EA im Krieg mit Streamer zu FIFA 20: Strike sorgt für Sperre auf Twitch

Der Streit zwischen Twitch-Streamer Kurt0411 und EA Sports geht in die nächste Runde. Nun wurde der FIFA-20-Streamer auf Twitch gesperrt – vorerst für 24 Stunden. EA hat einen Copyright-Strike gegen ihn erlassen: Sie wollen ihn offenbar aus ihren Spielen draußen halten.

Das ist der neue Schlag: Twitch-Streamer Kurt0411 und EA Sports befinden sich länger im Clinch miteinander. Nun hat die Konfrontation beider Seiten die nächste Stufe erreicht: Offenbar hat EA dafür gesorgt, dass der Twitch-Kanal des Streamers für 24 Stunden gebannt wurde.

Das erklärte Kurt über Twitter. Sein aktueller Bann habe nichts mit seinem Verhalten auf Twitch zu tun.

Nach Kurts Ausführungen habe ein Angestellter von EA Sports auf Grundlage eines Copyright-Strikes dafür gesorgt, dass der Kanal gesperrt wird. Hier hatte Kurt0411 vor kurzem noch Inhalte zu FIFA gestreamt. Das scheint EA nun mit aller Macht unterbinden zu wollen.

Kommunikation habe zwischen beiden Seiten zu dem Thema nicht stattgefunden, erklärte Kurt. Über diese Stufe scheint man mittlerweile aber ohnehin hinaus zu sein.

Dass Firmen gegen Kanäle mittels Strikes vorgehen, kam auch schon bei anderen Spielen vor. Beispielsweise nutzte 2K diese Möglichkeit gegen einen Borderlands-3-Leaker, auch in Fortnite kam es zu Kanal-Bans auf YouTube.

Kurt0411 gegen EA Sports – eine lange Geschichte

Das steckt dahinter: Der Twitch-Strike ist nur die nächste Stufe eines Streits, der nun schon über mehrere Monate anhält. Begonnen hatte er mit Auffälligkeiten seitens Kurt.

Den ersten Höhepunkt erreichte der Streit, als Kurt vor laufender Kamera auf einen EA-Schal spuckte und in der Folge einen vielbeachteten Turnierbann im November 2019 kassierte.

Titelbild kurt0411

Ende Februar wurde Kurt dann aus sämtlichen Spielen und Services von EA gebannt. Er habe mehrfach gegen die Richtlinien von EA verstoßen und Mitarbeiter bedroht – was der Streamer wiederum als „Hexenjagd“ bezeichnete.

Auch das Anlegen eines neuen EA-Accounts funktionierte nur kurzzeitig. Es dauerte nicht lange, dass EA auch den Zweit-Account des Streamers sperrte.

Die Fans des Streamers zeigen sich auf Twitter erneut nicht begeistert von dem Vorgehen. Zuletzt sorgte auch eine andere kuriose Geschichte für Unmut in der Community:

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Platzhalter
2 Monate zuvor

Diese Strike z.b. wurde und wird immer noch gerne auch auf YouTube angewandt. Das musste ich leider zur meiner AMV Zeiten lernen. Aber das ist eine andere Geschichte

Mit Strikes sind sie schnell zu hand. Sie schiessen erst, dann stellt Google die fragen… und hier ist es wohl das gleiche

EA kann hergehen und einfach die CPU-ID abfragen. Aber dann offenbaren sie wie sie ihre Tools einsetzten um die Spieler zu erkennen. Den so eine CPU-ID kann man nicht so einfach austauschen. Windows in der Art nutzt es auch um z.b. die Windows Installation zu erkennen, alte Windows beta tester werden sicher sich erinnern wie scharf es früher war mit den installieren

vanilla paul
2 Monate zuvor

Kann der Typ auch mal einen Post verfassen ohne Beleidigungen zu nutzen?
Total abstoßend der Kerl.

Pixelrambo
2 Monate zuvor

^^ EA ist genau so abstoßend… xD

Incursio
2 Monate zuvor

Sie verdienen wohl einander

bl4ckb0l7
2 Monate zuvor

Warum?

Pixelrambo
2 Monate zuvor

Weil ich immer noch FM13 spielen muss/möchte… und bei Origin das Game übern Launcher nicht startet, ist zum kotzen! usw. usw. Einfach nur Trash dieses Entwickler-Studio… exclamation

Nein
2 Monate zuvor

Würdest du ihn nicht bannen wenn er auf alles spuckt was deine Firma macht und dann damit noch reich werden will?

Ich würde viel weiter gehen und alles ausnutzen was im legalen Rahmen ist um ihn fertig zu machen ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.