EA bannt Twitch-Streamer zu FIFA 20, prangert ihn an –  „Hexenjagd!“, ruft der

Electronic Arts hat den 25-jährigen Kurt „Kurt0411“ Fenech aus all ihren Spielen gebannt. Das haben sie öffentlich über Twitter verkündet. Der Malteser ist einer der größten Twitch-Streamer zu FIFA 20. Er beschwert sich über die Art des Umgangs und fühlt sich ungerecht behandelt. Kurt glaubt, EA wollte ihn stoppen, weil er auf Twitch und YouTube zu erfolgreich wurde.

Das sagt Kurt0411 jetzt: Der 25-jährige Profi-Spieler, YouTuber und Twitch-Streamer hat sich in einem Statement auf YouTube an seine Fans gewandt. Er sagt, EA habe eine „persönliche Hexenjagd“ auf ihn eröffnet, die sei „lächerlich.“

EA habe Lügen veröffentlicht, die ihn jetzt dazu zwingen, seinen Freunden und der Familie zu erklären, was da passiert ist. Kurt sagt, EA hätte ihn so hingestellt, als hätte er wen umgebracht. Das Statement sei absolut nicht okay.

Titelbild kurt0411

EA spricht mehr über mich als über ihr kaputtes Spiel

Bereut Kurt das? Es klingt nicht so, als würde Kurt bereuen, was er selbst getan hat. So hat er einen Community-Manager einen „Penner“, „inkompetent“ und eine „Verschwendung von Sperma“ genannt, sagt aber, dass er hinter diesen Aussagen steht.

Ein Community Manager sei immerhin eine Person des öffentlichen Lebens.

Allerdings sagt Kurt, ihm ist klar geworden, welche Verantwortung er trägt. Weil er auf YouTube und Twitch so schnell gewachsen ist, hören ihm viele Leute zu. Das letzte Mal, als er sich über EA beschwerte, wären Leute losgezogen und hätten ihn verteidigt oder Videos gemacht, EA solle ihn entbannen. Das wolle Kurt nicht. Seine Fans sollten seine Kämpfe nicht für ihn ausfechten.

Kurt sagt zudem: EA hätte mittlerweile mehr Statements über ihn abgegeben, als über den Zustand des Spiels (FIFA 20). Das sollte ihn eigentlich stolz machen, aber sei nur traurig.

FIFA 20 Allison Frust
FIFA 20 ist immer wieder in der Kritik.

Kurt denkt: Er ist zu erfolgreich, das gefällt EA nicht

So sieht Kurt den Bann: Kurt glaubt, er sei der beste darin, FIFA 20 gut aussehen zu lassen. Daher sei er enorm gewachsen. EA hätte dann entschieden, so jemand könne nicht der größte Streamer auf Twitch zu FIFA 20 werden und sei daher gegen ihn vorgegangen, um ihren „Golden Boy“ zu schützen (gemeint ist offenbar der größte Twitch-Streamer zu FIFA Castro_1021).

Seinen Bann sieht er als unfair an. Er fragt:

  • Wie kann es Leute weiter erlaubt sein, FIFA 20 spielen, wenn durch sie Kinder ins Glücksspiel eingeführt wurden?

Das ist in den Augen von Kurt viel schlimmer, als alles, was er getan habe.

Öffentliches Statement prangerte Verhalten des Streamers an

Das ist der Bann: EA hat am 24. Februar ein öffentliches Statement über ihren Twitter-Kanal veröffentlicht, indem sie sagen, sie hätten den Spieler „Kurt0411“ aus allen Spielen und von der Nutzung all ihrer Dienste gebannt.

Kurt hätte „ausfallende und bedrohliche Nachrichten“ an EA-Mitarbeiter und andere eSport-Spieler über Social-Media geschickt und andere aufgefordert, das auch zu tun.

Es heißt, der Spieler hätte damit die Grenze des Anstands überschritten. Bei EA schätze man Feedback und ermutige das, aber wenn das Feedback in Drohungen und persönlichen Angriffen ausufert, dann müsse man Maßnahmen ergreifen.

Das macht den Bann so heikel: Kurt0411 wurde schon im November aus FIFA 20 gebannt, nachdem er auf das Logo von EA gespuckt hatte.

