Fortnite: Weltmeister und Millionär (19) aus Österreich bekommt Morddrohungen

Der 19-jährige Österreicher David „aqua“ Wang wurde 2019 Weltmeister im Online-Shooter Fortnite und strich damals 1,5 Millionen US-Dollar an Preisgeld ein. Jetzt sagt er, bekommt er Morddrohungen, weil er sich in einem Stream verplapperte und einen ehemaligen Partner schmähte.

Das ist aqua:

Streamer beleidigt Ex-Partner live, wusste nicht, dass Stream läuft

Das sorgt für Aufregung: Diese Woche ging ein Twitter-Clip rum, in dem Aqua mit anderen Streamer zusammen war, aber nicht wusste, dass er live auf Sendung ist. In dem Clip spricht man darüber, mit dem Briten Mongraal zusammenspielen, einem früheren Trio-Partner von aqua. Doch der Österreicher sagt:

„Ach sei ruhig, ich will einfach nicht mit Mongraal spielen. Der ist scheiße. […] Es juckt mich nicht mehr, der hat mich getriggert.“

Als ihn andere darauf hinweisen, dass sich aqua beruhigen soll, man streame das gerade live, wird aqua sofort nervös. Derjenige, der das live übertrage, solle den Stream neu starten und die Aufzeichnung löschen.

Aber da war es schon zu spät, der Clip war im Netz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
E-Sport-Journalist Jack Lucky verbreitete den Clip.

So reagierte Mongraal: Der für seine Wutanfälle bekannte Kyle „Mongraal“ Jackson (17) reagierte erstaunlich ruhig: Er schrieb, so sei die Fortnite-Szene eben. Da gehe es immer hintenrum, grade in solchen Freundesgruppen. Niemand sage einem je was ins Gesicht, immer kämen die Beleidigungen hintenrum.

Genau so laufe das: „Bitte lösch den Clip, mach den Stream aus“ (via twitter).

9-Jähriger wird für 4 Jahre aus Fortnite gebannt, weint – 100.000 wollen ihn befreien

Mongraal erklärte, seit er seine Clique in Fortnite verließ, werde konstant über ihn von den Top-Spielern gelästert. Er sei ein leichtes Ziel, weil er das ohne Kontakte ja nie rausfinden wird.

Ihm sei das aber alles nicht mehr so wichtig. aqua könne jetzt 3 Turniere in Folge mit seinem alten Trio gewinnen, das sei Mongraal egal. Er spiele Fortnite ohnehin nur noch, weil er so viele positive Nachrichten der Fans bekommt.

Leute sollten allerdings aufhören, Hassbotschaften an aqua zu schicken. Das sei ein Ding zwischen ihnen.

Fortnite Mongraal Titel
Mongraal (17) zeigt sich über den Vorfall enttäuscht, aber nicht überrascht.

Das sagt aqua: Der spürt auf Twitter die Auswirkungen seiner Aussagen im Stream. Er sagt, er bekomme „tausende von Morddrohungen, nur weil er jemanden Scheiße genannt hat“. Für ihn seien das nur empörte Fanbois von Mongraal.

aqua postet dann einige Tweets von Leuten, die ihn beschimpfen und ihn dazu auffordern sich das Leben zu nehmen oder qualvoll zu sterben.

Die erschreckendste Nachricht, die der 19-Jährige teilt, ergeht sich in Mord und Vergewaltigungs-Phantasien gegen Vater, Mutter und Schwester des Österreichers – mit der Ankündigung, man werde „fröhlich selbst nach Österreich fliegen“ und die Schandtaten begehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Das steckt dahinter: Offenbar hatten Mongraal und aqua, gemeinsam mit dem Spieler „Noah“, vor Kurzem geplant, den E-Sport von Fortnite als Trio zu bestreiten. Das Trio schien aber nicht zu funktionieren und löste sich dann rasch auf.

An dem Vorfall sieht man, dass der Umgang unter den Fortnite-Spielern unreif ist, obwohl es in dem Bereich um so viel Geld geht. Die Fans scheinen zudem gar keine Grenzen zu kennen, wenn sich jemand an ihrem „Idol“ versündigt. Das ist bedenklich.

Für manche Eltern sind die hohen Preisgelder in Fortnite ein Ansporn, aus ihrem Sohn “das Beste” rauszuholen:

Fortnite statt Schule: Vater erzieht Sohn zum Pro-Gamer, seit er 3 ist

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
LocoNaarf

Ist doch wie früher, nur war es da die Schippe im Sandkasten…

Alexandra

Ganz ehrlich die ganzen Streamer sind spasten und benehmen sich beim zocken wie Geistes gestörte .Eigentlich gehören die ganzen Affen verboten. Ich gehöre der Generation der 80 er an u d was die idioten aus den games machen ist einfach nur erschreckend. Vor allem das sowas zu gelassen wird und das erst weit .Mein Sohn hat direkt nach dem ich mir ein paar von diesen zicken angeschaut hab direkt verboten bekommen sich einen von denen rein zu ziehen. Vll ist es nicht erwachsen so komische Gestalten zu beleidigen aber für mich ist es einfach unverständlich warumsolche Menschen dazu genutzt werden um Spiele zu hypen u ä
Daran sieht man das alle nur Geld geile Konzerne sind und um jeden Preis ihre Spiele unter den mann bringen wollen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x