.

Auf Twitch war Jarvis kaum noch aktiv, das letzte von ihm dort war ein Stream zu „Call of Duty: Modern Warfare.“

Bei Social Media betont er, wie sehr er Fortnite vermisst und sich danach sehnt, wieder ins „Competitive“ einzusteigen.

Bei der neuen Turnier-Serie wäre er gerne dabei und sucht einen Partner.

Jarvis spielt mit seinem Image als „gebannter Profi“

Das steckt dahinter: Jarvis scheint zwar wirklich, seine Zeit als Fortnite-Profi zwar zu vermissen, aber offenbar geht das Leben dann doch gewohnt weiter. Er versucht, das Beste aus seiner Situation zu machen.

Er ist jetzt „der Typ, der aus Fortnite gebannt wurde“, das weiß jeder und mit diesem Image spielt er auf YouTube. Wie lange das so geht, wird die Zeit zeigen. Eigentlich liegt es für ihn nahe, sich ein „neues Spiel“ zu besorgen, vielleicht ja wirklich Call of Duty: Modern Warfare.

Für den Moment scheint Jarvis aber Erfolg zu haben und sein Leben wie vor dem Fortnite-Bann weiterzuführen – nur eben ohne Fortnite in der Öffentlichkeit zu spielen.

Fortnite: Darum ist der Bann von Cheater FaZe Jarvis gerade so umstritten
Autor(in)
Deine Meinung?
21
Gefällt mir!

28
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
xNamelezZx
1 Monat zuvor

Dieser arme Junge.

whew

David
1 Monat zuvor

Content Creator ist eh das Unwort des Jahres, es wird nichts kreiert was mein Spielerlebnis an sich verlängert oder mich mehr am Spielen hält, ich sehe eher Kids mit übersteigerten Egos die a zu doof sind die Eulas zu lesen die sie akzeptieren oder sich aufführen als wären sie auf dieser Welt tatsächlich unverzichtbar. Mir persönlich ist es egal ob er jetzt irgendwo Schuhe putzt um zu lernen wie man hart sein Geld verdient oder ob Mama und Papa ihn jetzt wieder durchfüttern. Eher traurig zu sehen, dass sowas von allen Seiten gepusht wird. Früher waren wir tatsächlich noch Spieler… Weiterlesen »

Sina
1 Monat zuvor

tja…wenn man sonst nix kann…schon tragisch smile ich falle hier fast vom stuhl vor bedauern – und habe mich nun entschlossen, den umgefallenen sack reis wieder aufzuheben..:-D

Patrick
1 Monat zuvor

Ich würde bei solch dämlichen Videos durchdrehen….
Ich finde es tragisch, dass solch ein Verhalten nun ne öffentliche Bühne hat und Frage mich immer wass die Konsequenzen für die Berufswahl in 20 Jahren sein sollten falls er dann nicht mehr Profi ist.

Schinken
1 Monat zuvor

Er vermisst Fortnite? Er hat „ich vermisse das Money was ich mit Fortnite machen konnte“ falsch gesagt.

Psycheater
1 Monat zuvor

Naja, nach dem was der Schwachmat vorher so erzählt hatte Ich fest mit nem Suizid gerechnet 🤷🏻‍♂️

Aber guck; nur EINEN(!!!) Monat später kann er doch tatsächlich wieder lachen und, Obacht, das Leben geht tatsächlich weiter 😱😱😱

Unfassbar

Scardust
1 Monat zuvor

So langsam nähern wir uns der Sache der Nachrichten drum herum um unser Hobby. Das bekommt alles zu viel Aufmerksamkeit. Früher ging es darum was kommt als nächstes, was bringt der nächste Patch usw. Dieses ganze Streamer Zeug… Ich weiß nicht. Da werden so viele Zeilen über total uninteressante Leute geschrieben. Ja ich weiß ihr als Mag müsst darüber berichten sonst geht die Leserschaft wo anders hin. Ich frag mich aber wirklich wohin das noch führt. Es entwickelt sich (also generell) so langsam zu dem klatsch den man über Fussballer usw zu lesen bekommt. Ich warte noch darauf das sowas… Weiterlesen »

Evels
Evels
1 Monat zuvor

Vielleicht sind wir einfach alt geworden und verstehen die Jugend von heute nicht mehr,die die noch NES und den s/w Ziegelstein-Game Boy hatten,leben heute in einer völlig anderen Welt und wenn wir nicht zurückfallen wollen,müssen wir uns anpassen! question lol

chrizQ
1 Monat zuvor

Gibt es irgendwie die Möglichkeit für mich uninteressante Themen zu markieren, damit mir solche in Zukunft nicht mehr angezeigt werden ? Momentan ist es soweit ich weiß ja nur möglich Themen, die mich interessieren zu markieren um mir ausschließlich diese anzeigen zu lassen. Dadurch verpasst man natürlich Informationen zu neuen Spielen etc. Ich würde es unglaublich begrüßen, wenn ich einfach Schlagworte wie Namen von Streamern etc. markieren könnte und mir News, die diese beeinhalten einfach nicht mehr angezeigt werden, da rege ich mich immer so unnnötig drüber auf. Eventuell auch gleich direkt den ganzen Bereich Twitch ? Ist sowas eventuell… Weiterlesen »

Holzhaut
1 Monat zuvor

Wenn du bei den Favoriten unter Themen alles außer Twitch markierst, müsste doch eigentlich alles außer Twitch angezeigt werden, ohne dass du Infos zu neuen Spielen verpasst, oder?