Danach liefen seine Fans Sturm. Sie forderten seine Freilassung und hackten sogar den Twitter-Account von EA Mitarbeitern.

Die öffentliche Erklärung von Electronic Arts zu dem Bann sollte offenbar Reaktionen wütender Fans vorbeugen, hat jetzt aber dazu geführt, dass sich der Streamer an den Pranger geschlagen fühlt und in eine Opfer-Rolle hineinschlüpfen kann.

MontanaBlack findet FIFA 20 schlimmer als Casino Titel
Der deutsche Streamer MontanaBlack ist ebenfalls mit FIFA erfolgreich, sieht aber Gefahren im Spiel.

Der deutsche Streamer MontanaBlack hat ebenfalls viel Erfolg mit FIFA 20 und hier vor allem mit Pack-Openings. MontanaBlack sagt aber: „FIFA 20 sei schlimmer als jedes Casino.“

Quelle(n): Dexerto, YouTube
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Cameltoetem
1 Monat zuvor

Für Kurt freut es mich. Bin auch kein großer Montana Fan aber er hat schon recht. FUT ist einfach eine Seuche geworden und deshalb habe ich aufgehört.

N0ma
1 Monat zuvor

Als beim runterscrollen Montana auftauchte hatte ich schon gedacht die hätten den auch gesperrt. wink
Zum Beispiel für öffentliches Rauchen im Stream?

bl4ckb0l7
1 Monat zuvor

Die sehen sich aber auch zum verwechseln ähnlich?

N0ma
1 Monat zuvor

Weißt du was das Wort „auch“ bedeutet?

bl4ckb0l7
1 Monat zuvor

Ja und ich habe es in einem bekräftigenden Sinne benutzt, wie z. B. „Sie fühlte sich sehr schlecht, sie war aber auch krank.“ oder „Sie gleichen sich sehr stark, sie sehen sich aber auch zum verwechseln ähnlich.“

Scardust
1 Monat zuvor

„So hat er einen Community-Manager einen „Penner“, „inkompetent“ und eine „Verschwendung von Sperma“ genannt, sagt aber, dass er hinter diesen Aussagen steht.“ – gut okaaaaaay. Also auf dem Niveau braucht man sich aber über einen Bann nicht wirklich wundern. whew
Ich diese Rage von den Streamern generell nicht, wenn mich ein Game ankotzt, dann zock ich es doch nicht! Vor allem, wenn mir was weiß ich wieviele Leute zugucken… dann einfach ein Statement aller „Sorry Leute, ich spiele das Spiel nicht mehr weil….“, und gut ist aber dieses herumkotzen (sorry anderer passender Begriff ist mir jetzt nicht eingefallen) ist doch einfach nur > Bullshit. Da brauche ich mich über eine Konsequenz nicht weiter wundern.

Und das er denkt, er wurde zu erfolgreich… ist klar, deswegen werden auch alle anderen die „erfolgreich“ sind auch gebannt… weil das will man ja nicht.

PS: @Mein-MMO-Team, hier fehlt ganz klar das Facepalm Emoji! Auch, wäre es prima, wenn das Emoji Menü nach dem auswählen eines Smileys sich automatisch wieder schließen würde. Danke, ihr seid die besten. twisted

Sanix
1 Monat zuvor

Kenne den Streamer überhaupt nicht und wenn er das gesagt hat ist er zurecht gebannt das steht außerfrage. Aber etwas Sinnvolles hat er auf jedenfall gesagt bzw geschrieben,

„Wie können Leute weiter FIFA 20 spielen, wenn dadurch Kinder ins Glücksspiel eingeführt wurden?“

da kann ich Ihm einfach nur zustimmen und es genau sowenig nachvollziehen…

Aber hey immerhin hat EA mich gleich wieder aufgemuntert mit der Aussage

„Bei EA schätze man Feedback und ermutige das,….“

Also sorry das kann ich nicht bestätigen. Bei Feedback hab ich nur pampige Antworten zurück bekommen oder dämliche 0815 hilfen wie. „Installieren sie das Spiel neu sollte das Problem weiter bestehen müsste man wegen Ihrer Hardware gucken…..:“
Spoiler : Es lag nie an der Hardware.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.