Könnte ein Versuch wert sein.

chrizQ
1 Monat zuvor

Netter Tipp, aber nein, leider funktioniert das nicht. Ich hatte das bereits versucht, aber das ist ja was ich meine, da man ja die Möglichkeit hat da Favouriten auszuwählen, sollte es doch auch machbar sein, das Gegenteil zu tun.

Vallo
1 Monat zuvor

Das wäre so gut. Ich schaue nicht auf Twitch und werde es auch nicht. Somit sind mir diese ganzen Streamer fremd und Inhaltlich ist es schlimmer und uninteressanter als so ein Promi-tratsch

D1avolus
1 Monat zuvor

Vor allem die Aussage „nur im normalen Solo-Modus“ habe er den AIM Bot genutzt. Spielt das eine Rolle? Als Profi? Richtig das solche Spieler Perma Ban bekommen.

Nur das er jetzt immer noch weint , scheint teils ja so als ob er sich über den irgendwie Lustig machen will. Naja hoffen wir das Epic hart bleibt.

Er ist gerade mal 18, soll er Schule fertig machen (falls noch nicht passiert) und eine Ausbildung beginnen. Verdient er auf längere Sicht stabileres Geld als wenn er jetzt so weiter „rum kaspert“.

TNB
1 Monat zuvor

Als bekannter und erfolgreicher Streamer verdienst du in wenigen Jahren so viel, wie du mit einem „normalen“ Job bis zur Rente nicht bekommst. Mit „rum-kaspern“ hat das auch nichts zu tun. Viele unterschätzen immer noch viele professionell die großen Clans arbeiten und wie viel Geld im Spiel ist. Nur weil es kein klassischer Beruf ist, ist es trotzdem Arbeit.

Oldboy
1 Monat zuvor

Arbeit wäre es, wenn man sich um alles selbst kümmern muss! Hinter diesen ganzen Kids, steht eine Armee von Managern, welche alles in die Wege leiten und im Kern, den beruflichen Alltag der Streamer planen, die hingegen, müssen „nur“ zocken und ab und an mal einen Tweet verfassen. Wenn sie selber mal Entscheidungen treffen, sieht man ja an diesem Beispiel, wohin das führt… Im Kern sind die meisten Streamer Kinder, welche vergessen erwachsen zu werden! Ohne Management komplett verloren…

Willy Snipes
1 Monat zuvor

Also arbeitet keiner, der nen Manager hat, weil die die ganze Arbeit verrichten?
Sag das mal den ganzen Schauspieler, Musiker, Sportler usw.

Ich bin echt erstaunt, wie mich das Internet jeden Tag aufs neue entzücken kann 😅🤦‍♂️

chrizQ
1 Monat zuvor

Vielleicht übertreibt er etwas, was die Managersache angeht, womit er Recht hat, ist dass viele dieser Kids wahrscheinlich Probleme damit kriegen werden erwachsen zu werden, so ohne richtige Kindheit…

Oldboy
1 Monat zuvor

Kernaussage nicht verstanden?

Willy Snipes
1 Monat zuvor

Streamer sind scheisse und verrichten keine Arbeit weil alles Kidzzzzzz in deinen Augen.
Unschwer erkennbar

Evels
Evels
1 Monat zuvor

Und wie viele von denen haben ihre Karriere am Ende gegen die Wand gefahren ? Oder wie viele haben Millionen verdient und waren am Ende pleite ? Man braucht nur mal an Michael Jackson denken,ein Superstar der Massen an Geld verdient hat,sein Erfolg und Geld konnte ihn am Ende auch nicht mehr retten. Britney Spears,war früher auch ein gefragter Popstar,hat auch ein Haufen Geld verdient und heute ? Wie immer berichtet wird wohl ordentlich psychische Probleme,war wohl mehrfach in einer entsprechenden Klinik und ihr Geld wird von ihren Vater verwaltet. Wesley Snipes,von dem man heute auch nicht mehr viel hört… Weiterlesen »

Patrick
1 Monat zuvor

Ich mag aber auch keine komiker die mit Frauenwitzen ihr Geld verdienen obwohl der Job längst anerkannt ist….

Patrick
1 Monat zuvor

Er ist 18?!?!?
Ich hätte gedacht der ist maximal ein etwas großgewachsener 14-jähriger 😱

Brilliantix
1 Monat zuvor

sich nen normalen Job wie jeder andere suchen ?

Alzucard
1 Monat zuvor

Das würde man erwarten oder?

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Monat zuvor

Er wurde aus Fortnite verbannt, aber nicht vom Online Spielen. Aber mal schauen wie es für ihn läuft. Ob ihn die Fans und Teams aufnehmen ohne den Vorurteil des Aim-Bot nutzen.

Oder Spiele anfangen die einen Aim-Bot gar nichts bringt, z.b. LoL oder andere spiele

Es gibt also kein Streaming und Online Verbot

Patrick
1 Monat zuvor

Nur weil einer gut in Fortnite ist heißt das aber nicht dass er in irgendeinem der anderen Spiele auch so gut sein wird….

So wie auch Formel 1 und DTM Fahrer nicht immer den Wechsel mit gleicher Leistung fortsetzen konnten

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.